Probleme Ausbildung? Ausbildung im Reitsport (geschäft)?

Hey!

Also leider sieht es so aus das ich aufgrund der Corona Schließungen der Schulen und Kindergärten meine Ausbildung beziehungsweise dieses Schuljahr in der Sozialassistenz nicht bestehen werde. Da ich Erzieherin werden wollte, was mit der benötigten vor Ausbildung zur Sozialassistenz 5 Jahre sind, werde ich das Jahr jedoch nicht wiederholen da 5 Jahre mehr als genug sind und ich mir keine 6 Jahre Ausbildung erlauben kann (5 war schon kritisch). Mir ist es wichtig einen Job zu haben, den ich mag. Ich sehe in meiner Familie wie alle abends am Tisch sitzen und sich über ihre blöden Berufe ärgern, sowas will ich nicht haben. Jetzt ist es so das ich (wie man unschwer an meinem Profil erkennt) nur ein Hobby habe: Reiten (dies inzwischen mit eigenem Pferd). Ich habe überlegt eine Ausbildung bei Equiva, Krämer Pferdesport oder Loesdau zu machen. Leider werden aktuell entweder gar keine Ausbildungen angeboten oder die Interessanten sind in einer Filiale welche zu weit weg ist. Fallen hier vielleicht noch wem andere Reitsport unternehmen ein, bei welchen ich mich informieren könnte? Verkauf würde mir sicher großen Spaß machen, aber auch E-Commerce wäre sehr interessant. Würde mich über alles dort angebotenen Ausbildungsberufe informieren, gerne einfach alles vorschlagen.

Arbeit, Schule, Ausbildung, Reitsport, Erzieher, Sozialassistenz, Loesdau, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kann man die Praktikumsstelle wechseln und auch den Bereich?

Eine Freundin macht zur Zeit die Ausbildung zur Sozialassistentin und befindet sich im zweiten Jahr. Sie hat also dreimal die Woche Praktikum und zweimal Schule. Nun hat sie im Praktikum aber große Probleme. Sie hat sich leider für ein Praktikum in einer Behindertenwerkstätte entschieden und fühlt sich dort nicht wohl. Sie soll auch Aufgaben in der Pflege übernehmen (Hintern abwischen und Leute waschen) und das möchte sie absolut nicht und das war auch erst nicht so abgesprochen. Ihr Chef macht sie ständig runter und hat ihr gesagt, dass sie gar nicht mehr kommen braucht. Sie möchte gerne in einen Kindergarten wechseln denn das liegt ihr viel besser und sie hat auch eine Stelle in Aussicht.

Nun hat sie ihrer Leherin davon erzählt und diese war total sauer. Sie will sie den Bereich nicht wechseln lassen. Aber es bringt doch nichts von Behindertenwerkstätte zu Behindertenwerkstätte zu wechseln. Es liegt ihr doch einfach nicht. Sie möchte ja Erzieherin werden und nicht Heilerziehungspflegerin!

Wie ist das denn eigentlich? Ich meine mal gehört zu haben dass man einmal das Praktikum wechseln darf. Stand glaube ich sogar in der Ausbildungsverordnung. Kennt sich hier jemand damit aus? Es bringt ihr ja nichts sich das ganze Jahr durch dieses Praktikum zu quälen schließlich wird es benotet und entscheidet über die Aufnahme auf die Fachschule.

Schule, Ausbildung, Praktikum, Sozialassistenz
Erzieherausbildung mit Fachhochschulreife?!

Hallo! :-)

Ich bin 18 Jahre alt (männlich) und besuche momentan eine Fachoberschule für Sozialwesen, mit der ich dieses Jahr im August begonnen habe, im Sommer 2014 hätte ich meine Fachhochschulreife, vorausgesetzt es klappt alles! Seit dem 1. August dieses Jahres mache ich 3x die Woche Praktikum in einem Kindergarten (das ist das Prinzip der Fachoberschule im ersten Jahr [2x Schule, 3x Praktikum die Woche].. im zweiten Jahr wäre dann Vollzeitschule) Jedenfalls bin ich grade etwas verzweifelt, da ich mir nun doch relativ sicher bin, dass ich Erzieher werden möchte. Blöderweise habe ich ja jetzt mit der Fachoberschule begonnen, dabei wäre es doch besser gewesen, ich wäre in die Sozialassistenz gegangen, da diese ja Voraussetzung für die Fachschule für Sozialpädagogik ist! Ich weiß jetzt einfach nicht was ich machen soll.. Abbrechen wäre ja schon blöd oder? Keine Ahnung.. :-( Weiß einer, wie ich die Erzieherausbildung auch ab 2014 mit meiner Fachhochschulreife machen könnte, wenn ich sie denn dann hätte? Dazu kommt noch, dass ich denke, ich käme in der Sozialassistenz sehr viel besser klar! ! Weil man dort vor allem kein Mathe mehr hat, hier hab ich aber Mathe und ich komme damit nicht mehr wirklich zurecht und generell ist mir das grade ein wenig, ich sag mal "zu anspruchsvoll".. Ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt eine gute Fachhochschulreife machen würde, wenn ich es jetzt durchziehen würde.. dabei habe ich so eine super Mittlere Reife gemacht dieses Jahr, ich war Jahrgangsbester.. Ich bitte um Rat und Hilfe! Vielen Dank im Voraus.

PS : Ich könnte mir als Erzieher aber auch nur ausschließlich vorstellen, im Kindergarten/ in einer Kindertagesstätte zu arbeiten!

Ausbildung, Erzieher, erzieherausbildung, Fachhochschulreife, ratlos, Sozialassistenz

Meistgelesene Fragen zum Thema Sozialassistenz