Chinesen testen erfolgreich Impfstoff an Affen, die Affen werden dazu gezwungen, warum nimmt man nicht ein paar Menschen die es freiwillig für Geld tun würden?

21 Antworten

Die Wirksamkeit beim Menschen von an Affen erfolgreich getesteten Impfoffen ist umso höher, je affenähnlicher die Menschen sind.

Fakt ist jedoch, daß die Wirksamkeit selbst bei an Menschen erfolgreich getesteten Impfstoffen sehr unterschiedlich ist, abhängig von einer Unmenge an Dingen (Geschlecht, Alter, Vorerkrankungen, genetischen Besonderheiten usw.).

Soweit es China betrifft, halte ich "wissenschaftliche" Ergebnisse stets für fragwürdig, denn es wirkt letztlich auch jedwede Form von Aberglauben mit. Und wo der Aberglaube weit verbreitet ist, daß Nashornpulver, Tigerhoden usw. usw. etwas segensreiches wären, da ist maximales Mißtrauen ganz sicher kein Fehler.

Unsinn, wir gehören schließlich zu den Menschenaffen, daher ist die Reaktion von anderen Menschenaffenarten nicht selten ähnlich wie bei der Affenart namens Mensch.

1
@LouPing

Das bestreite ich nicht, dem widersetze ich mich auch nicht.

0

Ich fände das ethischer, als die Affen zu zwingen - so kann sich ein verschuldeter Mensch vielleicht gerieren, ohne einen großen Nachteil dafür in Kauf nehmen zu müssen (wenn alles gut geht...). Mensch*innen, die Straßen asphaltieren und die in Copy-Shops arbeiten usw. usw. nehmen ja auch ein relativ großes Krebs-Risiko in Kauf für andere Vorteile, die sie aus diesen Arbeiten ziehen ...

Bei großen Risiken kann man ja die Entlohnung auf 50 000 Euro erhöhen, und was auch schon praktiziert wurde: zu Lebens-länglich Verurteilte bekamen Strafmilderung für die Teilnahme an gefährlichen Versuchen für die medizinische Forschung - so hat man das zum Beispiel in Australien praktiziert !!

5000 Euro und es gäbe mit Sicherheit einige die es mit sich machen lassen.

Ja, das wäre einer von vielen Punkten. Warum 5000€ an einen Menschen bezahlen, wenn man gewisse Stoffe erst einmal Tieren verabreichen kann? Diese Tiere müssen manchmal auch getötet werden, um ausreichend untersucht werden zu können. Die 5000€ bringen einem nichts mehr, wenn man tot ist.

so Risiko-reich sind diese Versuche in aller Regel nicht ! Aber leichte Gesundheits-Schäden können schon manchmal die Folge sein ...

0

Weil es zu riskant wäre. Humanversuche kommen später, nachdem ein Medikament sich im Tierversuch als sicher herausgestellt hat.

Nur so kann das Risiko für menschliche Testpersonen minimiert werden.

Woher ich das weiß:Beruf – Wissenschaftler/Molekularbiologe

Ein toter Affe ist allemal besser als ein toter oder geschädigter Mensch...

Außerdem kann man einen Affen eher töten und obduzieren um alle möglichen Stoffwechsel-, Zell- und Organveränderungen zu überprüfen & auszuschließen.

Was möchtest Du wissen?