Pendeln oder umziehen?


31.10.2021, 08:07

Der Job ist ein Projekt, deswegen die Befristung. Nach 1 Jahr ist alles vorbei.

13 Antworten

Für ein Jahr würde ich nicht umziehen.

Wenn der Job auf ein Jahr befristet ist, dann wirst Du ja schon in einem halben Jahr anfangen Dir etwas neues zu suchen.

Ich würde mir erst etwas neues suchen, wenn ich wüsste, dass ich da bleibe / bleiben will.

Der Punkt ist, ich will sowieso raus aus der WG. Aber nicht unbedingt gleich bei der befristeten Stelle am Ort ansiedeln.

0
@Domatez456

Das habe ich schon verstanden.

Nur wenn Du jetzt eine neue Wohnung suchst musst Du die erst einmal finden.

Wenn die nicht schon leer steht, was bei einer guten Wohnung weniger zu erwarten ist, müssen die Vormieter erst ausziehen.

Wenn Du jetzt suchst, kommst Du also frühestens im Dezember oder sogar Januar in die Wohnung und musst dann ggf. erst noch renovieren.

Nach dem Jahr findest Du einen Job 150 km weg, wo es erforderlich ist umzuziehen. Dann hast Du vielleicht gerade mal 10 Monate in der neuen Wohnung gelebt. Ob sich das gelohnt hat?

Aber entscheiden musst Du es.

1

Hey,

kommt auch darauf an, wie sehr du an deiner jetzigen Umgebung hängst, wie wohl du dich da fühlst.

Fühlst du dich wohl, in der Gegend, also deinem Umfeld, nicht in der WG, dann bleib da und pendle. Ist es dir weitestgehend egal und es halten dich "nur" die Preise davon ab in die Nähe deiner Arbeitsstelle zu ziehen, dann versuche im evtl. nähreren Umfeld etwas Erschwingliches zu bekommen, so du da berufliche Chancen bei anderen Unternehmen siehst, falls es nicht mit der jetzigen Stelle klappen sollte.

Viel Glück und Erfolg und ich drücke die Daumen, dass aus der Befristung etwas Festes wird, LG.

Es handelt sich um ein Projekt, deswegen die Befristung. Daher wird daraus mit hoher Wahrscheinlichkeit kein festes Arbeitsverhältnis.

2
@Domatez456

Ah ja, schade. Wenn kein Folgeprojekt in Sicht ist, würde ich es am Wohlfühlfaktor in der Gegend und den weiteren beruflichen Chancen, dann eben bei anderen Firmen, abhängig machen, oder zusehen, falls das geht, einen reinen Online-Job finden zu können bzw. online evtl. auch als Selbstständiger deine Einnahmequelle zu erschließen, falls das eine Option für dich sein kann. LG. :)

Und hab noch einen schönen Sonntag.

1

Ich würde mit den Zug fahren weil es glaubr günstiger ist. Beim auto muss man ja die Reparatur kosten zahlen, tanken usw.

Deshalb ist Zug fahren glaube günstiger

Schau mal, ich behaupte jetzt mal du bist eine Frau:

Wie hast du laufen gelernt? Richtig, durchs krabbeln. Wie hast du lesen gelernt, direkt wie ein lyrisches Ausnahmetalent?

Was ich damit sagen ist eigentlich ganz einfach:

Lass dir Zeit, lerne die neue Situation erstmal auf entspannt kennen. Zum Job zu ziehen kannst du auch nächstes Jahr, oder in 5 Jahren. So bist du auf der "haben" Seite. Nur mal worst case scenario: DU ziehst dort hin, Arbeit ist total cool, aber deine Kollegen nicht. Oder der Chef/Chefin und du merkt erst nach der freundlichen "willkommen in unserer tollen Firma" gehabe. Wenn du da Freunde, oder Familie hast, dann zieh für die dort hin. Denn dann kommt es dir am Ende zu gute.

Kurz um: machs wie damals, krabbeln, erkunden, bisschen Balance finden und dann die ersten Schritte machen.

Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, am Ende des Jahres ist auch der größte Fehler, nur einer unter vielen. Gut nem obdachlosen würde ich das nicht unter die Nase reiben 😅 viel Glück

90 Minuten pro Strecke mit dem Zug sind doch noch machbar.

Mit Laptop kannst du ja auch schon in Zug etwas arbeiten.

Versuche möglichst lange Tage zu machen, dann kommst du mit zweimal pendeln hin.

Was möchtest Du wissen?