Warum sagen immer noch so viele, dass Udo Jürgens ein "Schlager-Heini" war?

Mir geht es doch keinesfalls darum, dass ich euch meinen Musikgeschmack aufzwingen will. Jeder hat andere Vorlieben und das ist auch gut so. Der eine hört Ernst Mosch, der andere Mozart und der dritte hört Capital Bra. Ist doch alles legitim.

Aber ich lege Wert darauf, dass man das Schaffen und Wirken eines Künstlers respektiert oder sich zumindest damit auseinandersetzt. Ich würde zum Beispiel nie über "die Blasmusik" herziehen, weil ich weiß, wie anspruchsvoll sie zu spielen ist.

Es kommt immer wieder- auch hier im Forum - vor, dass man auf das Thema Musik kommt. Meine Musik ist nunmal Udo Jürgens. Und da bemerke ich, dass viele Udo Jürgens für einen Schlagersänger halten. Dabei wurde doch gerade in den letzten Jahren seit seinem Tod so viel über ihn geschrieben und gesendet.

Dass er eine 20 minütiges symphonisches Werk zusammen mit den Berliner Philharmonikern aufgenommen hat, dass er Texte von James Krüss vertont hat, dass er in den 90ern das bis dahin größte Konzert des europäischen Kontinents gab, das müsste man doch mittlerweile irgendwo mal gehört haben. Aber viele scheinen die letzten Jahre irgendwo auf einer Eisscholle am Nordpol gelebt zu haben.

Mir geht es doch gar nicht darum, dass plötzlich jeder Udo Jürgens hört. Aber ich möchte doch einfach, dass die Leute nicht immer urteilen, ohne überhaupt eine Ahnung vom Thema zu haben.

Musik, Lied, Menschen, Deutschland, Kultur, Radio, Schlager, Gesellschaft, Österreich
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schlager