Die vielfältigen Blütenwiesen sind weitestgehend fetten, geodelten Futterwiesen gewichen, es wird nach wie vor stetig Gift gespritzt und all das hat Auswirkungen nicht nur, aber eben auch auf die Insektenwelt.

Dazu kommt, dass von Menschen besiedelte Areale (Designergärten mit vorwiegend ausländischen Gewächsen) ebenfalls wenig Insektenfreundlich sind, denn die Wenigsten denken daran, dass auch Gärten Lebensraum darstellen.

Es kann schon helfen, statt Geranien eine Wildwiesenbepflanzung in den Balkonkästen vorzunehmen, oder statt Rasen eine Wildwiese zu unterhalten, LG.

...zur Antwort

Vermutlich hast du ein sog. Gerstenkorn entwickelt, aber da gibt es ein sehr gutes Augenbad dagegen, erhältlich in der Apotheke, oder du fragst einen Augenarzt, gute Besserung, LG.

...zur Antwort

Schwere Alkoholiker die diese Sucht über einen langen Zeitraum haben, können das Korsakow Syndrom entwickeln. Das ist ein geistiger Verfall, kannst das ja auch mal googeln.

Und solche Menschen müssen leider erst ganz unten sein, mit entsprechend großem Druck und auch der Einsicht, dass sie süchtig sind, also ein Problem haben - und dem Willen daran etwas zu ändern.

Die anonymen Alkoholiker können dann eine gute Anlaufstelle sein.

Jeder reagiert anders auf zu viel Alkohol, die Einen werden schläfrig, Andere aggressiv. Machen können Außenstehende da leider Nichts, bis es der Betroffene selbst einsieht, außer ihn darauf hinweisen, dass! er zu viel trinkt, was jedoch, bei fehlender Einsicht, Nix nutzt, LG.

...zur Antwort

Vertiefe zu Hause den Schulstoff, oder suche dir sinnvolle Aufgaben, sorge für Erfolgserlebnisse und du wirst dich automatisch besser bis gut fühlen.

Lass jedoch auch mal einfach zu, dass du nur so da sitzt. Nur wenn das zum Dauerzustand wird, dann raff dich auf und mach Etwas was dir nutzt,

Viel Erfolg, LG.

...zur Antwort

Wahre Liebe kennt weder Entfernung noch Zeit und Raum. Und wahre Liebe erstarkt an überwundenen Problemen.

Wenn ihr nun schon etwas älter, sprich erwachsen seid, warum geht ihr dieses Problem nicht an? Zum Beispiel indem ihr euch eine Wohnung zusammen sucht, oder euch in der Mitte trefft.

Sprecht euch aus, schmiedet gemeinsame Pläne, vor Allem beendet diese Fernbeziehung indem ihr euch ein Limit setzt, ab wann ihr räumlich zusammen sein werdet.

Viel Glück und Erfolg euch, LG.

...zur Antwort

Sieh mal in der Drogerie unter den Shampoos von Guhl nach. Da gibt es eines `Für sensible Kopfhaut´ das hat mir recht gut geholfen, LG.

...zur Antwort

Was hat es mit dem Studiengang Duale Pflege auf sich?

Liebe Lesende,
ich brauche dringend einen guten Rat.
Ich habe erst mit 23 mein Abitur nachgeholt. Inzwischen bin ich 25 und habe zwei Versuche hinter mir, in der Welt der Universität Fuß zu fassen. Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass ein Studium nichts für mich ist, obwohl ich gerne lerne. Inzwischen überlege ich in viele Richtungen und da ich glücklicherweise Abitur habe auch, ob ich nicht an einer Fachhochschule besser aufgehoben bin oder ob ein duales Studium etwas für mich wäre. Ich bin bei einer Suche über den Dualen Studiengang Pflege gestolpert, der mich doch sehr anspricht. Den Beruf des Pflegers fand ich damals schon toll (als Jugendlicher habe ich z.B. mal drei Wochen Praktikum im KH gemacht und obwohl es anstrengend war, hat es mir auch viel gegeben, vor allem der direkte Patientenkontakt), aber ich bin diesem "Ruf" damals aus verschiedenen Gründen nicht gefolgt. Was mich zögern lässt sind "nur" die miesen Arbeitsbedingungen, von denen überall Leute im Netz berichten. Ich traue mir zu mit Krankheit, Tod, Leid und allen möglichen Körperflüssigkeiten umzugehen, bin nicht kontaktscheu, aber ich finde die Vorstellung nur schwer aushaltbar, mich nicht gänzlich um die Menschen kümmern zu können, die vor Ort sind...dies scheint aber die Regel zu sein.
Nun weiß ich nicht, ob ich dieses Risiko trotzdem eingehen und mich nach der Ausbildung woanders hin orientieren soll, weil ich auch gleichzeitig einen Bachelor of Science mit der Ausbildung mache und dann z.B. immer noch einen Master dran hängen kann. Ich kann mir gut vorstellen, in der Palliativ, im Hospiz oder in der Psychiatrie zu arbeiten, was angeblich Bereiche sind, in denen mehr Zeit pro Patient übrig bleibt. Andererseits las ich schon, dass der Beruf nur akademisiert wird, um mehr Menschen von dem Beruf zu überzeugen und man, auch mit Studium, nicht besonders viel mehr verdient oder Aufstiegsmöglichkeiten hat.
Grundsätzlich fühle ich mich stark zum sozialen Bereich hingezogen, weil ich etwas Sinnvolles und etwas für (die) Menschen bewirken möchte, was jedoch auch eine falsche Hoffnung sein kann in diesem Knochenjob. Und ich weiß, dass man ihn nicht bis zur Rente durchziehen kann.
Da ich leider niemandem im Freundes- oder Bekanntenkreis habe, der selbst in der Pflege arbeitet dachte ich, ich frag einfach mal hier nach. Auch für andere Vorschläge bin ich dankbar! Vielleicht ist etwas dabei, an das ich bisher noch gar nicht dachte.
Arbeitserfahrung habe ich übrigens, nur habe ich bisher keine Ausbildung und das will ich gerne ändern.
LG und bleibt gesund!

...zur Frage

Wie wäre es Psychologie zu studieren? Da kannst du etwas bewirken und musst dir Zeit für deine Patienten(innen) nehmen.

Oder ein Studium an dessen Ende du Sozial-Arbeiter bist, z. B. Drogensüchtige betreust, überhaupt mit Sucht Geplagte, oder Pädagoge, oder gleich Medizin.

Ein eventueller Ansprechpartner wäre u. U. auch das Jobcenter?

Viel Erfolg, LG.

...zur Antwort

Wie kann man besser Freunde finden?

Ich bin W/14 und mir fällt es echt schwer neue Freunde zu finden. Ich hatte vor 2 Jahren noch viele Freunde aber so ein Mädchen hat die Freundschaft versaut weil die über eine Fake Chat app lügen verbreitet hat. Da hatte ich dann gar keine Freundinen mehr. Nach 1 Monat ganz alleine in der Schule und in den Pausen habe ich es geschafft und mich getraut ein Mädchen aus der Nachbarsklasse anzusprechen die ich schon kannte durch Hauswirtschaft Unterricht weil wir dort zusammen im Kurs wahren. Wir haben uns angefreundet und wahren dann Freunde aber normale halt. Aber da ich immer noch bei Gruppenarbeiten in meiner Klasse immer Alleine gearbeitet hab, hab ich dann die Klasse zu meiner Freundin gewechselt. Wir sitzen jetzt immer neben einander und machen fast jede Pause was. Aber irgendwie fühle ich mich trotzdem so allein. Denn sie ist anders. Sie ist nicht so wie die anderen Mädchen oder meinen alten Freundinnen die Heute richtige Tussys geworden sind. Sie läuft nicht mit Marken Klamotten rum das auch nicht weiter schlimm ist das tu ich auch nicht aber sie trägt ständig strick pullis wie bei alten Omas, sie hat komplett andere Hobbys u.s.w. Und immer wenn ich mich mit ihr treffen möchte dann will sie immer nur mit dem Fahrrad mit mir fahren da eben das ihr hobby ist. Einmal hab ich das dann durchgezogen und musste dann 40 km mit Fahrrad fahren teilweise berghoch. Für sie ist das normal die Fährt mit ihrer Fahrrad freudigen Familie und deren Radsportverein bis 100 Km manchmal. Für mich ist das nichts deswegen habe ich mich seitdem nicht mehr mit ihr privat getroffen wir sehen uns also nur in der Schule. Ich würde mir mit einer Freundin unter treffen auch mal vorstellen in die Stadt shoppen zu gehen oder mal ins Kino da sagt sie dann auch da können wir ja vielleicht mit Fahrrad oder so hin aber meine Eltern erlauben mir garnicht mit Fahrrad in die Stadt zu fahren weil das eben 20 km entfernt ist. Wir waren bei Klassen Ausflügen auch schon in der Stadt und durften 1 Stunde durch die Läden schlendern. Sie hat mich aber immer in Geschäfte geschleppt wo man Wolle und Fahrrad Sachen kaufen konnte. Und sie ist auch nicht grad die Person mit der ich über alles Reden kann.

Sorry für den langen text... Aber meine Frage wahr jetzt wie kann ich meine Schüchternheit überwinden und andere Mädchen ansprechen. Mir fällt es relativ schwer das ALLE Mädchen in meinem Alter außer meine jetzige Freundin Marken Girls sind sie laufen nicht wie ich rum. Klar ich würd auch lieber Marken tragen weil es alle tun aber meiner Eltern kaufen mir keine Klamotten die muss ich mir mit 10€ Taschengeld im Monat selber kaufen und dafür reicht das Geld nicht. Ich habe einfach kein Mut und nicht dieses Hohe Mädchen Niveau deswegen bin ich auch nicht beliebt oder so. Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Hey,

klingt eigentlich eher sympathisch, dass du nicht zu diesen Tussis gehörst.

Der wahre Wert ist eh ein guter stabiler Charakter. Wenn sie dich nicht mögen, so what, dann machst halt dein eigenes Ding, gehst deinen eigenen Weg.

Es kann sein, dass du eine Schuld bei dir suchst, die du gar nicht hast sondern eben "nur" in der falschen Umgebung bist. Ein Perspektiven-Wechsel wäre gar nicht schlecht. Sicher hast du Hobbies und wenn du z. B. in einem Verein sein solltest, dann versuch da Bekannte und evtl. auch später Freunde zu finden. Dann hast du auch bereits Gleichgesinnte getroffen.

Sicher ist es besser richtig gute Freunde haben zu können, nur ist es auch wieder erstrebenswerter keine Freunde zu haben, als die falschen.

Freundschaften müssen sich ergeben, die sucht man nicht einfach so und sie müssen wachsen. Versuche möglichst viele unterschiedliche Menschen kennen zu lernen und die die du interessant findest, denen gibst du eine Chance.

Viel Erfolg und deine Schüchternheit kannst du recht gut eindämmen, indem du dir klar machst, dass erstens du eine wertvolle Person bist, bei der die Anderen froh sein können, mit dir näher in Kontakt zu kommen und dass diese Anderen, auch die Schiller-Figuren, auch nur Menschen mit ihren Schwächen sind, LG. :)

...zur Antwort

Das klingt für mich nach einer tief in dir verwurzelten Unzufriedenheit, die du auf deine Umgebung überträgst. Herauszufinden, worauf diese Unzufriedenheit fußt, wäre meiner Meinung nach ein zweiter guter Schritt.

dhk02 hat recht wenn sie meint, dass du den ersten getan und das Problem an sich erkannt hast, dir Rat holen willst.

Und auch ich würde dir raten, dir eine guten Psychoanalytiker zu suchen und zumindest dessen Meinung anzuhören.

Viel Erfolg, LG.

...zur Antwort

Hey TikaaniVTavary, und hallo den anderen Tollen hier,

ich bräuchte eigentlich nur ein Ding, das ich jedoch garantiert nicht haben können werde.

Ich würde ein Positiv-Virus entwickeln, äußerst ansteckend, das die Menschheit dazu brächte (wieder) mehr Respekt vor der Natur und ihren Mitlebewesen zu haben und ihre Vernunft einzuschalten.

Einen schönen Abend dir und und Euch, LG. :)

...zur Antwort

Guten Morgen. Am 17.5. War der Tag gegen Homophobie, wie steht ihr dazu?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Tag_gegen_Homo-,_Bi-,_Inter-_und_Transphobie

GutenMorgen.

Leider zwei Tage zu spät.

Am Sonntag war der internationale Tag, gegen Homo-Trans- Bi Phobie.

Ich finde Persönlich diesen Tag sehr wichtig!

Wir leben im 21. Jhd und Homophobie hat definitiv keinen Platz mehr auf dieser Welt.

Früher galt es als Psychische Erkrankung, was längst aus dem ICD Schlüssel genommen wurde

Vor kurzem für die Konversions Therapie verboten. Was auch ein sehr wichtiger Schritt nach vorne war.

Die eigene Sexualität soll nicht unterdrückt werden u ist auch nicht therapierbar.

Ich kann bis heute nicht verstehen, dass Menschen immer noch sich gegen wehren dass es Liebe in allen Formen gibt. Auch unter dem gleichen Geschlecht!

Ich wäre auch voll dafür, dass es Homosexuellen Paaren erleichtert wird, Kinder zu adoptieren, erst Recht auch, wenn zbsp bei Lesben, Kinder in die Ehe rein geboren werden.

Bei einem befreundeten lesbisches Pärchen, die verheiratet sind u ein Kind bekamen, musste die anderer Mama ein langes Adoptionaverfahren durch laufen, was ich echt doof finde.....das Kind wurde ehelich geboren!

Ich kenne viele Lesben u schwulen.

Bei den Lesben, so machte ich die Erfahrung bezüglich des Outings,dass sie keine Probleme hatten

Bei zwei schwulen Bekannten, war das wesentlich schlimmer. Der eine wurde komplett verstoßen, der andere hat Jahre gekämpft dafür, dass seine Eltern von dem Gedanken abkommen, dass er"krank" sei u alles heilbar wäre.

Wie steht ihr zu dem Ganzen? Wie seid ihr damit aufgewachsen?

Ps: für Hasskommentare ist hier kein Platz u werden beanstandet!

#nohate

#Respekt

#Toleranz

🌈

...zur Frage

Guten Abend Maleficent und den tollen Anderen hier,

was das angeht, bin ich da sehr offen. Jeder soll nach seiner Einstellung glücklich werden, á la Leben und Leben lassen, solange er/sie mir das gleiche Recht zugesteht.

Ist mit eigentlich jeder Überzeugung so, auch der religiösen. Ein guter Respekt spielt da eine sehr wichtige Rolle. Ist dieser vorhanden, ist Alles gut, nur eben gegen ein Missionieren bin ich allergisch.

Dir und Euch noch eine gute Nacht, LG. :)

...zur Antwort

Hallo rotesand,

mein derzeitiger Wissensstand über diese Regelung (Bayern) ist, dass man zu Zweit schon eine Maske tragen muss und am Besten den Abstand einhält. Ist man alleine im Auto unterwegs, muss man keine Maske tragen.

Allerdings darf man mit der Maske dann keine Sonnenbrille nutzen, damit man, sollte man geblitzt werden, erkennbar ist. LG.

...zur Antwort

Hey Leonarda,

sie ist mit sehr viel Hintersinn deine Frage.

Ist auch wie mit den Schuhen, also der Fußbekleidung. Legt man sich teurere zu die Qualität haben, muss man sich, je nach Nutzung, nur alle zwei, drei Jahre welche zulegen, manchmal sogar in noch längeren Abständen. Nimmt man die Billig-Ware, muss man sich jedes Jahr welche kaufen.

Natürlich ist das der produzierenden Industrie sehr recht, da bleibt deren Verdienst entsprechend hoch, daher auch diese künstlichen Modetrends aber unterstützen sollte man das m. E. nicht. Es ist sowieso unsäglich dieses auf koste was es wolle ausgelegte Wachstum das von den Politikern auch immer wieder herunter gebetet wird.

Du hast recht, auf diesem Gebiet kann Jeder etwas zur Schonung der Umwelt beitragen und ansonsten siehe die gute Antwort von Berwin Enzemann.

Dir einen guten Tag, LG. :)

...zur Antwort

Guten Morgen lieber Opi und den tollen Anderen hier,

Gute Eigenschaften auch wenn das sicher Andere besser beurteilen können, sind wohl, dass ich sehr gut zuhören und das Gesagte analysieren kann, dass ich bei Personen nach deren Wohlergehen sowie Problemen eigentlich nur dann näher nachfrage, wenn ich zumindest die Hoffnung habe, diesen Personen helfen zu können und dass ich extremst verschwiegen bin, was Manche schon als nicht so gute "Macke" empfinden.

Da wo ich derzeit wohne, tue ich das bereits seit über 40 Jahren und wenn irgendwelche "Nachbarn" über irgendwelche Leute sprechen und voraussetzen, dass ich die und deren Verhältnisse alle kenne, wundern sie sich immer, dass das nicht der Fall ist und unterstellen mir sicher fehlende Sozialkompetenz. Vielleicht auch eine "Macke", Klatsch und Tratsch sind mir zutiefst zuwider.

Schlechte vermutlich, dass ich manchmal der Prokrastination etwas zu sehr fröne, also Sachen etwas zu sehr aufschiebe die gemacht werden müssen, vor Allem nicht so angenehme, lalala. Und dass ich i. d. R. mit größeren Menschenansammlungen Nichts anfangen kann, mir diese zumeist zu anstrengend sind, da ich dazu neige, Menschen oft etwas zu nah an mich heran zu lassen und ich, vermutlich auch daher, eher schon zum Eremitentum neige. Außerdem kann ich, wenn der Unverstand und die Unvernunft meiner Gegenüber zu groß ist, doch manchmal ziemlich sarkastisch werden, was ich von Natur aus absolut nicht bin und mich dann manchmal selbst wundere.

Fazit: Ich kenne Niemanden, der keinen Knall hat, ich eingeschlossen.

Euch wünsche ich einen schönen, angenehmen Sonntag, LG. :)

...zur Antwort

Hallo lieber chazzy und den anderen Tollen hier,

nein noch nicht, habe jedoch in Filmen gesehen und auch von einem Bekannten mal gehört, dass so Etwas durchaus sehr schnell gehen kann, noch dazu wenn noch ein paar falsche Zeugen mobilisiert werden.

Und auch wenn die Unschuld einer angeklagten Person nachgewiesen wird, Etwas bleibt immer haften, á la, irgendwas muss schon dran gewesen sein, dass man ihn/sie verdächtigt hat...

Dir und euch ein schönes Wochenende, ganz ohne Hausdurchsuchung und Staatsgewalten, LG. :)

...zur Antwort

Guten Morgen. Gugumo zum Thema Fliegen: Verreist ihr gerne mit dem Flugzeug? Kann man das Flugzeug heutzutage überhaupt noch guten Gewissens nutzen?

Guten Morgen zusammen.

Heute soll es mal um das Thema Flugreisen gehen. Ich muss zugeben, dass ich recht gerne mit dem Flugzeug reise. Mein letzte Flugreise ging nach Australien und im Jahr davor nach Chile. Auf solchen Interkontinentalstrecken sehe ich bis dato auch keine vernünftige Alternative zum Flugzeug.

Ob man allerdings 4 tägliche Flugverbindungen (pro Richtung) zwischen Klagenfurt und Wien (Luftline ca. 250km) braucht, ist eine andere Frage. Ich gehe allerdings davon aus, dass diese Flüge wohl eingestellt werden, wenn erst einmal die Bahnverbindung durch den neuen Koralmtunnel und den neuen Semmeringtunnel fertiggestellt ist.

(Doch auch gegen diese beiden Projekte haben Umweltschützer demonstriert, und da frage ich mich dann schon, was die überhaupt wollen. Einerseits soll man mehr mit der Bahn fahren und weniger fliegen aber andererseits hindert man die Bahn auch daran konkurrenzfähig zu werden. Das ist irgendwie irrsinnig, finde ich.)

Wie seht ihr das?

Verreist ihr gerne mit dem Flugzeug? Oder hab ihr eher Flugangst?

Und wie seht ihr den Umweltaspekt beim Thema Flugreisen? Kann man das Flugzeug überhaupt guten Gewissens nutzen? Ist diese Frage überhaupt ein Thema bei euren Reiseplanungen? Und welche sinnvollen Alternativen gibt es (v.a. auf der Langstrecke)?

Hier noch das Flugzeug, das mich zuletzt nach Australien gebracht hat:

Bildquelle: https://www.airliners.net/photo/Singapore-Airlines/Airbus-A380-841/5891217

...zur Frage

Hallo lieber ps.1980 und den anderen Tollen hier,

Meine Meinung ist zweigeteilt, einerseits sehe ich das schon so, dass wer viel in der Welt unterwegs ist, viele Länder und deren Völker bereist und kennenlernt, seinen Horizont enorm erweitert. Wem "sage" ich das.

Außerdem sind viele Länder regelrecht vom Tourismus abhängig und da tut man in dieser Hinsicht sogar etwas Gutes, wenn man da sein Geld lässt und vor Allem dann, wenn man eben nicht! einer von den vielen Touristen ist, die die Natur in den jeweiligen Ländern platttrampeln sondern sich verantwortungsvoll bewegt.

Andererseits habe ich aus Umweltgründen das Reisen schon lange aufgegeben, eben weil ich finde, dass es im Grunde nicht berechtigt aus reinem Vergnügen die Umwelt derart zu belasten.

Das ist eine Sache, die muss Jeder für sich entscheiden und darüber nachdenken welchen ökologischen Fußabdruck er/sie hinterlassen will. Man bemängelt (zurecht) wenn Leute den dicken SUV aus der Garage holen, um zum Bäcker um die Ecke zum Brötchenkauf zu fahren und dann fliegt man in den Urlaub.

Das Handeln eines Großteils der Menschheit ist nicht von Unwissenheit, sondern kognitiver Dissonanz geprägt; und Etwas zu tun, nur weil es möglich ist, macht es zudem nicht automatisch sinnvoll.

Sorry, wenn dir meine Antwort jetzt evtl. nicht gefällt, ist aber meine Meinung.

Dir und den anderen wünsche ich noch einen tollen Rest-Regen-Tag, GLG. :)

...zur Antwort