Besteht Suchtgefahr, wenn man in einem Monat deutlich häufiger die Dienstleistungen einer Prostituierten in Anspruch nimmt?

Hallo zusammen,

ich besuche seit ca. neun Jahren regelmäßig Erotikdienstleisterinnen. Damit es finanziell keine zu große Belastung wird und ich mir auch andere Dinge leisten kann, die generell wichtig bzw. mir wichtig sind, und angesichts knapperer finanzieller Ressourcen als damals versuche ich, das in der Regel nur einmal im Monat zu machen. Dies ziehe ich auch gut durch.

Es kommt zwar mal vor, dass ich das auch zweimal im Monat tue, aber dies ist eher selten und ich schaffe es dann, wieder auf meinen eigentlichen Turnus (einmal im Monat) zu kommen.

Nun hatte ich im Dezember urlaubsbedingt keine Dienste in Anspruch genommen und im Januar für einen nur geringen Betrag. Dafür habe ich in diesem Monat (Februar) zweimal Dienste in Anspruch genommen. Ich tendiere dazu, mir diesen Monat noch einen dritten Besuch zu gönnen, da die Sehnsucht nach körperlicher Nähe (auch Küssen, bietet die betreffende Dame an) sehr groß ist.

Ich versuche, die finanzielle Belastung insgesamt zu betrachten und rechtfertige es finanziell z. B. damit, dass ich im Dezember und Januar deutlich weniger ausgegeben habe, als es normalerweise der Fall gewesen wäre. Ich sehe aber die Gefahr, dass ein Suchtpotential gegeben ist, wenn ich diesen Monat innerhalb kürzester Zeit dreimal Dienste in Anspruch genommen haben sollte.

Denkt ihr, dass das bereits dazu führen könnte, dass ich zukünftig regelmäßig deutlich häufiger solche Dienste in Anspruch nehmen könnte? Einmal im Monat mache ich es definitiv (es geht also nicht daraum, von diesem Rhythmus wegzukommen), aber die Frage ist, ob ich es schaffe, wieder ab März in diesen üblichen Rhythmus zurückzukehren. Bitte nur auf diese Frage antworten. Ich muss darauf leider hinweisen, da oft am Thema vorbeigeschreiben wird.

Sucht, Abhängigkeit, Prostitution, Paysex
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, sich was von Prostituierten einzufangen?

Guten Abend!

So aus reiner Neugier: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, sich etwas von einer Prostituierten einzufangen, in Sachen sexuelle Krankheiten? Vor allem, wenn es nicht zum Geschlechtsakt kommt, sondern nur, wenn die Prostituierte bei jemandem Hand anlegt (runterholt) oder kurz oral befriedigt? Ich weiß oder habe gelesen, dass sexuelle Krankheiten allein schon über Hautkontakt übertragen werden können, ist das so? Oder wird bei allen sexuellen Handlungen (also auch schon beim Runterholen) auf ein Kondom bestanden? Was für sexuelle Krankheiten könnten so übertragen werden und wären diese im Ernstfall behandelbar?

Ich habe nämlich aus Neugier mal vor, irgendwann ein Sexkino aufzusuchen. Hattet ihr schon Erfahrungen in Sexkinos? Wie ist das da so? Hattet ihr gute sexuelle Erlebnisse oder habt ihr euch sogar was eingefangen? Ich möchte natürlich nicht sofort in ein Sexkino reinplatzen und Druck ablassen, sondern möchte auf Nummer Sicher gehen, damit der Besuch sorgenfrei ablaufen kann. Und bieten die im Sexkino auch private Tänze an? Denn sollte mir vom Besuch des Sexkinos abgeraten werden, dann gönne ich mir dort eben lediglich einen privaten Tanz.

Sehr gering 50%
Sehr hoch 19%
Unwahrscheinlich 16%
Mittel 6%
Gering 6%
Hoch 3%
Nicht so hoch 0%
Männer, Fetisch, Selbstbefriedigung, Frauen, Sexualität, Penis, erstes Mal, Geschlechtsverkehr, Kondom, Meinung, Neugier, Oralverkehr, Orgasmus, Prostituierte, Prostitution, Vagina, Wahrscheinlichkeit, Paysex

Meistgelesene Fragen zum Thema Paysex