Die Wohnmobilpreise sind derzeit durch die Decke geschossen.

Es kann sein, dass Du für 20.000 noch ein älteres, aber gepflegtes Wohnmobil findest. In der Preisklasse wirst Du aber auch viel schlechte Fahrzeuge finden.

Je nach Art und Alter des Fahrzeugs gibt es verschiedene Dinge zu beachten.

Neben der grundlegenden Fahrzeugtechnik sollte das Fahrzeug natürlich Dicht sein. Damit meine ich jetzt nicht, dass es reinregnet, sondern dass durch Unfallschäden oder porös gewordene Dichtungen Feuchtigkeit eingedrungen ist und es in den Ecken vor sich hon gammelt.

Natürlich sollte auch die ganze Technik noch funktionieren. Und bei gebrauchten ist natürlich auch immer der Zustand des Frischwassersystems eine Frage. Wenn dieses nicht regelmäßig gepflegt, gereinigt und desinfiziert wurde, hat man einiges zu tun, um das wieder in die Reihe zu bekommen.

Und grundsätzlich sollte man bei Wohnmobilen auf das (echte) Gewicht achten. Denn viele Wohnmobile sind überladen unterwegs. Das lässt sich nur auf einer Waage ermitteln und nicht in den Papieren ablesen. - Und daran denken, dass die ganze Campingausrüstung einiges wiegt. Und man wegen Bettzeug usw. im Wohnmobil auch nicht mit 20 kg Gepäck pro Person auskommt.

Wer keine Wohnmobilerfahrung hat, sollte vor dem Kauf unbedingt mal eins der ins Auge gefassten Art mieten.

Und überlegen, ob man dauerhaft als Mieter nicht glücklicher wird, denn der Unterhalt eines Wohnmobils ist auch nicht billig und als Mieter hat man immer ein aktuelles Modell.

...zur Antwort

Nein, darf man nicht. Rückleuchten dürfen nicht verändert werden.

Aber allein Deine Aussage, dass Du für den TÜV eh andere Rückleuchten hast, zweigt ja schon, dass die Rückleuchten wohl eh unzulässig sind, oder?

Und natürlich sind Rückleuchten, mit denen Du nicht über den TÜV kommst, auch nicht auf der Straße zulässig.

...zur Antwort

Du musst Dich noch bei der zuständigen Berufsgenossenschaft anmelden. (BGHW).

...zur Antwort

Die meisten Nebenwirkungen sind normale Impfreaktionen. Das Immunsystem des Körpers bemerkt die „Eindringlinge“ und fängt an diese zu bekämpfen. Genau das ist ja der Sinn der Impfung.

...zur Antwort

Vermutlich würde es ihr ohne die Tabletten schlechter gehen. Die nimmt sie ja wohl nicht grundlos, sondern aus medizinischen Gründen.

...zur Antwort

Ein Studium ist keine Berufsausbildung. Also nein, nach dem Studium weist Du noch nichts oder nur recht wenig über das reale Arbeitsleben.

...zur Antwort

Ja, natürlich darf er das.

Stell Dir vor, der Arbeitgeber hat mehrer Vorstellungsgespräche mit verschiedenen Bewerbern an einem Tag und alle sind gut gelaufen, müsste er nach Deiner Vorstellung dann alle einstellen?

Nein, er sucht diejenige Person aus, die vermutlich am besten auf die Stelle passt.

Und hier gab es scheinbar eine(n) bessere(n) Bewerber(in).

Und warum soll man Dir nicht auch eine andere Stelle anbieten dürfen, wenn man Dich dafür gebrauchen kann, weil Du z. B. in der Reihenfolge an Stelle 2 liegst?

Wo siehst Du eine Diskriminierung?

...zur Antwort

Vorher verkaufen. Denn ohne TÜV kann man es als Privatkäufer nicht mehr an-/ummelden und hat ggf. auch Probleme das Fahrzeug dann abzuholen.

...zur Antwort

Was ist an einer Funklizenz, einem Organspendeausweis oder einem Tauchschein unnormal? Wobei der Organspendeausweis irgendwie nicht in die Aufzählung passt. Zumindest erschließt sich mir kein Zusammenhang.

Als normaler Mensch kannst Du fast alle Lizenzen erwerben. Und hilfreich sind sie alle, wenn Du etwas ausüben möchtest, wozu Du eine brauchst.

Lizenzen oder Berechtigungen sind im übrigen bei weitem nichts typisch deutsches.

...zur Antwort

FFP2 Masken gelten nun einmal als sicherer.

Zu den plumpen Stammtischparolen äußere ich mich besser nicht.

...zur Antwort

Wenn dort das Parken nur für eine Stunde erlaubt ist, dann ist dort das Parken nur für eine Stunde erlaubt.

Ganz egal, ob da noch Platz war, oder nicht.

Und ein Privileg wurde Dir nicht entzogen, wie kommst Du auf den Blödsinn?

...zur Antwort

Kein Mensch braucht als Einzelperson eine 85 qm 3-Zimmer-Wohnung.

...zur Antwort
muss der Arbeitgeber verpflichtend mir meine PSA zur Verfügung zu stellen?

Ja, muss er. Tut er ja auch.

Dass Du die PSA in Deiner Freizeit abholen musst, ist ein Graubereich, denn es heiß in den einschlägigen Vorschriften nur:

Der Unternehmer hat gemäß § 2 der PSA-Benutzungsverordnung den Versicherten geeignete persönliche Schutzausrüstungen bereitzustellen; vor der Bereitstellung hat er die Versicherten anzuhören.
Kosten für Maßnahmen nach dieser Unfallverhütungsvorschrift und den für ihn sonst geltenden Unfallverhütungsvorschriften darf der Unternehmer nicht den Versicherten auferlegen.

(Beides DGUV Vorschrift 1)

oder analog im ArbSchG:

Kosten für Maßnahmen nach diesem Gesetz darf der Arbeitgeber nicht den Beschäftigten auferlegen.

Von der Arbeitszeit steht da nichts drin, aber die Fahrtkosten müssten Dir erstattet werden.

...zur Antwort

Da Du weder schreibst, was Du gelernt hast, noch als was Du derzeit arbeitest, kann Dir niemand beantworten, ob der Verdienst so in Ordnung ist.

Abgesehen davon kann man nur das Bruttoeinkommen vernünftig vergleichen.

...zur Antwort

Wenn Du dann nichts mehr hast, dann stellt sich die Frage für Dich doch nicht mehr, oder?

...zur Antwort

A) Nicht die ganze Welt verlässt sich auf das RKI. Es gibt ähnliche Institute in vielen anderen Ländern.

B) Ja, Du siehst es falsch. Nicht, dass die nicht wissen sollten, was sie tuen. Aber mit Deiner Fehlinterpretation der Bedeutung eines Haftungsausschlusses auf einer Homepage. Damit liegst Du völlig falsch.

...zur Antwort

Ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung sowie eine Schätzung über die möglichen Einkünfte mit damit zusammenhängender Steuerforderung (und ggf. deren Eintreibung).

...zur Antwort