Wie viel Rente bekomme ich bei 4464€ brutto?

11 Antworten

Kann man nicht berechnen.

Denn es kommt auf dein Alter an, und wie viele Jahre Arbeit du noch vor dir hast.

Ich schätze dass du noch sehr jung bist. Geburtsjahr 1999?

Solltest du wirklich Jahrgang 1999 sein, dann hättest du ca. noch 40 Jahre Arbeit vor dir.

Ich nehme an, dass mit der Zeit auch dein Gehalt steigt.

Wenn du in den 2060er Jahren berentet wirst, schätze ich, dass du mindestens 4000 € Rente bekommen wirst.


andyrj99 
Beitragsersteller
 17.02.2023, 20:21

Ich 1999 geboren.

Mein Lohn beziehungsweise Entgelt wird von der Gewerkschaft neu verhandelt und angepasst

0

Steht doch da. Da du allerdings ohnehin auswandern willst oder sonst was machen, auf jeden Fall nicht deinen aktuellen Job behalten, stellt sich mir die Frage, was du mit dieser Auskunft willst

Da steht "1.772,74"!

Damit kannst Du rechnen. Das ist aber ein "Bruttorentenbetrag", da kommen noch steuerliche Abzüge weg.

Die anderen sehr großen angegebenen Werte sind "utopisch"...ich kenne niemanden, der viel mehr Rente als die zuerst angegebenen Zahlen bekommen hat!

Außerdem gibt es eine 'Höchstrente'. Das ist DIE Rente, die man bekommen kann wenn man mindestens 45 Jahre auf überdurchschnittlichem Niveau eingezahlt hatte (Beitragsbemessungsgrenze!)!

Es gibt übrigens eine Studie die sagte, daß es nur 50 Leute in D. geschafft hatten eine Rente von mehr als 3000,-€ zu bekommen. Nur 50 von so vielen Rentnern!

Kann man Alles seriös googeln. Du solltest also keine zu hohen Erwartungen haben...

Woher ich das weiß:Recherche

Vogtland740  27.03.2023, 20:29

"Damit kannst Du rechnen. Das ist aber ein "Bruttorentenbetrag", da kommen noch steuerliche Abzüge weg." Und SV und jetzt doppelt Pflegebeitrag geht weg

0
andyrj99 
Beitragsersteller
 18.02.2023, 10:44

Dann werden es in 40 Jahre 51.

1
Caillean1982  22.02.2023, 22:12
@Marionetto

Die Renten steigen ja jährlich. Da ist 3000 EUR bald eine hohe Rente, aber nicht mehr außergewöhnlich hoch.

0

Monatliche Bruttoaltersrente = Entgeltpunkte x aktueller Rentenwert.

Der aktuelle Rentenwert wird etwa jedes Jahr angepasst und beträgt in den alten Bundesländern z.Zt. 36,02 €.

Die Entgeltpunkte ergeben sich aus dem Verhältnis von deinem Bruttogehalt zum Durchschnitt aller Versicherten. Der Durchschnitt beträgt aktuell 43.142,- € pro Jahr.

Ausgehend von 12 Monatsgehältern erzielst du 53.568,- €, ergo 1,2417 Entgeltpunkte.

Die Hochrechnung geht davon aus, dass du jedes Jahr im gleichen Verhältnis zum Durchschnitt verdienst, wie aktuell.

Daraus ergäbe sich nach heutigen Werten ein Anspruch auf 1.772,74 € monatlicher Altersrente, vor Kranken- und Pflegeversicherung, sowie Steuern. Nach Abzug KV/PV blieben etwa 1.560,- € übrig.

Da jedoch niemand die Einkommensentwicklung aller Versicherten, deine persönliche und die Inflation und Gesetzgebung exakt vorhersehen kann, bleiben alle Werte nur Schätzungen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – 2009 - 2021 Versicherungsmakler (§ 34d GewO)
Von Experte okieh56 bestätigt

Du bekommst zu wenig um deinen gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten, falls du nicht zusätzlich vorsorgst.

Da niemand weiß wieviel du in den letzten fünf Jahren verdient hast, würde ich einfach mal dein aktuelles Gehalt hochrechnen.

2023 erhältst du 1 Rentenpunkt bei 41.541€ Jahresbrutto. Mit 53.568€ Jahresbrutto Verdienst du etwas überdurchschnittlich und erhälst ca. 1,29 Rentenpunkte. Wenn du dieses Niveau die nächsten 45 Jahre hältst hast du ca. 58 Rentenpunkte gesammelt.

Mit 58 Rentenpunkten würdest du heute eine Bruttorente von ca. 2.089€ erhalten. Davon gehen natürlich noch Kranken- und Pflegeversicherung sowie Steuern ab. Am Ende bleibt nur netto vielleicht die Hälfte von dem, was du heute durch deinen Lohn hast.

Natürlich steigt die nominale Höhe der Rente. Kaufkraftbereinigt darf man aber froh sein, wenn der Wert gleich bleibt. Wahrscheinlich ist eher, dass die Rente inflationsbereinigt sinkt. Das heißt der Gegenwert deiner künftigen Rente wird noch geringer sein als der Wert der 2.089€ brutto heute.

Gut gemeinter Rat: Du bist noch jung. Investiere einen Teil deines Gehaltes langfristig für die Altersvorsorge um deine Rentenlücke zu schließen und das Risiko für Altersarmut zu reduzieren.