Ist Homosexualität pervers?

Das Ergebnis basiert auf 69 Abstimmungen

Nein das stimmt nicht 78%
Ja das stimmt 22%

33 Antworten

Nein das stimmt nicht

Nein. Auch wenn es manchen Bibelpredigern nicht gefallen mag; Homosexualität ist etwas ganz natürliches. Sie ist nicht die statistische Norm, aber sie kommt durchaus in der Natur vor, ist so geplant, erfüllt auch evolutionär durchaus einen Zweck und Schaden tut sie im Endeffekt auch niemandem, zumindest de facto, wenn man die verletzten religiösen Gefühlchen außer acht lässt.

In diesem Sinne... diese Menschen sind ganz normale Menschen wie du und ich auch, die halt eben jemandem vom gleichen Geschlecht lieben und das ist in meinen Augen auch vollkommen okay. Jeder sollte lieben dürfen wen er liebt solange das einvernehmlich ist und niemand mehr zu Schaden kommt, als er es sich wünscht.

Nein. Auch wenn es manchen Bibelpredigern nicht gefallen mag; Homosexualität ist etwas ganz natürliches. 

Nein. Auch wenn es nicht in den ultramodernen und gutmenschlichen Zeitgeist passt: Homosexualität ist etwas völlig Unnatürliches.

3
@Tommyleinchen59

Homosexualität kommt in der Natur vor und erfüllt ihren evolutionären Zweck durch Brutpflege genetisch verwandten Materials.

Ich wüsste nicht, warum man etwas als unnatürlich klassifizieren müsste, wenn es das nicht ist.
Der Bibelprediger kann sich jetzt halt eben entscheiden:

Entweder Gott WOLLTE das so, dann ist auch alles okay.

Oder Gott wollte das nicht so, dann hat er Mist gebaut und ist offensichtlich nicht allmächtig genug das wieder gradezubiegen

ODER das alles wird von einer Bösen Macht initiiert und Gott hat keine Lust sich dagegen zu stellen oder kann es nicht. Damit ist entweder die Allmacht weg oder Gott ist ein sadistischer Mistkerl und eben nicht 'allgütig'.

Meine Antwort auf die Theodizeefrage im Religionsunterricht in der 9. Klasse: Gott ist ein Sadist.

8
@Tommyleinchen59

Homosexualität im Tierreich - [GEO]

Das gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen. Ist aber im Grunde völlig unwichtig, denn moderne Medizin, Wissenschaft usw. ist alles andere als "natürlich" (natürlich nur wenn man den Menschen aus der Natur ausklammert, warum auch immer man das tun sollte).

1
@BeviBaby

Oberflächlich betrachtet hättest du recht.

Aber wer Gott sucht, von ganzem Herzen, findet ihn — und wer ihn gefunden hat, stellt fest, dass Gott die personifizierte Liebe ist.

0
@BeviBaby

Bei dem bringt es nichts, hab es auch schon oft genug versucht. Hoffnungsloser Fall.

2
@Tommyleinchen59

Ich denke wenn ich Gott gefunden habe, dann in der US Wahlnacht letztes Jahr. Und ich denke auch, dass Gott Platz für jeden hat, solange er nur an ihn glaubt und auf ihn vertraut.

Homosexualität hat da nichts mit zu tun.

2
@BeviBaby

Deine Begründung gefällt mir noch besser als deine Antwort. „Gott ist ein Sadist” besser geht nicht :) Ich war ja im Religionsunterricht auch immer ein Querulant. An meinem 18. Geburtstag bin ich aus der Kirche ausgetreten.

2
@Mikrogramm
An meinem 18. Geburtstag bin ich aus der Kirche ausgetreten.

Ich auch. Aber wahrscheinlich aus ganz anderen Gründen.

1
@Mikrogramm

Ich war nie in der Kirche, aber halt eben im katholischen Religionsunterricht, weil meine Mutter das so wollte. Und ich hatte eigentlich nie ein Problem damit.

Ich war im Unterricht eigentlich auch immer relativ gut, schlicht weil mich Religion, Glaube, Geschichte... das alles halt eben sehr interessiert hat. Wir hatten damals einen eher als streng und sehr anspruchsvoll bekannten Lehrer, der auch promoviert war (sein Thema war 'Frömmigkeit') und der hat immer akzeptiert, dass ich mich kritisch mit Religion auseinandersetze.

Wir hatten den in der Oberstufe auch nochmal, nachdem unser Lehrer, den wir in der 11 und 12 gehabt hatten in Pension gegangen ist... da hat dann die Hälfte des Kurses in Ethik gewechselt... und irgendwann kamen wir mal auf das Thema zu sprechen von wegen Kirchenzugehörigkeit und sein Kommentar war, dass er nie gedacht hätte ich sei nicht getauft, einfach wohl weil ich in dem Thema so drinsteckte.

1
@Tommyleinchen59

Ganz genau, wenn es nur Schwule und Lesben gäbe, wäre die Menschheit schon längst ausgestorben.

0
@BeviBaby

An den Fakten, dass durch die Homosexualität deutlich mehr schwere Geschlechtskrankheiten übertragen, als durch gleichgeschlechtlichen Sex lässt sich nichts drehen.

Daran, dass sie den Schwanz ins A-Loch stecken, aus dem der Schei*dreck herauskommt, viele von ihnn das A-Loch ausschlecken und nachher den Schwanz an welchem noch der Schei*dreck haftet in den Mund nehmen, auch nicht.

1
@Mittenwald68
An den Fakten, dass durch die Homosexualität deutlich mehr schwere Geschlechtskrankheiten übertragen, als durch gleichgeschlechtlichen Sex lässt sich nichts drehen.

Möchtest du deine 'Fakten' vielleicht nochmal überdenken oder umformulieren?

Ich glaube nämlich nicht, dass durch die bloße empfundene sexuelle Anziehung bei Menschen des gleichen Geschlechts mehr Krankheiten übertragen werden, als durch gleichgeschlechtlichen Sex...

Daran, dass sie den Schwanz ins A-Loch stecken, aus dem der Schei*dreck herauskommt, viele von ihnn das A-Loch ausschlecken und nachher den Schwanz an welchem noch der Schei*dreck haftet in den Mund nehmen, auch nicht.

Anilingus, Anale (Selbst) Befriedigung o.ä. sind Sexualpraktiken so wie andere auch. Und so wie andere Sexualpraktiken sind sie bei mangelnder Hygiene natürlich Problematisch, bei anständiger Hygiene und z.B. auch der Nutzung von Kondomen aber eben auch vollkommen okay und sicher.
Auch heterosexuelle Paare haben Analverkehr, falls du das noch nicht gewusst hast und es ist jetzt nicht so, als wäre eine schlecht gepflegte Vagina, bei der man auch in Kontakt mit Urin, in jedem Fall jedoch in Kontakt mit Menstruationsblut kommt, appetitlicher.

Nebenbei... Analverkehr findet in der Regel in einem Teil des Enddarms statt, in dem, bei anständiger Darmentleerung, kein Stuhl mehr befindlich ist. Zudem kann man diesen Teil des Darms natürlich auch vor dem Sex entsprechend reinigen.

1
@BeviBaby

Aber bei Schwulen gibt es eben NUR diesen perversen Analverkehr,. Und dass Homosexuelle eine deutlich höhere Ansteckungsrate schwerer Geschlechtskrankheiten aufweisen, geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor.

Ich habe einen Schwulen gefragt, warum um alles in der Welt die Schwulen das Rektum ausschlecken und bekam zur Antwort: "Weil es so ein geiles Gefühl sei, mit der Zunge den Ring zu spüren". Findest Du das appetitlich?

0
@Tommyleinchen59

Dann scheinst du Gott noch nicht gefunden zu haben, denn von Liebe hast du null Ahnung! Stattdessen diskriminierst du Menschen und wertest sie ab! Du solltest dich in Grund und Boden schämen!!

0

Auch wenn es den linken Homo-Diktatoren nicht gefallen mag. Homosexualität ist nicht normal; es ist eine Minderheit. Wenn es nur Homosexuelle gäbe, wäre die Menschheit schon längst ausgestorben. Außerdem werden durch die sodomitische Gräuelsünde deutlich mehr Geschlechtskrankheiten übertragen, als durch gleichgeschlechtlichen Geschlechtsverkehr.

Bis in die 70er Jahre hinein wurde an der psychischen Krankheit Homosexualität geforscht. Wei die Homo-Verbände laut geschrien haben, wurde die Forschung daran eingestellt. Das heißt aber noch lange nicht, dass es wahrhaftig keine psychische Krankheit ist.

1
Nein das stimmt nicht

"Abartig, pervers und schändlich" sind Bibel und Bibelprediger: https://www.gutefrage.net/frage/1-frage-zur-religion#answer-403348685

Und im Bereich Sexualität kommt noch hinzu:

"Die bedeutendste negative Leistung des Christentums war die 'Problematisierung' der Sexualität (...) Wir brauchen eine Geisteshaltung, die in der Sexualität kein 'Problem', sondern ein 'Vergnügen' sieht. Den meisten Leuten fehlt dazu die Sicherheit - und oft auch die Liebe." (Dr. Alex Comfort, Arzt, Psychologe, Wissenschaftler und Schriftsteller)

"Das Schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität." (Bertrand Russell, Philosoph)

Das kann man nicht wissenschaftlich entscheiden, es ist eine Wertefrage.

Ich finde diese moralische Verurteilung ist unnötig, schädlich und altmodisch; wenn man das einfach seinlässt ist man weniger arschig.

Nein das stimmt nicht

Ich find es absolut albern ein 2000 Jahre altes Buch über die privaten Bedürfnisse/Interessen eines/r Bürger/in zu stellen.

Lebt euren Glauben aus, so wie ihr wollt, aber habt zumindest mehr Respekt gegenüber anderen, egal wen sie Lieben.

> Stimmt das ?

Steht so in der Bibel.

Ob das jetzt gegen Homosexualität oder gegen das alte Testament und die sich darauf berufenden Prediger spricht, kannst Du Dir aussuchen.

Was möchtest Du wissen?