Versteinerten Knochen um Meer gefunden. Hat jmd Ahnung?

Ca. 5cm lang  - (Tiere, Vögel, alt)

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Das ist der distale/untere Teil von einem Metapodium {Mittelfuß- oder Mittelhandknochen} eines Paarhufers {Rind, Hirsch, Schaf, Ziege, Steinbock, Reh...}. Wie du schon richtig erkannt hast, handelt es sich um das Gelenk. Zum Vergleich: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/72/Handskelett_MK1888.png --> siehe das 4. Bild vom Rindervorderfuß mit dem als M markierten Knochen. Da du sagst, dass der Knochen eher klein wirkt, käme wohl eher Reh/Schaf/Ziege als Rind oder Hirsch in Frage.
  2. Kann man schlecht schätzen, aber ich würde mir keine zu großen Hoffnungen machen, dass der Knochen besonders alt ist. Je nach Lagerungsbedingungen kann ein Knochen bereits nach wenigen Jahren genauso aussehen. Die dunkle Färbung ist typisch für die Lagerung im feuchter Umgebung - in diesem Fall das Meerwasser. "Versteinert" ist der er übrigens nicht, auch wenn das auf den ersten Blick so wirkt.
  3. Eher nicht. Paarhufer in Nordfrankreich sind nichts besonderes und ein einzelner Knochen hat keine allzu große Aussagekraft. Es ist zwar nicht ganz ausgeschlossen, dass es um freigespülte Überreste eines untergegangenen archäologischen Fundplatzes handelt - das kommt bei steinzeitlichen Fundstellen schon mal vor. Aber anhand eines einzelnen Tierknochens kann man keinen Fundplatz festmachen und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen rezenten Knochen {ersoffenes Schaf?} handelt, ist ungleich größer.

Erstmal vielen Dank für deine super Antwort! Das scheint alles sehr logisch nur warum ist der Knochen hohl? Man kann die feinen Poren auf dem Bild ja erkennen. Außerdem ist der Knochen auch von innen in 2 Hohlräume geteilt. Das sieht für mich wie ein Röhrenknochen aus, was dir Theorie des Schafs- bzw. Reh-Hufs bestätigen würde. Nur diese komischen Einschlüsse in der Oberfläche sind sehr merkwürdig, kennst du dich da genauer aus? Vielen Dank für die Antwort

0
@Anonym1208

Die Hohlräume stabilisieren den Knochen bei gleichzeitiger Verringerung des Gewichts, und irgendwo muß schließlich auch das Knochenmark hin. Was du beschreibst, paßt perfekt zu Plasmaspenders Interpretation.

Was du als "Einschlüsse in der Oberfläche" bezeichnest, müßte man sehen, um konkret darauf antworten zu können. Ich würde jedoch vermuten, daß du einfach den spongiösen Teil des Knochens beschreibst. Gerade an beschädigten Gelenkenden blitzt dieser Bereich sehr schnell an der Oberfläche durch. Hier ist der Bereich unterhalb des Gelenkes nicht intakt und die Spongiosa ist ebenfalls zu sehen.

1

Die beste Antwort wurde doch bereits von "Plasmaspender" geschrieben.

Es ist ein Knochenfragment.

Du kannst das Teil in einem naturkundlichen Museum sicher kostenlos begutachten lassen.

Was möchtest Du wissen?