Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Onkel hatte eine Nahtoderfahrung und er war vorher moslem und er sah Jesus . Aber das ist eine lange Geschichte . Er hatte ein Tumor im Gehirn aber Jesus versprach ihn zu heilen . Und er hatte keine Operation keine Behandlung . 2 Wochen später hatte er kein Tumor mehr die Ärzte konnten das auch nicht erklären und das ist eine wahre Begebenheit.
Ich habe damals so viel gesündigt und habe andere Leute verletzt. Aber nach diesen Ereignis mit mein Onkel bin ich ein anderer Mensch geworden . Ich bat Jesus meine ganzen Sünden zu vergeben, damit ich neu starten kann 🙏🏻.

Viele Menschen hatten so eine Erfahrung , es gibt auch kleine Kinder die eine Nahtoderfahrungen hatten . Und für mich zeigt das nach dem Tod das richtige Leben anfängt. Denn wieso leben wir jetzt ? Wieso bauen wir uns eine Zukunft? Wieso machen wir Kinder. Wenn danach alles nicht mehr existiert das macht für mich kein Sinn. 

Das ist nur eine Interpretation von euch. Es gibt keine Nahtoderfahrungen und auch kein Leben nach dem Tod.

. Denn wieso leben wir jetzt ? Wieso bauen wir uns eine Zukunft?

Wenn du darin keinen Sinn findest, was macht es dann für einen Sinn weiter zu leben? Hättest du nicht froh sein müssen wenn dein Onkel gestorben wäre und dann in dieses angebliche "richtige Leben" übergegangen wäre? Deine Aussage ergibt keinen Sinn!

Aber du hast recht: ES MACHT KEINEN SINN! Das Leben hat keinen höheren oder speziellen Sinn. Wir sind einfach da, leben eine kurze Zeit und verschwinden dann wieder. Wir sind dann genauso Nichtexistent wie vor unserer Geburt.

Übrigens: Wo kommen die Seelen für Neugeborene her, wenn Seelen unsterblich sind und nach dem Tod des Körpers in den Himmel kommen?

2
@wildcarts2

Wir sind dann genauso Nichtexistent wie vor unserer Geburt.

Woher weißt Du das? Quelle, Beleg, Vertrauenswürdikgkeit?

Wo kommen die Seelen für Neugeborene her, wenn Seelen unsterblich sind und nach dem Tod des Körpers in den Himmel kommen?

???

Der Mensch ist seit Verschmelzung der Eizellen ein Mensch mit einer Seele. Da braucht gar nichts "herzukommen".

0
@wildcarts2

Wir sind dann genauso Nichtexistent wie vor unserer Geburt.

Ganz falsch, denn vor der Geburt waren wir schon existent! Ich für mich bin der Beweis, sonst wäre mein menschlicher Körper nicht hier...

Wo kommen die Seelen für Neugeborene her, wenn Seelen unsterblich sind

Komische Frage, verstehe ich nicht. Wenn Seelen unsterblich sind, dann können  sie doch - vom Himmel kommend -  wieder in einen anderen Körper schlüpfen, oder nicht?

Des Weiteren: Wenn Seelen unsterblich sind, so wurden sie auch nie geschaffen, gezeugt, geboren. Somit könnten noch viele Milliarden an Seelen mehr im Jenseits existieren, die nur darauf warten, in einen menschlichen Körper zu schlüpfen, sprich zu inkarnieren...

Gruß Fantho

0

Die Seele gab es schon immer, auch vor der Geburt, sogar schon vor der Befruchtung steht in der Bibel.

1
@Nikkom

Der Dich geschaffen hat, hat sie verfaßt.

0
@Hooks

Meine Eltern haben kein Buch geschrieben.

4
@Nikkom

Sie haben Dich auch nicht geschaffen, nur gezeugt.

???

Was lernt Ihr in der Schule?

(Ich muß jetzt erstmal weg, antworte später, falls Du noch was wissen willst)

0
@Hooks

Sinnvolle Dinge. Märchenkunde war bei uns kein Unterrichtsfach.

2
@Hooks

Naja gut, dann hat eben die Evolution die Menschheit an sich "geschaffen", aber "gemacht" haben ihn ganz konkret seine Eltern, da hat er schon recht ;)

4
@mulano

XD Geile Idee, dann gibt es also hunderte Milliarden Seelen, die seit Milliarden Jahren auf einen Körper warten? Meine Güte muss das Öde sein

2
@Deamonia

Seit Milliarden Jahren? Wo hast Du denn den Quatsch her?

0
@Deamonia

Jesus Christus hat uns Menschen geschaffen, auch Dich.

Es zeugt von Größenwahn, wen Menschen meinen, Menschen "machen " zu können. Sie haben ihre Keimzellen dazu gegeben.

Aber daß das nicht an ihrem Willen liegt, siehst Du ja schon hundertfach an den Fragen hier.

Manchmal entstehen Menschen, ohne daß man es will.

Manchmal entstehen keine Menschen, obwohl man das will.

1
@Hooks

Jesus Christus hat uns Menschen geschaffen, auch Dich.

Ah und bevor der kam waren wir dann noch eine andere Affenart oder was?

2
@matmatmat

Wir waren gar keine Affen. an diesen Quatsch glaube ich nicht.

1
@Hooks

Wir waren gar keine Affen. an diesen Quatsch glaube ich nicht.

Lassen wir mal außen vor, was Du über Evolution "denkst"... was meinst Du waren die Menschen in den 4500 Jahren bevor es Jesus gab, wenn die Schöpfung 6500 Jahre alt ist und Jesus vor 2000 Jahren kam. Irgend wo klemmt es da oder?

2
@Hooks

Aus der Schule.

Das Universum ist nun mal 13,7 Milliarden Jahre alt, und wenn die Seelen von Anfang an existieren, dann existieren sie mindestens so lang.

Hab ichs hier etwa ernsthaft mit einem junge Erde Kreationisten zu tun, oder doch nur mit nem Troll?

1
@Hooks

"Jesus Christus hat uns Menschen geschaffen, auch Dich"

Achso, die Sache mit Adam und Eva ist also eine Lüge von Gott, und eigentlich ist Jesus der "Erschaffer" und deswegen hat Gott ihn von den Menschen töten lassen?

1
@Deamonia

Hooks, du bist auf dem Holzweg. Geh wieder zurück in das Land Gottes. Die Teufel dort werden dir das Leben versauern. 

Denk ich an David Duke (George Graf) in der Nacht, 

bin ich heilfroh, dass ich in Deutschland aufgewacht. 

Ich glaube, der KKK ist Geldgeber für den IS. 

0
@mulano

Steht keineswegs in der Bibel - in 1. Mose 2, Vers 7 steht geschrieben:

Und Gott der HErr machte den Menschen aus einem Erdenkloß, und blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und so ward der Mensch eine lebendige Seele."

Eine Seele ist also nur dann eine Seele, wenn ein lebendiger Körper als auch der Geist Gottes miteinander vereint sind. Fehlt eines, so stirbt diese Seele.

0
@Deamonia

Deamonia:

Ziemlich blauäugig, alles ungeprüft zu schlucken, was einem in der Schule vorgesetzt wird.

0
@matmatmat

Menschen waren von Anfang an Menschen.

Es ist für mich ein zu großer Zufall mit all diesen Mutationen, und dann noch zeitgleich bei zwei verschiedenen Individuen, und dann noch zufällig je ein männlich und ein weiblich, und die haben sich auch noch kennengelernt ... nein, danke.

Selbst Züchtung funktioniert nur unter Planung, von alleine geschieht da gar nichts. Auch nicht in Millionen Jahren.

0

Leben nach dem Tod:

Es ist umstritten.

Mit wissenschaftlichen Methoden kann man die ,, Seele'' sowieso nicht nachweisen. 

Was mich aber am meisten erstaunt ist, dass das Leben nach der Nahtoderfahrung völlig verändert. Wo früher Materialismus, Geld und Karriere an erster Stelle stand, steht nachher Bildung, bedingungslose Liebe, Freundschaft und Familie an erster Stelle. 

Bei Drogen, Halluzinationen (auch unter Laborbedingungen) oder Fantasien treten hingegen kaum oder gar keine ,,positive'' Veränderung ein.

Zudem treten nach Nahtoderfahrungen teilweise elektrische Störungen auf.

Ein Betroffener: ,,Es war wirklich sehr eigenartig, jedes Gerät, das ich nach meiner Nahtoderfahrung anfasste, ging kaputt. Lampen, Geschirrspüler, Wasserkocher, die Leuchte über der Kochplatte, ich gab an alles Energie ab.''

Einige tragen keine Uhren, weil die Uhren stehen bleiben, sobald sie sie anlegen. Sie hatten sich zunächst immer wieder eine neue Uhr gekauft, weil sie dachten, die alte Uhr sei defekt.

Und außerdem ist das Wort Nahtoderfahrung nicht richtig, denn solche Phänomene treten auch unter Depression, Meditation oder sogar beim Spazieren gehen auf. Das Gehirn ist nicht in Mitleidenschaft gezogen. 

Zudem gibt es noch eine sogenannte emphatische Sterbeerlebnisse auf, dass heißt das die Angehörigen den Sterbenden ein Stück ins Jenseits begleiten und es gibt Fälle wo sogar Fremde, die vor dem Haus gehen, ohne es zu wissen, das da gerade jemand stirbt, das gleiche Erlebnise erlebt.

Und außerdem kannst du den Nahtoderfahrenden  sowieso oft nicht überzeugen, dass das alles nur Einbildung ist, zu tief hat sich das Erlebnis eingeprägt. Und an erster Stelle geht es sowieso nicht um Beweise, wir müssen schließlich sowieso alle einmal sterben, sondern das Erlebnis in sein/ihr Leben integrieren. Denn das Wohl der Betroffenen steht als erster Stelle und nicht die Wissenschaft.

Natürlich ist es nicht bewiesen aber wer das interessiert kann sich mit der Literatur auseinandersetzen. Schließlich ist Nahtoderfahrung keine Krankheit, sondern einfach ein unerklärliches Phänomen.

Offene Fragen, die unbedingt erklärt werden müssen:

Warum treten bei Halluzinationen meistens lebende Menschen und bei Nahtoderfahrungen überwiegend Verstorbene ein ? 

Wie kann man unter Überdosis Vollnarkose ein erhöhtes und klares Bewusstsein haben?

Warum sind die Beobachtungen während einer außerkörperliche Erfahrungen im Gegensatz zur Halluzinationen realistisch. (wird von Zeugen bestätigt)

Wie können von Geburt an blinden Menschen und Gehörlose eine stark visuelle und auditive Erfahrung haben?

Warum können die Betroffenen manchmal während einer Nahtoderfahrungen Gedanken und Gefühle lesen? (die Zeugen sind oft sehr überrascht und ratlos)

Warum Nahtoderfahrungen sind in allen Ländern und unabhängig vom Alter sehr ähnlich?

Warum hat nicht jeder Nahtoderfahrungen?

Warum treten manchmal während der Nahtoderfahrungen unerklärliche Heilungen ein?

Es gibt noch unzählige offene Fragen.

Es gibt bisher keine Beweise, dass es eine Seele gibt, allerdings auch keine Beweise, dass es keine Seele gibt. Es gibt bisher nur Erklärungsansätze und da sind die Forscher darüber einig.    

Es gibt definitiv Beweise für das Sein und Wirken der Seele.

Man muss diese aber verstehen können, um zu erkennen. 

Das können nur die Allerwenigsten - auch hier im Forum.

Nahtoderfahrungen sind persönliche Grenzerfahrungen, welche über die Grenze des "danach" - teilweise - hinausgehen können.

Solange ein Mensch nicht in diese Bereiche vordringt, dann kommt es somit auch zu keinen Erfahrungen von wahrer Todesnähe.

Wenn ein Bergsteiger einen 8000er besteigen möchte, aber nie in diese "Todeszone" vordringt, dann gelangt er (wahrscheinlich) - auf diese Art und Weise - auch niemals in den Grenzbereich des Todes bzw. darüber hinaus.

1
@AllesLiebe12

Welche wissenschaftliche Beweise spricht du denn?

Ja ich bin fest davon überzeugt, dass das Bewusstsein unabhängig vom Gehirn existiert. 

Ich hatte schon selber eine außerkörperliche Erfahrung und zwar durch eigenen Willen. Die Übung dauerte zwar etwa ein Jahr und blieb bisher auch nur einmal aber es hatte ziemliche Auswirkung auf mich. Die außerkörperliche Erfahrung war ziemlich kurz. Allerdings ist die Zeit dort anders.

Das Problem ist, dass das Bewusstsein nur subjektiv erfahrbar ist und deshalb in der Wissenschaft nur am Rande erforscht wird. Die Gehirnaktivität sind nur die Auswirkungen des Bewusstseins aber die Ursache lässt sich dort nicht finden.

Aber ich bin neugierig darauf zu erfahren, warum du so viel weißt und habe das Gefühl, du kannst mir da mehr darüber erzählen.

Einen schönen Wochenende wünsche ich dir noch.

0

Ist da was dran?
Ja, ganz sicher. Jede Menge Menschen berichten die unterschiedlichsten Erlebnisse. Die können wohl kaum alle lügen. Es gibt gute Gründe anzunehmen, daß sie tatsächlich "was sehen" und erleben.

Was ist da dran?
Die besten wissenschaftlichen Untersuchungen die wir haben stellen fest, daß die Beschreibungen der Erlebnisse sich abhängig von der Kultur des Erlebenden (Europäer beschreiben es anders als Chinesen) und von der Zeit ändern (Bevor die Geschichte mit dem "Licht am Ende des Tunnels" in Hollywood auftauchte waren die meisten Beschreibungen anders. Außerdem waren die meisten Leute die berichten nicht in Lebensgefahr, wohl aber in Zuständen schlechter Sauerstoffversorgung des Gehirns.

Die beste Erklärung ist derzeit: Ja, es gibt Menschen die sowas wirklich erleben, nein, es ist nichts "übernatürliches" dran.

Wir haben *keine* Belege, nicht mal handfeste Indizien, das es ein "Leben", ein Weiterexistieren nach dem Tod gibt. Wer nicht nur behauptet das sicher zu wissen, sondern auch noch zu wissen, wie es da aussieht oder wie man hinkommt belügt andere und meist auch sich selbst.

Was möchtest Du wissen?