Warum halten sich Wanderer aus Puchheim unterwegs zum Germeringer See nicht an Durchgangsverbote?

Ich bin entsetzt und erschüttert. Warum bloss halten sich die Wanderer aus Puchheim die da alle unterwegs zum Germeringer See sind sich nicht da an völlig klar aufgehängte Durchgangsverbote?

Jeden Tag kann man beobachten wie uneinsichtige Wanderer freilaufend einfach über die Brücke die B17 queren und links runter den direkten Weg zum Germeringer See nehmen und nicht da rechts gehn und dann den Waldweg nehmn.

Und wenn ich da mal bin und die da frag und direkt zur Rede stell, warum die da geh, sagn die der Waldweg ist viel länger und schlammig.

Waldwege sind nun mal schon immer schlammig, das ist nun mal so im Wald und Natur.

Die Uneinsichtigen ignorieren alle Verbotsschilder! Die Verbotsschilder hängen da überall damit die Leut auf dem Weg bleiben. Das tun dies aber nicht, die Ignoranten.

Die können genausogut den Waldweg zum Bogenschiessgelände dann zum Germeringer See gehen. Aber was tun die?

Die gehen runter zum Holzbach und queren dort den Acker und stören uneinsichtig das Wild das da steht und trampeln durch die Natur.

Und dann sagn die noch, da beim Holzbach war der alte Weg den die da vor 30 Jahrn geganga sind vor Bau der neuen Umgehungsstrasse der B17. Da gibts alte Wegrechte. Da sind die schon als Kinder mit ihren Eltern gegangn. Und das geht vor weils uraltes Recht ist.

Und es geht nicht an dass der Bauer den uralten Fussweg einfach zumacht.

Ja das geht aber weil die Grundstückseigentümer die Steuerzahler sind und es halt gut können mit der Gemeinde Puchheim und Germering und die Gemeinde beschlossen hat da keinen neuen Weg zu bauen. Jeder neue Weg liegt auf wertvollem Ackerboden und Privatland das entwertet wird. Also wird der Weg zugemacht gegen Wandersleut und Fahrradlfahrer.

Trotzdem wird dieser Willen ignoriert von den Uneinsichtigen. Was kann man da noch tun gegen diese Naturzerstörung?

Landwirtschaft, Naturschutz, See, Tourist

Meistgelesene Fragen zum Thema See