Nein danke

Vie zu gefährlich! Selbst wenn alles gut geht, bleiben immer noch die strahlenden Abfälle als Langfristproblem.

Wir sollten lieber mit den nordafrikanischen Ländern kooperieren und die Wasserstofftechnologie nach vorn bringen. Dann können wir nebenbei vermutlich auch das Problem der Bootsflüchtlinge automatisch lösen. Es gäbe praktisch fast nur Gewinner, vermute ich.

...zur Antwort

Also, ich steck da nicht 100% drin. Aber vieles, was Israel da macht, gefällt mir einfach nicht. Ich kann die Wut der Palistinenser gut nachvollziehen. Ich glaube auch, wir Deutsch sehen das kaum objektiv, sondern durch eine Art Holocaustbrille. Klar, man kann sich da sehr schnell den Mund verbrennen, da unsere Vergangenheit nun mal unverzeihlich ist, finde ich.

...zur Antwort

Am Klimaschutz kommen wir nun wohl nicht mehr vorbei, insbesondere nach dem jüngsten Bundesverfassungsgerichtsurteil. Vielleicht wird ja Baerbock sogar Kanzlerin? Wer weiss?

Ich fand, die war in der Sendung "Was nun Frau Baerbock?" exzellent aufgestellt und hat auch gezeigt, dass sie sehr wohl was von Ökonomie versteht. Die anderen können sich schon mal ganz warm anziehen!

...zur Antwort

Sollte die Oberstufe und das Abitur schwerer werden?

Ich habe in den letzen Jahren durch eigene Erfahrungen, aber auch die Erfahrungen von Freunden, Verwandten etc. feststellen müssen, dass unsere Abiturienten immer dümmer werden. So wussten in einer Umfrage nur 30% der Schüler wer Erich Honecker war. Aber auch in Fächern wie Mathe, Chemie, Physik, Philosophie, Deutsch etc., überall lassen sich Mängel feststellen. Zum Beispiel musste in der 11 Klasse bei meiner Cousine im Deutschunterricht der Begriff „antimarxistisch“ erklärt werden, weil nur etwas 5 von 25 Schüler diesen kannten. Und ich könnte noch 100 weiterer dieser Beispiele bringen, von den Naturwissenschaften (da ist das Wissen der meisten Menschen katastrophal, wobei ich hier auch zugebe, dass man Mathe, Physik und Chemie ab einem gewissen Niveau nicht zwingend belegen sollte) mal abgesehen.

Das lässt doch stark an der „Bildungselite“ in Deutschland zweifeln. Ich will nicht sagen, dass jeder Mensch so etwasWissen sollte (was aber sehr schön wäre), aber dennoch strebt man ja das Abitur an, um die Hochschulreife zu erreichen, welche eigentlich den Weg zu einer akademischen Karriere ebnen soll, für welche man dieses Wissen und die Kompetenzen benötigt. Dennoch lässt sich beobachten, dass immer mehr Leute Abitur machen, die in früheren Jahren oder besseren Bildungssystemen nur den Haupt- oder Realschulabschluss gemacht hätten. Daher die Frage: Findet hier man sollte das deutsche Bildungssystem schwerer machen, um weniger Studierende und mehr Auszubildende zu bekommen?

...zur Frage
Sonstiges

Man sollte die Oberstufe auf nur 20% eines Jahrgangs beschränken. Die Leute von den unterschiedlichen Schulen können jeweils Punkte sammeln und diejenigen mit den meisten Punkten werden genommen, was auch bedeuten würde, nicht jeder Gymnasiast kann so gut wie sicher sein Abitur machen. LOL!

Dann würden wenigstens nicht mehr die ganzen Realschüler von den Abiturienten verdrängt, die keinen Studienplatz bekommen können. Diese Realschüler dackeln dann nämlich allesamt zu FOS, was nur eine riesige, sinnlose Ressourcenverschwendung ist.

...zur Antwort

Bleiben oder Gehen...was würdet ihr tun?

Hallo Leute,

ich mache dieses Jahr mein Abitur und hatte eigentlich vor in meiner Nähe ein Fsj zu machen.

Problem zu diesem Fsj bräuchte ich ein Auto weil die Öffentlichen auf dem Land nicht gerade häufig fahren. Meine Eltern sind getrennt und mein Vater ist für mein Bruder zuständig und meine Mutter für mich. Meine Mutter ist aber schon in Kurzarbeit und möchte sich jetzt nochmal einen Job suchen damit sie alles bewältigen kann. Sie meint sie weiß das ich ein Auto brauchen werde und sie will ein Kredit aufnehmen und noch mehr arbeiten gehen.

Ich möchte aber nicht das sie sich kaputt arbeitet und das habe ich ihr auch gesagt aber sie will das nicht hören. Unser Verhältnis ist auch nicht mehr das beste seid sie ihren neuen angeschleppt hat mit dem ich so gar nicht klar komme.

Jetzt habe ich aber auch die Möglichkeit ein Fsj in einer großen Stadt zu machen, die mir auch eine Wohnmöglichkeit bieten. Somit müsste meine Mutter mir kein Auto kaufen.

Allerdings fällt es mir schwer wegzugehen, da mein Bruder aktuell zwei Häuser weiter wohnt und wir ein wahnsinnig gutes Verhältnis haben. Er hat mir aber während eines Streites an den Kopf geworfen das ich sowieso bald weg sein werde und ihn nun auch im Stich lasse (er hat die Trennung unserer Eltern noch nicht so gut weggesteckt).

Ich weiß nicht was ich machen soll...

Soll ich das Fsj machen zudem ich ein Auto brauche und gleichzeitig für meinen Bruder da sein kann

Oder

Soll ich das Fsj machen das einige Stunden weg ist, ich eine Wohnmöglichkeit habe und dem neuen meiner Mutter aus dem Weg gehen kann.

Für was würdet ihr euch entscheiden?

...zur Frage
Gehen

Ja, blöde Situation!

Ich persönlich würde an Deiner Stelle eher dazu neigen, meine Mutter nicht für mich arbeiten zu lassen. Vielleicht sollte das mal der "Familienrat" durchsprechen?

...zur Antwort
Ja

Das müsste zumindest formal noch möglich sein. Ok, für Überflieger ist das vielleicht noch sinnvoll, aber nichts für Normalsterbliche. LOL!

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayGSO-34?hl=true

...zur Antwort

In keine der aufgeführten! Die sollte vielleicht mal eine Sozialmarktwirtschaftliche Forschrittspartei (SMF) gründen. Dann könnte ich mich auch mal politisch betätigen. Ich wäre aber wohl noch unangenehmer und analytischer als die Wagenknecht selbst und viel schlimmer als z.B. der Lauterbach. LOL!

...zur Antwort
Harter Lockdown

In dem Lied heisst es aber: "Über 7 Brücken musst Du gehn!" Das hat der Laschi aber wohl vergessen, weil ja vor seinem Landtag nur eine einzige Brücke über den Rhein steht.

Ich denke, Homeoffice Pflicht wo möglich, Testpflicht in Betrieben und Massenimpfangebote auch in Grossbetrieben sowie Schulschliessungen bis nach den Sommerferien (Ausnahme: Grund- und Förderschulen) würden es allein schon bringen. Für die Geschäfte sollten nur die Besucherbeschränkungen wie bisher gelten und ebenso für die Aussengastronomie. Die Ausgangssperren halte ich persönlich für einen Schmarm. Es gibt keine einzige isolierte Studie, die belegt, das das was bringt. Es liegt die Annahme zugrunde, dass so massenhaft nächtliche Zusammenkünfte vermieden werden. Das ist aber wohl mal ein Quatsch!

...zur Antwort

Das sehe ich ganz anders!

Die Mehrheit der Bevölkerung war die ganze Zeit sogar für einen härteren, aber kürzeren Lockdown, um die Zahlen rasch wieder nach unten zu drücken, so wie jetzt ungefähr.

Was denen die Zustimmung gekostet hat, sind vor allem die Ministerpräsidenten der Bundesländer, denn alle zusammen bilden leider einen Chaos-Haufen. Hinzu kommen noch Spahn's teilweise leere Versprechungen und die Bereicherung einiger CDU-Abgeordneter z.B. bei Maskengeschäften. Da braucht die Baerbock doch nichts mehr weiter zu tun, als zu lächeln, um die Union zu überholen. LOL!

...zur Antwort
Nein, überhaupt nicht

Ich denke, vor allem der Olaf Scholz lügt wie gedruckt.

Ich denke, der will auf gar keinen Fall mit der Linkpartei und den Grünen koalieren, sondern mit der FPD und der Union, selbst bei einem Wahlsieg der Grünen könnte das unscheinbare Männlein die derzeit noch ausbooten.

Auch sein Mindestlohnversprechen kaufe ich dem nicht ab. Reine Wählerfangstrategie und sonst nichts!

Ich wünsch mir, der Mann fällt ganz raus aus dem Geschehen!!

...zur Antwort
Laschet zieht die Notbremse "und dankt ab" zu Gunsten Söders

Ist nicht ganz richtig! Dann rückt in letzter Sekunde der Friedrich Merz noch nach. Dessen häufiges Auftretes in Talkshows etc. deutet bereits auf sowas hin. Könnte mal wieder die Bertelsmann-Stiftung dahinter stecken. Wer weiss, was die in Gütersloh jetzt so alles Schlimmes aushecken? Irgendwie so bekommt man den Merz schliesslich doch noch durch? Holzauge sei wachsam! Wir Wähler schei**en doch auf den!

Jetzt hat der Laschi auch noch NRW für die nächste Periode für sich in die Tonne geworfen!

...zur Antwort

In NRW kannst Du bis zu drei 4en in Nebenfächern jeweils durch eine 2 oder besser in einem anderen Fach noch ausgleichen. Das können also Haupt- als auch Nebenfächer sein, welche Du zum Ausgleich verwendest.

In anderen Bundesländern geht es aber meist mehr nach dem Schnitt in den Haupt- und den Nebenfächern, was unterm Strich, je nach Einzelfall, nicht unbedingt auf das selbe hinausläuft. Eine bundesweite Regelung wäre auch hier mal dringend geboten!

Ich wäre ohnehin eher für ein Punktesystem. Das also jemand mit einer gewissen Punktzahl dann die Oberstufen- bzw. FOS Qualifikation erreicht. Dann müssten auf den Gymis für eine 2 eben mehr Punkte vergeben werden, als auf einer Hauptschule. Wer das auf dem Gymi aber nicht erreicht, wird dann direkt auf eine FOS umgeleitet! LOL!

...zur Antwort
Ja

Die derzeitige bundesweite Situation halte ich aber für höchst problematisch. Das führt doch nur zum sinnlosen Bildungstourismus, da inzwischen durch das Internet sowas wie eine vollständige Information herrscht, im Gegensatz zu früher.

Die ganze Fachhochschureife, welche die SPD mal eingeführt hat, ist in meinen Augen von vornherein eine verkrüppelte Missgeburt gewesen. Kurz danach haben die Sozen dann auch noch die Gesamthochschulen eingeführt, die aber auch nicht funktioniert haben, weil die Leute FH-Abschlüsse eben ablehnen. Inzwischen werden sogar die Sozen selbst schon, eben wegen solcher schräger Ideen, weitgehend von den Wählern abgelehnt. Sollen die ihre Kids doch mal alle auf die IGS und die FOS schicken, und Herr Heil mal zuerst! LOL!

...zur Antwort

Statistisch gesehen für Dich sicher nicht, denn dann kannst Du auf dem Gymi immer noch mit einem Schnitt von ca. 2,5 rechnen. Damit wärst Du dann aber immer noch weit von einem Abschussschnitt entfernt.

Also, mach Dir mal keine Sorgen!

...zur Antwort

Das waren bei den Nazis Personen deutschen und artverwandten Blutes, also keine Slawen, Südländer, "Neger" oder gar Juden. Die Frage ist nur, ob die Japaner auch als "artverwandtes" Blut galten?

Irgendwie alles totaler philosophischer Hirnriss!

Was war aber z.B. mit Thomas Mann, der von von selbst behauptete: "Wo ich bin bin, ist Deutschland". Der hatte aber deutlich sichtbar mindestens 25% portugiesisches Blut und er sprach in seinen Jugenderzählungen auch immer von den "Blonden und Blauäugigen", die er wohl selbst in seiner Jugend aus seiner Sicht so wahrnahm.

...zur Antwort

Mit neuen Namen wie Bürgergeld oder gar BGE ist uns nicht geholfen. Das ist nur reine Kosmetik, bzw. Produktmangement (aus Rider wird jetzt Twix).

Die alte adenauersche Arbeitslosenhilfe muss wieder her! Das war noch was! Haben Schröder und Clement von der SPD aber zerschlagen.

...zur Antwort