Geänderten Vornamen in der Geburtsurkunde auch ändern lassen?

Ich habe meinen Vornamen 1997 von DEVID mir E auf DAVID mit A geschrieben ändern lassen, hier in Bayern. Ich besitze eine Urkunde über die Änderung des Vornamens vom zuständigen Landratsamt.

Ich bin im ehemaligen Jugoslawien geboren, in Sarajevo, was heute nach dem Bürgerkrieg Bosnien und Herzegowina ist.

Meine Eltern sind beide Deutsche, sie haben in Sarajevo ein Hotel geleitet. Ich wurde dort geboren. Bis auf die Jugoslawische Geburtsurkunde habe ich mit dem Land nichts zu tun. Kurz nach meiner Geburt sind meine Eltern auch wieder zurück nach Deutschland.

Da ich demnächst heiraten möchte, hat man mir mitgeteilt, dass ich eine aktuelle Internationale Geburtsurkunde aus Sarajevo / Bosnien benötige.

Die Geburtsurkunde hat ein Bekannter meines Vaters für mich besorgt, ohne eine Vollmacht. War selber überrascht , dass es ohne Vollmacht ging!

Nun steht aber auf der Geburtsurkunde mein alter Vorname DEVID mit E.

Das Rathaus meinte das es so nicht gültig wäre und ich das in Sarajevo ändern lassen müsste auf DAVID.

Ist das wirklich so? Muss der Vorname auf der Geburtsurkunde nachträglich noch geändert werden? Ich besitze die Namesänderung-Urkunde von 1997 vom Landratsamt.

Falls man also seinen Vornamen später mal ändert, muss man dann die Geburtsurkunde auch ändern / anpassen lassen?

Ich bin um Eure Hilfe und Infos sehr dankbar!

Viele Grüße David

Geburt, geburtsurkunde, Urkunde
1 Antwort
Unterhaltstitel festgesetzt ohne mich davon zu informieren?

Zur Vaterschaftsanerkennung sollte ich diver. Unterlagen mitbringen u.a meine letzten 3 Abrechnungen. Dies habe ich auch gemacht. Ein Jahr später nach der Trennung habe ich vom Anwalt der Mutter erfahren das damals ein Unterhaltstitel festgelegt worden ist (135%) ausgegangen sind die von meinem netto aber zu diesen kamen noch 800€ mtl. Fahrgeld weil ich in Holland gearbeitet habe (1600€ Einkommen + 800€ Fahrgeld= 2400€ = 135% unterhaltstitel). Eine Stellung vom JA kamm nicht (schreiben wurde ignoriert).Da ich nach der Trennung plötzlich ohne Möbel und mit ne dicken Nebenkostennahzahlung stand musste erstmal viel gearbeitet werden und zeitlich habe ich es nicht geschafft da mich mehr zu kümmern Selbst als ich arbeitslos war habe ich diesen Unterhalt gezahlt. Mittlerweile sind 15 Jahre vergangen. Auf die Frage wie so ein Fehler zustande gekommen ist bekomme ich vom JA keine Antwort (schreiben werden ignoriert). Abänderung nicht möglich lt.JA. Habe auch kein Sorgerecht (selbst nach klage), werde von der Mutter sehr schlecht gemacht vom Kind, Umgangsrecht wird von der Mutter ignoriert sie findet immer Gründe damit ich das Kind nicht sehen darf. Ich habe auch dem JA mehrfach die Probleme mitgeteilt doch ohne Konsequenzen! Ich würde es besser finden wenn ich dem Kind den Unterhalt aufs eigene Konto überweisen kann oder ein Nachweis erfolgt was mit dem Geld passiert weil ich habe das Gefühl das das Kind etwas vernachlässigt ist!! ( das Kind ist fast 15, bin selbstständig seit 10Jahren, Kind wohnt 400km entfernt, zahle mitlerweile 400€ unterhalt, habe noch 2 weitere Kinder) Kann ich gegen diesen Beschluss von 2001 klagen und mir die zu viel gezahlten Beiträge vom JA zurückfordern!!

Unterhalt, Urkunde, unterhaltstitel
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Urkunde