Sidecut, Tattoos etc... In welchen Berufen ist das verboten/No-go?

so in etwa soll mein Sidecut werden (von der Größe der rasierten Stelle) :) - (Arbeit, Haare, Beruf)

8 Antworten

Hmm, schwierige Frage :-) Ich persönlich hätte kein Problem mit "alternativ" gestylten Mitarbeitern - aber ich bin ja nicht das Maß der Dinge g

Ich habe schon Verkäuferinnen mit Sidecut gesehen, allerdings war das im Lebensmittelbereich und ich weiß nicht, wie verbreitet das sonst in Berufen im Einzelhandel ist. Da du ja nicht im direkten Kundenkontakt arbeiten würdest, würde ich sagen, dass es bei dir nicht so sehr auf ein seriös-konservatives Ausssehen ankommt. Aber im Endeffekt ist es sicherlich ratsam, lieber auf Nummer sicher zu gehen und dem neuen Chef kein zu gewagtes Auftreten zuzumuten.

Den Tipp, sich mal bei Ikea und Co. umzuschauen, wie die Mitarbeiter dort rumlaufen und eventuell bei einem davon nachzufragen, halte ich für sehr gut und praktikabel.

Vielleicht solltest du auch deine Frage umformulieren und hier auf Gutefrage noch einmal stellen: Starte einen kleinen Aufruf an Mitarbeiter von den Läden, die für dich in Frage kommen (Ikea, C&A, XXL) und frage sie, was sie davon halten. Die werden sich wohl am besten mit der Firmenphilosophie des jeweiligen Hauses auskennen. Zusätzlich kannst du die Frage noch konkret an Leute richten, die als Gestalter für visuelles Marketing (Schauwerbegestalter/Schaufensterdekorateur) tätig sind. Vielleicht werden sie dir hilfreiche Tipps dazu geben, bei welchem Arbeitgeber welches Styling geht bzw. nicht geht.

Gibt's nicht vielleicht sogar ein Forum extra für diesen Beruf?

Ansonsten kannst du vielleicht bissl im Internet stöbern (z.B. auf den Homepages der Unternehmen), ob du aussagekräftige Fotos von den Mitarbeitern findest, um dir einen Eindruck davon zu verschaffen, wie die Leute bei der Arbeit rumlaufen.

Vielen Dank :)

ja ich werde deinen Rat befolgen und mal eine Frage stellen und in die Geschäfte gehen und mich umsehen, vielleicht finde ich über facebook ja auch jemand, der in diesem Bereich arbeitet :) und ansonsten suche ich mal im Internet

0

Heutzutage bekommst du mit sowas fast nirgendwo mehr einen Job. Hängt stark vom Chef an aber meine Meinung nach stehen deine Chance bei allen drei Läden schlecht

ok danke für die Antwort :)

aber warum darf man das in dem Beruf nicht? Als Verkäuferin oder bankangestellter z.B. verstehe ich das ja noch.. weil die mit Kunden zu tun haben und auch einen seriösen Eindruck machen müssen.. aber als gestelterin für visuelles marketing hat man ja im Grunde nichts mit Kunden zu tun..

0
@taxey

Dürfen tut man schon, aber dann wird man höchstwahrscheinlich nicht eingestellt. Vorschriften gibt es da meines Wissens nicht in dem Beruf.

0
@thinking1

ok.. ja klar darf man, aber ich meine ja wegen dem einstellen :)

ich denke ich lasse mir den Sidecut so schneiden, dass ich ihn gut verdecken kann..

0

Als Gestalterin solltest Du vielleicht eher in eine (kleine) Agentur als zu solchen großen Unternehmen. Ich finde diese ganzen "Verschönerungen" eher störend und verbinde sie mit seltsam, zwanghaft rebellisch, mit sich selbst unzufrieden usw. Aber das muss jeder selbst beurteilen. Ein Sidecut wächst raus, das kann man, wenn man jung ist, schonmal machen (auch wenn man nicht muss! :) ); Bei Tattoos macht man sich doch mehr Probleme als nötig und man kann sich auch nie sicher sein, ob man es in 10, 20 oder 50 Jahren nicht wieder los haben will.

Geh doch mal durch die Läden und gucke, wie die Mitarbeiter da rumlaufen. Vielleicht triffst Du ja auch einen sympathischen Menschen, den Du danach fragen kannst.

Nun meistens sind die Leute, welche letztlich entscheiden ob du dort eine Stelle kriegst oder nicht, nicht mehr 20 Jahre alt. Diese ganzen neueren Trends werden dort meist nicht verstanden und man macht sich auch Gedanken über Kunden und co.

Und wenn wir ehrlich sind, wo sieht man solche Leute? Ggf. sind es Stars, die dies der Aufmerksamkeit wegen tun oder Leute die selbst in nem Tattooladen oder ähnliches arbeiten.

Unsere Gesellschaft ist nunmal ziemlich beschränkt und wir setzen uns selbst viele Regeln, befolgen sie, als seien sie Gesetze. Letztlich musst du wissen, ob es dir das Wert ist. Ein Job wirst du wohl 50 Jahre ausüben, damit dein Lebensunterhalt verdienen, während du diese Trends in 5 Jahren vielleicht schon wieder blöde findest. Wie du deine Prioritäten hier setzt ist natürlich deine Sache.

Viele Sachen lassen sich natürlich auch verstecken aber sich 5-6 Tage die Woche zu verstecken und Stellen auszusuchen, die einem selbst vielleicht nicht gefallen, für 1-2 Tage wo man die Sachen so tragen kann wie man möchte, naja.

Ich z.B. würde so wen nicht einstellen, obwohl ich eigentlich sehr tollerant bin. Ganz einfach weil ich weiß, dass viele es nicht sind. Damit würde ich quasi die Meinung der Allgemeinheit vertreten als entscheidene Personen. Außerdem ist gerade beim Bewerbungsgespräch der erste Eindruck auch was wichtiges und soviel Persönlichkeit kann man da meist nicht rüberbringen, da spielen dann auch so Sachen wie Körperpflege, Kleidung oder solche "Eigenschaften" mit rein.

Woher ich das weiß:Beruf – Softwareentwickler/Projektleiter seit 2012

Nach deiner Argumentation wäre es also okay, wenn ein Arbeitgeber einem lanjährigen Angestellten kündigen würde, wenn dieser sich eine modische Frisur oder ein Tattoo zulegt?

Und wenn wir ehrlich sind, wo sieht man solche Leute? Ggf. sind es Stars, die dies der Aufmerksamkeit wegen tun oder Leute die selbst in nem Tattooladen oder ähnliches arbeiten.

Das stimmt so nicht. Sidecuts, Tätowierungen und Piercings sind mittlerweile recht weit verbreitet in den verschiedensten Berufen.

Ein Job wirst du wohl 50 Jahre ausüben, damit dein Lebensunterhalt verdienen, während du diese Trends in 5 Jahren vielleicht schon wieder blöde findest.

Die Frisur kann sie dann ja wieder ändern, wenn sie sie blöde findet. Umgekehrt könnte sich ja jemand 5 Jahre, nachdem er eingestellt wurde, für eine neue Frisur/ein Tattoo/ein Piercing entscheiden. Darf er dann gekündigt werden?

Außerdem ist gerade beim Bewerbungsgespräch der erste Eindruck auch was wichtiges und soviel Persönlichkeit kann man da meist nicht rüberbringen, da spielen dann auch so Sachen wie Körperpflege, Kleidung oder solche "Eigenschaften" mit rein.

Ich gebe dir Recht - der erste Eindruck und das Optische zählen sehr viel beim Vorstellungsgespräch. Aber auch jemand, der Tattoos oder Piercings hat, kann sehr wohl sehr gepflegt und schick gekleidet sein.

1
@Plasmaspender

Wie gesagt unsere Gesellschaft ist bei sowas relativ beschränkt. Ich hätte damit kein Problem aber jemand der damit ein Problem hat wird entsprechend handeln. Und ob man jemanden auf den Papier wegen sowas nicht kündigen darf ist eine Sache, wie man das handhabt ist eine andere. Wenn man jemand rausekeln will schaft man das auch.

Man muss sich einfach über die möglichen Folgen solcher Geschichten bewusst sein. Ob man das ganze toll findet oder nicht steht auf einen anderen Blatt Papier. Persönlich finde ich das wir Menschen uns eh zuvielen selbstgemachten Regeln beugen.

Fakt ist, wenn jemand konservertiv ist und eine Machtposition inne hat, hat dieser jemand keinen Grund tolleranter zu werden. Und sorry ich seh nicht viele Menschen mit sichtbaren Tattoos oder einen sichtbaren Sidecut und ähnliches. Sind meist eben Leute in Bekleidungsläden für Jugendliche, Tattooläden, Friseure oder ggf. noch Leute auf ner Baustelle.

In Bereichen mit direkten Kundenkontakt oder im Büro hab ich sowas noch nicht gesehen. Wenns nach mir geht kann jeder wie er will, fakt ist aber das unser Leben so nicht läuft, entweder man passt sich an oder man zieht den Kürzeren ob das fair oder richtig ist darum gehts (leider) nicht.

0

Was möchtest Du wissen?