Wie steht ihr zu digitalen Assistenten? Habt ihr keine Datenschutzbedenken, vor allem bei Sprachassistenten wie Alexa und Siri?

Das Ergebnis basiert auf 108 Abstimmungen

Nutze ich wegen den Bedenken nicht 62%
Nutze ich ohne Bedenken 19%
Nutze ich zwar nicht, hab aber keine Bedenken 11%
Nutze ich trotz Bedenken 7%
Bin unentschlossen 1%

48 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nutze ich wegen den Bedenken nicht

Auch ich habe hier Bedenken. Auch wenn man nichts zu verheimlichen hat und die Unternehmen nichts unrechtes unmittelbar vorhaben, niemand kann garantieren, dass die Daten in die falschen Hände geraten. Und große Anbieter sind ein beliebtes Ziel!

Auch Behörden nutzen das aus (siehe NSA-Skandal) - will man wirklich der gläserne Bürger werden?? Ich jedenfalls will das nicht.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Berufserfahrung, sowie langjährige Vorerfahrung
Nutze ich trotz Bedenken

So, das ist M.M.n. Panikmache. Die meistne großene Telefonherstellern haben alle ihren Sprachassistenten. Iphone und Ipad haben z.b. siri - massenweiße Leute besitzen sowas und regen sich dann drüber auf das jemand Alexa daheim hat oder kaufen sich keine Alexa wegen Datenschutzbedenken. Das ist m.M.n. Inkonsequent.

Natürlich werden Daten ausgewertet - was denkt ihr den wie das funktioniert? Muss doch irgendwann mal irgendjemand kucken ob das Ding überhaupt funktioniert - ihr wollt ja ein funktionierendes Produkt - ich bin überrascht das es eine Nachricht wert ist den Leuten zu sagen das bei Amazon jemand die gesendeten Nachrichten auswertet. Ich verstehe auch nicht was daran schlimm sein soll. Die Verbindung zum server und damit auch die Aufnahme wird wissentlich gesprochen, die übertragen ja nachweißlich nicht dauerhaft sondern eben nur wenn der Befehl erkannt wird. Klar gibts dabei einige false-positives. Wie die sich anhören kann sich jeder selbst anschauhen, den alle aufgenommenen Dinge sind nicht nur für Amazon sondenr auch für dich zugänglich und! löschbar. Die Dinger haben mute buttons etc. pp.

Wieso ist Alexa ein großes Thema wenn die Leute ihr Handy beim Autofahren, Kacken, duschen, sex und praktisch jedem Gespräch bei sich haben... verstehe ich nicht.

Ich kann nachvollziehen das jemand das nicht möchte - wenn der aber ein smartphone besitzt isser bei mir schon unten durch. Das macht immo keinen Sinn.

Klar lassen sich alle Geräte abusen und theoretisch aktivieren für einen lauschangriff - das sollte jedem klar sein das das möglich ist. Wer die Gefahr ernsthaft sieht darf entsprechende Geräte nicht benutzen und der Standpunkt ist auch absolut legitim.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit über 20 Jahren Hobby.

Wieso macht das keinen Sinn? Zum einen kann man je nach OS das deaktivieren bzw. wenn man gleich ein sauberes OS installiert hat man die Sorgen erst gar nicht. Als Beispiel wäre hier SailfishOS oder LineageOS zu nennen...

1
@TW1920

Du kannst bei Alexa auch auf ''deaktivieren'' drücken. Das heißt aber nicht das dein mic nicht missbraucht werden kann. Ein ''sauberes'' OS schützt dich auch nicht vor missbrauch.

0
@Eromzak

Doch, eben schon. Denn wo kein automatischer Fernzugriff enthalten ist kann das Mik auch nicht einfach von anderen genutzt werden. Und der Vorteil von OpenSource ist, dass jeder selbst kontrollieren kann, was der Code explizit macht. Bei Windows, OSx/iOS oder Android hast du fertig kompilierte Images, wo du kaum Einsicht hast was der Code alles macht. Zudem sind da aktiv einige Komponenten enthalten, die solche Maßnahmen kinderleicht machen. Daher macht die Wahl des OS einen riesen Unterschied.

1
Bin unentschlossen

Bislang sind diese Assistenten nur Spielereien die nur selten verstehen was man wirklich will. Vor allem haben sie nur vordefinierte Funktionen. Man sollte ein Programm entwickeln mit denen man sie auf die individuellen Bedürfnisse trainieren kann. Das ist aber nicht gewollt, der Verbraucher soll schön dumm bleiben und Geld für halbfertigen Müll ausgeben.

Die Datenschutzbedenken teile ich auch, was ein weiterer Grund ist sie nicht zu kaufen. Vor allem hole ich mir keine Maschinen ins Haus die früher oder später dafür da sein werden ohne Genehmigung Werbung abzuspielen.

Nutze ich zwar nicht, hab aber keine Bedenken

Gibtalle möglichen online Dienste mit denen du das Leben der Leute durchleuchten kannst. Wo jeder zahlwillige Kunde sich anmelden kann. Dazu noch die Facebooknutzer wobei bestimmt ein paar dabei sind die ihre Bedenken haben.

Also Amazon könnte sich auch einfach diese ganzen Onlinedienste zu nutze machen. Bzw. Noch besser software schreiben lassen um das selbe über alle herauszufinden die kein Alexa benutzen.

Wenn man z. B. alle Artikel von Focus Online auswertet kann man heraus finden wer wann urlaub hat und sogar ob es Pärchen unter den schreibern gibt da die meistens zusammen urlaub machen und viel mehr.

Nutze ich wegen den Bedenken nicht

Ich mag solche Geräte nicht. Ich glaub jetzt gar nicht mal, dass da irgendwo ein Mensch sitzt und Gespräche mithört. Aber es werden allerhand Daten von solchen Dingern aufgenommen und irgendwo gespeichert. Das muss einfach nicht sein.

Man ist schon mit dem klassischen Smartphone oder Computer gläsern genug. Da bilde ich mir aber ein, dass ich noch ein wenig mehr Kontrolle über meine Daten habe.

Außerdem find ich es blöd mit meinen Geräten zu reden. Ich bin da altmodisch und tippe lieber auf irgendwelche Tasten oder Displays. ;)

Ich glaub jetzt gar nicht mal, dass da irgendwo ein Mensch sitzt und Gespräche mithört

Das ist Fakt und schon bewiesen. Wurde von Amazon z.B. sogar offiziell bestätigt und gerechtfertigt!

3

Was möchtest Du wissen?