Ich fühle mich wie eine Schnecke mit 260 PS, gibt es Alternativen?

Hallo! Ich habe seit ungefähr einem Jahr einen C300 mit genau genommen 258 PS, der Wagen ist aus 2019.

Das Problem ist halt dass ich inzwischen das Gefühl habe, dass der Wagen nicht mehr gut abgeht.

Bei Geschwindigkeiten bis 150 km/h bin ich von der Beschleunigung auch sehr zufrieden (nicht begeistert) aber ab 150 finde ich dass er halt nicht mehr so gut anzieht. Klar geht es voran aber man hat jetzt nicht den Eindruck „mein lieber Junge, der der geht aber ab.“

Ich hatte jetzt schon öfter die Situation dass ich so mit 160 - 170 auf der Bahn unterwegs war und dann kam einer an, der hat mich locker abgezogen. Ab 220 zieht der Wagen wie eine Möhre (meine ich jetzt nicht um ihn schlecht zu machen aber so fühlt es sich im Vergleich manchmal an).

letztens hat ein Audi RS6 z. B. mal bei 200 aufs Pedal gedrückt (ich glaube extra, weil ich dahinter auch zügig unterwegs war) und der ist abgegangen wie Schmitz Katze. Da konnte ich von hinten noch sehen dass der richtig Vortrieb hat auch bei über 200.

Mich frustriert das, ich möchte jetzt etwas besseres. Die absoluten Spitzenmodelle von Mercedes kann ich mir nicht leisten und ich hätte auch letztens einen C63 relativ günstig bekommen können aber auch da war mir das Gesamtpaket am Ende zu teuer.

Gibt es vielleicht irgendwelche Alternativen bis maximal 50.000,- die nochmal einen spürbaren Unterschied machen würden?

Es müsste jetzt auch nicht unbedingt Mercedes sein oderso es könnte auch ein „Wolf im Schafspelz“ sein. Oder ein älteres Baujahr, das dafür bekannt ist, wenig Probleme zu machen.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was ich mir als Alternative holen könnte?

Allgemeinwissen, Technik, Auto und Motorrad
Warum gibt Deutschland Geld für andere Länder aus?

Hallo! Warum gibt Deutschland Geld für andere Länder aus, bzw. investiert in diese? Da hat doch keiner was davon.

Auch wenn ich es selbst nicht mache aber ganz ehrlich, ich habe für jeden zumindest Verständnis der den Staat finanziell bescheißt.

Den Leuten die Geld haben wird das Leben schwer gemacht ohne Ende. Steuern, Abgaben, alles wird erhöht.

Deutschland gibt Geld ins Ausland, unterstützt Einwanderer die überhaupt keine Qualifikationen haben aber den Leuten die hier Geld haben, denen wird ständig in die Tasche gegriffen.

Ich kann es einfach nicht mehr verstehen. Je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr rege ich mich auf.

Es führt auch dazu, dass viele eine gewisse Abneigung gegen bestimmte Personen entwickeln und ein Schubladendenken entsteht.

Ganz ehrlich, ich lasse es jetzt auch umso mehr raushängen und bin froh dass ich hier geboren bin und ein priviligiertes Leben führen kann.

Morgen steige ich in meinen neuen C63 AMG und lasse diese Leute spüren dass sie hier nicht zur Mittelschicht gehören.

Für mich ist das ein Skandal.

Ist Deutschland der Arbeiter Samariterbund und ein Auffangbecken für sozialschwache?

Was soll so ein Mist wie die Mietpreisbremse usw.?

Meiner Meinung nach ist es nurnoch traurig, was denkt ihr?

mich würde es nicht wundern wenn die Leute mit Geld irgendwann auswandern und sich woanders ein schönes Leben machen.

Die „Mutti“ kann hier dann ja alles für sozialschwache finanzieren, was denkt ihr darüber?

Wirtschaft, Deutschland, Politik, Recht und Gesetz, Philosophie und Gesellschaft
Hättet ihr euch anstelle des Autofahrers geschämt?

Hallo! Ich bin heute auf der Autobahn unterwegs gewesen und war schon ziemlich schnell unterwegs. Bei ca. 200 auf der linken Spur kam plötzlich ein Renault an und hat mir die Lichthupe gegeben.

Das fand ich schon ziemlich dreist bei dieser Geschwindigkeit. Ich bin dann auf die mittlere Spur gefahren und habe selbst beschleunigt, bzw. das Gaspedal durchgedrückt. Der Renault ist nicht vorbeigekommen und ich hätte mich sogar noch abgesetzt. Dann kam aber auf der mittleren Spur wieder ein Auto und dann bin ich eben wieder auf die linke Spur gefahren, also wieder vor den Renault.

Der Renault hat mir dann wieder Lichthupe gegeben aber ich konnte nicht mehr beschleunigen sondern musste wegen Verkehr abbremsen.

Weil ich dann sowieso die nächste Abfahrt nehmen musste bin ich dann ganz normal rechts rüber und abgefahren.

Ich frage mich ehrlich gesagt was in solchen Leuten vorgeht.

Der Typ ist ja augenscheinlich langsamer gewesen aber hat gemeint, mir bei 200 noch die Lichthupe zu geben. Wenn man dann nichtmal vorbeikommt finde ich das schon ziemlich peinlich oder was denkt ihr?

Normalerweise bin ich ja ein besonnener Fahrer und ich beschleunige auch nicht wenn mich jemand überholt (im Gegenteil) aber das war schon irgendwie dreist und ich habe mich genötigt gefühlt.

Was haltet Ihr davon, bzw. hättet ihr euch nicht geschämt? Finde das ziemlich peinlich.

Lg

Allgemeinwissen, Psychologie, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
Gibt es noch Abzeichen wie z. B. Panzerknacker?

Hallo! Der Opa von meiner Freundin hatte im Krieg ein Panzerknacker Abzeichen bekommen, weil er eine bestimmte Anzahl an Panzern mit Haftminen/ Granaten ausgeschaltet hatte.

Er hat erzählt dass er das ohne Panzerfaust gemacht hat, sondern sich teilweise Stundenlang in einem Loch versteckt hat und dann gewartet hat bis die Panzer kommen. Dann hat er die Granaten quasi direkt unter oder an den Panzer geheftet und sich sofort wieder verschanzt. Die Panzer sind dann sofort ausgebrannt.

Klar war er nicht der einzige (da sind natürlich mehrere „Panzerknacker“ platziert gewesen) und aus der Ferne wurde noch mit Artillerie unterstützt, weil natürlich auch die Panzer noch unterstützt wurden.

Trotzdem finde ich das schon eine heftige Leistung und vor allem muss das ja auch extrem Nervenbelastend sein wenn man weiß, da rollen gleich mehrere Panzer über einen her und mit etwas Pech wird man sofort ausgeschaltet.

Gibt es solche Abzeichen heute immernoch oder ist das inzwischen abgeschafft worden? Ehrlich gesagt weiß ich nicht ob ich mich sowas überhaupt trauen würde.

Und wird heutzutage noch sowas „waghalsiges“ von den Soldaten erwartet oder würde man dann eher eine andere und für den einzelnen nicht so gefährliche Strategie wählen?

Der Opa war jedenfalls bis zum Schluss sehr stolz darauf und hat viel davon erzählt. Er ist letztens Jahr im Alter von 96 Jahren verstorben und wir haben ein paar Sachen von ihm geerbt (aber nix verbotenes).

Geschichte, Polizei, Politik, Militär, Abzeichen