Wieso werden nicht alle Drogen gleich behandelt?

Ich verstehe nicht wieso man Zigarettenabhängige und Alkoholabhängige nicht ebenfalls als Drogenabhängige bezeichnet, wie man es bei illegalen Drogen auch macht.

Vorerst ich bin absolut gegen jede Form von Drogen und nehme keinerlei davon, alleine schon da mir meine Gesundheit wichtig ist und ich Sport treibe. Wenn ich aber dann beispielsweise einen Raucher davon rede höre, wie dieser Abhängige anderer Drogen als vollkommen dumm darstellt, aber selber seine Drogensucht nicht reflektiert,kann ich diese Person nicht ernst nehmen.

Ich studiere Medizin und es ist beispielsweise erwiesen, dass Cananbis - oder Ecstasykonsum auf Dauer weniger schädlich als Alkohol oder Zigarettenkonsum ist und dennoch meinen Alkohol - oder Zigarettenabhängige meinen zu müssen, dass sie ihr Leben dadurch versauen.

Grundsätzlich stellen auch Cannabis - oder Ectastykonsumenten ihren Konsum in 99% der Fällen als harmlos dar, aber das machen Raucher und Alkoholiker genau so.

Ich finde, daher sollte man auch entweder alles verbieten, was meiner Meinung nach jedoch nur mehr Kriminalität und illegale Märkte ins Spiel bringt, oder man sollte alles entkriminalisieren, so dass beispielsweise eine Konsumeinheit Cannabis nur als Ordnungswidrigkeit gesehen wird und mit Bußgeld geahndet wird, grade bei dieser Droge finde ich, obwohl ich sie noch nie probiert habe, das absolute Verbot schwachsinnig, damit kriminalisiert man nur die eigene Bevölkerung, welche manchmal diese Drogen konsumieren, anstatt der Legalen. Aber auch bei anderen Drogen würde ich so verfahren.

Jemand der Drogen konsumieren möchte tut dies doch sowieso, Fakt. Also wieso wird mit allen Drogen nicht gleich verfahren und bestimmte Drogen bevorzugt? Sowas wie Raucherpausen bei der Arbeit für Raucher sind nichts Weiteres als die normale Behandlung einer tödlichen Droge.

Mir kann es egal sein, ist es auch, jeder ist für sich selber verantwortlich. Dennoch finde ich die Drogenpolitik nicht zeitgemäß, wieso wird da nicht was getan und mehr Aufklärung betrieben? Wieso werden nicht auch bei Rauchern oder Alkoholikern zwangsweise Therapiestunden angeordnet, wie bei Leuten welche mit illegalen Drogen überführt worden sind? Vor allem aus der gesundheitlichen Perspektive ist das absolut unlogisch.

Alkohol, Politik, Gesetz, Zigaretten, Drogen, Psychologie, Abhängigkeit, Cannabis, Gesundheit und Medizin, Heroin, Kokain, Psyche, Verbot, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Heroinabhängigkeit erkennen - bleiben die Augen so auffällig?

Hallo,

ein guter Freund von mir war schon immer eher heftiger mit Drogen unterwegs, hat das aber seit Jahren unter Kontrolle, also führt ein ganz normales Leben im Prinzip (er kifft täglich und haut sich auch öfters andere Sachen rein). Er hat einen festen Job und ich muss sagen er ist wirklich einer der intelligentesten Menschen die ich kenne. Er hat wirklich schon alles mögliche an Drogen probiert, nimmt auch wirklich öfters was und verkraftet das jedoch extrem gut. Vor einem halben Jahr hat er dann angefangen ab und zu mal Heroin zu rauchen. Da war er auch immer sehr extrem drauf vor allem wenn er nebenbei noch MDMA oder andere Dinge konsumiert hat. War aber nur eine Phase und er hat das dann auch bald wieder sein lassen. In letzter Zeit war er allerdings eher ruhiger, kratzte sich immer wieder mal total auffällig und hatte vor allem diese winzigen Pupillen. Er hat mir jetzt schon zweimal ins Gesicht gelogen dass er nichts geraucht hätte und beide male kam raus dass er gelogen hatte.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Ich mache mir große Sorgen und hab bereits mehrmals mit ihm gesprochen, wobei er mir versichert hat, dass er das zur Zeit nicht mehr macht. Einerseits möchte ich ihm glauben andererseits hat er mich schon zweimal angelogen.

Kann es sein dass die Augen so bleiben oder ist das ein eindeutiger Hinweis darauf, dass er drauf ist? Ansonsten ist er in letzter Zeit nämlich wieder gesprächiger und verhält sich ganz normal - kann das die Gewöhnung sein? Er hat jeden Tag diese milchig, trüben Augen und diese extremen Stecknadelpupillen, sonst ist er aber wieder ganz normal

LG

Freundschaft, Sucht, Drogen, Abhängigkeit, Gesundheit und Medizin, Heroin, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Sollte ich ihm sagen, dass ich rückfällig geworden bin?

Ich weiß nicht ob ich hier solche extrem wichtigen Fragen stellen sollte, aber ich weiß grad echt nicht weiter...

Hey, ich bin Weiblich 24 Jahre alt und bin seit 6 Jahren mit meinem Freund (26) zusammen. Vor unserer Beziehung waren wir beide Heroin abhängig, haben dann zusammen entzogen und haben eine Beziehung angefangen. Wir haben uns geschworen niemals wieder illegale Drogen anzurühren.

Vor einiger Zeit habe ich geglaubt er sei rückfällig geworden, wie es dazu gekommen ist tut nichts zur Sache, es hat sich später glücklicherweise als Missverständnis rausgestellt. Dadurch, dass ich mich in diesem Zeitraum intensiv mit dem Thema auseinandersetzen musste und viel drüber nachgedacht habe, habe ich Suchtdruck bekommen und bin vor einer Woche rückfällig geworden.

Mein Freund arbeitet momentan daran seinen Traumberuf zu bekommen, er hat Medizin studiert und macht grade seine Facharztausbildung im Bereich Anästhesiologie. Ein Rückfall ist das letzte was er benötigen könnte, dann waren 12 Semester (6 Jahre) plus das Jahr welches er schon die Facharztausbildung macht völlig umsonst. Ich will ihn da nicht mit rein ziehen, weil ich Angst habe, dass er dann selbst rückfällig wird. Ich könnte es mir nicht verzeihen wenn er wegen einem Fehler von mir seinen Lebenswunsch in die Tonne kloppen könnte..

Was nun?

Sollte ich es ihm sagen? Ich denke er hat sowieso schon einen Verdacht.. Wie soll ich es ihm sagen??

Liebe, Leben, Medizin, Gesundheit, Freundschaft, Beziehung, Drogen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Heroin, Liebe und Beziehung, Partnerschaft
12 Antworten
Drogen beim Freund gefunden!?

Hey

Ich (Weiblich 23) bin seit 6 Jahren mit meinem Freund (26) zusammen, vor unserer Beziehung waren wir beide süchtig nach Heroin. Wir haben zusammen entzogen, sind eine Beziehung eingegangen und haben seit dem keine illegalen Drogen mehr angerührt. Wir haben uns gemeinsam ein schönes Leben aufgebaut und haben bis vor kurzem auf unserer erstes Kind gewartet was aber leider in einer Fehlgeburt endete.

Gestern Nachmittag kurz nach dem ich von der Arbeit wieder kam war ich mit aufräumen beschäftigt, dabei ist mir eine kleine grüne abgeschlossene Box entgegen gekommen. Ich war neugierig und wollte wissen was drin ist, ich habe Stundenlang den Schlüssel gesucht und ihn letzten endes auch gefunden. Nur was ich darin gefunden habe, hat mich schockiert und verdammt sauer gemacht, gefunden habe ich drei Tüten Heroin und eine Spritze mit Kanüle. Ich habe meine Wut runtergeschluckt und alles zurück gelegt. Er hat sich die vorherigen Wochen schon recht merkwürdig verhalten, aber ich habe mir nicht wirklich was dabei gedacht. Es ist unfassbar wie sauer ich noch immer auf ihn bin.

Er arbeitet als Anästhesist in einem Krankenhaus was mit einer Abhängigkeit gemischt in meinen Augen eine sehr schlechte Kombination ist.

Er hat nicht nur seine Drogenlosigkeit zerstört sondern setzt meine zusätzlich aufs Spiel. Wir haben so eine wunderschöne Zeit zusammen, ich hätte niemals erwartet, dass er mich so hart anlügen würde. Er hätte jeder Zeit mit mir reden können! Ich finde es weniger schlimm dass er rückfällig geworden ist, klar, ist scheixe aber kann halt passieren, aber dass er mir nicht mal was davon gesagt hat finde ich schon blöd. Zudem ist es unverantwortlich high noch einen solchen Job weiter zu machen bei dem unkonzentriertheit unter Umständen jemanden tötet.

Ich habe eben noch einmal nach geschaut, die Box ist mittlerweile leer.

Was sollte ich tun??

Liebe, Leben, Medizin, Gesundheit, Beruf, Familie, Zukunft, Stress, Lösung, Beziehung, Sucht, Drogen, Anästhesie, Enttäuschung, Gesundheit und Medizin, Heroin, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Rauschgift, Vertrauen, Rückfall
20 Antworten
Was wären Gründe für einen Entzug?

Hey,

Ich will gar nicht wissen wie viele Leute sich bei dem Titel der Frage einen Face-palm gegeben haben, haha.

Aber das hat schon so seinen Hintergrund dass ich das Frage. Ich hab vor knapp einem Jahr die Diagnose akute myeloische Leukämie (aml) bekommen. Zu dem Zeitpunkt war ich 24 Jahre alt. Es sah wirklich verdammt mies aus. Nach der Diagnose habe ich alles komplett hingeschmissen, ich hab z.B. mein (Kunst) Studium abgebrochen, einfach weil ich nicht eingesehen habe die letzte Zeit meines Lebens in einer Universität zu verschwenden, da mir das für meine (zu größter Wahrscheinlichkeit) nicht existente Zukunft sowieso nichts bringt. Ich hab Vormittags an Wochenenden gekellnert und hatte mit einem Kumpel zusammen eine gut laufende Tanzschule für Streetdance, beides hab ich aufgehört, aus dem gleichen wie grade schon genannten Grund.

Ich hab nach der Diagnose angefangen zu kiffen und Heroin zu nehmen, einfach weil es mir ab dem Zeitpunkt völlig egal war ob ich sterbe oder nicht. Weil ich aber meine beiden Jobs aufgeben habe musste ich anders an das Geld für Cannabis und Sugar kommen, da es mir ziemlich egal ist ob ich in den Knast komme (weil meine Lebenserwartung wahrscheinlich sowieso kürzer als die Haftstrafe ist) bin ich Dealer geworden und verkaufe jetzt Meth und Heroin. Es ist nicht wirklich Zeitaufwendig und ich kann die letzten Jährchen meines Lebens noch ein bisschen genießen.

Eine Weile ging es auch mal wieder Bergauf und ich habe an meinen Entscheidungen gezweifelt, aber irgendwie war das eher so als hätte jemand kurz auf gehört dich zu schlagen nur um richtig weit auszuholen. Mittlerweile geht es mir so beschissen dass ich dieses Wochenende stationär in einer speziellen Klinik aufgenommen werde. Eigentlich um andere Therapie Möglichkeiten auszuprobieren, aber es fühlt sich eher so an als würde ich dahin gehen damit ich nicht bei mir zuhause sterbe. Ich glaube zwar nicht dass ich kommenden Woche nicht erleben werde, aber irgendwie fühlt es sich schon ein wenig so an.

So, jetzt hab ich glaube ich genug Gejammer und jeder weiß jetzt worum es geht xD

Ich habe momentan so eine Phase wo ich richtig Motiviert bin, und ich spiele sogar mit dem Gedanken mich von allen Sachen die mit Rauschgift zu tun haben abzuwenden. Nur was bringt mir das letzten endes? Versucht euch mal kurz in meine Lage hinein zu versetzen, würdet ihr das machen? Ja? Warum? Nein? Warum?

Leben, sterben, Krankheit, Drogen, Psychologie, tot, Dealen, Entzug, Heroin
7 Antworten
Was tun gegen diesen Suchtdruck?

Hey

Ich (23) bin nun genau 51 Tage clean, davor habe ich mehrmals Täglich Heroin gedrückt. 51 Tage mögen jetzt nicht nach viel klingen aber ich bin Stolz auf mich. Ich habe alleine kalt entzogen, mein fester Freund (20) hat sich in diesem Zeitraum um mich gekümmert und dafür bin ich unfassbar dankbar. Ich habe mir neulich auch einen Therapeuten gesucht, um das Rückfallrisiko zu senken. Alles super.

Bis vor 3 Stunden war alles okay, dann stand mein ehemaliger Dealer vor meiner Tür, hat mir ein Tütchen heroin in die Hand gedrückt und meinte, dass dieses eine umsonst sei, aber ich sollte mich an diese Nettigkeiten nicht gewöhnen. Ich gehe ganz schwer davon aus, dass er es mir geschenkt hat, weil er mehr Verluste machen würde wenn ich nichts mehr kaufe, als wenn er ein Tütchen umsonst abgibt.

Ich habe anfangs gezögert ob ichs nehmen soll...

Ich hab es aufgemacht und vorsichtig am Heroin gerochen, normalerweise ist es geruchlos oder richt leicht nach essig, aber dieses hat so abartig gerochen. Könnte der Geruch sprechen, hätte er gesagt "Bevor du das nimmst, ruf dir im voraus schon mal nen Krankenwagen." Ich habs letztendlich entsorgt.

Nun leide ich aber unter ziemlich enormen Suchtdruck und habe null Ahnung wie ich es ohne überstehen soll.

Würde es dabei nur um mich gehen, hätte ich es ganz klar genommen, aber mein Freund will bald zu mir ziehen und ich bin alleinerziehender Vater eines dreijährigen Kindes.

Wie kann ich diesen schrecklichen Suchtdruck los werden???

Leben, Familie, Drogen, Btm, Heroin, Rauschgift, Verantwortung, Verzweiflung, Dealer, Suchtdruck
22 Antworten
Wie Crack abhängige in down phase helfen?

Hey! ^^

Ich bin mir nicht sicher ob down phase das richtige Wort ist, ich meine die Low phase nach dem High. (Warum ich dann nicht einfach Low phase in den Titel geschrieben habe...)

Naja, egal.

Meine Best Freundin (25) ist seit 4 Jahren Crack abhängig und hat ziemlich harte Low phasen, aber wenn sie sowieso schon nen schlechten Tag hat und dann High war geht es teilweise bis zu Selbstmordgedanken und selten auch zu Selbstmordversuchen wo von ich sie selbstverständlich abhalten will.

Nur wie? Ich wohne zwar mit ihr zusammen aber kann natürlich nicht 24/7 auf sie aufpassen.

Ich (Männlich, 20 Jahre alt) selbst bin Heroin abhängig und es kam auch schon vor dass sie sich mit benutzen Nadeln von mir selbst verletzt hat, das schlimmste daran, die Nadel war benutzt und ich bin HIV Patient. Zum Glück war die Nadel schon einige Stunden alt und die Viren waren bereits abgestorben, also hat sie sich nicht angesteckt.

Sie will morgen kalt und ohne jegliche Hilfe entziehen, ich wollte erst mit machen, hab mich dann aber dagegen entschieden, da mir die Risiken bei einem kalten Heroin entzug alleine zu hoch sind. Ich versuche sie zu überreden mit mir in eine Entzugsklink zu gehen, dennoch ist sie fest entschlossen es alleine durchzuziehen.

Medizin, Gesundheit, Medikamente, traurig, Trauer, Sucht, Drogen, Abhängigkeit, Crack, Depression, Gesundheit und Medizin, Heroin, High, Kokain, Low, Rauschgift, Rauschmittel, Selbstmord, selbstverletzung, Crackpfeife, Crackpipe
4 Antworten
Habt ihr Tipps für einen gemeinsamen Entzug?

Moin! ^^

Meine beste Freundin und ich haben beide ein Drogen Problem welches wir nun los werden wollen. Wir planen am Dienstag zusammen zu entziehen. Sie ist süchtig nach Crack und ich bin Heroin abhängig. Das erste Mal Konsumiert hat sie vor 4 Jahren und ich vor 5 Jahren, da wurden wir auch abhängig.

Ja, uns ist durchaus bewusst, dass das verdammt gefährlich ist und wahrscheinlich sowieso nicht hinhaut, aber dann können wir wenigstens sagen, wir habens versucht! Mein Vater meinte immer "Es kommt im Leben nicht darauf an zu gewinnen, sondern sein bestes geben zu haben", das war zwar nicht auf Rauschgift bezogen, aber egal.

Wir sind momentan dabei uns genug Lebensmittel zu besorgen dass wir mindestens eine Woche nicht die Wohnung verlassen müssen. Ein Kumpel von uns welcher keine Drogen nimmt wird sich dazu gesellen und auf passen dass wir uns nichts neues besorgen. Er studiert Medizin, daher denke ich dass er weiß was er tut. Ich teile mir übrigens mit meiner besten Freundin eine Wohnung weil meine Eltern mich (zurecht) mit 18 rausgeschmissen haben. Ich werde mir ne Decke in die (natürlich leere) Badewanne tun damit ich im Badezimmer bleiben kann und möglichst schnell zum Klo kann.

So sieht der Plan bis jetzt aus...

Nur eine Sache macht mir Gedanken, ich habe mich durchs Nadel teilen mit HIV angesteckt, ist das über zum Beispiel Erbrochenes übertragbar? Besteht irgendeine Gefahr dass ich einen der beiden anstecke??

Meine beste Freundin ist übrigens 25, mein Kumpel ist 24 und ich bin (Männlich) 20.

Danke schon mal! :)

Medizin, Gesundheit, Freundschaft, Freunde, Gras, Drogen, BTMG, Crack, Entzug, Gesundheit und Medizin, Heroin, Heroinentzug, Rauschgift, Weed, Infektion, entzugserscheinungen, Sugar, Crackpfeife, Crackpipe, Kalterentzug
12 Antworten
Schwangerschaft beichten?

Hi

Ich bin seit knapp einer Woche überfällig und weil ich (laut test) schwanger bin. Ich war vor einigen Wochen auf einer Party, da habe ich einen Heroin abhängigen Bekannten getroffen auf den ich schon länger stehe. Ab der Stelle Filmriss, ich erinnere mich an kaum etwas.

Ich bin am nächsten Morgen nackt in seinem Bett aufgewacht mit ihm ebenfalls unbekleidet an mich gekuschelt. Ich habe ihn schockiert gefragt, was wir gemacht hätten, er hat nur geantwortet "na was wohl?".... (Ich bin übrigens inzwischen seit 2 Wochen mit ihm zusammen.)

Ich habe gestern einen Schwangerschaftstest gemacht... Positiv... Ich bin zu ihm gegangen und habe ihm den Test heulend in die Hand gedrückt. Er hat erst den Test angestarrt, hat dann völlig panisch den Blick wieder zu mir gehoben und hat mich gefragt, ob ich nicht vielleicht noch mit anderen Männern geschlafen hätte. Als ich seine Fragen verneint habe, hat er mir die Tür vor der Nase zu gemacht und wenige Sekunden später hab ich ihn flüstern hören "alter... Was machst du jetzt? Du hast kein Geld, bist ein Junkie und kannst dich nie im Leben um ein Kind kümmern..." er hat noch mehr geflüstert aber mehr hab ich nicht verstanden, ich habe beschlossen ihn ein weilchen in ruhe zu lassen.

Meine Eltern bestehen auf Enthaltsamkeit und HASSEN meinen Freund abgrundtief, ich weiß nicht wie ich ihnen sagen soll dass ich nun schwanger von ihm bin.

Bitte, kann mir jemand weiterhelfen?? Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll!

(Mein Freund ist 23 und ich bin 18)

Liebe, Mutter, Familie, Mädchen, Schwangerschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Vater, Geburt, Drogen, enthaltsamkeit, Geschlechtsverkehr, Gynäkologie, Heroin, junkie, Liebe und Beziehung, Menstruation, schwanger
15 Antworten
Kumpel macht kalten Heroin entzug, kann ich ihm irgendwie helfen?

Tach :)

Mein bester Freund (23) ist seit drei Jahren Heroin abhängig und entzieht nun, kalt. Er meinte er hätte Angst und hat mich gebeten in seiner Wohnung zu bleiben wenn es ganz schlimm wird damit ich mich um ihn kümmern kann. Er ist mittlerweile seit 24 Stunden clean, mag wenig klingen aber bei ihm ist das schon verdammt viel.

Ich (25) chill hier in seinem Wohnzimmer. Er klagt über sehr starke Schmerzen an Armen, Beinen, Bauch und er muss brechen. Ich kenne mich damit null aus und weiß so gut wie nichts darüber. Ich meinte zu ihm er sollte sich einfach in sein Bett legen und locker lassen, macht er auch, zumindest versucht er es. Ich höre ihn nur manchmal brechen, schluchzen und sehe ihn manchmal wie er mit nem Eimer den ich ihm zum brechen gegeben habe ins Badezimmer kriecht. Er hat mich ins Wohnzimmer geschickt weil er allein sein will, aber trotzdem nicht komplett allein, er sagte er ruft mich wenn was ist.

Habe gelesen dass der Höhepunkt des Entzugs nach 70 Stunden oder so eintritt.. Wenn er jetzt bei 24 Stunden schon aufgeben will (was ich nicht zulassen werde), wie siehts dann erst bei 70 Stunden aus??

Er tut mit unfassbar leid, kann ich ihm nicht irgendwie helfen???

Sind das normale Entzugserscheinung? Kann er dran sterben?!?! Er meinte zu mir das sei ungefährlich, aber irgendwie glaube ich er hat gelogen.

Kann ich nicht irgendwie etwas für ihn tun? :(

Gesundheit, Freundschaft, Angst, Drogen, Entzug, Gesundheit und Medizin, Grow, Heroin, Liebe und Beziehung, Rauschgift, entzugserscheinungen
21 Antworten
Erneuter Drogenmissbrauch nach sieben Jahren clean, sofortige Sucht?

Hallihallo :D

Ich hab da mal 'ne Frage, und zwar als ich 14 Jahre alt war, war ich circa ein Jahr Heroin abhänig, nun bin ich seit sieben Jahren weg von der Nadel.

Nun ja, eben war ne Freundin von mir da, welche ich noch aus der Entzugsklinik kenne, sie hat es leider nicht ganz geschafft, nach einem Monat hat sie angefangen Crack zurauchen. Naja, aufjedenfall hat sie mir 0.005kg Sugar (Heroin) da gelassen, ich hab null Ahnung wie sie das finanziert hat und ich will es auch nicht wissen.

Ich habs nicht genommen, noch nicht. Dennoch Zittern meine Hände (so dass ich mich bei jedem Wort mindestens einmal vertippe, also man möge mir für Tippfehler vergeben) und mir ist schlecht, es fühlt sich so an wie gaaanz leichte Entzugserscheinungen, kann das sein,dass mein Körper mich dazu 'treiben' will das zu nehmen? Nach sieben Jahren??? Ich würde btw auch nicht ausschließen, dass das nicht ein streich meines Kopfes ist.

Nächste Frage, soll ich es nehmen? Wie hoch ist in meinem Fall (sieben stolze Jahre sauber) die Chance, dass ich wieder in eine Sucht verfalle? Natürlich werde ich, wenn ich überhaupt davon verwendung mache, nicht alles nehmen, ich würde es in zwei Tütchen verteilen, ein für mich und das andere werde ich vor meiner einnahme entweder irgenwem von dem ich die Meinung habe der würde sich freuen unemerkt zustecken, ich schmeiße es in einen öffentlichen Mülleimer oder lasse es irgenwo fallen, mal sehen.

Ich wünsche euch allen frohe Ostern und eine gute Nacht :D

(Falls es etwas zur Sache tut, ich bin Männlich und 23 Jahre alt)

Angst, Sucht, Drogen, Abhängigkeit, Drogenkonsum, Entzug, Heroin, Suchtmittel, entzugserscheinungen, Sugar
18 Antworten
Frage zum Subutex nach Heroin Konsum?

Hallo ich hoffe sie können mir helfen , ich bin seid ungefähr 3 monate in substitution und bekomme jeden tag subutex war mal bei 6mg hab mich aber runterdosiert und bin momentan auf 1,4 mg subutex ,noch keinen Heroin rückfall gehabt bis vor 3 tagen nach monaten wieder probiert , Das Problem ist jetzt das ich am dienstag den 06-03 und den 7.03 mittwoch Heroin geballert habe , und am nächsten tag sollte ich ja zum arzt mein subutex abholen und ich dachte ich bekomme ein turboaffen was gottseidank nicht der fall war , weil man darf ja nicht nach heroin einnahme subutex nehmen und die sache ist ich hab ja am dienstag und mitwoch H konsumiert und am donnerstag kein Heroin konsumiert ( aber an den ganzen tagen bei der vergabe gewesen mein subutex einnehmen ) nun hab ich heute wieder Heroin konsumiert das heist 2 tage Konsumiert dann ein tag pause gehabt also gestern (Donnerstag , und heute wieder H geballert zuletzt um 19 uhr ... nun hab ich angst das ich nach 3 tagen ballern morgen nach der einnahme von subutex einen Turboaffen kriege ,, deswegen brauch ich hier jemanden der erfahrun zum thema turboaffen kennt um mir zu helfen und schnellmöglich zu sagen ob ich morgen nach der einnahme von subutex mit ein turboaffen rechnen muss ich bitte schnell um eine antwort

wie gesagt die letzen monate hab ich nur subutex genommen kein heroin , nur seid dienstag bis heute hab ich shore geballert , aber aufjedenfall wenn mir morgen gut gehts werd ich die scheise niewieder anfassen

ich hoffe sie können mir eine antwort geben ich bedanke mich schonmal im vorraus

lg peter

Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Heroin, Methadon, Substanz, substitution, Subutex, affig, rezeptoren, turboentzug
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Heroin

Bio Referat reines Heroin Preis?

9 Antworten

Kann man erkennen, ob jemand Heroin nimmt?

6 Antworten

Heroin im Gras?

14 Antworten

Was passiert wenn ich purple drink (codein hustensaft mit sprite oder cola vermischt) ohne Eiswürfel trinke und wie viel sollte ich nehmen?

7 Antworten

Verändert sich das Aussehen bei Heroin-Abhängigen?

12 Antworten

Was passiert bei einem kalten entzug bei heroinsüchtigen?

12 Antworten

Was ist aus Christiane F, ihrem Kind, Detlef usw geworden?

10 Antworten

Wieviel Extasy,oder MDMA kann tödlich sein?

7 Antworten

Wie wirkt Heroin? Wie fühlt man sich nach einem Spritzer?

5 Antworten

Heroin - Neue und gute Antworten