Die Entrichtung der "Fangprämie", auch "erhöhtes Beförderungsentgelt" genannt, bedingt NICHT, dass keine Anzeige erfolgt.

Es handelt sich um eine Vertragsstrafe, ist rein zivilrechtlicher Natur und völlig unabhängig von jeder strafrechtlichen betrachtung und den daraus resultierenden Folgen.

...zur Antwort
Lockdown wird nochmal verlängert

So sicher wie das Amen in der Kirche

...zur Antwort

Ab der Lieferung und natürlich davor hast Du das recht, jederzeit vom Kauf auch ohne Begründung zurück zu treten.

Doch Vorsicht bei ausländischen Anbietern, da kann es je nach Sitz nicht so sein.

...zur Antwort

1.) Weil man sich völlig irrelevante Fragen gestellt hat.

Sinn des Lebens, warum man da ist, wozu.... alles völliger Nonsens. Man ist da, man komme damit klar und gut. So man einen Sinn sucht, gebe man sich einen und fertig ab. Ist man dazu nicht in der Lage, frage man andere, was die wohl als Sinn sich gesucht haben mögen und wnen einem was gefällt, nehme man halt einfach das.

Problem gelöst.

2.) Weil man sich stets versucht hat, Dinge irgendwie krampfhaft herzuleiten, von denen man null Ahnung hatte.

Wie ist das alles entstanden?

Nun, man weiß es nicht, ist ja auch nicht schlimm zunächst. Die Geschichten zeugen ja auch davon, sprechende Schlangen, Geist unsichtbar auf Wasser, Wunderbaum, Rippenfrauen, Lehmmänner, 6 Tage, und er sprach....., das alles zeugt jetzt gelinde ausgedrückt nicht gerade von profundem Wissen.

Man könnte ja einfach mal zugeben, man weiß es nicht und anfangen, es heraus zu finden zu versuchen, aber nein.... man denke sich was aus. Ist ja auch viel einfacher, man braucht auch kaum Grips dazu.

Aber dann kommt man auf eine Antwort, ein Gott soll das bewirkt haben. Klar, man weiß nix, es grummelt zudem mal um einen Berg irgendwo rum, Blitze auch (...der Himmel wird euch auf den Kopf fallen...." logisch, muss ein Gott sein.......

3.) Indem man dann die zunächst gestellte Frage völlig vergisst.

Man vergisst dabei jedoch leider total die Frage. So man danach fragt, WIE etwas entstanden sein mag, ist es massivst unzureichend, sich mit einer WER- Antwort zu begnügen.

Vergleichsweise, man entdeckt auf ner Fete einen Apfelkuchen, der ist wirklich klasse. Man fragt nach dem Rezept und bekommt als Antwort, Petra habe ihn gebacken.

Hallo? Kann man damit was anfangen? Nicht gell?

Aber man könnte dann immerhin ja Petra fragen, die gibt einem das Rezept.

Aber ein erfundenes Gottdingsbums? Kann man nicht fragen.

Stattdessen bekommt man von anderen zur Antwort, lies sein Buch.

Wenn Petra ein Buch geschrieben hätte, in dem dann steht: "Und es ward am 3. Tage, als ich einen Apfel nahm, Teig, und sprach, es werde Kuchen - und sieh her, es ward Kuchen.....", dann ist das zwar noch weit detailgetreuer als z.B. die Bibel in ähnlichen Fragen, aber immer noch völlig unzureichend.

Ergo, man löst kein Problem, indem man auf eine WIE-Frage mit WER antwortet, solange dieses WER dann nicht im Anschluss gefälligst auch absolut detailgenau Rede und Antwort steht.

4.) Weil nicht sein kann was nicht sein darf.

Mit der Zeit hat man mehr rausgefunden zu den WIE-Fragen. Aber da waren die WER- Antwortmärchen schon so fest etabliert, dass die Anhänger dieser gegen die WIE-Forscher zunächst vorgingen, als das nicht mehr möglich war, diese diffamierten, als das auch immer schlechter möglich wurde, sie einfach Lügen straften und/oder ignorierten.

So scheint es unmöglich, die Märchen auf ihren angestammten und verdienten Platz in der Fantasyromanecke zu verbannen, es gibt immer noch Leute, die sie entgegen jeglicher Vernunft ernst nehmen.

5.) Weil Religionen eigentlich gerade auch als Massenverdummungs - Verarschungs - und Lenkungsmärchen konzipiert waren.

Sie waren und sind immer noch höchst nützlich für die Mächtigen, die verdatterten und mittels irrwitzigster, hanebüchener Stories total veralberten Betrugsopfer, genannt Gläubige, zur Schlachtbank führen zu können, ob als Schlachtvieh oder Schlächter ist dabei völlig zweitrangig.

6.) Wegen Mitläufern.

Es winken hier und da Vorteile, wenn man auch den irrwitzigsten Glaubensmumpitz mitmacht.

Man steht als "besserer Mensch" da ja oder man genießt direkt Vorteile, je nach Gegend auf der Welt. Man wird nicht POTUS als bekennender Atheist, datzu gibts viel zu viele Verrückte da drüben - als Beispiel.

In anderen Gegenden würde man Nachteile erfahren, bis hin zur Enthauptung, gäbe man zu, dass man diesen Blödsinn weder toll findet noch eines nur minimal denkendem Menschen würdig.

Also gibt man an, man wäre auch so deppert, hängt sich mit rein und räumt ab, was geht, statt glasklar den Märchenbetrügern zu sagen, was man eigentlich von ihnen und ihren Märchen hält. Im Falle einer Todesdrohung kann ich ja noch verstehen, dass man besser den Rand hält. Aber sonst? Hallo? Wie weit kann man sich prostituieren nur um einiger Vorteile willen?

7.) Wegen Einfaltspinseln.

Es ist jetzt kaum kognitive Anstrengung nötig, ein einfach gestricktes Märchen mit einfachsten Inhalten zu verinnerlichen. Sich aber mit Wissenschaft auseinander zu setzen, erfordert zumindest rudimentäre geistige Beweglichkeit, gepaart mit einiger Bildung. Nicht jeder kann da mithalten.

Zudem gibts gerade genug Leute, die auf allen Mist reinfallen.

8.) Aufgrund Indoktrination.

Wenn man in böswilliger Absicht von Eltern und Familie seit der Einnahme der Muttermilch mit solch stupiden Märchen vollgeballert wird, besteht kaum eine Chance, sie dessen erfolgreich zu erwehren, auch später nicht.

Nicht jeder hat faire Eltern, die darauf verzichten im Interesse der geistigen Gesundheit bezüglich der Frucht ihrer hakeligen sexuellen Aktivitäten.

...zur Antwort
Darf er das und ist das üblich?

Es ist nicht verboten.

Eigentlich hättest Du theoretisch 3 Monate Zeit zur Entrichtung der Kaution, jedoch "uneigentlich" bzw. praktisch, der muss Dir die Wohnung nicht geben.

Also wird der einen Vertrag mit Dir nur unterschreiben, wenn Du auf dessen Bedingungen eingehst.

Was würdet ihr tun?

Entweder machen was der will oder eine andere Wohnung suchen, weil der mir diese sonst nicht gibt.

Und nein, es gibt kein rechtliches Mittel, mit welchem Du den dazu zwingen könntest, einen Mietvertrag mit Dir einzugehen.

Ich miete nächste Woche eine Wohnung in Berlin an....

.... wo der Mangel an Wohnungen nicht gerade gering ist. Das weiß der natürlich auch.

...zur Antwort

Weil sie unzufrieden sind, nicht verarscht vorkommen, sich nicht verstanden oder berücksichtigt fühlen.

Und dann suchen sie sich was aus, was denen, denen sie bislang vertraut haben, weh tut.

Das ist entweder die AfD oder die LINKE, die einen haben Nazis und Naziverklärer in ihren Reihen, die anderen welche, die fanden Stasi und Mauermorde eigentlich ganz toll.

Und sie denken nicht nach, was das bedeutet, einen Haufen zu wählen, in dem auch nur ein einziger dieser Dödels in verantworlicher Position umherhüpft.

Die AfD zu wählen macht einen noch nicht zum Nazi, aber zum Naziunterstützer, das wird nicht bedacht.

...zur Antwort

Onlineshopping setzt Internet und Computer in Privatgebrauch voraus. Beides war dort Mangelware, weil zum Mauerfall gerademal das Internet in geringstem Umfang erschaffen wurde und man Computer in der DäDeRä dank eines Technikembargos gegenüber allen damaligen Ostblockstaaten kaum zur verfügung standen.

Drum nein, gabs nicht.

...zur Antwort

Weil "schwarz" als Eigenschaftswort für einen Menschen zuvor in einigen Gegenden der Welt abwertend Verwendung fand.

So ist es z.B. mit dem Unwort N*ger. Das stammt eigentlich von Niger (nicht mit 2 g), die Selbstbezeichung der Menschen aus den Gebieten, aus denen man sie zunächst zur Sklavenarbeit verschleppt hat.

N*ger wäre bis dahin eine "Eindeutschung" dieses Begriffes und bis dahin nicht schlimm oder verwerflich.

Jedoch wurde es negativ angewendet, herablassend und entwürdigend verwendet und genau das macht dieses Wort nun zum Unwort.

Zigeuner, auch so ein Ding. Eigentlich die Selbstbezeichnung, aber von Dritten abwertend verwendet, so wird es zum Schimpfwort.

Bei "schwarz" kommt es jedoch hinzu, dass in einigen Gegenden der Welt abwertend verwendet wurde, in anderen nicht.

Drum ist es bei Dir z.B. eher komisch, dass diese Bezeichung rassistischer Natur sein soll, weil Du damit nichts negatives verbindest. Anderswo aber doch.

Zudem kommt auch das persönliche Empfinden einiger Menschen hinzu, die es als abwertend empfinden, aber halt nicht alle.

Drum streiten sich die Geister, ist das so oder nicht? Niemand hat behauptet, dass sie hierbei alle einig seien.

...zur Antwort

Weil alleine die Herstellung eines Akkus alleine vo viel CO2 verursacht, als wenn das Auto 8 Jahre lang mit Dieselmotor in der Gegend herumtuckert (unter Idealbedingungen, d.H. wenn man das Fahrzeug hernach nur mit "grüner" Energie läd).

Zusätzlich kommt hinzu, das Lithium der Akkus muss irgendwo herkommen, also werden derzeit ganze Landstriche für Generationen unbewohnbar gemacht, um es zu gewinnen und dort wird weiteres CO2 ausgestoßen.

Noch dazu, das Lithium kann aus den Akkus nicht mehr rückgewonnen werden. Er ist verloren und wird gar zum giftigen Sondermüll.

Zudem muss man auch noch das ganze Auto drumherum neu herstellen, nochmal CO2.

Also was genau soll da bitte ganz genau in der Gesamtrechnung besser sein?

Zudem sind Langstrecken kaum möglich und vielerorts gibt es keine Lademöglichkeiten, weil die Leute ihre Fahrzeuge irgendwo im öffentlichen Verkehrsraum abstellen müssen und keinen Parkplatz mit Ladesäule zur Verfügung haben.

Nix dagegen, wenn man neue Autos gegen E-Fahrzeuge ersetzt, jedoch dann deren Akkus mit entweder mit erheblich weniger ohne besser ganz ohne Lithium auskommen oder das Lithium als Mindeststandart vollständig wiederverwendet werden kann.

Aber tadellos funktionierende Fahrzeuge komplett auszutauschen, das ist komplett blöd.

Selbstverständlich haben E - Fahrzeuge auch erhebliche Vorteile. Man kann vollständig aus erneuerbaren Energiequellen stammende Energie "tanken, sie sind auch erheblich leiser (bis 40 km/h, danach verursacht das reine Fahrgeräusch des Fahrzeuges mehr Schalldruck als ein Verbrennermotor, wartungsärmer, verschleißärmer (wobei man das von den Akkus noch gar nicht so genau weiß), sie halten sicherlich Schadstoffbelastungen aus Ballungsräumen draußen, 70% aller Fahrten sind so oder so unter 15 km und E - Motoren haben zweifelsfrei einen erheblich besseren Wirkungsgrad.

Aber Vorteile in Sachen Umweltbilanz haben sie halt dann doch eher keine, weil sie das einzsparende CO2 der ersten 8 Jahre halt gleich bei der Herstellung raushauen und selbst hinterher, die Rohstoffgewinnung hat hierbei auch zusätzliche Schäden verursacht und der verbliebene Giftmüll aus Altakkus ist auch noch mit ein zu beziehen.

...zur Antwort

ist das wirklich das letzte mal bis zum 14.02.2021?

Nö.

Das geht jetzt mal bis 14.02. und dann sieht man weiter.......

Im Anbetracht der Datenlage in anderen Ländern, z.B. GB oder Frankreich, dort sind die Zahlen unmittelbar nach Öffnung wieder innerhalb nur weniger Tage explodiert, scheint es eher unklug, dann zu öffnen, sonst kann man gleich wieder schließen.

...zur Antwort

Ich verbiete mir, von wildfremden Menschen geknuddelt zu werden noch verspüre ich das Bedürfnis, anderen Leuten in die Aura zu greifen und auf Tuchfühlung zu gehen.

Und wenn man die, die man gerne knuddelt, dazu extra einen speziellen Tag braucht, braucht man sie auch nicht zu knuddeln.

...zur Antwort

Nun zu den verschiedenen Gründen und warum die Polizei das macht.

Wir wurden in einer Kleinstadt auf der Hauptstraße angehalten während schon Ausgangssperre war.

Also. Ausgangsperre und dennoch treibt man sich draußen rum? Auch noch von weit her kommend - zumindest aufgrund des Kennzeichens?

Die Hauptstraße war gut befahren man hat garnicht gemerkt dass Ausgangssperre ist

Was interessiert das. Es besteht Ausgangssperre und damit Punkt.

Es bestehen zugelassene Ausnahmen, die Fahrt von und zur Arbeit oder zur Betreuung oder Versorgung von Verwandten als Beispiel.

Transitverkehr wäre auch zugelassen, aber man gondelt von Rumänien nicht unbedingt durch die Ortschaften auf dem Weg nach Belgien sondern eher auf Autobahnen, also stimmt an dem Bild was nicht ganz.

Es ist also von außen bereits erkennbar, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein ausländisches (und im Übrigen auch ein auswärtiges) Fahrzeug nicht mit dem Zweck der Erfüllung dieser zugelassenen Ausnahmen unterwegs ist, demzufolge wahrscheinlich nicht unterwegs sein dürfte.

Oder wenn es dazu unterwegs ist, dass es jemand fährt, der das nicht darf - nein, man darf als hier wohnhafter Mitbürger kein Fahrzeug mit ausländischer Zulassung hier benutzen.

Man sieht also sogleich, da ist wahrscheinlich was so, wie es nicht sein darf.

Und genau darum hält man das Fahrzeug an, so einfach ist das und genau das ist die Aufgabe der Polizei, wenn sowas wahrscheinlich wird, da auch einzuschreiten.

Da ist nix mit Diskriminierung und Vorurteil, man sieht von außen, irgendwas stimmt da eventuell nicht und dann schaut mal mal genau nach.

um eine religiöse Zeremonie abzuhalten

Das jedoch ist nicht in den Ausnahmen zur Ausgangssperre vermerkt, man darf deswegen also nicht unterwegs sein.

Zudem.... ähm..... Treffen nur mit einer Person eines anderen Haushaltes? Mehr darf man nicht, auch zu Hause nicht, zu wieviel war man bei Euch im Fahrzeug?

Ihr war also erkennbar ordnungswidrig auf dem Weg, eine weitere Ordnungswidrigkeit zu begehen.

da unser Vater vor kurzem verstorben ist.

Mein Beileid - aber dennoch, auch das ist leider kein Grund, welcher einen Verstoß gegen eine Ausgangssperre (oder des Kontaktverbots) rechtlich statthaft rechtfertigen würde.

Die Polizisten waren super unfreundlich zu uns

Wie es in den Wald reinschallt...... wenn man denen gleich und sofort nach dem Motto Diskriminierung kommt, reagieren die halt so. Ich kann mir das lebhaft vorstellen, die halten euch an und bei euch komtm sogleich: "Habt ihr nix bessers zu tun, wir wollen doch nur.... und ihr haltet nur die Audsländer an.......". Genau das zeitigt dann eine gewisse Unfreundlichkeit von seitens einschreitender Polizeibeamter.

und wollten uns mehrere Straftaten unterstellen.

Machen wir aus Straftaten einfach mal Rechtsbrüche und ja, nicht von der Hand zu weisen. Verstoß gegen die bestehende Ausgangssperre ohne einen hierzu zulässigen Grund, schonmal eine Ordnungswidrigkeit. Unterwegs zu einem geplanten Verstoß gegen das bestehende Kontaktverbot, und noch ein rechtsbruch.

Und wenn jemand mit einem hiesigen Lebensmittelpunkt das Fahrzeug mit ausländischer Zulassung benutzt haben sollte, sind wir im Bereich eines Steuervergehens, ab da fangen dann schon die Straftaten an.

Also hat man euch nicht ohne Grund angehalten, vorher nicht und nachher auch nicht.

Einfach an rechtl. Grundlagen halten, währt ihr bei Ausgangssperre zu Hause geblieben, wärs gar nicht dazu gekommen. Total einfach also, oder?

Jeder aus unserer Familie arbeitet oder studiert, niemand hat jemals Sozialhilfen Inanspruch genommen und wir waren noch nie kriminell...

Das sieht man von außen?

nichtmal Ordnungswidrigkeiten haben wir begannen.

Och, hier und da mal zu schnell.... falsch geparkt..... macht jeder, also jetzt nicht übertreiben und sich als Engel darstellen wollen. Dazu jetzt noch einen Verstoß gegen die Ausgangssperre, reicht das nicht?

Wenn also die Polizei ein ausländisches Auto anhält, ist das gleich Diskriminierung?

Mal ne kleine Gegenfrage, hab ihr se noch alle langsam mal?

...zur Antwort

Ja klar geht das.

Das reicht für einen Anfangsverdacht aus und ab dann ist auch eine Durchsuchung drin.

Und das mit dem "Kleinkriminellen", das kommt nicht auf den "Handelsumsatz" an, sondern ob überhaupt.

Und sollte der über 18 sein und dieses saudumme Zeugs an Leute unter 18 verticken, auch nur ein einiges mal und auch nur wenig davon, sind wir sofort im Verbrechensstatbestand, dafür wandert man mind. ein Jahr in den Bau.

...zur Antwort
Ja das ist richtig

Das sind sie ja auch.

Es wird bei Strafgeldern nicht ein Betrag angegeben, es wird in Tagessätzen angegeben.

Und diese werden aufgrund der Einkommenssituation festgelegt.

Also man wird nicht verureilt zu 2000 Euro sondern zu 10 Tagessätzen a 200 Euro oder bei nur geringen Einkommen bei gleicher Höhe zu 10 Tagessätzen a 10 Euro.

Wo das nicht gemacht wird, ist bei Bußgeldern - also bei Ordnungswidrigkeiten.

...zur Antwort
Ich meine, wir sprechen über die USA. Ein großartiges, vielfältiges Land.

Richtig.

Aber halt auch ein Land, dessen Politik sich immer und immer wieder in die Angelegenheit anderer mischt und gemischt hat, nicht selten mit gewaltsamen Mitteln und auch nicht davor zurück geschreckt hat, selbst mit übelsten Diktatoren und Despoten gemeinsame Sache zu machen oder selbst extrems fragwürdige Praktiken angewendet hat, wie z.B. der Entführung von menschen, die denen nicht passen, in aller Welt mit anschließender Unterbringung und "Behandlung" in Foltereinrichtungen auf der ganzen Welt, Hauptsache es passt in deren Interessen.

Das kann schon zu Verstimmungen führen........

...zur Antwort

Weil der, der der Polizei oder der Presse noch sonstwem was sagt, evetuell morgen aufwacht und feststellt, das Ding in den Armen ist ne Harfe und er kommt zu dem Ding, weil er auf ner Wolke sitzt - was man halt so macht nach dem Tot.

Und der Polizist, der was gegen die Mafia macht, ein ähnliches Schicksal erleidet, wenn er nicht gar als Nebenjob auch noch Informationszuträger bei denen ist, ab und zu nichtmal freiwillig und unter Androhung der Verleihung einer Harfe auf einer Wolke für sich und/oder seine Familie.

Dann hält man besser die Klappe......

Polizeischutz ?

Vergiss es.

...zur Antwort

Keine Silbe ohne Anwalt.

Der Grubnd ist einfach der, der kann direkt mal bei der Staatsanwaltschaft vorbeigehen und mit denen was aushandeln, z.B. eine Einstellung gegen Strafgeld und Auflagen gegen die nennung dessen, der da mit Führerscheinen dealt.

Aber selbst ist der Mann ist hierbei eher ein Schuß nach hinten, da man ja schließlich wusste, dass man Führerscheine macht statt sie zu kaufen.

...zur Antwort