Mein Vater kann nicht kochen, sollte ich es ihm beibringen?

3 Antworten

Ich finde es sehr schön, dass du dir so viel Zeit für die Gerichte nimmst und ausgiebig kochen magst.

Allerdings ist das nicht dauerhaft praxistauglich. Vielleicht könntest du deinem Vater einen liebevolleren Umgang mit Lebensmitteln beibringen - und gleichzeitig lernt ihr beide ein paar schnelle gut schmeckende Gerichte. Zum Beispiel Nudeln mit einer schnellen leckeren Sauce, Reis mit Putengeschnetzeltem, Spinatlasagne, Kartoffelgratin, Salat, gut gemachte Spiegeleier, selbstbelegte Pizza, Hawaii Toast ... Bring ihm erstmal drei Gerichte bei, die kann er dann ja abwechselnd kochen.

Wenn du dann viel Zeit hast, kannst du natürlich weiterhin so ausgiebig kochen!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Sozialer Dienst (Jugendamt)

Hiii5 
Beitragsersteller
 16.09.2023, 09:19

Ja ich mache auch wenn ich weniger Zeit habe schnellere Gerichte, mit z. B. einer einfachen Tomatensauce, gebe mir aber trotzdem viel Mühe.

1

Das kommt darauf an, ob dein Vater es sich von dir beibringen lässt. Wenn dann klein anfangen, mit einfacheren Gerichten. Wenn er das generell ablehnt, wirst du dein Essen leider selbst zubereiten müssen.

Wirklich kochen kannst du, wenn aus wenigen und günstigen Zutaten schmackhafte Mahlzeiten zubereiten kannst.

Kochen bedeutet nicht, das Essen wie in einem 3-Sterne-Lokal anzurichten und sich jedes Mal 2 Stunden dafür Zeit zu nehmen.

Zumindest nicht im Alltag.

So etwas würde ich höchstens zu besonderen Feierlichkeiten machen.
Wenn überhaupt.

Du kannst deinem Vater das Kochen für "schnelle Gerichte" beibringen - falls er das möchte.
Wenn nicht, würde ich mir an deiner Stelle die Essenszubereitung vereinfachen.