Warum willst du überhaupt erstatten?

...zur Antwort

Dann soll dein Bruder für dich anlegen und nicht du. Damit es auch legal bleibt.

Sonst wäre es ggf Sozialleistungsbetrug und, falls du auch noch minderjährig bist, kommt hinzu, dass du solche solche Investments nicht machen darfst.

...zur Antwort

Kostenlose Rückversanderstattung aktivieren. Hält ein Jahr.

Sicher gehen dass alle Daten wie auf deinem Ausweis sind, falls es mal zu ner Überprüfung kommt.

Kein Guthaben auf PP lagern.

Wenn du PP öfter nutzen willst, auch für größere Summen, vorsichtshalber ne Kreditkarte anschaffen. Wenn se dann nicht mehr Lastschrift akzeptieren, hast sofort deren Lieblingsalternative zur Hand.

F&F nicht für Käufe oder Verkäufe missbrauchen.

Am besten PP gar nicht erst für den Verkauf nutzen.

AGB überfliegen. Esp was verboten ist und die Bedingungen vom Käuferschutz.

...zur Antwort

Er hat nicht bezahlt. Sein Freund hat bezahlt. Da fängt es schon an. Wie soll das bei eBay gehen? Da müsste ja einer das Login des anderen haben oder beide zusammen sein. Man kann ja nur aus eBay heraus bezahlen.

Stimmen Name vom Paypalaccount und eBay denn nicht überein?

Ruf eBay mal an und schilder denen das. Ausländischer Käufer, hat ne Ausrede nicht selbst zu zahlen sondern lässt "ein Freund" bezahlen, dubiose Adresse.

Danach kannst auch bei Paypal anrufen und die fragen was die von sowas halten.

Für die Zukunft: Ausland ausschließen. Und Paypal ist immer ein Risiko.

...zur Antwort

Kann zur Prüfung kommen, währenddessen wäre dein Account eingeschränkt. Das Geld nicht nutzbar.

Guthaben auf Paypal zu führen ist eher nicht zu empfehlen. Dass so ein hoher Betrag per Lastschrift geht bei einem neuen Account kann auch zu einer Prüfung führen, oder einer Ablehnung der Zahlungsquelle.

Zu empfehlen wäre die Anschaffung einer Kreditkarte. Besser früher als später, denn ggf braucht der Kreditrahmen paar Monate zum wachsen.

...zur Antwort
Bei Paypal stehen nur Lösungsvorschläge wenn ich der Verkäufer wäre. 

Das geht dich, als Käufer, ja auch nichts an? https://www.paypal.com/at/smarthelp/article/my-payment-is-on-hold.-why-is-this-happening-faq3297

...zur Antwort

Melden ja, auch wenn es unter den Freibetrag von 100€ fällt. Es wird nicht verrechnet.

Ich habe meine eBay Verkäufe nie gemeldet weil das etliche Kleinstbeträge waren und es mir zuviel Aufwand war. Als ich mit der Weiterbewilligung auch Kontoauszüge abgeben musste, haben die jeden popligen Geldeingang nachgefragt. Dazu habe ich nur zusammenfassend gesagt dass es durch Verkäufe von Teilen aus Spielebundles kommt und damit haben sie sich zufrieden gegeben.

...zur Antwort

Minderjährige dürfen keine Schulden machen. Ggf muss man tätig werden wenn unverschuldet Schulden entstehen.

"Auch Rückforderungsansprüche des Jobcenters gegen Minderjährige sind hier zu nennen. Erhielt die Familie aus irgendeinem Grund z.B. zu lang oder zu viel ALG II, fordert das Jobcenter diese zu viel gezahlten Beiträge von jedem einzelnen Mitglied der Bedarfsgemeinschaft zurück.  Dies kann zu absurden Rückforderungsbescheiden gegen ein Kindergartenkind führen. Wird das Kind volljährig, naht der Zeitpunkt, an dem der junge Erwachsene tätig werden sollte. Durch Einrede nach §1629a BGB ist es möglich, den Start in die Volljährigkeit schuldenfrei hinzubekommen. Laut §1629 beschränkt sich die Haftung des Minderjährigen auf das Vermögen, welches er mit dem 18. Geburtstag besitzt. Ist kein Vermögen vorhanden, geht die Forderung des Jobcenters in die Leere.  Mit folgendem Schreiben könnten Sie sich wehren:  „An das Jobcenter.. . "

https://sib-solingen.de/schuldnerberatung/minderjaehrige-mit-schulden

Ggf an eine Schuldnerberatungsstelle wenden um keine Fehler zu machen.

...zur Antwort

Kommt drauf an ob der Verkäufer das eBay Zahlprogramm anbot, dann hat jeder Käufer Schutz. Also bekommt das Geld zurück.

Ansonsten gäbe es den Paypal Käuferschutz wenn der Vk nicht das eBay Zahlsystem nutzte (was bald Zwang wird) aber Paypal anbot und der Käufer das nutzte.

Gab es nicht mal das, sondern nur selbst überweisen, dann ist man sich selbst der Nächste.

Anzeige erstatten muss man in jeder Konstellation selbst.

...zur Antwort

Das Tool hat kein Zugang zu deinem Passwort.

Bei vielen Verkäufen ist zusätzlich noch der Steam Desktop Authenticator nützlich. Der autorisiert dann alles automatisch. Weiß ja nicht ob die Steam App immer noch so kundenunfreundlich ist und für jedes Item ne Autorisierung verlangt.

Das Programm läuft aber nur aufm PC und es hat deine Logindaten.

...zur Antwort

Dann ist eine Kreditkarte das falsche Modell für dich. Du willst ne Debitkarte. Darauf wechseln eh viele Banken so nach und nach. Bei DKB wirds wohl auch ne Visa Debitkarte. https://www.inside-digital.de/news/dkb-ersetzt-kostenlose-kreditkarte-fuer-alle/amp

Zahlst du Geld auf dein KK Konto ein, dann reduziert sich der Rechnungsbetrag um diese Summe.

...zur Antwort

Meinst Alt+Tab. Alt+Shift ändert das Tastaturlayout.
Dann gibt es noch Alt+Enter um das Vollbild in den Fenstermodus zu wechseln, sofern es angeboten wird. Ggf. ist Pseudovollbild dann die bessere Wahl.

Wintaste + D minimiert alle Fenster, aber ob das bei Spielen im Vollbildmodus funktioniert hab ich noch nie probiert.

...zur Antwort

Sicher dass keiner aus deinem nahen Kreis Zugang zu der Karte hat um sie nur zu hinterlegen? Der wusste sicher nicht dass die Karte zum Test/zur Verifizierung belastet wird.

...zur Antwort

Irgendwie beides schlechte Möglichkeiten. Aber besser von privat wo man sich die Elterntiere und die Haltung ansehen kann und auch unbedingt sollte, als aus dem anonymen Handel.

https://www.kaninchenwiese.de/anschaffung/zoohandel-kaninchen/

Welcher Ort hat eine Zoohandlung aber kein Tierheim in der Nähe?

...zur Antwort

Irgendeine von Advanzia oder die Barclaycard.

Wenn du n höheren Kreditrahmen willst, dann die von Advanzia. Da muss man aber idR die Rechnung durch Eigenüberweisung ausgleichen.

Kosten beide nichts. Auch nicht bei Benutzung. Außer Geldabheben.

...zur Antwort

Ist es eine Rücküberweisung der anderen Bank oder eine Rückbuchung deiner Bank?

Bei Amazon gab es vor Jahren die populäre Masche, dass Käufer, die bei Drittanbietern auf Amazon kauften, irgendwann das Geld zurück bekamen. Bald darauf kam eine Mitteilung über technische Fehler und Mahnung mit Zahlungsaufforderung mit kurzer Zahlungsfrist (3-5 Tage). Das Geld sollte auch nicht an Amazon gezahlt werden sondern an Verkäufer/Dritthändler direkt, was nicht erlaubt ist. Der Verkaufspreis war aber eh nicht das Ziel. Eigentliches Ziel war es den Kunden durch Mahnungen über Anwaltsschreiben und Inkasso immer mehr Geld abzuknöpfen.

An wen sollst du zahlen? Wer war der Verkäufer? Amazon schon kontaktiert?

...zur Antwort