Warum muss man bei dem Klimawahn mitmachen und sich von gutgläubigen Menschen unnötig einschränken lassen?

Hallo Community,

ich frage mich beispielsweise, warum man sich als Mensch nur so ernst nehmen kann und dabei vergisst, dass wir aus Zerstörung entstanden sind.

Alles Leben auf der Erde entwickelte sich durch Asteroideneinschläge, Vulkanausbrüche und Erdbeben durch Verschiebung der Kontinentalplatten.

Das sind natürliche Ereignisse und der Klimawandel zählt dazu.

Ich frag mich, warum man entschuldigung so weicheirig durch die Welt laufen kann und den Ernst dahinter nicht erkennt.

Die meisten der Aktivisten hab in ihrem ganzen Leben nicht ein Finger gekrümmt.

Ich bin beispielsweise gegen die Meeresverschmutzung und gegen das wildern von Elefanten oder anderen Tieren. Das macht der Mensch ja Aktiv und bewusst.

Will man den Mensch verantwortlich machen, wenn ein Vulkan ausbricht? Wahrlich, man wird staunen wie binnen Minuten Tonnenweise Co2 in die Atmosphäre gelangt und die Welt verdunkelt.

Bienen sterben, Pflanzen fallen der Dürre zum Opfer und den Fischen ist das Wasser zu warm.

Jetzt geraten natürlich viele in Panik und können nicht verstehen, warum das alles passiert, schieben es auf sich selber.

Aber nein, das ist natürlich. Das die Dinosaurier irgendwann sterben, war auch natürlich. NIEMAND kann dagegen etwas tun.

Man kann nur den Zustand gestalten und erhalten, aber man kann nichts Naturgesetzliches beeinflussen.

Gewiss das Leben ist endlich und ungewiss.

Ich für meinen Teil setze mich für saubere Meere ein und versuche die Umwelt so zu bewahren, dass Leben solange zu erhalten, bis eben der Zeitpunkt gekommen ist, dass das Leben ein Ende hat. Sowas nennt man auch Umweltschutz, dass bewahren des IST Zustandes.

Meine Philosophie soll nicht pessimistisch klingen, sondern zum nachdenken anregen.

Jetzt nochmal zu Hauptfrage:

Wenn wir wissen, dass es unnötig ist, zu versuchen, den Klimawandel zu stoppen, warum gibt man dann Milliarden vielleicht sogar Billionen von Euro aus, für ein Projekt, was zum scheitern verurteilt ist?

Ich bin nicht dumm und überlege erst, bevor ich handel.

Wie steht ihr dazu? Bitte nur konstruktive Kritik oder Zustimmung.

PS: Das ist mittlerweile mein zweiter Versuch, die Frage zu stellen, weil diese immer gelöscht wird. Ich gebe mir sehr viel Mühe und möchte niemanden beleidigen o.ä

Drum würde ich bitten diese Frage zu erhalten, denn das geht jeden was an.

Natur, Menschen, Politik, CO2, Biologie, Energiegewinnung, Geografie, Kritik, Mobilität, Naturwissenschaft, Schicksal, Schuld, Technologie, Treibhauseffekt, Kohlekraftwerk, Alternative für Deutschland, Philosophie und Gesellschaft, Fridays For Future
20 Antworten
Warum wird eigentlich beim Klimaschutz gesagt, dass man auf den Kohleabbau wegen den Arbeitsplätzen nicht verzichten kann?

Warum wird eigentlich beim Klimaschutz gesagt, dass man auf den Kohleabbau wegen den Arbeitsplätzen nicht verzichten kann?

Ich habe Merkel jetzt gehört und sie sagt, dass der Klimaschutz wichtig ist aber man muss das mit der Wirtschaftskraft und den Arbeitsplätzen in Einklang bringen.

  1. Ich habe immer gedacht, dass es in Deutschland einen Fachkräftemangel gibt.
  2. Weshalb schafft man keine neue Arbeitsplätze und forscht im Bereich Wasserstoff und baut neue Motoren
  3. Weshalb forstet man keine neue Bäume auf
  4. Wenn man behauptet, es gehen Arbeitsplätze verloren, weshalb forstet man in Brasilien nicht auf und schickt deutsche Fachkräfte, damit sich das Klima verbessert.
  5. Weshalb rüstet man die Containerschiffe nicht mit Großsegeln aus, spart über 10 Prozent Kraftstoff und Arbeitsplätze
  6. Weshalb verbietet man nicht die vielen Flüge der Politiker. Die schädigen das Klima am meisten, vor allem Merkel. Hier kann man auch eine Liveschaltung schalten und muss nicht jedes mal zum fressen hinfliegen. Die verdienen genug und können ihre Nahrungsmittel selbst kaufen.

Wie rückschrittlich ist Merkel eigentlich, wenn Sie das Klima durch Arbeitsplätze zerstört. Oder meint Sie etwa, dass wenn das Klima einmal zerstört ist man noch mehr Arbeitsplätze schaffen kann?

Die Arbeitsplätze können jetzt schon im Hochwasserschutz geschaffen werden und zwar 10 Tausende. Also könnten alle Kohlearbeiter in einem anderen Gebiet arbeiten.

Natürlich kann man auch Waffen produzieren - die Menschen töten - schafft auch Arbeitsplätze, ist genauso wie bei der Kohle wenn man das Klima zerstört.

Fazit: Muss man immer etwas zerstören, um Arbeitsplätze zu schaffen? Kohlearbeiter könnten auch als Altenpfleger umgeschult werden, Möglichkeiten gibt es viele. Oder mithelfen, dass S 21 schneller fertig gebaut wird. Na also, es gibt doch Arbeitsplätze.

Arbeitsplatz, Politik, Klimawandel, Gesundheit und Medizin, Klima, Kohlekraftwerk, Wirtschaft und Finanzen
12 Antworten
Ab wieviel Volumen / % ist CO2 in der Atmoshäre schädlich?

Hallo Leute,

hatten heute in der Mittagspause heftige Diskussionen im Bezug auf CO2- Emissionen, Klimawandel und diesen ganzen Kram, bei dem langsam echt jeder eine andere Meinung hat und niemand mehr genau weiß wo es lang geht.

Ist doch so…… mancher „Experte“ lässt verlautbaren das bald die Welt unter geht wenn wir nicht weniger CO2 in die Athmosphäre pusten und sich unser Klima auf 2 Grad erwärmt…….Ja und der nächste „Experte“ sagt genau das Gegenteil! Und zwar das es seit 16 Jahren gar keine Erwärmung mehr gegeben hat oder wir eher eine Eiszeit bekommen......

Zwei Kollegen hatten halt auch wie ich die Sendung Frontal 21 gesehen und da ging es um den Netzausbau, der ja angeblich für die Energiewende stattfindet.

Es stellte sich aber laut Bericht heraus, dass auch Kohlestrom über die neuen Trassen befördert wird…….Hatte vor kurzem auch mitbekommen, das wir neue Kohlekraftwerke ans Netzt lassen. Hä? Kohlekraftwerke pusten doch total viel CO2 in die Atmoshäre.....

Bin jetzt echt irritiert!

Ich meine wie passt das alles zusammen? Naja, jedenfalls habe ich mir vorhin die Frage gestellt……

wenn der Klimawandel wirklich da sein sollte, wovon ich im Augenblick nicht überzeugt bin …..und wir laut wikipedia nur 0,04% Kohlenstoffdiocid (CO2) in der Atmosphäre haben und der Rest aus 78,084 % Stickstoff und 20,946 % Sauerstoff und krümmeligen Anteilen anderer Stoffe besteht…….

komme ich wieder zurück zu meiner eigentlichen Frage: Ab wieviel Prozent CO2 in der Atmosphäre wird es unangenehm für uns Menschen?

Schon bei 0,08% oder erst bei 20%? Hoffe jemand kann mich aufklären. Wenn es geht bitte mit Quellenangabe. Vielleicht verstehe ich auch nur etwas Grund legendes falsch.

Danke im Voraus!

Luegenbande

Gesundheit, krank, Umwelt, Chemie, Krankheit, Klimawandel, CO2, Atmosphäre, Emissionen, Klima, Physik, Kohlekraftwerk
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kohlekraftwerk