Diazepam nach hoher Dosierung erwünschte wirkung, ohne nebenwirkung?

FRAGE:

Da ich zur Zeit wieder extrem angespannt war, mich absolut nicht entspannen konnte und mich wiederholt krampfhaft mit mir selbst gestritten habe wieso wir(also mit wir meine ich mich) nicht schlafen, warum du(also ich) es uns(also mir) so schwer machst. Ich liebe manche Zwänge, aber nicht die wahnhaften. Wie geasagt.. Shit has happened... In letzter Zeit in Meinem Leben ¯_(ツ)_/¯

Das letzte Mal hatte ich diazepam vor einem halben Jahr, da war ich nach spätestens 30-40 Tropfen(=15-20mg auf max 3 Dosen) komplett hinüber. Und auch niedriger hat es nur bedingt geholfen. Habe daraufhin mich versucht zusammenzureißen und im "akuten Notfall" (also bei panik Attacken) leichteren Medikamenten ( Nikotin, thc, Coffein, usw. ) behandelt. Nie zu lange, immer mit Pausen schließlich sind das auch Medikamente die abhängig machen. (hier will ich nochmals erwähnen dass die panik Attacken weit vor dem medikamenten Konsum angefangen haben sich danach besserten. (Nachweislich)

Was mich nun wundert..

Habe mir 25ml Diazepam organisiert, da ich zur Zeit des öfteren nervenzusammenbrüche im verborgenen hatte, und diese schon Standart wurden.. (und sowas schlägt jedes mal extrem auf Kreislauf.. Blutdruck.. Ohrendruck..Krämpfe, Heulattacken, Selbtverletzendes verhalten(vor den Kopf hauen) Eklig einfach nur..

Ich fing langsam an da ich die starke Wirkung kannte..

Ich konsumieren also mehrmals täglich ca 7,5-10 mg diazepam2-5x. Im Schnitt 25-40mg und dass nach längerer Pause.. Nach meiner persönlichen Erfahrung müsste ich spätestens am dritten Tag nach so einer Dosierung dauerhaft im tunnelblick rumlaufen (oder eher torkeln) , die Tage vermischen, alles vergessen, beim entspannen nur 5-10 Atemzüge pro Minute haben, nicht weckbar sein und nach dem aufwachen jeden der mich anspricht beleidigen bis ich nach 10 Minuten merke dass das alles die realität ist..

Dieses mal sind meine Reaktionen verbessert, meine Kommunikationsfähigkeit, meine aktionsbereitschaft, ich bin entspannt wenn ich will, aber auch kraftvoll und energiegeladen wenn ich Will.. Heute abend war ich richtig aufgeputscht und gut drauf. Ich bin total produktiv, und fühle mich zum ersten Mal sehr normal und dass ich ein Medikament konsumiert Habe ist im Hintergrund.

Nicht mal schwindelig ist mir, das letzte mal konnte ich mich kaum auf den Beinen halten..

Und Alkohol trinke ich auch extrem selten..

Der einzige Unterschied zu meiner damaligen einmahme:

Ich trinke viel passionsumentee, welcher in tierexperimenten agonistisch an Gaba-rezeptoren wirkten.. Vielleicht hat es damit zu tun dass sich bei mir aktuell eine eher paradoxe Wirkung auftut?

Achja, zum. Arzt geht's next week.

Ich weiß auf der Plattform kann ich kaum mit anständigen antworten rechnen, aber ich bin mal guter Hoffnung.

Achja bitte nur zu der frage antworten und keine Tipps zum Konsumverhalten in meinem Alter(22) geben.. Ich würds nicht tun wenns nicht nötig wäre. Ich hasse es sogar. Mfg

Medizin, Medikamente, psychose, Beruhigungsmittel, Diazepam, Gesundheit und Medizin, Pharmakologie, Psychiater, Psychiatrie
1 Antwort
Leide unter ständiger Nervosität?

Hallo liebe Community!

Ich habe jetzt schon seit einer ganzen Weile Probleme mit ständiger Nervosität: Ich steiger mich in alles mögliche (und zudem meist unnötige) bis ins geht nicht mehr rein, was mich auch psychisch ziemlich mitnimmt. Früher hatte ich nie Probleme damit, da war ich total selbstbewusst und war zB auch vor Auftritten kaum nervös. Jetzt ist es aber wie gesagt so, dass ich bei den kleinsten Sachen bereits Adrinalinschübe bekomme - wenn es zB darum geht, den Einkaufswagen zurück zu bringen, habe ich richtige Angst davor, dass zB der Chip nicht mehr rausgeht usw. und ich mich dann iwie blamiere...ich weiß selbst, wie dämlich sich das anhört bzw. dass ich mich in so etwas unsinniges richtig rein steigere, aber ich kann es auch nicht einfach »sein lassen«😬

Oder ich hab zB auch immer vor den Fahrstunden richtig Panik, dabei hatte ich von der 1. Stunde an nie ein Problem mit fahren...

Inzwischen ist es auch so, dass sich diese ständige Anspannung & Nervosität auf meinen Körper auswirkt, d.h. sobald ich nervös werde, wird mir richtig übel und ich verliere innerhalb kürzester Zeit meinen gesamten Mageninhalt wieder.

Deshalb jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Gibt es vielleicht so eine Art »Adrinalin-Blocker«? Ich hab schon die »Rescue Pills« (bzw. die Pastillenversion) ausprobiert, sämtliche Kräuter bringen nichts und sich vor Fahrstunden zu betrinken oder so, um runter zu kommen, ist auch nicht so optimal...😐

Oder gibt es irgend eine alternative Möglichkeit außer Beruhigungsmitteln, um seine Nervosität auszuschalten?

Lg & vielen Dank im Vorraus.

Angst, Stress, Medikamente, Angst überwinden, Angststörung, Angstzustände, Beruhigungsmittel, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Panik, Versagensängste, Beruhigen, minderwertigkeitskomplexe
4 Antworten
Muttermal entfernen, ich habe Angst?

Liebe GF-Community,

Mir (16) wird mein Dermatologe in etwa einem Monat ein Muttermal an einer sehr intimen Stelle entfernen, da es im Verdacht steht schwarzen Hautkrebs auslösen zu können.

Ich habe gelesen, dass der Schmerz auszuhalten ist, jedoch hat sich das meist auf andere Regionen, als den Intimbereich bezogen. Generell ist man dort ja wesentlich empfindliche, außerdem muss das Gewebe ja gänzlich entfernt werden, also auch in der etwas tiefer gelegenen Hautschicht. Ich gehe davon aus, dass das -gerade im Intimbereich - äußerst Schmerzhaft werden wird. Natürlich werde ich betäubt/Schmerzmittel erhalten aber ich habe trotzdem Angst vor diesem Eingriff, schließlich geht es ja 1. um meine Gesundheit und 2. Habe ich einfach Angst, da es mich nunmal beunruhigt, wenn jemand mit einem Gerät in meinem Intimbereich Gewebe entfernt (könnte ja zb ausrutschen oder einfach extrem schmerzhaft sein.) Ich wollte nun fragen, ob es irgendwelche Beruhigungsmittel gibt, die mir meine Angst für ein paar Stunden davor nehmen und eventuell die Schmerzen lindern. Natürlich werde ich das mit meinem Arzt davor noch besprechen, ich sehe ihn jedoch erst in 2 Wochen wieder, darum informiere ich mich um ihn dann gegebenenfalls um ein Rezept zu bitten. Hat jemand Erfahrung mit irgendwelchen Medikamenten die man vor einem Eingriff erhält?

Medizin, Schmerzen, Angst, Medikamente, Arzt, Beruhigungsmittel, Gesundheit und Medizin, Muttermal, Muttermalentfernung
2 Antworten
Darf mein Arzt mir wirklich keine Benzodiazipine verschreiben, auch wenn es aus seiner Sicht das richtige wäre dies zu verschreiben?

Ich war heute bei meinem Arzt und dachte: ,,ich mach dem Spuck, meiner schweren Depression/Angststörung/und enormster Paranoia ein Ende. Ich möchte hier eigentlich gar nicht so tief ins Detail gehen, nur soviel sagen, dass ich mittlerweile heute wieder am drittentag in Folge wach bin, vor meinem Geistigenauge blitzen die schlimmsten Bilder. Ich kann grade kaum einen klaren Gedanken fassen. Aber nun ja wie es auch sei, ich war heute bei meinem Hausarzt gewesen bei dem ich auch die Wochen zuvor gewesen bin mit dem Problem. Und als wir gesprochen haben, habe ich ihm gesagt, dass ich nun nach all den fehlgeschlagensten Medikationen, Valium bräuchte (das habe ich so selbstverständlich nicht gesagt) Er sagte mir, dass er es mir verschreiben würde, würde er das dürfen. Er sagte mir, dass er es so sieht, dass Valium und Xanax, grade die einzigen sind was mir grade in dem breitgefächerten Spektrum der Symptome vorübergehend (bis zum Termin bei meinem Psychologen anfang nächsten Monat) Noch helfen würde. Allerdings sagte er mir auch, dass er es nicht dürfe, weil seine Praxis dabei auffälig wurde weil sie Zuviels Benzos verschrieben haben... Jetzt wollte ich mal fragen ob es den so seine Richtigkeit hat? Ich meine das kann ja irgendwo nicht richtig angehen, weil es trotzdem noch sehr viele Menschen gibt die auf besagte Medikamente angewiesen sind.

Medizin, Beruhigungsmittel
7 Antworten
Angstzustände bei meiner Hündin woran kann das liegen?

Ich habe eine 9 Jahre alte sehr spät kastrierte Cane Corso Hündin. Nach der Kastration ging es los, dass sie sich eigenartig verhalten hat. Plötzlich hat sie Angst vor raschelnden Tüten, dann lauten Geräuschen, es hat angefangen mit Donner, hat sich dann gesteigert zu Raketen an Silvester und mittlerweile kann ich nicht mal zu Hause einen Film schauen ohne dass sie vollkommen ausflippt.

Beim Tierarzt war ich bereits am Herz wurde ein Ultraschall gemacht, da ist alles in Ordnung, des Weiteren wurden mehrere Bluttests und eine Stuhl Kultur genommen um jegliche körperliche Erkrankung auszuschließen so gut es geht! Ihr geht es körperlich prima, da wir regelmäßig joggen gehen ist sie topfit.

Seit Juni letzten Jahres renovieren ich mein Haus, dadurch entsteht jede Menge Bau Lärm, zusätzlich ist mein neuer Freund seit November letzten Jahres bei mir eingezogen, also einiges an Neuerungen für meine Hündin. Anfangs war alles prima mittlerweile ist es so, dass wenn mein Freund mich in den Arm nimmt sie sich sofort dazwischen quetscht und um Aufmerksamkeit lechzt.

Sowohl in der eifersüchtigen Phase als auch in der Angstphase verhält sie auch gleichermaßen.

Sie liegt in ihrem Körbchen und alles ist in Ordnung, plötzlich steht sie auf, fängt an zu hecheln, versucht sich dazwischen zu drängen oder zu verstecken und vergisst jeglichen Grund Gehorsam

Die Tierärztin hat uns geraten, wir sollen ihr einmal sagen, dass sie auf ihren Platz gehen soll, wenn sie das nicht macht oder gleich wieder aufsteht, sollen wir sie in einen anderen Raum bringen, sollte das auch nicht helfen (sie springt dann in der Regel hoch und verkratzt die Tür, sie hat schon ganze Stücke aus der Holztür rausgekratzt) kommt sie in die Hunde Flugbox. Wenn alle Stricke reißen müssen wir mit Medikamenten arbeiten (Diazepam) um ihre Angstzustände zu lösen.

In der Flugbox kratzt sie an den Gittern und fängt ganz furchtbar an zu Wimmern. Ich habe das 1 Stunde ausgehalten dann musste ich sie rausholen weil sie mir so leid getan hat. Sie hatte sich so rein gesteigert dass schon eine Sabber Spur aus der Flugbox gekommen ist, Sie konnte sich 15 Minuten nicht beruhigen hat gehechelt und war total neben der Spur, wir sind dann ins Bett gegangen da hat sie sich sofort in ihr Körbchen gelegt und geschlafen.

Sie verhält sich genauso wenn mein Partner und ich uns näher kommen möchten, beziehungsweise intim sein möchten. Selbst wenn sie eingesperrt ist, ist es sehr schwierig, weil sie kontinuierlich an der Schlafzimmer Tür kratzt, unsere Beziehung leidet darunter (mein Partner liebt meinen Hund aber ihr Verhalten ist nicht normal) früher hat sie das nie gemacht wie gesagt es wird von Jahr zu Jahr schlimmer und sie Klebt förmlich mich an mir, ich bin ihre Bezugsperson allerdings sucht sie sich Schutz bei meinem Partner. Kann es sein das mein Hund Altersdemenz hat?

Wer kennt sich aus und könnte mir einige Tipps zum besseren miteinander geben?

Angstzustände, Beruhigungsmittel, Hündin
2 Antworten
Dürfen Ärzte so viele Mittel verabreichen?

Hallo, ich brauche dringend Hilfe und bitte nur um sichere Antworten! Mein Freund hat gestern versucht, sich umzubringen. Ich rief den Notarzt und er sollte über Nacht im Krankenhaus bleiben. Er ist ein sehr sturer mensch, er weiß auch, dass er Hilfe braucht, hatte aber immer angst, mit Medikamenten ruhiggestellt zu werden. Er wollte also schnell weg und ist ausgetickt. Da ich auf ihn einreden konnte, wollte er sich darauf einigen, dass er über Nacht dort bleibt, wenn er rauchen darf, um zu beruhigen. Die ärzte sagten nein, weil das auf der Intensivstation nicht ginge und sein Kreislauf ja nicht mitmachen würde, wenn er aufsteht. Ich war zu der zeit noch bei ihm und er bot an, ihnen zu zeigen, dass er stehen kann, weil der nervenzusammenbruch ja nur der Grund war, weshalb es ihm so schlecht ging. Es kam die Polizei und die ärzte schickten mich weg, ich sollte heute um 10 uhr wiederkommen. Also war ich heute da und die sagten mir, dass er gestern noch total ausgerastet ist und sie ihn fixiert UND mit Beruhigungsmittel vollgepumpt haben. Ich durfte ihn nicht sehen und die sagten, er würde mich nicht wahrnehmen, wenn ich reingehen würde und er würde auch nicht merken, dass er fixiert ist. Das geht doch nicht!! Er hätte sich doch geeinigt, aber wenn dann die einzige person, die er kennt und liebt, weggeschickt wird und knapp 6 Leute gegen ihn reden und sich auf nichts einlassen, ist es doch klar, dass er durchdreht!! Und wenn er nichtmal mitkriegt, dass er fixiert ist, müssen die dem alles mögliche gegeben haben! Und jetzt wurde er verlegt in eine Klinik wegen seiner psychischen Probleme, aber ich darf ihn weiterhin nicht sehen und werde nur abgespeist mit den Worten "das ist jetzt ein schlechter Zeitpunkt"... Ich kenne ihn und wenn diese Menschen so gegen ihn arbeiten, hilft es nicht. Man kann ihn doch nicht so zwingen, wenn er auch so darauf eingehen würde, aber auf so eine Weise wird er nie ruhe geben und sie werden ihn so lange ruhig stellen, ohne auf ihn einzugehen!! Bitte helft mir, wie kann ich meinem freund helfen, dass er wenigstens nicht mit Medikamenten lahmgelegt wird? Das ist wirklich das einzige, was er NIE wollte! So können doch keine Ärzte mit ihm umgehen!

Medizin, Medikamente, Rechte, Ärzte, Beruhigungsmittel, Krankenhaus, Psyche, Psychiatrie, Zwangsbehandlung
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Beruhigungsmittel

Wie schnell und wie genau wirkt Opipramol?

4 Antworten

Medikamente wegen Aggressivität

9 Antworten

Benzodiazepine und Alkohol?!

17 Antworten

Wie fühlt sich die Wirkung vom Beruhigungsmittel Tavor an?

14 Antworten

Ab wievielen Zopiclon Tabletten ist es eine überdosis?

9 Antworten

Beruhigungsmittel "Tavor" bei Redeangst, Erfahrungen

5 Antworten

Wer kennt ein gutes Beruhigungsmittel gegen Lampenfieber?

13 Antworten

Stimmt es, dass das Medikament Lexotanil seit 01.01.2015 vom Markt genommen wurde und die Firma Roche von StADA übernommen wurde?

4 Antworten

Dormicum Saft bei Kinder, Beruhigungsmittel?

5 Antworten

Beruhigungsmittel - Neue und gute Antworten