Top Nutzer

Thema Terrorismus
  1. 5 P.
Warum wurden bei den Anschlägen am 11. September 2001 in den USA viele wichtige Gebäude als Ziele der Flugzeuge verschont?

Man sagt, die Anschläge des 11. September waren von den USA inszeniert und andere sagen es waren wirklich die Terroristen. Aber wie wählten sie ihre Ziele und warum blieben einige wichtige und lohnendere Ziele verschont denn: die Ziele der Anschläge waren die wirtschaftliche, militärische und politische Macht der USA.

Es wurden 4 Flugzeuge entführt und hatten jeweils ihre Ziele in New York und Washington.

Das World Trade Center war 400 Meter hoch und ein leichtes Ziel. In jeden Turm flog ein Flugzeug und beide stürzten ein und rissen noch weitere Gebäude mit. Wäre nur ein Flugzeug in einen Turm hätte es den anderen vielleicht auch so mitgerissen und das Center hätte dann sowieso abgerissen werden müssen. Das Center war von 1977 und war 2001 noch nicht so alt aber es war schon älter und auch mit Asbest verseucht und da es weg war konnte man mitten in Manhattan in bester Lage ein neues und besseres Hochhaus bauen.

Dann das Pentagon ist ein riesiges Gebäude und wurde durch das Loch nur wenig beschädigt das konnte man schnell reparieren und wie konnte das Flugzeug so dicht über dem Boden ein so flaches Gebäude treffen? Und das vierte Flugzeug stürzte auf einem Feld ab weil die Passagiere die Terroristen überwältigten.

Was wäre aber gewesen wenn die Flugzeuge auch wichtige und historisch unersetzbare Ziele getroffen hätten wie das Weiße Haus und das Kapitol und die Freiheitsstatue? Weil das wären die Symbole der USA gewesen und wären nicht mehr ersetzbar gewesen. Die Freiheitsstatue ist ein historisches Bauwerk von 1886 und unersetzbar.

Was hätten die Amerikaner gemacht wenn die Freiheitstatue zb zerstört worden wäre? Neue Bauten kann man ersetzen aber historische Originale nicht nur durch eine neue Kopie. Hätte man sie wiederaufgebaut und durch eine Kopie ersetzt? Wieder so in grün oder in Gold?

Flugzeug, USA, New York, terrorismus, washington
5 Antworten
Was sagt der Bundestag zur Lage in Afghanistan?

Gemischte Bilanz der lage in Afghanistan. (2.April 2014)

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Dr. Norbert Röttgen (CDU/CSU), bezeichnete zum Auftakt der Anhörung 2014 als "Schlüsseljahr" für Afghanistan: Das Land sei zwar "stabiler, aber nicht stabil" geworden und bedürfe auch weiterhin der Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft. Ein Erfolg des Afghanistan-Einsatzes sei deshalb nicht heute messbar, sondern werde erst auf Jahre hinaus daran zu messen sein, ob eine Stabilisierung des Landes mit der "Befähigung zur Eigenverantwortung" gelinge.

Der Sachverständige Otto Jäckel nannte die Übernahme der Sicherheitsverantwortung durch afghanische Kräfte – und damit perspektivisch eine Rückkehr zu staatlicher Souveränität – einen "prinzipiell richtigen Weg". Allerdings seien die Erfolgsaussichten fraglich: Das von der internationalen Gemeinschaft etablierte Regierungssystem leide unter "schweren, strukturellen Mängeln".

Das bisherige "Regime" unter Präsident Hamid Karzai stehe für Inneffektivität, "Überzentralisierung" und Korruption, es lähme die "subnationale Ebene" und marginalisiere das Parlament. Vor allem aber werde es – genauso wie die aussichtsreichsten Kandidaten als Nachfolger Karzais – als "einseitige Interessenwahrnehmung der ehemaligen Nordallianz" wahrgenommen, was einem Versöhnungsprozess in Afghanistan im Wege stehe.

Die internationale Staatengemeinschaft habe von Anfang an den Fehler gemacht, auf Warlords mit ihren Truppen zu setzen, statt diese zu entwaffnen und eine allgemeine Wehrpflicht einzuführen. Zu einem Versöhnungsprozess gehöre zudem, Gesprächsangebote auch der Taliban wahrzunehmen und diese einzubinden, sagte Jäckel.

Was sagen die beiden Sachverständiger? Ich verstehe leider nicht so viel, da mein Deutsch Fachvokabular nicht groß ist

Bundeswehr, Krieg, Bildung, Deutschland, Politik, Welt, Afghanistan, Bundestag, terrorismus
3 Antworten
Warum dürfen Staaten Beute, etc aus ehemaligen Kolonien ungestraft behalten?

Hallo

Mit Beute meine ich alles was aus den Kolonien "erbeutet" wurde, zB der Koh-i-Noor Diamant aus indien, oder sonstige Rohstoffe. Das gleiche gilt auch für archäologische Funde, siehe ägyptisches Museum Berlin etc.

Bei archäologischen Funden kann ich es teilweise nachvollziehen da ein Staat auch das Geld für die Erhaltung haben muss.

Oder zB die Rohstoffe die aus fremdem Ländern "exportiert" wurden, wenn überhaupt für einen Bruchteil des Wertes.

Wieso werden Länder dafür nicht zur Rechenschaft gezogen?

Heute zB. Wird auf den Straßen gegen Flüchtlinge gehetzt, die aus Ländern kommen in denen das deutsche reich noch vor Hitler, Genozid betrieben hat. Aber an das oder an die Ausbeutung denkt niemand!

Wir haben diese Länder ausgebeutet, warum bezahlen wir nicht eine angemessene Wiedergutmachung?

Damals um 1800 war sowas evtel noch vertretbar aber wir sind heute genauso wie früher einmal, Menschen und sollten uns doch so verhalten. Und weil wir schon immer Menschen waren wissen wir auch was recht und unrecht ist. Aus diesem Grund finde ich sollten alle ehemaligen Kolonialmächte dafür sorgen dass in ihren ehemaligen Kolonien ein Wohlstand erreicht wird bei dem die Bewohner nicht mehr vor durch uns erzeugten Hunger und terror flüchten müssen.

Geschichte, Politik, imperialismus, raub, terrorismus, kolonialismus, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
9 Antworten
Gab es bei der RAF auch so viele Verschwörungstheorien wie zum NSU?

Zum NSU geistern unzählige Verschwörungstheorien durch die Weltgeschichte: Sowohl die radikale Linke als auch die radikale Rechte behaupten, dass der Staat darin verstrickt oder sogar der Urheber gewesen sei. Die radikale Linke meint, dass der Staat von "Faschisten" bzw. "Rassisten" unterwandert sei, die der Gruppe geholfen oder diese gar gegründet hätten. Die radikale Rechte meint, dass der Staat die Taten gefördert habe, damit er gegen "Rechts" durchgreifen könne - mit Verboten von Vereinen, Versammlungen usw.

Ich halte das wie auch die unpolitischen Verschwörungstheorien für ausgemachten Blödsinn, den man leicht entlarven kann, wenn man sich die Zeit dafür nimmt und in die Angelegenheit einliest. Am Anfang wurde zum Beispiel behauptet Zschäpe habe sich ihre drei Anwälte Stahl, Heer un Sturm wegen der martialischen Namen ausgewählt - bevor dann bekannt wurde, dass sie ihr zugewiesen worden sind.

Meine Frage ist aber letztlich: Gab es zur RAF damals auch so viele Verschwörungstheorien? Im linksextremen Magazin "konkret" habe ich mal gelesen, dass die inhaftierten RAF-Terroristen gar keinen Suizid begangen hätten, sondern vom Staat ermordet worden seien. Gab es solche Verschwörungstheorien zur Zeit der RAF auch schon?

Geschichte, Deutschland, Politik, Extremismus, NSU, raf, terrorismus, verschwörungstheorie, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Warum werden in Russland die Zeugen Jehovas so massiv verfolgt?

In der Sowjetunion war es ja auch schon schlimm, aber dann ging es glaube ich wieder besser. Es war aber doch so, dass die Zeugen Jehovas letztes Jahr vom obersten russischen Gerichtshof aus fadenscheinigen oder sogar überhaupt nicht vorhandenen Gründen als "terroristische Vereinigung" eingestuft und verboten wurden. Jetzt wurde zusätzlich auch noch die Zentrale der Zeugen Jehovas in Russland staatlich beschlagnahmt und enteignet, ein riesiger Gebäudekomplex von immensem Wert. Was ist denn da nur los in Russland, dass hier mit geradezu faschistischen Methoden gegen die Zeugen vorgegangen wird ? Eigentlich sollte man doch meinen, Russland wäre wenigstens ansatzweise ein demokratischer Rechtsstaat. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein, denn wie könnte ein Rechtsstaat eine Glaubensgemeinschaft willkürlich als Terrororganisation einstufen ?!

Ich meine, die tun doch niemandem was, die Zeugen Jehovas. Die sind absolut friedlich, die machen doch keine Terroranschläge oder so etwas, die wollen doch noch nicht mal den geringsten politischen Einfluss nehmen. Alles was die wollen ist doch, in Ruhe ihre Religion ausüben zu dürfen und idealerweise noch etwas Werbung für ihre Glaubensgemeinschaft zu machen. Das härteste, was man denen vorwerfen könnte ist wohl, dass dort in manchen Fällen die Kinder daheim geschlagen werden, aber das ist doch, glaube ich, in Russland eh nichts ungewöhnliches und auch erlaubt. Von daher sind doch die "Maßnahmen" die gegen die Religionsgemeinschaft ergriffen wurden, brutale Staatswillkür à la Sowjetzeit. Aber wie konnte es so weit kommen, ein paar Jahrzehnte lang waren die Zeugen Jehovas doch halbwegs toleriert worden. Hat vielleicht Putin eine persönliche Animosität gegen diese Sekte ? Oder hängt das mit Amerika zusammen, weil die ja aus Amerika kommen ? Ich kann es mir nicht erklären, was dafür ein "Grund" sein könnte. Gibt es denn in Russland keine Religionsfreiheit ? Und wäre es nicht sinnvoller, dort mal gegen die wirklichen Terroristen, die v.a. in der Kaukasusregion vorzufinden sind, Maßnahmen zu ergreifen ? Ist das nicht unfassbar menschenverachtend, eine friedliche Gruppe wegen ihres Glaubens zu verfolgen, klar, niemand muss die mögen, aber egal was für eine Meinung man zu denen hat, sollte man doch respektieren, dass freie Religionsausübung ein Menschenrecht ist ? Zumal die Zeugen jetzt auch von strafrechtlicher Verfolgung bedroht sind, wenn sie sich weiterhin zu Gebet und Bibelstudium treffen.

Religion, Politik, Recht, Zeugen Jehovas, Menschenrechte, Putin, Religionsfreiheit, Russland, Sekten, Sowjetunion, terrorismus, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Ich weiß, es ist eine ziemlich weit hergeholte Frage, aber dennoch will ich Neugierg und möchte diese Frage gerne stellen?

Denken wir mal hypothetisch: Mal angenommen irgendeine Terorristenorganisation, die aus 80 Mann besteht und 19 sehr moderne Hubschrauber, 4 sehr moderne Flugzeuge sowie 12 sehr moderne Panzerfäuste besitzt, macht sich damit und mit sehr schweren Waffen bzw. Geschützen auf dem Weg nach Deutschland, um für so viele Tote auf der deutschen Seite wie es geht zu sorgen. Diese Terroristen Gruppe hat in jedem ihrer (geklauten) Hubschrauber und Flugzeuge ein enorm militärisches Upgrade und unzählige Waffen zur Verfügung. Sie besitzen 4 Stützpunkte, die jeweils mit 14 Terroristen bewacht werden. Dazu habe die restlichen Terroristen (24 Leute) 80 Leute gefangen: Die Kanzlerin, den Präsidenten, ein paar sehr-politisch-wichtige und normale Zivilisten in der größten Bank Deutschlands gefangen. Auch wenn sie Verpflegung bekommen, geben die Geiselnehmer dem Staat 1 Woche Zeit 10 Milliarden Euro aufzutreiben um den Geiselnehmern dann schließlich das Geld zu geben - ansonsten würde jede Person nach 2 Tagen von den Terroristen erschossen Nach dem Einmarsch der Terroristenorganisation, wurden sofort in einer Großstadt (z.B. Berlin) und ohne Überlegung auf einem Haufen 150 Leute getötet, und 200 verletzt. Dazu noch sind alle Panzerfäuste, Helikopter und Flugzeuge in den jeweiligen Militärgebieten geflogen bzw. gefahren und haben durch die Terroristen sehr viele Soldaten getötet und sehr viele Stützpunkte komplett vernichtet. Ein verzweifelter Soldat musste auf seinem Militärstützpunkt sehen, wie sein bester Freund (Der ebenfalls Soldat ist) von 2 Terroristen getötet wurde. Dieser Stützpunkt bestand nur noch aus den Beiden Soldaten, bevor der beste Freund eines Soldats umgebracht wurde. Jeder weiß von den Stützpunkten und den Geschehnissen.

Ich weiß, ich weiß, ihr müsst mir schon nicht sagen, dass solch ein Ereignis unwahrscheinlich bis gar nicht möglich ist. Trotzdem zeige ich sehr viel Interesse für ausgedachte und manchmal übertriebene Szenarien. Natürlich hätte ich dieses von mir ausgedachte Szenario erweitern können bzw. überhaupt begründen können, wie es zu dazu kam, dass die Terroristen mit schweren Waffen durch die Kontrolle kamen, solche Verkehrsmittel auftreiben konnten, die Kanzlerin gefangen nahmen usw. und sofort, aber ich wollte es möglich knapp halten.

Meine Fragen an euch:
Wie wahrscheinlich kann so ein Szenario sein? (Kommazahlen können auch verwendet werden)

Wie könnten die Soldaten, Politiker usw. auf dieses Ereignis reagieren?

Wie lange dauert es, bis das ganze Szenario zu Ende ist, und endlich in Frieden gelebt werden kann?
Was wird mit den übrigen Terrorkämpfer angestellt, nachdem die Meisten Terroristen von der Bundeswehr/Polizei/Spezialeinheiten getötet worden sind?
Werden sie die übrigen einfach ins Gefängis packen?
danke für eure Antowrten!

Politik, Recht, terrorismus, Terroristen, Szenario
11 Antworten
Wje kann man das zusammenfassen?

Terrorismus ist eine Gewaltstrategie

Die Strategie des Terrorismus setzt vor allem auf psychplogische Effekte. Die betroffene Zielgruppe soll schockiert und eingeschüchtert, zum Beispiel der Krieg somit in das vermeintlich sichere „Hinterland“ des Feindes getragen werden. Durch die Verbreitung von Unsicherheit und Verwirrung soll der Widerstand gegen die Terroristen gelähmt werden.

In der Tat teilen sämtliche terroristische Verbände gewisse Grundzüge, zum Beispiel eine relativ schwache Position gegenüber dem angegriffenen Machtapparat. Die Gewalt richtet sich häufig gegen Ziele mit hohem Symbolgehalt (z. B. religiöse Orte, Regierungsgebäude), um den Gegner zu demütigen und zu provozieren, vermehrt aber auch gegen so genannte weiche Ziele, also Plätze des öffentlichen Lebens, die nur schwer geschützt werden können (z. B. öffentliche Verkehrsmittel, Restaurants). Ferner kommt es zu geiselnahme und entführungen u. a. auch offizieller Vertreter des „Gegners“. Typischerweise sind die Opfer von Terrorakten am Konflikt vollkommen Unbeteiligte (Frauen und Kinder, Bürger von am Konflikt nicht beteiligten Staaten).

Die Wirkung terroristischer Aktivitäten kann durch die Berichterstattung in den Massenmedien verstärkt werden; einige Terroristen verwenden diesen Effekt bewusst, etwa durch die Verbreitung von Hinrichtungs-Videos von Entführungsopfern.

Ein weiteres Ziel terroristischer Aktivitäten ist die Mobilisierung von Sympathisanten und die Radikalisierung politisch nahestehender Bewegungen. Hierbei sehen sich Terroristen als Befreier der „Unterdrückten“.

Die Mobilisierung von Unterstützern wird oft vor allem durch die Gegenreaktionen des „Gegners“ auf Anschläge erreicht. Lässt dieser sich zu unverhältnismäßigen, brutal wirkenden Maßnahmen provozieren, so soll ihn dies „entlegitimieren“ (z. B. Einschränkung der freiheitsrechte durch Ausgangssperren). Auf diese Weise können Terroristen in die Rolle des Angegriffenen wechseln.

In jüngster Zeit zielt die Gewaltstrategie von Terroristen auch auf die Erzeugung von wirtschaftlichen Effekten. Indem schwer zu schützende Ziele von wirtschaftlicher Bedeutung angegriffen werden (z. B. Anschläge auf Ölförderanlagen oder auf Touristenzentren), sollen die Ökonomie und die Regierungen der „Gegner“ destabilisiert und die eigenen politischen Ideologien durchgesetzt werden.

Ein bedeutendes Merkmal terroristischer Gruppen ist, dass sie meistens als Terrorzellen taktisch völlig unabhängig voneinander operieren. Jede Terrorzelle entscheidet autonom, wann und wo sie die Initiative ergreift. Das führt dazu, dass Terroristen nicht als klar erkenn- und abgrenzbare Kampfeinheiten angreifbar sind.

Terroristische Gruppen entfalten häufig zugleich kriminelle Aktivitäten, die nicht primär politisch motiviert sind, sondern etwa der Beschaffung von Finanzmitteln dienen. Daher weisen sie (wie z. B.  Eta oder die Pkk) oft zwangsläufig eine Verbindung zur organisierten Kriminalität auf.

terrorismus, Wikipedia Eintrag
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Terrorismus

Wohin fliehen wir wenn es bei uns kracht?

22 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Taliban und Al-Qaida?

7 Antworten

Was soll die Parole "Bildet Banden!" bedeuten?

4 Antworten

Zitate von Andreas Baader & Gudrun Ensslin

6 Antworten

Unterschied zwischen Krieg und Terrorismus!

10 Antworten

Warum unterstützt Deutschland die PKK?

20 Antworten

Was ist Gang Stalking?

8 Antworten

was ist der Unterschied zwischen Terrorist und Freiheitskämpfer

15 Antworten

Was sind "moderate/gemäßigte" Rebellen in Syrien?

6 Antworten

Terrorismus - Neue und gute Antworten