Wut, Arroganz, Aggression und gefühlskalt durch Fluoxetin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erstmal kann eine (auch unbehandelte) Depression diese Erscheinungen haben, und zweitens auch die längerfristige Antidepressivaeinnahme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal herzlichen Dank für eure Beiträge. Da die Ärzte damals mit ihrem Latein am Ende waren, hieß es, es wäre die Psyche. Von Anfang an war ich davon nicht überzeugt. Denn einige Blutwerte waren zu hoch und oder zu niedrig. seit letzten Sommer kamen dann auch seine Magen Darm Beschwerden wieder. Ich bin froh, dass der Alkoholkonsum zum Teil eingestellt wurde. Seit er dieses Fluoxetin runterstufen soll, sindvon da an in gewissen Abstände ganz komische Launen bei ihm aufgetreten. Was wird, wenn er das Zeug ganz weg hat? Ob es wieder besser wird? Ich muss nochmal erwähnen, dass er uns oder auch anderen gegenüber nie körperlich gewaltsam geworden ist.nir diese. Aggressiven und arroganten Sprüche in dieser Phase die oft mit Beleidigungen einhergehen, machen mich fertig. So ist er in Wirklichkeit nicht. Und alles fing kurze Zeit nach der Einnahme von dem Medikament an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohol und Medikamente sind ne miese Kombination.

Vielleicht ist er aber auch mit der Firma überfordert und ertränkt das im Alkohol.

Setz euch nochmal zusammen, nur ihr 2 und redet in einer ruhigen Minute miteinander. Fernab der Arbeit und eurer Mitarbeiter versteht sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SamanthaSam1234 11.07.2017, 09:36

Danke Don!

Nein, in Verbindung mit der Firma hängt der Alkohol nicht zusammen. Das kann ich ausschließen. Für mich sieht es aus, als wenn er seine Flasche Bier öffnet, um sich irgendwie anders darzustellen. Eine oder zwei Flaschen wären auch kein Problem für mich, wenn diese Medikament nicht wäre. In gewissen Abständen ist er so ausgewechselt. Er ist dann einfach eiskalt, so als ob er ein fremder Mann für mich ist. Vor unsere Mitarbeitern möchte er sich generell als coolen Chef präsentieren. Wenn es nach ihm ginge, würde er jedes Wochenende alle zum grillen einladen. Unter dem Motto wir sind  alle eine große, glückliche Familie. Wenn er drei std mit uns und drei std mit Angestellten zur Auswahl hätte, wäre es klar, wie er sich entscheiden würde. Es gibt Tage, da ist alles ok und dann wie vom Donner gerührt, ist er genau das Gegenteil. Wir haben viel gutes und schlechtes miteinander erlebt. Egal welche Situation, wir würden immer mehr zusammengeschweißt. Mir wäre es manchmal lieber, er würde mir mit Gewalt eine knallen anstatt mir für alles die Schuld zu geben. 

Ich zieh mich zB gerne hübsch und figurbetont an, Style mich gerne und lege Wert auf mein Äußeres. Das fand er immer toll. Wenn mir fremde Männer hinterherschauen fand er es doof, nach seiner Aussage auch immer etwas stolz. Und jetzt flippt er aus, wenn sowas vorkommt. Ich gehe auf keinen Blick fremder Männer ein, wenn ich mal am Auto ne nr. habe zerknülle ich sie und schmeiße weg, wenn mich jd einlädt, sage ich freundlich nein danke. Das weiß er auch. Ich hab nie ein Geheimnis draus gemacht. aber wenn aktuell solche Situationen auftreten, unterstellt er mir, ich würde es eh gerne wollen und das es beabsichtigt wäre. Ich laufe nicht billig rum und lege es nicht drauf an, wenn ich Einladungen, Komplimente etc. bekomme freue ich mich natürlich. 

Ich verstehe alles nicht mehr! Und dabei liebe ich meine kleine Familie über alles! 

Ob das mit dem kompletten absetzen wieder normal wird?

So halte ich es länger nicht mehr lange durch. Das erste Mal habe ich Angst, dass meine Ehe kaputt gehen könnte.

0

In der Psychologie gibt es eine Theorie dass jegliche Art von psychischer Schmerz auf Kränkungen (z.B. in der Kindheit) und den darauffolgenden Aggressionen beruhen. Daher spricht man bei vielen Menschen mit Depressionen davon dass Sie eine Wut/Aggression gegen sich selbst gerichtet haben und das endet in der Unfähigkeit Aggressionen ausdrücken zu können z.B. in Form von Verzweiflung/Trauer.

Antidepressiva verändern nun die Gehirnchemie so, dass es sein kann das diese Gefühle die er immer in sich reingefressen hat hoch kommen und er diese rauslassen muss.

Es ist also absolut positiv dass er so auf das Medikament reagiert, denn das zeigt das es wirkt.

Du solltest ihm das aber nicht vorwerfen, denn er kann nichts dafür, weil er das nichtmehr in sich reinfressen will und kann (wegen den medikamenten).

Versuch vielleicht ruhig mit ihm zu reden, ich bin mir sicher es wird irgendwann besser mit der Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon mit dem Arzt darüber gesprochen, was bei euch zuhause ablief ?

Ihr sollt schnellstmöglich handeln mit euren Sohn die Flucht ergreifen.

Ich musste mit 9Jahren mit erleben wie mein besaufter Ex-Stiefvater (Raucher) meine Mutter mit einem Messer bestochen hat und dank mir hat meine Mutter überlebt! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?