Fluoxetin nach 6 Jahren absetzen?

Ich habe nun 6 Jahre in Folge mit lediglich einer kurzen Unterbrechung von 1-2 Wochen stets Fluoxetin genommen.Ich habe mit 20mg begonnen,im laufe der Jahre wurde es auf 40mg erhöht und dann wieder auf 20mg reduziert.Bei meinem letzten Klinikaufenthalt wollten die Ärtze die Medikation absetzen ,da es mir nichts zu bringen scheint.Die Dosis wurde auf 10mg reduziert.Dies ging nun rund 2 Monate so.Letzten Donnerstag habe ich MCP gespritzt bekommen,jedoch hat sich erst im nachhinein herausgestellt das dies nicht mit Fluoxetin eingenommen werden darf,da es zu einem lebensgefährlichen Serotonin-Syndrom werden kann.Nun habe ich auf eigene Faust das letzte mal am letzten Sonntag Fluoxetin genommen,da MCP so lang im Körper bleibt ,wie auch Fluoxetin.Dies hat eine Halbwertzeit von 4-6 Tagen.Durch die stete zugabe von Fluoxetin könnte nämlich das Syndrom verspätet auftreten.Nun hat mir meine Mutter einen Floh ins Ohr gesetzt und gemeint ich könnte bereits nach 3 Tagen an dem sogenannten SSRI Absetzsyndrom leiden.Dies schlussfolgerte sie aufgrund meiner enormen Übelkeit und Durchfall,diese Symptome habe ich aber bereits seit letzter Woche Dienstag.Ist es möglich so fix an diesem Syndrom zu leiden?Ich leide an Emetophobie,weswegen meine starke Übelkeit mich an den Rand des Wahnsinns treibt.Ich würde lieber sterben als mich zu übergeben.

Medikamente, Angststörung, Depression, Emetophobie, Gesundheit und Medizin, Fluoxetin
5 Antworten
Detox Tee gesundheitsschädlich?

Hallo, ich habe mir einen Detoxtee zum abnehmen aus dem Internet bestellt. Angeblich soll der nur natürliche Wirkstoffe beinhalten.

Ich habe diesen Tee 3 Tage lang eingenommen, jedoch nicht so wie es vorgeschrieben ist. Man sollte diesen Tee einmal 45 Minuten vor dem Frühstück zu sich nehmen und einmal 45 Minuten vor dem Abendessen. Ich habe den Tee nur morgens 45 Minuten vor dem Frühstück zu mir genommen. Und dies 3 Tage lang. In diesen 3 Tagen habe ich bemerkt, dass mir leicht schwindelig wurde und auch das ich jetzt (am 4. Tag) nachdem ich aufgehört habe das zu trinken, Gliederschmerzen bekommen habe. Ich habe 2 Kilo abnehmen können.

Ich habe recherchiert und herausgefunden, dass dieses Produkt angeblich Sibutramin (Appetizügler) enthält, was seit 2010 in Deutschland aufgrund der gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen verboten ist. Außerdem soll in dem Tee Fluoxetin enthalten sein, was ein Antidepressant ist, welches auch auch den Appetit hemmen soll und dies ebenfalls Nebenwirkungen hat. Phenolphthalein soll auch enthalten sein, um den Stuhlgang zu fördern. Dieser Wirkstoff steht unter Krebsverdacht.

Meine Frage ist jetzt, wie kann ich das denn bestätigen bzw. nachweisen lassen, das diese Stoffe wirklich in dem Tee enthalten sind? Ich habe daran gedacht den Tee an ein Labor zuzuschicken um diesen auf diese Wirkstoffe untersuchen zu lassen, aber ich weiß nicht an wen ich mich wenden kann oder wie ich genau vorgehen soll.

Ausserdem wollte ich fragen ob ich gegen den Verkäufer eine Anzeige erstatten kann (wenn sich die oben genannten Wirkstoffe bestätigen) oder ähnliches, da dieser ja damit wirbt das in dem Tee nur natürliche Wirkstoffe enthalten seien?

Ich weiß, das ich den Tee erst gar nicht hätte kaufen sollen und schon gar nicht zu mir nehmen sollen. Das muss mir hier keiner predigen. Nur wusste ich nicht, dass in dem Tee solche Wirkstoffe enthalten sind.

Aber es gibt unzählige Personen die diesen Tee im Internet werben und damit auch ordentlich Geld verdienen ohne die Gesundheit des Kunden zu berücksichtigen und dagegen würde ich gerne vorgehen.

Vielen Dank im voraus.

Medizin, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Tee, Medikamente, Chemie, Anwalt, Gesetz, Gericht, Antidepressiva, Anzeige, Arzneimittel, Gesundheit und Medizin, Heilung, Jura, Traumfigur, Appetitzügler, ungesund, Detox, Fluoxetin, Gesundheitsamt, gesundheitsschädigend, Laboruntersuchung, Phenolphthalein, rechtliche Schritte, Sibutramin, detox tee
9 Antworten
Fluoxetin Lachanfall - Placebo?

Ich hab heute das erste mal Fluoxetin genommen.

Die ersten Stunden ist noch nix bemerkenswertes passiert, jedoch fing ich dann langsam an immer mehr gute Laune zu bekommen. Ich wurde ruhiger, mir wurde extrem schwindelig und ich konnte nicht mehr aufhören zu lächeln. Wie als wäre ich übelst high (Ich hab schon oft gekifft und es hat sich genauso angefühlt). Dann irgednwann fing ich an immer mehr zu lachen, ohne Grund und konnte einfach nicht mehr aufhören, ich lachte locker 2 Stunden durch mit nur kleinen Pausen. Am Ende war ich komplett fertig, ich konnte nicht mehr, ich hab fast geheult weil ich aus diesem Lachen nicht mehr rauskam. Dann nach ner Zeit ging es wieder und plötzlich war ich total depressiv und lag den restlichen Tag in der Ecke.

..Mir ist natürlich bewusst, dass das Medikament erst einmal 2-3 Wochen braucht, bis man überhaupt etwas spüren sollte, und selbst dann nicht so extrem. Deswegen gehe ich einfach mal davon aus, dass es wohl ein ziemlich starker Placebo Effekt war, oder? Kann man von Placebos high werden, in so einem Ausmaße, oder könnte das irgendwas mit diesem Fluoxetin zu tun haben?Außerdem wusste ich ja eig, dass das Medikament erst einmal was Zeit braucht und dass das wahrscheinlioch ein Placebo ist, wie kann ich dann trotzdem diesen Effekt bekommen, auch wenn ich weiß, dass es nicht sein kann?

Sex, Psychologie, Antidepressiva, Depression, Gesundheit und Medizin, High, Liebe und Beziehung, Placebo, Fluoxetin
2 Antworten
Wut, Arroganz, Aggression und gefühlskalt durch Fluoxetin?

Mein Mann nimmt seit zwei Jahren Fluoxetin. Ca.6 Wochen nach der ersten Einnahme hatte ich den Eindruck, dass es ihm hilft und die gewünschte Wirkung eintritt. Aber ungefähr drei Monate später hat sich einiges geändert. Mormalerweise ist er ein liebevoller, mitfühlender Mesch. Er war stets für mich da. Da ich chronisch krank bin, habe ich zwischendurch immer wieder mal einen Durchhänger. Wenn ich manchesmal wegen meiner Krankheit in Tränen ausgebrochen bin und keine Kraft mehr hatte, war er immer an meiner Seite und hat mich getröstet. Ich war immer, vom ersten Tag an wo wir uns kennengelernt haben, seine absolut große Liebe. Wir haben uns immer perfekt ergänzt. Natürlich gab es auch immer wieder mal Zoff, aberdie Versöhnung war immer stärke, als der Streit. Alle um uns herum waren immer der festen Überzeugung, dass wir das perfekte Paar sind. So dachte ich auch immer. Wie schon gesagt, ein viertel Jahr nachdem er mit Fluoxetin angefangen hat, wurde vieles merkwürdig. Er hat zuhause fast nie Alkohol getrunken. Wir mussten ganz oft viele Flaschen Bier wegkippen, da es schon seit Monaten abgelaufen war. Zu Beginn der Einnahme haben wir uns beruflich selbstständig gemacht und vom ersten Tag an, lief unsere Firma Bombe. Relativ schnell ist die Firma gewachsen und wir haben schon relativ viele Mitarbeiter eingestellt. Nach Feierabend wurde also mit den Mitarbeitern immer wieder Bier getrunken. Also quasi nach Feierabend. Gegen ein Feierabendbier habe ich nichts einzuwenden. Wenn er früher mal ne Flasche Biergetrunken hat, hater die Flasche in vollen Zügen genossen. Aber seitdem die Firma da ist trinkt er täglich. Man merkt schon nach ein Flascher, dass er es nicht vertragen kann. Nach derzweiten Flasche ist er extrem angeheitert und mann kann sich mit ihm nicht mehr vernünftig unterhalten. Nach Flasche 3 fängt er an, mich zu beleidigen und mich verbal zu verletzen. Der Bierkonsum hat sich mit der Zeit gesteigert. Er Meint ich bewertealle über, ich bilde mir alles ein, und ich wäre in seinen Augen am durchdrehen.Er hat allerdings noch nie früh am Tag getrunken. Also gegn 16/17h wenn alle an der Firma versammelt sind, fängt es an. Er ist im Großen undGanzen extrem gefühlskalt, beleidigend, arrogannt und aggressiv geworden. Wenn ich ihn auf ein Problem amspreche und wie ich es alles sehe, eskaliert die Lage meist. Er hat sich nicht unter Kontrolle. Unser Sohn bekommt alles life mit. Ich habe schon sooft mit meinen Mann gesprochen, dass er dieses aggresive rumschreien und diese abartige Arroganz ablegen soll. Seit ungefähr Oktober wird dasFluoxetin runtergestuft und es sieht aus, als wenn hier alles nur noch schlimmer wird. Ich möchte meinen Mann zurück. Kann es am Fluox. und Alkohl liegen, dass er sich so verändert hat? Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Manchmal behandelt er mich wie Dreck und stellt mich bloß vor anderen. So langsam mache ich mir Sorge, dass ich den Mann, mit dem ich 15Jahren zusammen bin, nun seinen wahren Charakter zeigt!

Antidepressiva, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Fluoxetin
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fluoxetin

wie schnell wirkt fluoxetin? (Dosierung 20 mg)

1 Antwort

Ab wann wirkt Fluoxetin? (Antidepressivum)

4 Antworten

Erfahrungen mit Antidepressiva Fluoxetin (Prozac)? Gut verträglich?

6 Antworten

Fluoxetin vergessen

2 Antworten

Fluoxetin - starkes Schwitzen - bleibt das?

2 Antworten

Mit Fluoxetin suizid?

18 Antworten

Überdosis Fluoxetin ,was passiert?

2 Antworten

Strattera und Alkohol

7 Antworten

Gewichtsabnahme Fluoxetin

2 Antworten

Fluoxetin - Neue und gute Antworten