Bin verzweifelt mit meinem Leben, was soll ich tun?

 - (Schule, Liebe und Beziehung, Freundschaft)  - (Schule, Liebe und Beziehung, Freundschaft)  - (Schule, Liebe und Beziehung, Freundschaft)  - (Schule, Liebe und Beziehung, Freundschaft)  - (Schule, Liebe und Beziehung, Freundschaft)

8 Antworten

Lass Dich von manch blöden Kommentaren nicht runter ziehen....

Für mich wirkst du als ein sehr intelligenter Mensch. Auch sehe ich Potenzial das Du Dein Leben meistern wirst. Du hinterfrägst, bist tiefgründig und nicht Oberflächlich.

Du hast für Dich schon einen großen Schritt im Bezug auf Deinen Glauben gemacht. Du hast für Dich eine Entscheidung getroffen.

Deine Ausbildung kann für Dich die nächste Etappe werden. Du hast die Chance wieder soziale Kontakte aufzubauen...mach das...

Es hat im Leben alles immer einen Sinn und Du bist wirklich auf einem guten Weg. Sobald Du Dein eigenes Geld verdienst, kannst Du den nächsten Schritt machen indem Du Dich von Deinem Elterlichen Zuhause trennst.

Kopf hoch, das wird alles werden. Verliere nie den Glauben an Dich....

das du bis dato nix auf die kette gebracht hast, hat nichts mit fiktiven märchengestalten zu tun, sondern allein mit dir. komm in ausbildung, geh arbeiten und für deine störungen kannst du einen therapeuten befragen.

Du scheinst ein netter Mensch zu sein. Intelligent, wissbegierig und in der Lage selbstständig zu denken.

Solche Menschen braucht Deutschland.

Du bist etwas im Verzug, weil Du erst einige Fesseln abschüttlen musstest.

Aber du hast es geschafft, das gelingt nicht vielen.

Also los, das Leben wartet auf Dich, in Freiheit.

Du suchst alles im Aussen.

Setz dich in Ruhe hin und schau mal in dich. In uns ist das Wichtige.

Google für dein Inneres, Harmonie, Frieden, glücklich sein, das was dir dann Mut u Kraft gibt: Eigene Mitte. Werde du Selbst u dir bewusst, dass du Situationen zum Gelingen geben kannst und dabei Lernenwoller bist.

Google auch Charisma, fürs Aussen.

Google Wuwei, Urgrund. Schliess dich ans Universum an. Es gibt dir das zurück, was du ihm an Energie gibst durch fühlen denken reden handeln.

Erwarte wenig von Menschen, gib dem Universum. Danke ihm auch jeden Abend.

Gibst du dem Universum zu verstehen, dass du Mangel hast und haben willst, wartet es ab und denkt: Gib mir mal zuerst und gib mir mehr. Gibst du dem Universum, fragt es: Was willst du haben? Und es kennt uns, noch jung, besser als wir uns kennen.

Gib u tu u du bekommst gleich Gutes = Resonanzgesetz. Gleiches zieht Gleiches an.

Hallo Pilios,

da ist nichts. Kein Gott und keine Wunder, da ist absolut nichts ... nur du.

Es gibt echt nur das was du real sehen, anfassen oder messen kannst. Es gibt die anderen Leute, Wasser, Elektrizität, Licht.

Die Naturvölker in Europa wussten damals dass die Sonne der einzige Gott ist und dieser uns Leben spendet.

Genau das ist ja auch richtig. Nicht ganz, aber fast.

Wir Menschen bestehen aus den Überresten eines toten Gottes. Alle Stoffe die mehr als aus nur einen Proton im Atomkern haben (also alles was schwerer ist als Wasserstoff), das wurde im Inneren einer sterbenden Sonne erzeugt.

Die Realität ist fantastischer als alle Religionen und damit Menschen es sich jemals vorstellen konnten.#

Die christliche Kirche hat seit Ewigkeiten die Menschen geplünert, ihr Kirchenzehnt eingefordert und Menschen hat toten lassen die sich gegen sie stellten. Der Islam basiert auf den selben Ideen und das Judentum ist auch nicht wirklich besser.

Diese ganzen Religionen dienen dazu die Menschen zu kontrollieren, ihnen Angst zu machen, Geld von dem Menschen zu bekommen und durch die totale Hörigkeit die Menschen steuern zu können. Es geht wie immer nur um Macht und Geld.

Im Mittelalter sind Kirchen-Leute durch die Welt gezogen und haben überall Hexen verbrannt. Real waren die "Hexen" in aller Regel Frauen die sie gequält, vergewaltigt und dann öffentlich umgebracht haben.

Diese Kirchen-Typen waren sadistische, psychisch kranke und ganz abartige Menschen. Sie hatten keine Hemmungen Menschen BÖSES anzutun. Diese Leute waren absolut böse.

im Islam ist es ganz ähnlich. Es gibt Berichte von Deutschen die sich dem Islam zugewandt haben und dann in islamischen Ländern eine geistliche Erleuchtung haben wollten, also sind sie da hin gereist und haben sich Orte zum beten gesucht.

Es gab da den Fall das eine Frau in (weiß nicht mehr wie es genau hieß) einem islamischen Frauen-Gebetshaus war und dort gebetet hat. Da ist dann ein Mann (so ein islamischer geistlicher) bei den Frauen gewesen ist und durch die Reihen gegangen ist. Sie hörte dann nach einer Weile so ein stönen, dieser Geistliche hatte sich also an einer der Frauen vergangen. Irgend wann kam er dann zu ihr und hat ihr sein Ding an den Mund gehalten. Sie hat dann gesagt dass sie nur zum beten da ist.

Ich dachte dass das bestimmt nicht stimmt, die Frauen würden doch dann ihren Männern sagen dass sich jemand an ihnen vergangen hat.

Real war es aber so dass eine Frau die dort vergewaltigt worden ist Probleme bekommt und damit rechnen musste umgebracht zu werden, weil man im Islam es scheinbar so auslegt dass sie Schuld ist ... weil sie ja dann angeblich Ehebruch begangen hat.

Wie krank ist das denn?

Also löse dich von jedweder Religion, die behindert dich am echten Leben teilzunehmen.

Wenn du auf das Leben nach dem Tod hoffst (wegen einer Krankheit), dann sei dir gewiss dass du nur das Hier und Jetzt hast.

Wenn der Mensch lebt, dann sammelt er in seinem Gehirn durch die physische Lage neuronaler Zellen Wissen an. Stirbt man, dann werden diese Zellen (die graue Substanz) zersetzt und das ganze Wissen ist weg. Deshalb muss man ja sein Wissen den Kindern weiter geben.

Das ist der Weg!

Kleiner Nachtrag.

Man ist kein guter Mensch weil man einen Götzen huldigt, einer Religionsgemeinschaft angehört oder 5 mal am Tag betet.

Ein guter Mensch ist man wenn man real gute Dinge tut.

Bei den Christlichen Priestern und anderen Geistlichen hat man ja schon oft gesehen dass sie sich an Kinder vergehen oder das ganze Geld dazu nutzen um sich Prachtbauten zu kaufen und es sich gut gehen lassen.

Die anderen Religionen dieser Erde sind nicht wirklich besser, die Leute nutzen ihre Macht um es sich gut gehen zu lassen. Bei den Christen und Moslems zeigen die Geistlichen der Öffentlichkeit nicht wie gut sie es sich gehen lassen, denn der Anschein muss gewahrt bleiben.

Wenn man mal hinter einer Religion schaut, dann sieht man wie viel Schmutz dort zum Vorschein kommt. Und dabei sagen sie den Gläubigen immer wie rein und toll die jeweilige eigene Religion ist.

Fakt ist eben dass die Religion dir nicht helfen kann. Manchmal ist es so dass zum Beispiel ein Pfarrer die richtigen Worte in einer schweren Situation finden kann, es hilft geistig vielleicht etwas. Manch einer kann auch irgend welche Lebenstipps geben um ein Problem zu lösen, aber das hat dann nichts mit der Religion zu tun, sondern basiert auf den Erfahrungsschatz dieser Person.

Trenne sich von dem ganzen überflüssigen Zeug.

Stell dir vor du stehst irgend wo und dann behängen dich Geistliche und die Leute aus deinem Umfeld mit Schmuck, verschiedene Talisman, Bänder, Schleifen, Kleidungsstücke und das scheint alles ganz nett zu sein. Aber irgend wann stellt man dann fest dass man sich vor lauter Zeug was an einem hängt nicht mehr richtig bewegen kann. Wenn man laufen will, dann klappern die Metallgegenstände und an verfängt sich mit den Füßen in den Schlaufen und Gewändern. Es ist kein echter Schutz, sondern eine Last.

Die geistlichen in Islamischen Ländern haben teilweise mehrere Frauen oder Musen. Es gibt aber unter den Gläubigen die darüber Bescheid wissen komischer Weise keine Verwirrung wie ein angeblich so toller Mensch mit massig Frauen Sex hat.

Der hohe Geistliche selber ist auch kein Genie, er kann nur andere Menschen gut manipulieren. Leider ist es aber auch so dass sich die Leute manipulieren lassen und andere Leute kennen die Wahrheit, leben aber eben in dem System und finden Wege um trotzdem ein gutes Leben zu haben.

Es gibt ja in Deutschland schon viele Moslems die es so handhaben wie die Deutschen. Sie beten nicht und lassen sich von den Geistlichen nicht beeinflussen. Sie nutzen aber die Kultur als Möglichkeit einen Familienzusammenhalt, Feiertage usw. zu haben. Vor allem damit es Zeiten gibt in denen die Familien und Freunde sich treffen und wo sie sozial sein können.

Die Deutschen gehen auch zu Weihnachten mit der Familie etwas essen, besuchen Verwandte, gehen vielleicht sogar in die Kirche, aber eigentlich auch nur um die vielen anderen Leute aus der Stadt treffen zu können die man sonst nicht sieht.

Es ist wichtig unbelastet leben zu können. Lass dir also keine Angst mit eingebildeten Figuren machen. Die haben nie existiert. Jedes heilige Buch wurde von Menschen geschrieben und erdacht. Jedes einzelne Buch.

Das Christentum basiert zum Beispiel auf dem was man in Ägypten gelehrt hat und deren Gottheiten. Die ganzen Daten, Geschehnisse, Wunder und da Alter der Leute wurde daraus entnommen.

Es gibt auf Youtube so ein Video wo das alles verglichen wurde. Man hat schon seit vielen tausend Jahren, auch schon vor den Ägyptischen Göttern diese Geschichte erzählt und da sie so gut war, haben die ganzen neuen Religionen sie dann übernommen (Judentum, Christentum, Islam) und ich wette alle Religionen welche danach kommen, die werden die selbe Geschichte, auch in leicht abgewandelter Form erzählen.

Die Geschichten wurden aber immer erst ein paar hundert Jahre später aufgezeichnet nachdem die Ereignisse stattgefunden haben!

Das bedeutet dass es nicht eine einzige Person mehr gibt die noch selbst erlebt hat dass es wirklich so stattgefunden hat.

Praktisch haben diese Wüstenreligionen für uns eh keine Bedeutung.

Bei uns gab es Götter wie Wotan, das war eine echte Person zu der man hingehen konnte. Hier in meiner Region gab es damals die Wotanvölker, bis die Christen kamen, die Leute bedroht und umgebracht haben und sie gezwungen haben ihren Gott zu huldigen.

Dieser Wotan war natürlich auch nur eine Lüge, das war ein normaler Mensch der viele Menschen unter sich vereinigen konnte und das war eben die erste Staatsform. Die Leute glaubten daran dass er etwas besonderes ist und folgten ihm. Er konnte durch diese Macht eben auch Rechtsstreitigkeiten zwischen Familien oder Stämmen klären. Das war etwas gutes. Dadurch konnte er viele kleinere Stämme oder Dörfer zusammen schließen und sich als große Kraft gegen einfallende Feinde wehren.

1

Was möchtest Du wissen?