Warum sind viele Religionen so feindlich gesinnt, gegenüber LGBT+?

29 Antworten

Die meisten Religionen leben nach (teilweise) extrem veralteten Werten und vor 1000 Jahren war es noch nicht üblich, homosexuell zu sein.

Religionen existieren grundsätzlich ausschließlich, um andere Menschen zu unterdrücken und in die eigene Vorstellung von einem perfekten Leben rein zu zwängen, in der Hoffnung, davon zu profitieren - zb finanziell oder sexuell.

Und da passen Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung einfach nicht rein. Also muss man Menschen mit anderen Orientierungen als Hetero eben wahlweise umerziehen oder vernichten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin bisexuell und nichtbinär & kenne viele andere 'Queere'.

Hallo, eine kurze Interessensfrage: Wenn ich richtig verstanden habe, bist du nicht religiös. Wie bist du zu dem Nutzernamen "Seraphiel" gekommen? Der Name steht nämlich in einigen christlichen und jüdischen Traditionen oft für den Anführer-Engel des höchsten Engelchors, nämlich den Seraphim. Deshalb bin ich interessiert.

1
@ScienceBuster

Ich hab den Namen "Saraphina" für einen selbsterfundenen Charakter benutzt in einem Spiel damals (als ich 14 war, jetzt bin ich 24), in dem man so getan hat, als wäre man selbst erfundene Charaktere - weil ich den Namen schön fand. Dadurch haben Leute angefangen, mich als die Person hinter den Charakteren ebenfalls so zu nennen, aber weil ich ja nicht weiblich bin sondern nichtbinär, habe ich mich für eine in meinen Augen neutral bis maskulin klingende Variante entschieden als dauerhafter Nutzername.

Ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher, warum eine religiöse Person sich eher so benennen würde. Für die wenigsten Christen sind Engel jenseits von 'Singen an der Krippe' präsent, deshalb würden sie sich kaum so nennen. Und für die Christen, denen derartige Teile präsent sind, wäre es wohl eher blasphemisch, sich nach einer derart hochrangigen Kreatur zu benennen.
Also: Wahrscheinlich würde den Namen tatsächlich nur eine Person wählen die, wie ich, atheistisch ist und, wenn überhaupt, eher aus Jux an abrahamitischer Mythologie interessiert ist.

2
@Seraphiel0

Im Judentum wird Seraphiel oft als einer der höchsten Engel betrachtet und ist manchmal mit dem Engel Metatron verbunden. In einigen jüdischen Überlieferungen wird er als einer der Seraphim, einer bestimmten Engelshierarchie, angesehen, die im Buch Jesaja erwähnt wird.

Im Christentum erscheint der Name Seraphiel in einigen apokryphen Schriften und in der Engelshierarchie, die von verschiedenen christlichen Traditionen anerkannt wird. Seraphiel wird oft als ein mächtiger Engel der Liebe, des Lichts und der Glut betrachtet, der dem Thron Gottes am nächsten steht.

Wenn sich also jemand "Seraphiel" nennt, geht man davon aus, dass sich derjenige professionell informiert hat und über den traditionellen Ursprung des Namens bescheid weiß. (Nichts für ungut)

Für die wenigsten Christen sind Engel jenseits von 'Singen an der Krippe' präsent, deshalb würden sie sich kaum so nennen.

Tut mir leid, hier muss ich dich korrigieren. Der Großteil aller Christen glaubt in Übereinstimmung mit der traditionellen Engelslehre der Kirche daran, dass sowohl die Engel bei Gott existieren als auch die Erzengel als Hauptbotschafter fungieren und jeder einzelne Mensch seinen persönlich zugewiesenen Schutzengel besitzt. Grundlage dafür, sind zahlreiche Stellen in der Bibel, in denen ganz klar von Engeln als spirituelle Wesen, die Rede ist.

Die Engelslehre war und ist derart einflussreich, dass sie sogar in veränderter Form in bestimmte Traditionen der Esoterik übernommen wurde, weshalb noch viel mehr Menschen an Engel glauben und nicht nur Gläubige.

aus Jux an abrahamitischer Mythologie

Ich kenne keine Person, die das tut. Aber falls es eine Person tut, muss sie ein sehr unglückliches Leben führen, wenn sie nichts besseres zu tun hat, als sich über den Glauben anderer Menschen lustig zu machen. Das wäre sehr infantil.

1
@ScienceBuster

Ich weiß sehr wohl, was der Ursprung des Namens ist, nur war dieser Ursprung nicht beteiligt daran, das ich mir den Namen ausgesucht hab.

Und... Ich weiß ja nicht in was für Sekten du dich rumtreibst, in denen Engel prominent sind. Ich war ein gutes Jahrzehnt wöchentlich in der Kirche (evangelisch protestantisch in BW), und Engel wurden praktisch nie außerhalb von der Krippe erwähnt. Fair, in der Kinderkirche erzählt man auch nicht von Sodom und Gomorrha - und das ist nicht nur wortwörtlich gemeint.
Auch für Bekannte, die römisch-katholisch oder orthodox (kannte speziell griechisch-orthodoxe und aramäisch-orthodoxe), spielen Engel keine große Rolle.

Aber, das dein Nutzername "Science buster" ist, verspricht nichts gutes. Und ehrlich gesagt hab ich auch nicht die Qualifikation, Indoktrinierte zu korrigieren. Insofern lassen wir das hier lieber.

2
@Seraphiel0
Und... Ich weiß ja nicht in was für Sekten du dich rumtreibst, in denen Engel prominent sind. 

In gar keinen. Das gehört einfach als informierter Mensch zur guten Bildung dazu.

Ich war ein gutes Jahrzehnt wöchentlich in der Kirche (evangelisch protestantisch in BW), und Engel wurden praktisch nie außerhalb von der Krippe erwähnt. Fair, in der Kinderkirche erzählt man auch nicht von Sodom und Gomorrha - und das ist nicht nur wortwörtlich gemeint.
Auch für Bekannte, die römisch-katholisch oder orthodox (kannte speziell griechisch-orthodoxe und aramäisch-orthodoxe), spielen Engel keine große Rolle.

Deine regionale Kirchenerfahrung spiegelt aber nicht die allgemein anerkannten Lehren der gesamten christlichen Gemeinschaft wieder.

Aber, das dein Nutzername "Science buster" ist, verspricht nichts gutes.

Es verspricht, dass ich trotz meines naturwissenschaftlichen Hintergrundes religiöse Ansichten und Meinungen respektiere und nicht die Achtung vor anders denken Menschen verliere. Diese Fähigkeit habe ich dir wohl voraus.

Und ehrlich gesagt hab ich auch nicht die Qualifikation, Indoktrinierte zu korrigieren. Insofern lassen wir das hier lieber.

Ich verfüge tatsächlich über diese Qualifikation, aber mein Gegenüber muss dennoch von sich aus bereit sein, zu lernen und auf das eigene ideologische Weltbild zu verzichten. Ansonsten kann ich nicht helfen.

Aber danke für das Gespräch, meine Frage hast du ja damit beantwortet.

Ich wünsche dir einen schönen Abend!

Liebe Grüße

1

Lerne doch mal verschiedene Gemeinden kennen. Manche sind liberaler als Du vermutlich denkst. In einigen ev. Kirchen gibt es auch die gleichgeschlechtliche Ehe.

Dann kann man es auch gleich bleiben lassen. Diese liberalen Kirchen sind so fern von der Bibel und von einem echten Glauben.

1
@SSOTechnicom

Gott und Jesus gaben Dir eine Regel doch leider wird die von so vielen Gläubigen nicht befolgt.

Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst.

Gott und Jesus machen keinen Unterschied zwischen den Menschen, denn sonst hätte er es gar nicht erschaffen und zugelassen. Nur die Gläubigen meinen sie sind besser als Gott und Jesus und dürfen sich das Recht raus nehmen zu selektieren.

0

Was ist denn das Ziel vieler Religionen? Ihr wachsen und die Bekehrung Ungläubiger.

Homosexuelle sorgen für keinen Nachwuchs, also wird die Religion in dieser Familie nicht weiter gegeben.

Nehmen wir mal das Extrembeispiel einer Religion, die nur Homosexuellen offen steht. Mangels Nachwuchs wird diese Religion in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

Wenn eine andere Religion dazu aufruft möglichst viele Kinder zu zeugen und Sex nur zu diesem Zweck duldet, wird diese wachsen.

P.S.: Das ist aus meiner Sicht eine nüchterne Analyse und auf keinen Fall meine persönliche Einstellung.

die meisten Religionen/oder auch Menschen sind gegen LGBTQ weil es nicht dem natürlichen Lauf entspricht.

Das alles ist natürlich totaler Schwachsinn da generell der sexuelle Part eigentlich nur zur Fortpflanzung gedacht war.

und auch diese Menschen, die LGBTQ diskriminieren, haben mit Sicherheit Sex zur Befriedigung. Das entspricht dann auch nicht dem natürlichen Sinne.

Versteht jemand was ich meine oder ist es so kompliziert geschrieben?😂

Woher ich das weiß:Recherche

Ne ist gut verständlich 👍

2