Was war der Grund, wieso Doggerland vor 8000 Jahren versank und der Meerespiegel innerhalb der letzten 10.000 Jahre um 40 Meter stieg? Versinkt Hamburg bald?

7 Antworten

Der Untergang von Landmassen im Meer, besteht oft darin, dass es am Selbigen liegt:

Damals war es noch Eis: Eine gut kontrollierbare Masse, im Gegensatz zu gewaltigen Wassermengen. Dieses Eis lagerte sich vor Allem an den Polen ab, und konnte sich in die Höhe stapeln.

Jedoch begann das Eis durch eine Phase der Erwärmung zu schmelzen, womit sich das Wasser überallhin verlagern konnte: Niedrige Landstriche versanken deshalb, wie auch eben dein beschriebenes Doggerland.

Woher ich das weiß:Recherche

Ein Temperaturanstieg mit Eisabschmelzung führte wohl zum Anstieg des Meerespiegels um mehrere dutzend Meter.

Klar kann es sein, dass Hamburg das gleiche Schicksal widerfährt, das wird allerdings recht lange dauern. Wahrscheinlich ist, dass der Mensch nicht mehr auf der Erde existiert, wenn die besagte Region überschwemmt wird.


colagreen 
Fragesteller
 29.08.2019, 19:41

Naja, laut einiger Wissenschaftler könnte das Meer bis Ende des Jahrhunderts um 1 Meter steigen. Dann wäre Hamburg unbewohnbar oder ähnlich wie Venedig.

1
ponter  29.08.2019, 19:48
@colagreen

Die Frage ist, wie lange Zeit der Menschheit auf der Erde noch bleibt.

Bislang gehen wir noch mit Höchstgeschwindigkeit dem vermeintlichen Ende entgegen, es muss sich umgehend und drastisch etwas verändern.

1
mineralixx  29.08.2019, 21:05
@colagreen

Blankenese wäre "fein raus" und Wilhelmsburg würde überflutet.

2
nax11  14.09.2019, 13:20
@mineralixx

Kann man auch machen wie die Holländer: Sperrwerk nahe der Elbmündung und höhere Deiche. Damit würden Städte wie HH sich zumindestens einige Zeit erkaufen.

0

Die Verschiebung der Kontinente und der Pole findet auf ganz anderen Zeitskalen statt. Richtig ist, dass unser Eiszeitalter (im weiteren Sinne) begann, als Antarktika sich dem Südpol näherte.

Aber der Wechsel von Kalt- und Warmzeiten hat andere Ursachen. Was ich davon weiß:

  • Schwankungen der Erdachsenneigung
  • Schwankungen der Erdbahnexzentrizität
  • Kurzfristige Änderungen der Kontinentgrenzen wie die Bildung der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika und damit zusammenhängend Verlagerungen von Meeresströmungen
  • Vulkanische Aktivität

Im Detail müsstest du dich mal informieren.

Im Übrigen sind poetische Übertreibungen, die Vermischung von Themen und sachliche Fehler in der Frage nicht das Mittel der Wahl, um gute Antworten hervorzulocken.

Doggerland war kein eigener Kontinent sondern Teil Europas. Es gibt in der Tat mögliche Szenarien, dass Köln irgendwann an der Nordsee liegt.


Irgendwas muss passiert sein, dass das Meer um 40 Meter gestiegen ist.

Jap, man nennt sowas Klimawandel.

Versinkt Hamburg bald?

In langen Zeiträumen gesehen war es noch nie sehr klug, Städte direkt ans Wasser oder in tiefe Ebenen zu bauen.