Verbesserungsvorschläge für meine Bewerbung als Sozialversicherungsfachangestellte?

Sehr geehrte Frau XY,

vielen Dank nochmals für das Telefongespräch, welches wir führten.

Durch Ihre Stellenanzeige im Internet erfuhr ich, dass Sie eine Ausbildungsstelle zur Sozialversicherungsfachangestellten anbieten. Durch persönliche Besuche in Ihrer Krankenkasse bekam ich einen postiven Eindruck Ihrer Mitarbeiter und Ihrer Kundenberatung.

Als Abiturientin sehe ich in einer Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte bei der XY die perfekte Gelegenheit, einen soliden Grundstein für meine berufliche Zukunft zu legen. Die Beschäftigung der Sozialversicherungsfachangestellten bietet für mich eine optimale Kombination zwischen Verwaltung, Kontakt zu Kunden und gesundheitlicher Beratung. Mein Interesse hat sich während zwei absolvierten Praktika bestätigt und lässt sich in ihrem serviceorientierten Unternehmen optimal mit dem Kontakt zu Menschen verknüpfen.

Im Sommer 2018 absolvierte ich meinen Schulabschluss am XY–Gymnasium in XY und erlangte meine Fachhochschulreife.

Demnächst starte ich mein dreimonatiges Praktikum an einer Grundschule, um meinen Horizont zu erweitern und erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits und hoffe auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

 

Mit freundlichen Grüßen

xy

Ist die Bewerbung in Ordnung? Was könnte ich noch einbauen bzw. weglassen? Ich bin um jede Antwort dankbar :)

Beruf, Schule, Bewerbung, Ausbildung, Sozialversicherungsfachangestellte, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Vorstellungsgespräch, mögliche Anstöße?

Hallo Ihr! :) Ich habe demnächst ein Vorstellungsgespräch für den Beruf als Sozialversicherungsfachangestellte und habe mich schon mit den typischen, für mich wichtigen Fragen auseinandergesetzt. Allerdings bräuchte ich nochmal Anstöße, wo ich die Antwort weiter ausbreiten bzw umformulieren oder noch genauer darauf eingehen sollte. (Beantwortung der Fragen ist in Stichpunkten festgehalten.)

Welche Stärken?

  • Teamfähigkeit: vermehrte Gruppenarbeit in der Schule, SV-Schülervertretung
  • eigenständiges Arbeiten: hier könnte ich Bearbeitung meiner Hausaufgaben bennen, aber das ist mir zu simpel, jedoch fällt mir kein besseres Beispiel dazu ein
  • Freude am Umgang mit Menschen: wieder auf SV hinweisen

Welche Schwäche(n)?

  • Zu hohe Ansprüche an mich und meinen Leistungen
  • Selbstkritisch

Warum für diesen Beruf entschieden?

Weil:

  • ich gerne den Kontakt zu den Menschen haben möchte, denn privat treffe ich mich gerne mit Freunden und mag die Geselligkeit
  • mir das beraten, helfen der Kunden bei bestimmten Anliegen gefällt, dies habe ich als Mitglied bei der Arbeit in der SV gemerkt, denn wir setzen uns für das Interesse der Schüler ein und helfen ihnen bei Problemen zB Mobbing und beraten sie, was dagegen unternommen werden kann
  • da der Beruf verschiedene Aufgabenbereiche aufweist und für mich dadurch sehr interessant und vielfältig erscheint (Kundenberatung/-betreuung, Beiträge einziehen/ berechnen, bearbeiten des Schriftverkehrs)
  • ich selbst es spannend finde unter anderem Kunden für das Unternehmen zu gewinnen

Warum gerade für das Unternehmen entschieden?

  • ein großes Unternehmen und bundesweit an über 50 Standorten vertreten
  • zudem Zertifizierungen von "Focus Money", die mich positiv beeindruckt haben
  • Unterstützung nach der Ausbildung durch ein individuelles Personalenwticklungsprozess (allerdings habe ich nicht wirklich herausfinden können,was in etwa damit gemeint ist)
  • guter Standort (bei mir in der Nähe)
  • Ihr Ziel: die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen

Warum bin Ich die richtige Auszubildende für das Unternehmen?

Weil:

  • ich die Kunden zufrieden stellen und sie für das Unternehmen gewinnen möchte -
  • da ich aufgeschlossen und Freude am Umgang mit Menschen habe und diese Freude gerne in diesen Beruf mit einfließen lassen möchte

Hier habe ich das Problem, dass ich nicht genau weiß, wie ich noch weitere Beispiele finden soll, warum ich die Richtige für das Unternehmen bin. Außerdem muss ich eine Präsentation von max. 5 Min halten, mit welche Satz leite ich die Präsenation am besten ein?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!

LG, Maevy

Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Sozialversicherungsfachangestellte
2 Antworten
ist diese bewerbung zur sozialversicherungsfachangestellten gut?

hey leute. ich habe jetzt eine bewerbung zur sozialversicherungsfachansgtellen geschrieben. bzw hatte sie schon geschrieben und hier auch als frage gestellt, ob sie überhuapt gut ist und naja ich war selber nicht zufrieden. jetzt habe ich sie ein bisschen umgeändert, und wollte ich euch 1. fragen wie sie euch allgemein gefällt und 2. ob ich da was ändern könnte bzw weglassen sollte. und 3. (das aber nur beantworten wenn an der bewerbung nichts auszusetzten ist) ob es rechtschreibfehler gibt, welche ich nciht bemerke, denn das passiert mir in letzter zeit komishcerweise ziemlich oft. ( und nein ihr müsst jetzt nicht wegen meiner rechtschreibung auf gutefrage. net mekern oder dies bezweifeln bitte, ich schreibe nur im internet , bzw. die meisten sind ja noch nicht mal rechtschreibfehler sondern eher tippfehler wegen des schnellen schreibens. aber ich hoffe ihr seid nicht so gemein mit mir und gibt keine negativen kommentare desbezüglich ab )

also hier die bewerbung

Sehr geehrte Frau ,

bei der Suche, nach einer geeigneten Ausbildung bin ich auf den Beruf der Sozialversicherungsfachangestellte gestoßen und habe Ihre Stellenanzeige für einen Ausbildungsplatz gesehen und möchte mich hiermit für die Stelle, für das Jahr 2016 in Kreis bewerben.

Derzeit besuche ich die 12. Klasse des Berufskollegs in für Wirtschaft und Verwaltung, welche ich 2016 erfolgreich mit der Fachhochschulreife abschließen werde. Der Beruf der Sozialversicherungsfachangestellten interessiert mich seit längerem, allerdings stieg mein Interesse an dem Beruf nach intensiver Recherche. Es reizt mich sehr, einen Beruf zu ergreifen, in dem der tägliche Kontakt zu anderen Menschen eine große Rolle spielt und der mir anschließend vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet und sehe somit die Ausbildung bei Ihnen als große Chance. Die Abwechslung die einem, durch das Beraten verschiedenster Kunden geboten wird, imponiert mir sehr und befestigte meinen Wunsch diesen Beruf zu ergreifen. Einen ungefähren Einblick wie es ist Kunden um Bereich der Versicherung zu beraten konnte ich in meinen beiden Praktika bei der DEVK und der HUK- Coburg bekommen. Durch kleinere Aufgaben konnte ich Erfahrungen im Bereich Kundendienst sammeln.

Ihre Krankenkasse war mir bereits bekannt, allerdings konnte ich durch weiteren Recherchen einen positiven Eindruck beschaffen. Durch Kundenbewertungen konnte ich beispielsweise nachlesen, dass sie eine gute Kundenbetreuung haben, welche ich als Kunde bei Ihnen ebenfalls des Öfteren bemerken konnte.

Durch einen sicheren Umgang und meiner schnellen Auffassungsgabe mit Zahlen konnte ich schon in der Schulzeit beeindrucken. Darüber hinaus zählen Leistungs- sowie Lernbereitschaft, Eigeninitiative und guter Umgang mit Kunden zu meinen Stärken, was sich in meinen Noten sowie in meinen Praktika widerspiegelt.

Auf eine Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich.

Bewerbung, Ausbildung, gesetzliche Krankenversicherung, GKV, Krankenkasse, Sozialversicherungsfachangestellte
2 Antworten
Berufswahl - Bank oder Krankenkasse

Hallöchen, Ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung und wollte einfach mal wissen, was Außenstehende, also Leute die mich nicht kennen, so dazu sagen würden. Ich gehe in die 12. Klasse aufs Gymnasium. Da ich ja jetzt langsam mal wissen sollte, was ich nach der Schule mache, habe ich mich auch schon beworben. Drei Vorstellungsgespräche habe ich bereits und ich habe auch prompt drei Zusagen bekommen. Damit hatte ich ursprünglich gar nicht gerechnet, aber jetzt habe ich eben die Qual der Wahl. Ein Angebot habe ich schon abgewählt, aber zwei stehen noch und die Entscheidung fällt mir wahnsinnig schwer. Also ich habe die Wahl zwischen einem Dualen Studium bei der Bank oder einer Ausbildung bei der Krankenkasse. Ich kann gar nicht so genau sagen, auf was ich mehr Lust habe, ich weiß nur, dass viele Argumente für und dagegen sprechen bei dem einen oder anderen anzufangen. Bei der Bank sagen mir einfach viele, dass das Recht stressig ist und man unter Druck steht. Einige, die in diesem Beruf gearbeitet haben oder arbeiten, sagen auch, dass sie das nicht wieder lernen würden. Bei der Krankenkasse ist es sicherlich ruhiger. Aber man muss auch bedenken, dass immermehr Krankenkassen fusionieren und man nicht weiß inwieweit das alles immer weiter schrumpft. Tja es gibt noch ein paar persönliche Argumente bezüglich Standort und Vorlieben, aber erstmal wollte ich wissen, was ihr so darüber denkt bzw. welche Erfahrungen ihr Vlt. Auch gemacht habt......

Vielen Dank im Vorraus

Krankenkasse 50%
Bank 50%
Zukunft, Bank, Ausbildung, Berufswahl, Duales Studium, Ausbildungsvertrag, Bankwirtschaft, Entscheidung, Krankenkasse, Sozialversicherungsfachangestellte
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sozialversicherungsfachangestellte

Als Zahnmedizinische Fachangestellte zur Krankenkasse wechseln?! Oder gibt es bessere Alternativen?

3 Antworten

Wieviel verdient man als Sozialversicherungsfachangestellte nach einer Ausbildung?

6 Antworten

Sozialversicherungsfachangestellte schwer?

7 Antworten

Aok - Azubi - Einstellungstest schreiben - Sozialversicherungsfachangestellte

3 Antworten

Sozialversicherungsfachangestellte - Erfahrung? Verdienst

1 Antwort

SoFa Ausbildung. Schwierig? Anstrengend?

3 Antworten

Schriftliches Auswahlverfahren AOK Niedersachsen

1 Antwort

Arbeitszeiten als Sozialversicherungsfachangestellter? :)

4 Antworten

Verwaltungsfachangestellte oder Sozialversicherungsfachangestellte

5 Antworten

Sozialversicherungsfachangestellte - Neue und gute Antworten