Wieso sollte man gefundene Krähen nicht aufziehen können?

Ich habe Ende April einen Krähen Nestling gefunden gehabt. Ich habe auch während der Zeit, in der ich ihn hatte hier eine Frage zur Fütterung gestellt, bei der mir dringlich geraten wurde, das Tier abzugeben, weil er sonst fehlgeprägt würde und ich es nicht schaffen würde, ihn richtig durchzufüttern. Ich habe auch auf anderen Vogelforen gelesen, dass es nie gut geht, wenn "Amateure" Vögel großziehen. Tut mir leid, aber ich halte es jetzt für meine Aufgabe diesen Irrglauben zu beseitigen. Ich hatte die Krähe etwas mehr als einen Monat. Ich habe sie am Ende ihrer Nestlingsphase gefunden, d.h. sie war fast voll befiedert, hockte jedoch die ganze Zeit in ihrem Karton in unserem Holzstand und wollte nur von Hand Futter in den Schnabel bekommen. Von aufstehen uns selber rumhüpfen war da noch keine Spur. Auch selber fressen konnte sie noch nicht. Ich habe ihr damals zuerst Hackfleisch und Ei mit zerriebener Sepiaschale, Insekten und Babymäuse verfüttert. Später, als sie etwas vitaler wurde kam sie in einen Auslauf im Garten einer Freundin, weil ich zu der Zeit für ein paar Tage im Urlaub war. Dort hat die Krähe gelernt, selbst von Stock zu Stock zu hüpfen und auch selbst etwas zu essen. Weder ich noch meine Freundin haben uns großartig mit der Krähe beschäftigt, wenn sie nicht gerade gefüttert wurde. Als ich zurück kam habe ich die Krähe geholt und ihr eine große Voliere in unserem Holzstand gebaut, in der sie dann auch erste Flugversuche machen konnte. Das Futter bestand zu der Zeit aus Hühnerleber, Mineralien und Vitamine, ein paar Beeren, einer Maus (Schlangenfutter) und Insekten. In der Zeit, in der die Krähe in der Voliere war, konnte ich immer wieder beobachten, wie interessierte Krähen aus der Nachbarschaft vorbei kamen und sich mit ihr 'unterhielten'. Nach drei Tagen in der Voliere habe ich das vordere Netzt abgenommen. Ab da hat die Krähe auch hauptsächlich sich selbst im Garten Futter gesucht und ganze Mäuse bekommen, die meine Katze erlegt hat. Ich habe die Krähe immer verscheucht wenn sie zu nah an mich ran kam, damit sie später auch eine gesunde Scheu vor Menschen hätte. Sie blieb noch etwa 2 Wochen in unserem Garten und ist dann immer seltener gekommen. Mittlerweile hockt sie nur noch ab und zu mal auf unserem Dach, zusammen mit einer anderen Krähe. Mit der sehe ich sie auch oft in der Nachbarschaft.

Ich hoffe, das einige Leute, die eine Krähe gefunden das hier lesen: -Holt die Krähe nicht ins Haus, ansonsten will sie auch in Häuser hinein, wenn ihr sie ausgewildert habt. -Fasst die Krähe so wenig wie möglich an und lehrt ihr Respekt vor Menschen. -Lasst sie in eurem Garten herum laufen/fliegen wie es ihr beliebt, wenn sie wegfliegt, ist sie weg, krähen sind keine Haustiere -Füttert die Krähe möglichst naturgemäß (Mäuse) und gebt ihr viele Mineralien und Vitamine

Wenn ihr das nicht machen könnt, solltet ihr sie in eine Auffangstation abgeben.

Gibt es jemanden, der auch noch Tipps geben kann?

Tiere, Vögel, Krähen, Raben, Rabenvögel, wildtiere, Wildvögel, Wildtieraufzucht
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krähen

Ständiges Krähen, warum?

11 Antworten

Was kann ich machen, damit mein Hahn nicht mehr kräht?

2 Antworten

Warum mobben zwei Krähen permanent einen Bussard?

6 Antworten

Krähen füttern

2 Antworten

Wo Krähe kaufen?

4 Antworten

Warum krähen manche Hähne nachts um 1 Uhr?

7 Antworten

Welche Augenfarbe haben Krähen?

6 Antworten

Hahn kräht nicht mehr. Warum?

7 Antworten

Raben verfolgen mich

10 Antworten

Krähen - Neue und gute Antworten