Suche Motorradreifen mit guter Laufleistung?

Ich suche einen 120/80-18 Motorradreifen.
Kriterien:
-Etwa 6000-7000km Laufleistung
-20% Gelände (Schoterpisten und Felder) 80% Autobahn
-Motorrad ist eine leichte Enduro (Honda CRF)

Mein Problem:
Die Reifentests aus den Motorradzeitungen, sind meist mit schweren Reiseenduros gemacht. Diese haben breitere Reifen als ich und darum viel höhere Laufleistungen. Jedesmal wenn ich mir bisher einen Reifen gekauft habe bin ich nicht einmal annähernd auf die erhoffte Laufleistung gekommen. Darum möchte ich diesmal unbedingt vorher euch (Community) fragen ob:
Jemand von euch einen Reifen empfehlen kann, der auch als 120/80-18er Ausführung ne hohe Laufleistung hat. Gleichzeitig muss er Leicht geländetauglich sein, da ich auf dem Land wohne, aber in der Stadt arbeite. Schoterpisten sind also unumgänglich.

Bisherige Reifen:
Pirelli MT 21 - Laufleistung war zum kotzen.Ich konnte echt zusehen wie er drauf geht. Hatte etwa 3000km Laufleistung und war danach auf der Karkasse.

Heidenau k60 - hielt etwa 7000km jedoch extrem schlechte fahreigenschaften. Bremsweg war echt gefährlich. Hatte auch ein Sturz weil man nicht spürt wo der grenzbereich ist.

Metzeler enduro 3 - genau das gleiche problem wie der k60

Was haltet ihr von dem Continental TKC 80, auf ner ninet gs sollte der 8000km machen. bei mir evt auch? oder nur wieder son reifen der gleich runtergeschranzt ist?

Irgend eine Empfehlung für meine eher schmalen Dimensionen, mit hoher laufleistung und einigermassen brauchbaren strassen und geländeeigenschaften ?

Motorrad, Reifen, Leistung, Enduro, Sport und Fitness, stollen, michelin, Continental, Pirelli, Auto und Motorrad
1 Antwort
VW oder Continental?

Hallo Leute,
ich bin 16 Jahre alt und werde im Sommer die 10te Klasse eines Gymnasiums abschließen und habe somit meinen erweiterten Realschulabschluss.
Ich hatte mich im Oktober letzten Jahres bei Continental und bei VW für eine Ausbildung als Elektroniker für Automatiserungstechnik beworben. Bei beiden Firmen bin ich bis zum Vorstellungsgespräch gekommen, bei Conti sogar erfolgreich. Bei VW nicht - erstmal zumindest.
Es war so, dass ich von VW eine Absage nach dem Vorstellungsgespräch bekam und von Conti eine Zusage, musste dann zur erstuntersuchung (habe dementsprechend mir die Papiere vom Bürgeramt geholt, die man ja nur einmal bekommt), erstuntersuchung auch alles in Ordnung, und dann den Vertrag, sodass ich logischerweise ohne groß nachzudenken den Vertrag unterschrieb und abschickte. Der Eintrag bei der IHK wurde wahrscheinlich schon gemacht, die Bestätigung für den Eintrag habe ich allerdings noch nicht bekommen (bekommt man aber auch angeblich ziemlich spät).
Jetzt hat mir VW noch eine Mail geschickt - als wäre "nichts gewesen" - und in der Mail steht nichts anderes als das Gegenteil von der Absage.
Sie würden mir gerne einen Ausbildungsplatz anbieten, allerdings brauchen sie noch die Bestätigung ihres werksarztes.
Problem jetzt: erstens weiß ich nicht wohin ich soll, weil es ja viele Aspekte für VW gibt (gutes Geld, gute Ausbildung) aber auch schlechte wie Ellenbogengesellschaft, Krise, Abbau von Arbeitsplätzen etc.
Das gleiche gilt für conti, die sollen nämlich ein besseres Arbeitsklima haben, und keine Krise.
Negativ wäre aber dass sie weniger zahlen.
Ich weiß das Geld nicht alles ist..
zweitens müsste ich wenn ich den Termin zur Untersuchung bei VW wahrnehmen wollen würde die Papiere von conti anfordern, sodass die sich wundern könnten warum ich die anforder wenn ich den Vertrag doch schon unterschrieben habe.
Ich würde um ganz ehrlich zu sein den Termin zur Untersuchung bei VW auch erstmal wahrnehmen damit ich wenigstens die Wahl habe. Nur wenn ich jetzt den Untersuchungstermin absage, habe ich keine Wahl mehr.

Habt ihr irgendwie eine Ahnung was ich machen soll?
VW oder Conti?
Eigene Erfahrungen und Meinungen interessieren mich sehr

Danke schon einmal im Voraus

VW, Bildung, Ausbildung, elektroniker, Continental
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Continental