Die Evolution kennt weder Ziel noch Sinn. Bei Fragen danach verweise ich auf den Gott oder Propheten deines Vertrauens.

Bei Fragen zu Biologie und Evolution geht es um Vorteile. Welchen Vorteil kann dieses oder jenes Merkmal darstellen? Und selbst da muss man vorsichtig sein.

Bei der geschlechtlichen Fortpflanzung ist der Vorteil eigentlich offensichtlich. Stell dir vor Lebewesen A hat eine vorteilhafte Mutation. Lebewesen B der selben Art hat eine andere vorteilhafte Mutation. Zusammen wären sie der Kracher, aber sie kommen leider nie zusammen.

Deutlich weiterentwickelt haben sich nur Lebensformen, die die Neukombinationen wirklich organisiert betreiben, also regelmäßig und umfassend, also Eukaryoten mit Meiose und Verschmelzung von Keimzellen.

Bakterien (einige/alle?) haben zwar auch Methoden zum Genaustausch, die sog. Parasexualität, aber der tritt nur sporadisch auf und ist eher unvollständig.

...zur Antwort

Autismus hat nicht unbedingt etwas mit Überempfindlichkeit zu tun. Viele können sich einfach nur nicht so gut in andere Menschen hineinversetzen.

...zur Antwort

Grippeviren haben im Gegensatz zu anderen ein segmentiertes Genom. Die RNA besteht aus mehreren Teilstücken, Segmenten genannt, die so ungefähr unseren Chromosomen entsprechen.

Wenn ein Lebewesen von 2 verschiedenen Virenstämmen gleichzeitig infiziert wird, können die Segmente sich in den Nachkommen neu kombinieren. Also im Schwein in Ostasien beispielsweise 3 Segmente vom Huhn, dass sich bei einem Schwan aus Sibirien angesteckt hat und 5 vom Bauern, der sich bei einem Verwandten aus Südamerika angesteckt hat.

Diese Kombinationsfähigeit und das weite Vorkommen in Säugetieren und Vögeln führt dazu, dass Grippeimpfungen im Gegensatz zu (noch?) allen anderen jährlich aufgefrischt werden sollten.

...zur Antwort

HCl ist eine kovalente Verbindung. Von den Differenzen der Elektronegativität mal abgesehen kann ein H⁺-Ion nicht existieren, weil ein nackter Kern eine viel zu konzentrierte Ladung ist.

NaCl und NaOH sind Ionenverbindungen, wobei im Hydroxidion OH⁻ O und H kovalent gebunden sind.

Ich nehme an, dass du Bindung gemeint hast. Mit Bildung haben Stoffe wenig zu tun.

...zur Antwort

Das sind Behauptungen, die in die Welt gesetzt werden, und die natürlich keiner widerlegen kann, weil es den 1. Impfstoff eben erst 1 Jahr gibt. Das ändert aber nichts daran, dass sie frei erfunden sind und einem Muster folgen, das seit dem Mittelalter oder wahrscheinlich schon viel länger bewährt ist, die Menschen bei ihren Urängsten zu packen.

Wenn du dir Sorgen machen solltest, dann vielleicht wegen der Krankheit. Mumps (auch als Ziegenpeter bekannt) kann bei Jungen spätere Unfruchtbarkeit zur Folge haben. Und die Syphillis verläuft in 3 bis Phasen, von denen die 3. erst nach 3 bis 5 Jahre eintritt. Wobei da nicht von Unfruchtbarkeit die Rede ist, sondern von schweren Gehirnschäden, was ich nicht besser finde. Wenn man bedenkt, wie wandelbar CoviD-19 ist und wie häufig Langzeitfolgen sind, da würde mich einiges nicht wundern.

...zur Antwort

Das ist ja wirklich verschwörungstheoretischer Unfug allererster Güte. Da kann man eigtlich nur einen Rat geben, dass du dich von solchem Quatsch fernhältst.

Ich werde auch sachlich nicht darauf eingehen, weil sowas zu 80 % gar nicht ankommt, der "Fragesteller" sich in seiner Informationsblase also gut fühlt.

...zur Antwort

Das hat keine tiefere Bedeutung, man glaubt einfach nicht an Gott oder Götter. Viele auch nicht an Seelenwanderung und ähnliches, oder an "irgendwas höheres".

Man hat dann keine falschen Hoffnungen und auch keine falschen Ängste.

...zur Antwort
  1. Schwämme sind ein Stamm, da kann man keine Klasse angeben.
  2. Quallen sind keine systematisch-taxonomische Gruppe. Sagt Wikipedia.
  3. Kannst du selbst raussuchen.
  4. Kannst du selbst raussuchen.
  5. Krebse sind ein Unterstamm, da kann man keine Klasse angeben.

Und nein. Auch eine solch katastrophal schlechte Aufgabe ist keine Ausrede, sie nicht selbst zu erledigen bzw. zu erlegen.

...zur Antwort

Die Wasserstoffatome spielen da keine Rolle und die indirekt gebundenen Wasserstoffatome sind auch nicht in einer Ebene.

In einer Ebene sind das Kohlenstoffatom, das Stickstoffatom und das Sauerstoffatom, die an das Carbonyl-C-Atom gebunden sind, also das mit dem doppelt gebundenen O-Atom.

In der doppelten Bindung zum O-Atom liegt auch die Ursache, denn dadurch sind nur 3 Bindungspartner vorhaben, und die ordnen sich in einem ebenen Dreieck an.

Etwas weitergehend führt die π-Bindung, also eine der zwei Bindungen zum O-Atom, dazu, dass das Kohlenstoffatom sp²-hybridisiert ist.

...zur Antwort

Corona bekommst du oder nicht. Je nach dem, wie hoch man die Dunkelziffer ansetzt, hatten es in Deutschland ca. 90 % nicht. Kann auch sein, dass du eine Infektion hattest, aber ohne Symptome.

Dass man 1 Jahr keine Erkältung bekommt, ist nicht ungewöhnlich. Ich bin sogar schon 10 Jahre davon verschont geblieben, in einer Zeit, wo ich so ziemlich alles durch hatte und durch die Kinder immer mit Updates versorgt wurde.

Außerdem wirken die Coronamaßahmen auch gegen Grippe- und Erkältungsviren. Kein Wunder also, dass du keine Erkältung hattest.

...zur Antwort

Als Anfängerregel lernt man, dass Elemente in der rechten Hälfte des PSE Elektronen aufnehmen, bis zur Elektronenkonfiguration des nachfolgenden Edelgases. Demnach entstehen dann die Ionen As³⁻ und Sb³⁻. In Verbindung mit Metallen wird dies auch so passieren.

In Verbindung mit Nichtmetallen können As und Sb aber durchaus auch Elektronen abgeben. Von echten Ionen kann man aber bei As³⁺ und Sb³⁺ kaum sprechen, bei As⁵⁺ und Sb⁵⁺ erst recht nicht. Lediglich Bi³⁺ kann als Ion durchgehen.

...zur Antwort

Die NH₂-Gruppe in Asparagin und Glutamin ist ja auch polar, kann z.B. Wasserstoffbrücken bilden. Das kommt zur polaren Carbonylgrupe noch dazu. Die NH₂-Gruppe ist aber nicht basisch.

Beim Lysin kommt der basische Charakter der NH₂-Gruppe zu tragen. Bei "normalen" pH-Werten liegt sie kationisch vor als -NH₃⁺.

Technisch gesehen zieht das Doppelt gebundene O-Atom Elektronen an und vermindert so die Basizität. Rein über den I-Effekt, aber auch über den M-Effekt mit den Grenzstrukturen gem. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7c/Amid-Mesomerie.svg. R' ist dabei natürlich ein H-Atom

...zur Antwort

Bei 40 % wird sie sicher nicht stagnieren. Ob sie bei 70, 75 oder 80 % liegen wird und ob das ausreicht, immer wieder aufflackernde Ausbrüche zu vermeiden, wird sich zeigen. Da spielt dann auch eine Rolle, wie weit Geimpfte gegen neue Varianten immun sind und in welchem Tempo evtll. angepasste Impfstoffe zur Verfügung stehen.

Wenn dann nach dem Ende der ersten Durchimpfung immer noch Fußballspiele, Discos, Festivals und Bierzelte Hochrisikoveranstaltungen sind, werden sich die Veranstalter das nicht lange ansehen.

...zur Antwort