Kann Musik objektiv gut sein?

An sich ist Musik ja Geschmacksache, jede Richtung hat seine eigene Hörerschaft. Und jeder Mensch hat Musik die er mag und welche die er nicht mag. Ich habe mich aber letztens gefragt, ob Musik objektiv eigentlich "besser" als andere sein kann?

Die klassischen Künstler wie Mozart, Beethoven oder Bach werden ja beispielsweise irgendwie von jedem "Experten" als herausragende Künstler angesehen. Und klar, auch ich als Laie finde, dass sich die Lieder teilweise schon gut anhören. Aber was macht diese Musik wirklich "objektiv" so gut? Ist komplizierter bzw. schwerer zu spielen gleich besser?

Was man machen kann, man kann ja beispielsweise beim Rap Reime objektiv vergleichen, beispielsweise die Silbenzahl. In dem Kontext könnte man sagen mehr Silben sind besser als wenige? (Natürlich ist Rap nicht nur über die Reime definiert, das ist nur ein Beispiel).

Gibt es auch ähnliche Kriterien bei anderen Musikrichtungen? Unterschiedlich schwere Akkorde in der klassischen Musik oder so? Höhere Töne die schwerer zu Singen sind bei Pop-Musik? Aber machen solche Kriterien dann manche Lieder "besser" als andere?

Und kann man Musik irgendwie interdisziplinär vergleichen? Kann beispielsweise(!) Heavy Metal objektiv besser als Schlager sein?

Würde mich freuen wenn mir irgendjemand der sich intensiver mit Musik beschäftigt helfen könnte, ich habe nämlich ehrlich gesagt keine Ahnung von Musik.

MfG

Musik, Rock, Pop, Schule, Klavier, Hip Hop, Rap, Schlager, Country, Genre, Heavy Metal, Jazz, Klassische Musik, Volksmusik

Meistgelesene Fragen zum Thema Schlager