Berufliches Gymnasium oder "normales" Gymnasium?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

geh aufs RBZ. Da hast Du ein Jahr mehr Zeit, den Stoff bis zum Abi zu lernen und der Sprung ist nicht so groß wie der auf ein Gymnasium.

Du schreibst ja selbst, daß Du nicht die beste Schülerin bist. Dein Notenschnitt ist auch nicht gerade eine Offenbarung. 

Natürlich hängt letztlich alles davon ab, wieviel Einsatz Du zu bringen gewillt bist. Allerdings wird auf einer gymnasialen Oberstufe doch noch einiges an Vorwissen vorausgesetzt. Du müßtest wahrscheinlich sehr viel aufarbeiten.

Vielleicht kannst Du aber in beiden Schulen mal ein wenig hineinschnuppern oder Du kennst Leute, die da sind. Mach Dir doch selbst ein Bild.

Alles Gute,

Willy

Willy1729 29.01.2017, 14:46

Vielen Dank für den Stern.

Willy

0

Ich glaube nicht, dass du nach dem Realschulabschluss an einem Allgemeinbildenden Gymnasium gleich in die Oberstufe kannst. Du wirst dort auch die 10.Klasse wiederholen müssen, da die dort im Lernstoff ja viel weiter sind, als in der Realschule. Also bleiben da genau die gleichen 3 Jahre, wie am BG.

Grundsätzlich empfehle ich dir ein Berufliches Gymnasium, ganz einfach deswegen, weil da in der 10.Klasse alles Wiederholung ist, weil man Schüler die aus allen möglichen Richtungen kommen (Realschule, Werkrealschule, Ausbildung, Berufsschule....), auf ein und den selben Stand bringen muss. 

Dann kannst du dir ein Berufliches Gymnasium in einer Richtung aussuchen, die dir liegt. Am Allgemeinbildenden Gymnasium musst du das lernen, was es gibt, fertig.

BG´s gibt es in Richtung Wirtschaft, Technik, Naturwissenschaften, Biotechnologie, Ernährungswissenschaften, Soziales, Gesellschaftswissenschaften... . Mein Sohn geht z.B. auf ein Biotechnologisches Gymnasium, und das ist etwas komplett anderes,als das Allgemeinbildende Gymnasium, auf dem mein anderer Sohn war. Dort bezieht sich ein Großteil der Fächer auf die Biotechnologie, was es ja im normalen Gymnasium gar nicht gibt. Auch arbeiten die bereits mit der Uni zusammen, machen Praktika... . - Also such dir lieber etwas aus, was deinem Naturell entspricht, und geh da hin, als dass du dich in ein bestehendes Klassensystem quälst, wo sich alle schon kennen, und du als Quereinsteiger ein Außenseiter sein kannst (nicht musst). Im BG fangen alle gemeinsam an, und es entsteht eine gemeinsame Klassengemeinschaft.

Die gymnasiale Oberstufe dauert immer drei Jahre. Es wird lediglich anders gezählt bei G8 und G9 !

Das Gymnasium hat eher das Ziel die eigene Persönlichkeit möglichst umfassend zu verwirklichen, währen das Berufsgymnasium deutlich bereits auf den Erwerb von beruflich verwertbaren Fertigkeiten ausgerichtet ist und dort nur Berufsschullehrer unterrichten.

Dort hättest Du auf jeden Fall einige berufliche Fächer, im Bereich Wirtschaft z.B. ReWe, die Du nicht abwählen kannst. Oft geht das dann zu Lasten von Fächern wie Kunst, Musik, Philosophie oder Latein.

Berufsgymnasien passen eigentlich gut zu Realschulen, da sie ungefähr eine ähnliche Philosophie verfolgen und wohl auch hauptsächlich Realschüler dort anfangen, so dass die Berufsschlullehrer sich darauf einrichten müssen.

Wenn Dir die berufsorientierte Ausrichtung aber nicht passt, brauchst Du ja dort nicht hinzugehen !

Wenn du auf einem Gymasium gehen willst dann musst du eine Stufe wiederholen .

Ich würd dir empfehlen aufs berufliche gymnasium zu gehen ,das mache ich auch

Was möchtest Du wissen?