Wenn deine Katze das Geschirr annimmt, dann ist das eine gute Alternative, wenn du sie nicht alleine rauslassen willst/kannst.

Allerdings machen die wenigsten Katzen das mit - sie hassen das Geschirr, versuchen sich zu befreien und können sich schwer verletzen, wenn sie sich auf der Straße vor etwas erschrecken {Hunde, Autos, Fahrräder, laute Kinder oder einfach nur ungewohnte laute Geräusche...} und trotz Geschirr reflexartig ins Gebüsch flüchten.

Die sicherere Variante ist es, deiner Katze einen Spielgefährten zu holen und die beiden als reine Wohnungskatzen zu halten. Katzen, die keinen Freigang bekommen, sollte niemals alleine gehalten werden.

...zur Antwort

Genau wie Kianga - die Kastration ohne Body etwa 100 Euro.

Und
ich glaube, eine Nachuntersuchung in der Praxis war gar nicht nötig, ich
sollte lediglich telefonisch durchgeben, wie es der Katze geht, wenn
ich mich recht entsinne.

181 Euro klingt für mich übertrieben viel. Hat man dir allein für den Body 80 Euro berechnet?

...zur Antwort
  1. Das ist der distale/untere Teil von einem Metapodium {Mittelfuß- oder Mittelhandknochen} eines Paarhufers {Rind, Hirsch, Schaf, Ziege, Steinbock, Reh...}. Wie du schon richtig erkannt hast, handelt es sich um das Gelenk. Zum Vergleich: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/72/Handskelett_MK1888.png --> siehe das 4. Bild vom Rindervorderfuß mit dem als M markierten Knochen. Da du sagst, dass der Knochen eher klein wirkt, käme wohl eher Reh/Schaf/Ziege als Rind oder Hirsch in Frage.
  2. Kann man schlecht schätzen, aber ich würde mir keine zu großen Hoffnungen machen, dass der Knochen besonders alt ist. Je nach Lagerungsbedingungen kann ein Knochen bereits nach wenigen Jahren genauso aussehen. Die dunkle Färbung ist typisch für die Lagerung im feuchter Umgebung - in diesem Fall das Meerwasser. "Versteinert" ist der er übrigens nicht, auch wenn das auf den ersten Blick so wirkt.
  3. Eher nicht. Paarhufer in Nordfrankreich sind nichts besonderes und ein einzelner Knochen hat keine allzu große Aussagekraft. Es ist zwar nicht ganz ausgeschlossen, dass es um freigespülte Überreste eines untergegangenen archäologischen Fundplatzes handelt - das kommt bei steinzeitlichen Fundstellen schon mal vor. Aber anhand eines einzelnen Tierknochens kann man keinen Fundplatz festmachen und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen rezenten Knochen {ersoffenes Schaf?} handelt, ist ungleich größer.
...zur Antwort

Wow, was ne Fragestellung o.O

Zunächst einmal hat die Nationalität nichts mit der Hautfarbe {weiß, schwarz, gelb...} zu tun. Und erst recht hat die Religion {Islam} nichts mit der Nationalität oder der Hautfarbe zu tun.

Wenn du das begriffen hast, dann wirst du auch begreifen, das deine Frage in dieser Form keinen Sinn macht und zudem noch islamophob und diskriminierend ist.

...zur Antwort

Eindeutig ein Wildschwein {Sus scrofa} - nur die haben die langgezogene hintere Schädelpartie, wie ganz deutlich auf dem Bild zu sehen.

Zum Vergleich {wenn auch aus einem ungünstigen Blickwinkel aufgenommen, was das Hinterhaupt angeht}: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Sus_scrofa_05_MWNH_404d.jpg

...zur Antwort

Versuch es mal hier: http://www.dghtserver.de/foren/index.php {Unterkategorie "Schlangen" oder "Was ist das?")

...zur Antwort

Eigentlich ganz im Gegenteil - die menschliche Entwicklung war immer eng mit dem Leben am Wasser verbunden. Einiger Wissenschaftler haben sogar die These aufgestellt, dass dies die Triebfeder für den Übergang zum aufrechten Gang gewesen ist: https://www.youtube.com/watch?v=R0qOpuVxSGU


die Zeit die wir gar nicht nachforschen können (soweit ich weiß wissen
wir nur sehr wenig über alles was vor über 6000 Jahren passiert ist)

Ach, so wenig ist das gar nicht - die Archäologie macht ständig Fortschritte :-)

...zur Antwort

Backenzahn einen Wiederkäuers. Da du es im Wald gefunden hast, kommen (je nach Größe) am ehesten Reh oder Hirsch (Rothirsch/Damhirsch, je nachdem, was bei euch in der Region umherläuft) in Frage. Ziegen- und Schafzähne sehen ebenfalls sehr ähnlich aus. Für einen Rinderzahn sieht es mir einen Tick zu "zackig" (spitz) aus, aber das kann auf den Bildern täuschen, zumals es sich auch gut um einen natürlich ausgefallenen Milchzahn handeln könnte.

...zur Antwort

Zwei Überlegungen:

1. Möglicherweise hat deine Katze die Schlangenhaut von draußen angeschleppt. Meine Fellnasen finden so etwas jedenfalls durchaus interessant und tragen es mit einer Mischung aus Stolz und Aufregung durch die Gegend ^^

2. Die weniger angenehme Variante: Deine Katze hat eine noch lebende Schlange angeschleppt, die sich bei dir in der Wohnung gehäutet hat. Jetzt ist natürlich die Frage, wo die Schlange abgeblieben ist. Wenn sie noch am Leben ist, könnte sie theoretisch überall sein. Aber zu deiner Beruhigung: Nach der Schlangenhautgröße zu urteilen (anhand der Größe deiner Finger auf den Fotos) handelt es sich um ein sehr kleines, höchstwahrscheinlich vollkommen harmloses Exemplar.

Möglicherweise bekommst du hier sachkundigere Antworten und Tipps zur weiteren Vorgehensweise um die Schlange zu finden: 

http://www.dghtserver.de/foren/forumdisplay.php?f=3

...zur Antwort