Würdet ihr von einem BWL-Studium abraten?

10 Antworten

BWL: da kannst Du später a) erfolgreich sein oder b) arbeitslos.

Meine Meinung - wenn einer studieren will (egal was) und gut ist in seinem Fach (mit Herzblut), dann wird er darin auch glücklich.

Persönliche Erfahrung ist wichtig. Probiers 2 Semester aus. Wenn Du merkst, das ist Deine Welt, dann "Vollgas".
Und wenn nicht, mach mit der Erfahrung eine sehr solide Ausbildung.
Oder ein anderes Studium

Meine Frau hat 1 Semester BWL studiert, dies abgebrochen.
Dann ihr "Herzblut" Germanistik + Kommunikationswissenschaften studiert (alle haben geschrien: "Du bist später arbeitslos"). Sie wurde dann erfolgreiche Journalistin + arbeitet heute als Deutschlehrerin (Quereinstieg in den Lehrerberuf) und ist richtig gut darin.

Hey Victoria :-)

Uns hat man schon in der ersten Vorlesung erzählt wie toll es ist und das hier die Manager von morgen gemacht werden.....natürlich alles Quatsch.

Du kannst mit (fast) jedem Studium sehr gut verdienen, aber auch nur wenn du sehr gut bist und auch sonst alles passt. Kenne BWL Absolventen mit super schlechtem Abschluss die heute ne Menge Geld verdienen und Leute die für ihre super Noten Auszeichnungen bekommen haben und dann jahrelang in schlecht bezahlten Praktika, Traineeprogrammen oder als Assistenz gearbeitet haben.

Kommt natürlich auch auf deinen Schwerpunkt an. 

Du solltest nach dem Grundsatz gehen, studiere das, was dich wirklich interessiert und was du später machen willst. 

Auf das Geld kommt es sowieso nicht an und du kannst nur gut sein, wenn es dir Spaß macht = Ergo werden die meisten auch nur Geld verdienen wenn es Ihnen Spaß macht. 

BWL ist ein ziemlich überlaufender Studiengang, weil viele davon ausgehen, Sie würden danach zu den besser Verdienern gehören.

Dies mag auch sein, wenn du zu den besten der besten gehören solltest, aber das ist vielleicht einer von 100.000 BWL-ern.

Die anderen verdienen ehrlich gesagt nicht so gut, wie ich das mitbekommen habe, außer der eine unter 100.000 Abgängern.

An deiner Stelle würde ich etwas studieren, dass dir Spaß macht und worin du gut bist, fertig.

Solltest du gut in BWL sein, studiere BWL, wenn nicht, studiere etwas anderes.

Selbst wenn du etwas studieren solltest, wo du angeblich gut verdienen solltest in der Zukunft. Halte ich es eher für unwahrscheinlich,  dass du dazu gehören würdest, wenn du nur wegen dem Finanziellen Aspekt dieses Fach studieren solltest.

Selbstverständlich kannst du in ein solchen Fach gut verdienen, aber auch nur, wenn du die entsprechenden Leistungen erbringst.

Dein Arbeitgeber bezahlt dich nach deiner Leistung und Kompetenz, nicht nach deinen abgeschlossenen Studiengang.

Abschluss in einem dualen Studium

Wenn ich ein duales Studium abschließe, habe ich dann einen gleichwertigen Bachelor Abschluss in BWL wie als wenn ich BWL normal an einer Uni studieren würde ?

...zur Frage

Sprachkurs neben dem Studium

Hallo :)

Meine Uni bietet für 40 € pro Semester Sprachkurse an. Man kann eine Sprache neu lernen oder eine weiterführen. Ich würde gerne Englisch weiterführen und eine neue Sprache beginnen. (Man kann diese Sprache wohl auch anrechnen lassen und bekommt dafür 6LP.)

Ich werde Soziologie im Erstfach und Erziehungswissenschaften im Zweitfach studieren und wollte fragen ob es zu viel ist zwei Sprachkurse zu belegen? Hat jemand vielleicht Erfahrung damit?

...zur Frage

Praktikum fürs BWL Studium

Da ich mich für ein BWL Studium an einer FH bewerben möchte, muss ich vorher ein 12 wöchiges Praktikum absolvieren. Ich habe mir zum Bewerben schon reichlich viele Unternehmen herausgesucht, allerdings weiß ich nicht in welchem Bereich das Praktikum genau absolviert werden soll, damit es als Grundlage für das BWL Studium angesehen wird. Unter anderem sind auch Unternehmen dabei, die sich mit Naturwissenschaften beschäftigen.

In welchem Bereich soll das Praktikum dann gehen? Büromanagement? Oder kann ich auch nur "im kaufmännischen Bereich" angeben? Ich soll ja schon im Büro arbeiten..

Außerdem wollte ich mich auch im Bereich Marketing bewerben, doch im Internet ist es immer nur mit dem Studium selbst verbunden - kann ich es also erst machen, wenn ich schon längst studiere? Oder geht das auch vor dem Praktikum :)

Wäre nett, wen ihr mir einige Bereiche, die dazu sinnvoll passen, vorschlagen würdet.

...zur Frage

Kann man ein Nebenfach an einer anderen Universität machen?

Ich studiere Psychologie an einer Uni, will mein Master aber in Management machen. Dafür brauche ich aber 30ECTS Punkte im Fach BWL, bzw. BWL Grundkenntnisse. Meine Uni bietet aber kein BWL Studium an (weder Bachelor/Master noch Nebenfach). Ist es möglich, an einer anderen Uni nur ein Nebenfach zu machen, nachdem ich meinen Abschluss habe?

...zur Frage

Hält man im BWL Studium viele Referate?

Natürlich variiert das von Uni zu Uni oder FH zu FH. Ich fange demnächst ein BWL Studium an einer FH an und leider zählen Referate nicht zu meinen Stärken. Weiß einer vielleicht wie oft man ungefähr welche halten muss an einer FH? Und vor wievielen Leuten?

...zur Frage

BWL Studium in Wien: WU oder Uni Wien?

Hallo an alle :) Habe mir für mein Bachelorstudium in BWL 2 Unis ausgesucht, die Uni Wien und die WU. Eigentlich war ich mir sicher, dass ich an die WU möchte...man hört aber auch viel gutes über die Hauptuni, und so kommt man ins grübeln. In den Rankings von 2012 belegt die Uni Wien Platz 2, die WU aber "nur" Platz 4. Können mir ein paar Wiener BWL Studenten einen guten Rat geben? Welches Studium ist höher angesiedelt, und welche Uni ist jetzt eigentlich die bessere für BWL? Vielen Dank für die Antworten ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?