Für einen Ölwechsel musst Du nicht in die Vertragswerkstatt. Das ist keine komplizierte Sache.

Wenn Du ein Öl mit passender VW-Freigabe kaufst, dann ist es eigentlich egal, ob teuer oder billig, da alle die gleichen Standards erfüllen müssen. Ansonsten hätten sie keine VW-Freigabe. Viel wichtiger als ein teures (und vielleicht etwas besseres) Öl ist der regelmäßige Ölwechsel.

Welches Öl (Welche VW-Norm) Du brauchst sollte in der Bedienungsanleitung und auf einem Aufkleber im Motorraum stehen. Ich vermute mal 50100 oder 50500.

...zur Antwort
Nein, lieber nicht, weil ...

Warum eine Motorwäsche?

Wenn es ein Show&Shine-Fahrzeug ist ok.

Aber bei einem normalen Fahrzeug hat eine Motorwäsche keine Vorteile.

Ich würde an Deiner Stelle lieber mal die offensichtlichen Defekte reparieren lassen.

...zur Antwort

Ein paar hundert die Woche ohne etwas zu tun und ohne Eigenkapital?
Von was träumst Du nachts?

...zur Antwort

Naja, ein „richtiges“ Wohnmobil für 5000 ist fast unmöglich.

Oder Kernschrott.

Bei dem Preis wirst Du vermutlich bei einem 25 - 30 Jahre altem Alkoven in „konventioneller“ Bauweise (Holzrahmen mit Alu außen und Holz innen beplankt, dazwischen Isolierung) mit Holzboden landen. Auf Fiat Ducato Fahrgestell mit kleiner Maschine.

Die alten Fiats sind eigentlich sehr langlebig, gerade wenn sie als Wohnmobile einigermaßen gepflegt und regelmäßig gewartet wurden. Der 75 PS Diesel vom Tempo etc. in so einem Fahrzeug aber auch nicht mehr Zeitgemäß.

Mehr Probleme sind beim Aufbau zu erwarten.

Durch die Bauweise kann bei kleinsten Beschädigungen der Dichtnähte Wasser eindringen und das Holz in der Wand gammelt vor sich hin.

Undichtigkeiten sind bei so einem Fahrzeug zu erwarten

  • an den Eckprofilen
  • Rund um Dachhauben, Fenster, Türen und Klappen
  • Bei allen außenangeschraubten Dingen wie Fahrradträgern, Heckleiter, Dachreling, etc.

Dazu kommen noch der Fahrzeugboden aus Holz, der gerne Feuchtigkeitsschäden in den Ecken und im Bereich des Eingangs hat.

Ich würde mir so etwas nur antun, wenn ich Handwerklich geschickt bin.

Oder wenn ich mich auskenne, über ein Feuchtigkeitsmessgerät verfüge und den Aufbau genau inspizieren kann.

Ein Tipp: Achte auch die Nase. Feuchter oder modriger Geruch - Lass die Finger davon. Am besten steht das Wohnmobil bei der Besichtigung abgeschlossen und mit geschlossenen Fenstern und Luken da. Dann kannst Du beim Einsteigen eine tiefe Nase nehmen. Wenn das Fahrzeug bei der Besichtigung schon gut durchlüftet mit offenen Fenstern und Dachluken auf Dich wartet würde ich umdrehen.

Und schau dann im Fahrzeug in allen Ecken nach Feuchtigkeitsschäden, erkennbar an Verfärbungen. Wasser suchst sich seinen Weg. Die Schäden treten also nicht nur an den Undichten stellen auf.

Ansonsten solltest Du Dir die ganze Technik vorführen lassen.

Achte auch auf die Wasserleitungen im Inneren zu den Wasserhähnen. Teilweise sind die aus durchsichtigen Leitungen gewesen. Wenn die Leitungen dann innen schwarz sind, dann wurde das Wassersystem nicht regelmäßig vernünftig gereinigt / desinfiziert. Schau ggf. auch in den Frischwassertank.

Wenn das Wassersystem ganmelig ist würde ich auch nicht kaufen. Das spricht gegen eine vernünftige Wartung und wenn man es instand setzen will kann das je nach Leitungswege auch eine größere Aufgabe werden.

...zur Antwort

Wenn Du in zwei Monaten mit der Ausbildung fertig bist, dann solltest Du Dich schleunigst bewerben.

Auch wenn das Schulabschlusszeugnis schlecht war, es gehört zwingend mit in die Bewerbung. Ansonsten darfst Du getrost damit rechnen, dass die Bewerbung wenig Chancen hat.

Das mit dem schlechten Zeugnis muss auch nicht schlimm sein. Wenn Du davon. ausgehst, dass das Abschlusszeugnis gut wird, dann sollten Zwischenzeugnis und die Berufsschulzeugnisse ja auch einigermaße passabel sein. Dann sieht der Bewerbungsempfänger eine Verbesserung. Dazu ggf. noch eine kurze Erklärung in der Art „Probleme in der Schule / Krise ... deshalb schlechtes Zeugnis, aber jetzt Sinneswandel...), so dass die Sache rund wird.

Das, was Du mit der kleinen Firma schreibst ist durchaus relevant und das solltest Du ruhig als Gründe, die für Dich sprechen, im Anschreiben in der Bewerbung mit angeben.

Ob und wie schwierig es wird einen neuen Job zu finden kann Dir niemand sagen, da Du leider nicht geschrieben hast, was für eine Ausbildung Du machst.

...zur Antwort

Kündige sollte man immer erst dann, wenn man einen unterschriebenen Arbeitsvertrag für einen neuen Job hat.

So lange sollte man im alten Job durchhalten.

Das hat mehrere Vorteile:

  • Man muss nicht zum Amt.
  • Man kann sich den neuen Job selber frei aussuchen.
  • Man bewirbt sich aus „ungekündigter Stellung“. Das kommt bei Bewerbungen immer besser an und schafft ggf. auch die bessere Verhandlungsposition, da man nicht zwingend etwas neues braucht. (Zumindestens nicht für den neuen Arbeitgeber ersichtlich).
  • Im Lebenslauf sieht es später auch besser aus, wenn man nahtlos von einem Job in den anderen gewechselt ist.
...zur Antwort

Das nennt sich Meinungsfreiheit und ist ein „Problem“ der Demokratie und unseres Systems: Die Feinde der Demokratie und des Systems nutzen die Freiheiten, die sie dadurch haben aus, um die Systeme zu bekämpfen.

...zur Antwort

Grundsätzlich hast Du schon mal einen Vorgesetzten, der für Dich verantwortlich ist. Den solltest Du kennen und mit dem kannst Du reden.

Irgend ein Anrecht, dass eine andere Führungskraft mit Dir redet hast Du im Normalfall nicht.

Da Du Dein Anliegen hier auch nicht kundtust kann auch niemand sagen, ob es vielleicht irgend eine Ausnahme oder spezielle Vorschrift gibt.

Ansonsten: Bei Problemen wende Dich an den Betriebsrat.

Der von Dir genannte Personenkreis gehört im übrigen im Regelfall nicht zu den „Leitenden Angestellten“. Es sind „einfache“ Vorgesetztenfunktionen. Leitende Angestellte sind noch mal etwas anderes.

...zur Antwort

Du irrst. Nicht überall darf man eine Nacht stehen. Insbesondere in Natur- und Landschaftsschutzgebieten, Urlaubstegionen etc. gibt es häufig Einschränkungen.

...zur Antwort

Du hast natürlich auch die erforderlichen Genehmigungen für gewerbliche Drohnenflüge inclusive der erforderlichen Haftpflichtversicherung, ein Gewerbe angemeldet etc.

...zur Antwort

Unterm Wohnmobil nachschauen, wo es rausfließt.

An der Stelle innen nach dem Ventil / Ablasshahn suchen.

Ventil schließen.

...zur Antwort

Wir kenne ja Deinen Arbeitsvertrag nicht. Aber eine 6-Tage-Woche ist grundsätzlich zulässig. (6 Tage mit durchschnittlich 8h/Tag).

...zur Antwort

Um 45 km/h fahren zu dürfen reicht keine Prüfbescheinigung. Dafür musst Du einen Führerschein in einer Fahrschule machen.

Prüfbescheinigung = 25 km/h

...zur Antwort

Ja genau, die flüchten alle nur wegen Kriegen und weil es zu gefährlich ist...

Und die ganzen Wirtschaftsflüchtlinge?

Und was ist mit denen, die dann hier sind und in Ihr Heimatland in Urlaub fliegen?

Menschen, denen aufgrund politischer Verfolgung Asyl zusteht, die sollen es auch bekommen. Wenn die Wirtschaftsflüchtlinge aber mit der selben Energie an einem Business im Heimatland arbeiten würde, dann würde es ihnen dort aber besser gehen und es würde beim Aufschwung im eigenen Land helfen.

...zur Antwort