In einer Fernsehsendung hab' ich mal eine Stellungnahme von Hitler dazu gesehen. Der Platz der Frau sei eher der traditionelle, als Hausfrau und Mutter.

In der ganzen NSDAP gab es folgerichtig auch keine einzige Frau in einer führenden Stellung.

...zur Antwort
Nein, sollten wir nicht

Der Trump geht auch irgendwann vorbei!

...zur Antwort

Das ist in jedem Bundesland etwas anders geregelt. Du brauchst ungefähr einen Schnitt von mindestens 3,0 und zwar nach Hauptfächern (De,En,Ma) und Nebenfächern getrennt, dann sollte das schon möglich sein.

...zur Antwort

Ich würde sofort folgendes in Deutschland ändern:

  • eine Bodenrechtsreform einführen
  • die Bertelsmann-Stiftung als verfassungswidrig einstufen und verbieten
  • die Agenda 2010 komplett wieder zurückführen
  • statt Hartz IV die alte Arbeitslosenhilfe wieder einführen
  • die Tarifautonomie deutlich stärken
  • eine Bürgerversicherung einführen und die Zweiklassenmedizin abschaffen
  • Fachhochschulreife und Fachhochschulen komplett wieder abschaffen
  • die Rentenversicherung deutlich stärken und viele von Schröder's Massnahmen wieder zurückführen
  • die Gesamt- und Sekundarschule komplett abschaffen
...zur Antwort

Finanzierungmöglichkeiten für ein Zweitstudium?

Schönen Abend, euch allen,

ich habe vor zwei Jahren meinen B. Sc. in Mathematik abgeschlossen und nun entdeckt, dass es auf der Universität in Stuttgart die Möglichkeit gibt, nach einem Bachelorabschluss in reiner Mathematik mit Nebenfach Physik seinen Master in Physik und Mathematik (Gymnasiales Lehramt) abzuschließen. Da ich schon vor Jahren mit dem Gedanken gespielt habe auf Lehramt zu wechseln, ist das ziemlich passend.

Zur Info: Ich habe „nur“ meinen Bachelor abgeschlossen und war zwar eine Zeit lang im Master eingeschrieben, habe dann aber aus persönlichen Gründen aufgehört.

Ich habe mich bereits mit dem BAföG-Amt in Verbindung gesetzt. Diese teilten mir mit, dass ich eventuell maximal noch 1 Semester lang BAföG bekommen könnte, (letztendlich muss es erst genau geprüft werden), da ich bereits BAföG in meinem damaligen Masterstudium bekommen habe.

Nun stellt sich mir die Frage, welche Finanzierungsmöglichkeiten es für ein Zweitstudium gibt?

Mein Plan war eigentlich einen Nebenjob zu suchen und spätestens ab dem zweiten Semester Wohngeld zu beantragen. Für das Wohngeld überhaupt zu bekommen, braucht man allerdings ein Mindesteinkommen. Nach meiner eigenen Recherche bräuchte bei meinen jetzigen Mietkosten (willkommen in Stuttgart👍) einen Nebenjob mit einem monatlichen Gehalt von ca. 1000 €. Das würde ich selbst mit 2 Nebenjobs auf 450 € Basis nicht erreichen.

Ich werde mir natürlich noch weiteren Rat beim Sozialamt, BAföG-Amt & Co. suchen, allerdings würde ich mich freuen, wenn jemand von euch vielleicht Ideen hat oder wohlmöglich sogar mal vor dem gleichen Problem stand.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal für alle Antworten

Bruce

...zur Frage

Da würde ich mich mal mit diesem Anliegen an das zuständige Bildungministerium wenden und darum bitten, dieses Studium wenigstens mit einem zinslosen Darlehen zu fördern, obwohl die Möglichkeiten dafür eingentlich ausgeschöpft sind. Mehr als ablehnen können die das eigentlich nicht.

Gerade Lehrer für diese Fächer sind doch sehr gesucht.

...zur Antwort

Das könntest Du natürlich machen, nur würde ich Dir nur dazu raten jetzt das Gymi zu verlassen, wenn Du da hoffnungslos verloren bist. In der Realschule kämest Du direkt in die Abschlussklasse mit stressiger Abschlussprüfung.

Alternativ könntest Du aber auch eine 2jährige Berufsfachschule machen. Die endet auch mit dem MSA, dauert aber ein Jahr länger. Allerdings wird das Jahr bei einer fachtreuen Berufsausbildung wieder angerechnet. Die Bewerbungschancen dürften auch recht gut sein.

Ich an Deiner Stelle würde versuchen, das Gymi mindestens bis zur Versetzung in die Oberstufe durchzuziehen und erst dann die Platte putzen.

Es wäre auch zu prüfen, ob Deine Eltern nicht aus dem Teilhabepaket Geld für Nachhilfe beantragen könnten. Viele wissen davon nichts und viel Geld bleibt einfach liegen. Unten mal ein Link:

https://magazin.sofatutor.com/eltern/bildungs-und-teilhabepaket-lernfoerderung-durch-nachhilfe/

...zur Antwort

Kommt drauf an, ob das ein G8 oder ein G9 Gymi ist.

Bei einem G8 kämest Du in die 10 und machst in der 12 Abitur, bei G9 in die 11 und Abitur in der 13. Ist also gehupft wie gesprungen, das dauert immer 3 Jahre.

Von Wiederholen kann auch bei G8 keine Rede sein! Da wirst Du nur neue Dinge lernen!

Ich wünsch' Dir viel Erfolg auf dem Gymnasium.

...zur Antwort
nein

Das ist natürlich alles Quatsch, aber wohl immer noch eine Art Tabuthema.

In den 60er Jahren behauptete ein frommer Jesuitenpater gar noch, das Sperma diene dem Aufbau des Körpers und dürfe nicht durch Masturbation verschwendet werden, wenn man nicht fatale Folgen riskieren wollen.

Dann gab er auch noch ein Machwerk für pubertierende Jungen heraus das ausgerechnet den Titel "Wer sagt uns die Wahrheit" trug. Ich habe den Dreck noch in den 90ern auf einem Bücherstand einer Wallfahrtskirche zum Verkauf angeboten gesehen. Unfassbar!!

https://www.mittelbayerische.de/region/cham-nachrichten/ueber-die-groesste-suende-des-jungen-20909-art1596332.html

...zur Antwort
Der Systemrassismus ist Realität.

Leider vermutlich ja.

Das gehört wohl in weiten Kreisen in den USA zur Sozialisation. Wenn diese Leute dann auch noch zur Polizei kommen, braucht sich niemand mehr wundern, wie manche dann handeln.

...zur Antwort

Nur mal ganz kurz meine Einschätzungen:

Auf der normalen Hauptschule sind heute meist sehr viele Migranten, die wegen der Sprache überhaupt Schwierigkeiten mit der Schule haben, d.h. die können auch durchaus gut begabt sein.

Der typische Schüler mit Hauptschulempfehlung dackelt heute meist zur Gesamtschule, weil sich das besser anhört und er glaubt, dort auch noch Abitur machen zu können. Dieser fromme Wunsch erfüllt sich aber dort nur für wenige, denn die Hürden fürs die Oberstufe sind dort meiner Ansicht nach sogar höher als auf der Realschule. MSA ist aber deutlich leichter zu haben.

Die Realschule hat, je nach Ausprägung, fast schon Gymnasialniveau. Man muss sich aber fürs Gymnasium dort auch erst mal qualifizieren, was nicht unbedingt jeder schafft.

Auf dem Gymnasium kommen praktisch alle, die nicht vorher abgeschossen wurden, durch einfache Versetzung in die Oberstufe und machen dort Abitur.

...zur Antwort
Ja, das Abitur ist wichtig

Zeit kannst Du mit einem vorzeitigen Abgang nicht sparen, denn Du bräuchtest mit Fachhochschulreife noch ein 12monatiges Praktikum. Das bist Du am Ende sogar mit dem Abitur schneller fertig. Ist natürlich deutlich mehr Stress, also einfach nur ein Praktikum abzusitzen.

Zu beachten ist aber auch, dass, wenn Du da erst mal raus bist, es kein Zurück mehr gibt und Du danach für ein Abitur erst mal eine abgeschlossene Berufsausbildung bräuchtest. Also, ich an Deiner Stelle würde da gar nicht erst überlegen.

...zur Antwort

Fast jede Partei will in Deutschland die Mitte sein, sogar der Lindner meint, seine FDP sei die politische Mitte, was ich aber für gequirlten Unsinn halte.

Die Mitte, das bin natürlich hauptsächtlich ich, da ich wohl die Tendenz der Mehrheit der Wähler repräsentiere: weder neoliberal noch irgendwie sozialistisch, sondern statt dessen eine ausgeprägte soziale Marktwirtschaft mit möglichst wenig Beamtentum und keiner Zweiklassenmedizin. Irgendwo hakt es in Deutschland aber immer.

...zur Antwort

Die haben am Anfang den Arbeitern in Deutschland noch was geboten: Sichere Arbeitsplätze, weite Kinderverschickung für jeden Jungen und jedes Mädchen, Möglichkeiten für preiswerten Urlaub und Aussicht auf einen eigenen Volkswagen. Ausserdem strebte Hitler eine gewaltsame Loskoppelung von der Schmach der Versailler Verträge an.

Klar, dass die Massen erstmal hell begeistert waren und Hitler zujubelten.

...zur Antwort

Ich würde erstmal massiv in die Infrastruktur investieren: Sanierung von maroden Brücken, Strassen, Bahngleisen sowie bei den Kommunen vor allem von Schulen und Kitas. Wegen Corona moderne Lüftungsanlagen in alle Kitas und Grundschulen und möglichst auch die übrigen Schulen.

Das ist doch die alte Regel, wenn die Konjunktur schlecht läuft, sollte der Staat sinnvoll investieren und nicht einfach, so wie gestern geschehn, die Mwst. herabsenken.

Wer ist überhaupt auf diese Schnapsidee gekommen? So ein Quatsch war doch gar nicht in der Diskussion?

...zur Antwort

Dann wäre die russische Armee nicht bis Berlin kriegerisch vorgedrungen. Einen Viermächtestatus hätte es dann wohl auch gegeben. Vermutlich wären aber die deutschen Ostgebiete dann nicht verlorengegangen und Stalin hätte die Ostpolen, wie wohl ursprünglich geplant, weitgehend nach Sibirien oder wohin auch immer umgesiedelt.

...zur Antwort

Ja klar,

als erstes schon mal alle Sisha-Bars wieder öffnen und Grossveranstaltungen nur unter freiem Himmel verbieten. Überall dort wo es möglich ist, möglichst viele Menschen in engen Räumen mit stehender, stickiger Luft zusammenpferchen und bloss nicht etwa lüften: Bars, Kitas, Wartezimmer, wo auch immer.

Alles frei nach dem alten Motto: "Wir schaffen das!" LOL!

...zur Antwort