4-8mal

Im Sommer vielleicht 2x Woche aber wenn Besuch kommt kann es auch jeder Tag der Woche werden. Wenn Du 8x in 7 Tagen grillst hast Du beim anfeuern was falsch gemacht und er ist zu früh kalt geworden ;)

P.S.: Aber kein Fleisch, es gibt viele tolle Dinge die man Grillen kann.

...zur Antwort

Technisch ist das überhaupt kein Problem. Je nach Land in dem Du wohnst kann es aber verboten sein einen Kopierschutz (und sei er noch so lächerlich) zu umgehen.

...zur Antwort
Ja doch doch

Nicht so schlimm wie der Sommer im letzten Jahr, aber die Hitzetage die wir hatten waren nicht lustig und es wird ja auch noch mal warm... nur Glück, daß ne kältere Zone ein par Tage über Deutschland festhängt im Moment.

Was mich noch mehr fertig macht sind die Temperaturwechsel. Früher waren das mal gefühlt ne Woche 32° oder so und Abends schön Gewitter und Abkühlung auf 20, am nächsten Tag wieder warm. Jetzt springt es zwischen 20 und 40 innerhalb von nem Tag oder zwei hin und her bleibt ne Hand voll Tage so, um dann wieder umzuspringen. Und in der 40° Phase wird es Nachts auch nicht mehr unter 25° und man kann kaum schlafen weil man so schwitzt. Und wenn es nur 20° sind regnet es als wäre es Herbst. Beides nicht gut für Mensch und Garten.

...zur Antwort
Nein, weil

... also wenn Du damit irgend was anderes als Bühnenmagie und Taschenspielertricks meinst. Klar, es gibt Fehlwahrnehmungen, Dinge die Menschen erleben aber sich dann für einfache Sinnestäuschungen und falsche Erinnerungen die fantastischsten Erklärungen ausdenken. Aber auch das ist keine Magie, das ist ein Fall für den Psychologen wenns schlimm wird und den Alltag beeinflußt.

...zur Antwort

Nein.

Ein Antigen-Test schaut nach einem Protein, z.B. das N-Protein von Corona.

Dazu muß man genug Virusmaterial entnehmen. Wo hat erstmal nichts mit der Art des Tests zu tun. Auch für den PCR Test kann man an unterschiedlichen Stellen rumkratzen. Das legt der Hersteller für den jeweiligen Test fest.

...zur Antwort

Keine Mayonaise. Vielleicht Mais. Keine Möhren. Keine Erbsen. ZUCKER? An den herzhaften Salat? Bäh.

Wir wäre es mit Käsewürfeln, Olivenringen, Kapern an die abgekühlten Nudeln. Getrocknete Tomaten geht auch noch gut. Hart gekochtes Ei (als Deko)? Sardellen? Wenn eine sowas schmeckt. Das ganze dann mit Essig & Öl gut mischen, etwas Pfeffer, Salz oder Rauchsalz und ne Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

...zur Antwort

Ein par Wochen ganz "problemlos", also ohne Langzeitschäden. Der Körper baut in der Zeit Fettpolster, Muskeln, etc. ab. Dann wirds mit den Vitaminen, essentiellen Fettsäuren, etc. ein wenig eng, man bekommt - wie bei Magersucht & Co auch - Mangelerscheinungen, Organschäden, ... bis zum Verhungern dauerts dann noch ne Weile. Mehrere Monate.

Wie sich das anfühlt an Hunger gestorben zu sein kann Dir niemand sagen, die Leute sind tot. Wie es sich anfühlt lange Hunger zu leiden... red doch mal mit Flüchtlingen oder engagiere Dich in Ländern in denen die Menschen hungern...

...zur Antwort
Mein Vater verdient 3500 € netto im Monat.

Ganz ohne Ausbildung oder Studium? Wird wohl etwas mehr Berufserfahrung haben als jemand der ständig Jobs ablehnt? Ohne Ausbildung sehe ich nicht viel, wo man legal über Mindestlohn bekommt? Und es kommt halt auch auf die passende Ausbildung an.

...zur Antwort

Unsere Körper sind von der Evolution drauf getrimmt bestimmte Sachen toll zu finden. Zum Beispiel Zucker, kurzkettige Kohlenhydrate. Gibts nur in Früchten in der Natur. Ist nicht nur toll Energie fürs Gehirn, ist auch noch voll von Vitaminen (und gesund!).

Nur wird das halt ausgenutzt, um deinem Hirn den kleinen extra "lecker" Kick zu geben kommt sogar an Sachen wie scharfe Peperoni in Essiglake Zucker (oder Süßstoff) dran und darüber, daß Cola viel mehr Zucker hat und viel leichter zu konsumieren ist, brauchen wir nicht reden? Versuch mal 1,5 Liter Cola in Äpfeln zu essen (also die Zuckermenge).

Da wird als Zeug zusammengerührt, das verlockender ist, als alles was unsere Gehirne je gesehen haben und dann auch noch für wenig Geld in fast unbegrenzten Mengen verfügbar. Ungesund ist nicht der Mund voll Cola oder der Burger, aber die Menge die man davon zu sich nimmt. Natürlich bekommen viele Leute damit Probleme und ich hoffe diese Erklärung hilft es zu verstehen?

...zur Antwort

Seele im sinne von was unsterblichen, von irgend einer Form vollkommen unbekannte, vollkommen unmeßbare Energie, die dann doch "mich" ausmacht und irgend wo hinfliegt, wenn mein Körper seinen Job nicht mehr tut? Nein, glaube ich nicht. Fände ich irgend wo zwischen absurd und erschreckend.

Ich könnte aber Atheistische Weltbilder künstlich konstruieren, wo es sowas gibt, aber eben keine Götter die "dahinterstecken". Von daher vermute ich, es gibt durchaus Atheisten die an sowas glauben. Oder an Homöopathie oder Sternzeichen. Atheist sagt ja erstmal nur, daß man frei von Götterglauben ist. Anderen Unsinn schließt das nicht automatisch auch aus.

...zur Antwort

Wenn man sich die "Designfehler der Schöpfung" anschaut oder das ganze Leid in der Welt... kann man nur it ganz geschickter Gehirnakrobatik noch an einen oder mehrere Götter glauben. Allmächtig, Allwissend und Gut sind der/die/das schon mal nicht. Und ganze ehrlich? Ein mächtiges Wesen mit gottgleichen Kräften daß als perverser Sadist ein ganzes Universum zu seine Spaß vor sich hin leiden läßt obwohl es bessere Möglichkeiten gäbe? Das ist für mich nicht zu "vergöttern".

Ich kann nicht ausschließen, daß es so ein Wesen gibt und es einfach seine Spuren so gut verwischt, daß alles nach Zufall aussieht. Aber es wäre für ich nicht anbetungswürdig und... mal ehrlich, wenn es keinen erkennbaren Einfluß auf unser Universum hat, dann kann man es getrost abhaken und ignorieren, oder?

Diesen Erdrückenden Dingen springt dann noch zur Seite, daß wir sehr wohl eine Erklärung für Götter haben. Warum sich die Menschheit über die Jahrtausende viele hundert davon ausgedacht hat und wozu man das benutzt hat.

Also ja, jemand der entgegen der Faktenlage was anderes behauptet und dann auch noch davon ausgeht, daß genau diese eine Variante dieses speziellen Götterlgaubens an genau diese eine Wesenheit die richtige ist... ist mir suspekt. Kann man machen, aber mich bitte damit in Ruhe lassen, wenn man nicht will, daß ich lache.

...zur Antwort

Ich hatte das Problem auch schon. Da hilft leider nur wegziehen. Niemand sonst darf so Lärm machen, Kirchen schon. Vermutlich weil ohne gar niemand kommen würde und alle den Gottesdienst verschlafen.

Ich hatte überlegt die Kirche des 3-Uhr-Nachts Nebelhorns zu gründen und im Nachbarhaus des Pfarrers einzuziehen... aber irgend wie sehr viel Aufwand (und gar nicht so einfach) für sehr kurz Spaß.

...zur Antwort
Nein

Menschen sind alle viel zu nah miteinander verwand um da irgend welche Untergruppen, Sub-Spezies, etc. zu unterscheiden. Rassen schon mal gar nicht, daß gibt es vielleicht im Kleintierzüchterverein, aber nicht in der Biologie.

Ja, es gibt einzelne Merkmale die in bestimmten Regionen häufiger sind: Die kaputte Steuerung für das Laktase Gen, die viele Leute Laktosetolerant macht zum Beispiel ist in Europa weiter verbreitet als in Asien. Aber: Man kann an diesem oder anderen Merkmalen nicht sagen, wo jemand her kommt. Weil wir uns alle viel zu ähnlich sind.

Nicht nur mein Standpunkt, die Forscher vom Human Genome Project haben sich dazu auch sehr deutlich geäußert und die American Anthropologist Association, die größte Anthropologengesellschaft der Welt spricht da auch deutliche Worte. Das ist keine Meinungsfrage, daß sind Fakten.

Das einteilen der Menschen in Rassen, wie man es z.B. mit Hunden oder Kühen macht ist ein reines Konstrukt von Leuten, die solche Einteilungen für ihr schräges, oft fremdenfeindliches Weltbild brauchen.

...zur Antwort

Jain. Die Vorfahren von Schlangen, andere Reptilien hatten Beine. Wie viele heute lebenden Reptilien auch. Das waren aber noch keine Schlangen. Deren Vorfahren hatten Flossen und die Vorfahren von deren Vorfahren... konnten sich noch nicht fortbewegen. Evolution ist ein ständiger Prozess in dem sich Lebewesen verändern. Ist also durchaus denkbar, daß ihnen wieder Beine wachsen... irgendwann, wenn die Umgebung sich verändert.

Es ist schön, daß Du über so Sachen nachdenkst, aber Bibel & Co geben das Wissen der Bronzezeit wieder. Damals schlau, heute... naja. Man sollte es nicht wörtlich nehmen, ok?

...zur Antwort
Wir müssen mehr Klimaschutz im Ausland betreiben.

Die brennen den Wald ab, damit sie Genveränderten Soja als Tierfutter anbauen und exportieren können und um Rinder da auf die dann entstehenden Grasflächen zu stellen bis diese kaputt sind. Der Spritpreis hierzulande ändert daran nichts. Aber der Fleischkonsum würde was ändern...

Und ja, dafür sich auch in anderen Ländern drum zu kümmern... druck aufzubauen und gleichzeitig Alternativen zu fördern... dafür sind internationale Abkommen eigentlich da. Alleine bekommt es kein Land in den Griff, da müssen wir wie bei Ozonloch, Saurem Regeln etc. alle zusammen ran. Aber solange wir hier nur halbe Sachen machen und so zerstörerisches Verhalten auch noch fördern?

...zur Antwort