6 Antworten

Bargeld haben Asylbewerber generell nicht zu bekommen und von Sozialleistungen im Allgemeinen im Sinne von Bargeldzahlungen bin ich auch kein übergroßer Freund, da ist auch die Höhe des ausgezahlten Betrages relativ egal.

Wenn Asylbewerber nicht arbeiten können, weil sie noch keine Arbeitserlaubnis haben, wird gemotzt.

Wenn sie dann arbeiten, wird doch auch gemotzt, weil sie dann einem Deutschen den Job wegnehmen.

Da frag ich mich immer, wie mies muss dann deren Qualifikation sein?

2

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Für mich ist das populistisches Gequatsche auf AfD - Niveau.

Immer die gleiche Chose für die Ahnungslosen. Würdig einer AfD.

Die meisten Bürgergeldempfänger genieren sich ohne Ende und würden gerne arbeiten. Einige sind auch Drückeberger, aber wenige.
Linnemann beleidigt mal eben diejenigen, die gerne arbeiten würden, aber keinen Job kriegen. Das ist ja gerade die Crux. Ämter als Organe der Demütigung.

Sobald sie allerdings arbeiten, fungieren sie nur als Lohndrücker und bedrohen finanziell die regulär Arbeitenden.

Wenn sie schon arbeiten, sollten sie auch ein reguläres Arbeitsentgelt bekommen.
Aber von wem? Vom Staat als Konkurrenten der Unternehmen?

Das Dilemma ist unlösbar.

Einige sind auch Drückeberger, aber wenige.

Das würde ich bei denen, die arbeiten könnten, nicht so stehen lassen.

0
@GutenTag2003

Erhebungen darüber gibt es nicht, deswegen kann ich deine Behauptung nicht mit Wissen dementieren oder bestätigen.
Es geht nicht darum, ob jemand arbeiten kann, sondern ob er genommen wird.
Den schwarzen Peter sehe ich eher bei Arbeitgebern bzw. der Situation.

Ich bin in Arbeit über Vitamin B.
Davor Ich habe schon vorgesprochen bei Arbeitgebern, bei denen auf zwei Jobs 200 Bewerbende kamen.

1
@Hinkelsteiner
Es geht nicht darum, ob jemand arbeiten kann, sondern ob er genommen wird

Doch, darum geht es.

😉 Es ist nichts einfacher als keine Arbeit zu bekommen.

0
@GutenTag2003

Korrekt, du musst nur noch den Umkehrschluss ziehen.

😀Es ist nichts schwieriger, als Arbeit zu bekommen.

0
@Hinkelsteiner

Wer nicht will, kann/wird sich so präsentieren, dass jeder Arbeitgeber Abstand nimmt. 'Ergo ...

😉 Es ist nichts einfacher als keine Arbeit zu bekommen.
0

Er hat bedingt Recht.

Wenn, dann sollte das auch für "Deutsche" gelten die arbeiten könnten und es nicht tun/verweigern.

Sich nur auf Asylanten einzuschießen ist zwar opportun, trifft das Problem aber nur oberflächlich und ist Augenwischerei.

Für die meisten Menschen in Deutschland ist das doch das Hauptproblem, dass man glaubt dass Steuergelder verschwendet werden.

Leute, die jeden Tag arbeiten gehen, mit der Hoffnung, dass der Staat sich um sie in Zukunft kümmert.

Leute, die jeden Tag arbeiten gehen, mit der Hoffnung, dass der Staat sich um sie in Zukunft kümmert.

Um die geht es aber nicht.

0
@GutenTag2003

Diese Leute haben aber das Gefühl, dass ihre Abgaben gerade verschwendet werden.

0
@SuHoppe

Solche "Gefühle" werden nicht ohne Grund populistisch gesteuert / gestreut / gefördert.

Wahrheit ist aber etwas anderes als nur das "Gefühl".

1
@GutenTag2003

Du sagst doch eigentlich was ich sage. Populismus ist mächtiger als Wahrheit.

0