Warum funktioniert Überdruck bei einer halbvollen Flasche mit kohlensäurehaltigem Getränk nicht?

Hey zusammen,

mal für ganz blöde bitte.

Ihr kennt das sicher, die beliebte Softdrink Flasche ist halb leer. Die stellt man schön in den Kühlschrank. Nach ein paar Tagen möchte man die kühle Erfrischung wieder genießen und muss enttäuschst feststellen, dass sich ein schöner Druck in der Flasche aufgebaut hat, dafür aber das Getränk an CO2 verloren hat.

Man hält sich für besonders schlau und schafft es irgendwie die halb volle Flasche mit Luft "aufzupumpen", sodass gleich nach dem Genuss ein großer Überdruck (natürlich Stickstoff und Sauerstoff) in der Flasche herrscht.

Nach ein paar Tagen möchte man nun endlich sein kohlensäurehaltige Erfrischung genießen. Der Überdruck ist noch immer da und doch ist wieder CO2 aus dem Getränk entkommen.

Offenbar ist der "Druck" allein nicht ausschlaggebend. Es ist klar, dass ein Gas zum größten Teil aus Vakuum besteht und zwischen den Gas Teilchen (Atome/Moleküle des Elements zum Beispiel O2) genügend Platz für weitere Teilchen ist. Trotzdem scheint ja nicht unbegrenzt CO2 in das Volumen ohne Flüssigkeit zu entweichen.

Könnte man die halb volle Flasche mit CO2 aufpumpen und die Kohlensäure würde im Getränk bleiben? Ich habe das Gefühl nein, denn woher soll das gelöste CO2 schon wissen ob es vom O2, oder von einem anderen CO2 in die Flüssigkeit "gestoßen wird"?

Also für Blöde, die einfach nur ein Getränk mit Kohlensäure genießen wollen, was geht hier vor sich?

Gruß

Getränke, Kohlensäure
1 Antwort
Konzentrationsverhältnis von Hydrogencarbonat zu Kohlensäure?

Hallo,

ich mache gerade Chemieaufgaben und wir behandeln gerade die Puffersysteme im Blut. Nun soll ich eine Aufgabe lösen in der mir nur der PH-Wert gegeben ist. Sie lautet:

Blut hat bei einem gesunden Menschen einen pH-Wert von 7,4. Wie groß ist das Konzentrationsverhältnis von Hydrogencarbonat zu Kohlensäure?

Ich arbeite mit folgenden Reaktionsgleichungen:

 

Da hier von einem Verhältnis gesprochen habe ich diesen Rechenansatz aufgestellt:

Da ich ja nun die Konzentrationen brauche habe ich gedacht, dass ich jetzt einfach die Henderson-Hasselbalch-Gleichung benutzen könnte und diese einfach umstellen könnte, da mir ja der PH-Wert gegeben ist.



Aber nun brauche ich ja den pKs-Wert. Diesen habe ich zwar bereits durch Recherche herausgefunden (angeblich beträgt er 6,1), aber da mir dieser Wert nicht gegeben wurde, muss ich ihn eigentlich auch berechnen, weil im Abitur kann ich ja auch nicht einfach mal so mein Handy nehmen und auf Wikipedia nachschauen. Also wollte ich jetzt den pKs Wert berechnen indem ich erst die Säurekonstante K ausrechne und auf die Säurekonstante K den negativen dekadischen Logarithmus anwende.



Und hier weiß ich nicht weiter, weil dort brauch ich ja auch wieder die Konzentrationen der einzelnen Stoffe. Da ich zuhause schlecht eine Titration durchführen kann und dies, glaube ich, eh keine praktische Aufgabe ist, muss ich diese Ausrechnen, aber ich weiß nicht wie. Irgendwie komme ich hier nicht weiter und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. Vielleicht ist mein Ansatz auch volkommen falsch und ich habe irgendetwas übersehen.

Ich bedanke mich schon mal und freue mich über jede Antwort. :)

Schule, Chemie, Wissenschaft, Gesundheit und Medizin, Naturwissenschaft, Kohlensäure
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kohlensäure