Andere Antwort

Der Autofahrer muss auf jeden Fall abbremsen und im Schritttempo vorbeifahren.

Ich halte es für vertretbar, wenn der Autofahrer beim Vorbeifahren die Mutter freundlich bittet, darauf zu achten, dass das Kind auf den Gehweg wechselt.

...zur Antwort

Glauben reicht.

Allerdings ist eine logische Folge des Glaubens, dass man den Glauben gemeinsam mit anderen Mitchristen leben will und so früher oder später in eine Gemeinde kommt.

Eine logische Folge des Glaubens ist auch die Taufe als äußeres Zeichen dafür.

...zur Antwort

Im Text steht auch, dass diese geringe Menge vor einigen Jahren technisch noch gar nicht messbar gewesen wäre und ein gesundheitlich begründeter Leitwert bei dem 60-fachen der hier gemessenen Menge liegt.

Du kannst also weiterhin unbesorgt das Wasser trinken!

...zur Antwort
Ich als Christ finde Trump nicht gut.

Ich finde es schockierend, wie sich Christen so derartig mit ein zwei Themen "kaufen" lassen, sodass sie vor allem anderen die Augen verschließen.

Trump ist rassistisch, macht sich über behinderte Menschen lustig, tatscht ungefragt Frauen an (und mehr), lässt Flüchtlinge brutal unterbringen oder zurücktreiben ...

... aber er schwört auf die Bibel, ist gegen Abtreibung und erkennt Jerusalem als Hauptstadt von Israel an.

...zur Antwort
Was sagt ihr dazu?

Mein Vater hat gerade eben meine kleine Schwester hungrig ins Bett geschickt, was mich ehrlich gesagt etwas schockiert hat. Also die Situation war folgende: Wir haben gerade zu Abend gegessen und dann hat meine kleiner Schwester eine Folge Fernsehen geguckt. Dann sollte sie eigentlich ins bett gehen, aber sie war immer noch hungrig und wollte nochmal was essen. Mein Vater meinte dann aber nein, ist jetzt zu spät hast du pech gehabt zu meiner kleinen Schwester.

Als sie dann hoch gegangen ist um sich schon mal umzuziehen und Zähne zu putzen usw. habe ich meinen Vater halt gefragt, was das eigentlich soll und wir haben dann halt diskutiert und er meinte dann "Du kannst aber nicht entscheiden, was richtig und was falsch ist. Das entscheide nur ich." (Habe ihm gesagt es ist falsch das Kind hungrig ins Bett zu schicken als Strafe dass sie sich beim Essen nicht komplett satt gegessen hat) und dann meinte der noch "Du darfst zwar eine Meinung haben, aber sie nicht äußern" und da bin ich auch was ausgetickt bei diesem Satz weil ich mein wtf

So zwei minuten später habe ich das nochmal in der Diskussion aufgebracht und der dann nur so "ne, das habe ich gar nicht gesagt." und drei sekunden später "ach so ja ne, da habe ich mich nur vertan." aber er hat mir diesen satz sogar zwei oder dreimal gesagt und so ein fehler passiert doch nicht so oft hintereinander ohne dass man es merkt...

Was sagt ihr dazu? Habe ich da jetzt etwas überreagiert oder fandet ihr meine Reaktion berechtigt weil ich muss zugeben vielleicht habe ich ein bisschen überreagiert aber ich habe mich dann einmal in rage geredet und seine Argumente waren so hohl das hat mich so aufgeregt

...zum Beitrag

Das kommt für mich ganz auf das Alter deiner Schwester an. Einer 3-jährigen kann man - ausnahmsweise - was nach dem Abendessen geben. Ein Grundschulkind sollte gelernt haben, dass es nach dem Abendessen nichts mehr bekommt.

Fragen solltest du dich auch, ob wirklich Hunger der Grund war oder eine Methode, das Schlafen gehen hinauszuzögern.

...zur Antwort

Vermutlich:

  • Lautstark "Hör sofort auf!"
  • Eigenes Kind hochnehmen, wegtragen und trösten.
  • Bisswunde begutachten und ggf zum Arzt.
...zur Antwort

Man sollte Kinder nicht zum Essen zwingen. Das ist schädlich und hat eher den gegenteiligen Effekt, dass Kinder das Essen noch mehr verabscheuen.

Allerdings sollte man Kinder ermutigen, neue Lebensmittel zu probieren und das auch immer wieder. Manche brauchen kürzer, manche länger: Meine Schwester hat mit Anfang zwanzig plötzlich ganze Zwiebelringe aus einem griechischen Salat mitgegessen. Das hätte sie davor nie getan. Und einzelne Lebensmittel werden halt lebenslang verabscheut.

Kindern immer das Wunschessen zu kochen ist nicht praktikabel. Bei uns galt: Jeder darf alles vom Tisch essen, was er mag oder alternativ ein Butterbrot essen.

...zur Antwort

Der Gurt im Auto ist so angelegt, dass möglichst viele Erwachsene (klein, groß, dick, dünn) sicher mit dem Auto fahren können.

Bei einem kleinen Kind ist es nicht möglich, den Gurt anzubringen, dass das Kind sicher angeschnallt ist. Deshalb ist der Kindersitz notwendig.

Wenn Kinder aus dem Kindersitz herausgewachsen sind, dann sitzen sie darin nicht mehr sicher - es wäre fahrlässig, sie weiter darin fahren zu lassen!

...zur Antwort

Du musst dem Jobcenter dein Einkommen melden. Falls du das nicht tust, ist das Sozialhilfebetrug - eine Straftat.

...zur Antwort

Ich empfehle zuerst mit deiner Tante zu sprechen. Wenn sie zustimmt, dann kannst du fahren.

...zur Antwort

Es ist normal, dass Mütter ihren Kindern altersgemäß mehr Aufgaben und Verantwortung übertragen - schließlich sollen ja irgendwann selbstständige Erwachsene daraus werden.

Allerdings sollten Aufgaben immer leistbar sein, wobei Mütter natürlich ihre Kinder ermutigen, kleine und größere Hürden zu meistern.

Beispiel: Eine 6-jährige kann allein zum Bäcker, eine 10-jährige problemlos zum Supermarkt am anderen Ende des Ortes und eine 15-jährige kann in der Nachbarstadt allein einkaufen gehen.

P.S. In der kognitiven Verhaltenstherapie ist Konfrontation tatsächlich eine sehr effektive Behandlungsmethode gegen Angststörungen. Aber das sollte man auf gar keinen Fall auf eigene Faust zwangsweise probieren!

...zur Antwort

Ein Ausbildungsgehalt plus das Kindergeld könnte für ein kleines WG-Zimmer reichen. Rechne das mal aus.

Du könntest mal nach christlichen WGs in deiner Umgebung fragen. Oder eine ältere Person in der Gemeinde stellt dir kostengünstig das alte Kinderzimmer zur Verfügung und du übernimmst schwere Einkaufe etc.

Gottes Segen dir!

...zur Antwort

So einen Fall hatten wir neulich. Der alleinerziehende Vater ist unerwartet gestorben, Mama war schon lange tot, andere Familienmitglieder gab es nicht. Also war der 18-jährige Schüler ganz allein.

Wir als Jugendamt haben dem jungen Mann eine Betreuungshilfe zur Verfügung gestellt - also einen Sozialarbeiter, der zweimal pro Woche vorbeikommt und mit dem jungen Menschen alle möglichen Fragen (z.B. Finanzierung, alle anderen Fragen rund um die Verselbstständigung) klärt.

...zur Antwort

Deine Mutter ist verpflichtet dich so zu ernähren, dass du keine Mangelernährung hast. Dein Wunschessen muss sie dir nicht immer kochen.

Allerdings ist es schon irritierend, dass es immer nur Fisch gibt. Fisch ist ja jetzt nicht gerade das günstigste Lebensmittel. Gibt es wenigstens mal Abwechslung bei den Beilagen. Und gibt es zum Frühstück auch nur Fisch?

...zur Antwort
Meinung des Tages: Joe Bidens Rückzug – war dieser die richtige Entscheidung und wie wird es im US-Wahlkampf nun weitergehen?

Die Nachrichten um den Wahlkampf in den USA reißen nicht ab. Wenig wird derzeit mehr diskutiert – Patzer bei einem TV Duell, Versprecher und Verwechslungen vom amtierenden Präsidenten, ein Anschlag auf seinen Rivalen, Trump und nun die Bekanntmachung, dass Joe Biden nicht erneut um die Präsidentschaft kandidieren wird. Eine wahre Achterbahnfahrt – doch mit welchen Konsequenzen?

Anhaltender Druck auf Biden

Ende Juni gab es einen Schlagabtausch im TV mit Bidens Kontrahenten Trump. Der amtierende Präsident verhaspelte sich wiederholt, verlor komplett den Faden, konnte seine eigenen Sätze zuweilen nicht beenden. Begründet hat er diesen Auftritt mit Müdigkeit aufgrund langer und anstrengender Auslandsreisen. Er wiederholte, er würde sich nicht zurückziehen, doch die Reihe der Patzer riss nicht ab. Der Druck aus der eigenen Partei wurde kontinuierlich größer. Kürzlich infizierte sich der amtierende Präsident dann auch noch mit dem Coronavirus und zog sich aufgrund dessen zurück. Augenscheinlich entschied er sich während dieser „Zwangspause“, dem Drängen aus der eigenen Partei nachzugeben.

Mögliche Ersatzkandidatin

Am 05. November finden in den USA die Wahlen statt. Für die Demokraten bedeutet das, dass in kürzester Zeit ein Alternativkandidat gefunden und entsprechend aufgestellt werden muss. Dafür gibt es bereits eine deutliche Favoritin, die auch Joe Biden selbst aktiv unterstützt: Bidens Stellvertreterin Kamala Harris. Doch sicher ist ihr dieser Platz deshalb nicht. Harris selbst erklärte, sie würde sich die Nominierung zur Kandidatin verdienen wollen. Es gibt einige demokratische Gouverneure, die Harris womöglich herausfordern könnten. Letztlich entscheiden die Delegierten im Parteitag, wer zur Kandidatur antreten wird. Dieser Parteitag findet vom 19. Bis 22. August statt – im Vorfeld hatte eigentlich Biden bereits die Vorwahlen seiner Partei gewonnen und sich die nötigen Stimmen der Delegierten gesichert. Nun ist wieder alles offen, wenn es auch wahrscheinlich erscheint, dass die Partei schon zuvor versuchen wird, sich hinter einer Spitzenperson zu versammeln.

Auswirkungen auf den Wahlkampf

Aufgrund Bidens schwächelnder Auftritte wurde befürchtet, dass seine Chancen kontinuierlich sinken würden, wenn er gegen Donald Trump antritt. Viele Beobachter und Strategen hoffen nun auf einen neuen Schwung, der den Wahlkampf verändern wird.

Allerdings sehen etwa Politikwissenschaftler wie Allan Lichtman die Situation anders. Für ihn war Biden nach wie vor der stärkste Kandidat.

Auch in der demokratischen Partei gibt es Zweifel – Harris bliebt in ihrer Zeit als Vizepräsidentin blass und es wird befürchtet, dass die nach wie vor vorhandene Rassen- und Geschlechterdiskriminierung in den USA für sie zum Problem werden könnte.

(Inter)nationale Reaktionen auf Bidens Rückzug

Fangen wir beim Rivalen Trump an. Dieser erklärte, dass Biden nicht dafür geeignet gewesen sei, für das Amt zu kandidieren – und es auch niemals war. Außerdem teilte er auch direkt gegen Harris aus, denn seiner Ansicht nach sei es leichter, gegen diese zu gewinnen.

Andere (ehemalige) US-amerikanische Politiker hingegen Sprachen Biden ihren größten Respekt aus.

Auch deutsche Politiker zollen dem noch amtierenden Präsidenten ihren Respekt. So erklärte der Bundeskanzler, dass Biden viel erreicht habe – für sein Land, Europa und die Welt.
Merz schloss sich dieser Aussage an und erklärte, dass der amtierende Präsident seinen größten Respekt verdiene.
Auch Ricarda Lang äußerte sich ähnlich und sprach Biden ihren Respekt aus. Strack-Zimmermann sieht nach Bidens Rückzug bessere Chancen für die Demokraten, sieht in dessen Entscheidung viel Mut.

Auch aus Tschechien und Polen kamen lobende Worte.

Unsere Fragen an Euch:

  • Was denkt Ihr über Bidens Entscheidung?
  • Wie wird diese den Wahlkampf beeinflussen?
  • Könnte Harris eine Chance gegen Trump haben?
  • Teilt Ihr die Sorge, dass der möglichen Kandidatin die Rassen- und Geschlechterdiskriminierung zum Nachteil werden könnte?
  • Hätte Biden schon früher zurücktreten sollen, sodass seine Partei sich mit mehr Zeit hätte aufstellen können?

Wir freuen uns auf Eure Antworten und wünschen Euch einen guten Wochenstart.

Viele Grüße aus dem verregneten München

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/biden-verzicht-kandidatur-100.htmlhttps://www.tagesschau.de/ausland/amerika/uswahl2020-harris-101.htmlhttps://www.tagesschau.de/ausland/amerika/biden-ruckzug-reaktionen-100.html
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/usa-praesidentschaft-wahlkampf-joe-biden-verzicht-demokraten-100.html

...zum Beitrag
Bidens Entscheidung war richtig, weil ...

Er zeigt deutliche Alterserscheinungen - selbst an guten Tagen.

Wenn man ihn in alten Talkshows sieht - schlagkräftig, mit starker Mimik, teilweise witzig - dann ist er kaum noch mit dem jetzigen Biden - langsam, fast mimiklos, oft müde, teilweise verwirrt - zu vergleichen.

...zur Antwort

Ich habe im Gesetzestext keine Zeitspanne gefunden.

Allerdings: Das Gericht kann den Beschluss gemäß §48 FamFG nur dann abändern, wenn sich die "zugrunde liegende Sach- oder Rechtslage nachträglich wesentlich geändert" hat.

Heißt im Klartext: Sowohl FamFG als auch OLG haben festgestellt, dass es in eurem Haushalt eine akute Kindeswohlgefährdung gibt. Wenn ihr die Kinder zurück wollt, dann besteht die einzige Chance in einer Problemeinsicht eurerseits und die Annahme von (psychotherapeutischer) Hilfe, um die Gefährdungspunkte zu beseitigen.

...zur Antwort

Nach der Scheidung gilt die Regel, dass jeder Ehegatte selbst für sich verantwortlich ist.

Allerdings werden mit der Scheidung auch die in der Ehezeit erwirtschafteten Güter und Rentenanwartschaften gleichmäßig verteilt.

Hol dir bitte anwaltlichen Rat, damit du nicht über den Tisch gezogen wirst!

Denn wenn du in einer Eigentumswohnung leben würdest und eine oder zwei andere Wohnung vermieten könntest, dann dürfte dein Teilzeitjob locker reichen.

...zur Antwort

Gesprächstipp: Ich würde gerne mehr Zeit mit meinem Vater verbringen und habe mir Gedanken gemacht, wie das gehen kann.

Wenn die Distanz nur 150 Meter sind, dann sind ja alle Möglichkeiten offen. Wie wäre es mit einer Art Wechselmodellregelung - du bist immer da, wenn dein Vater da ist und sonst bei deiner Mutter? Wenn du einen Hausschlüssel hast, dann kannst du ja auch in seiner Abwesenheit nachmittags gemütlich bei ihm Hausaufgaben machen, die Nachbarin besuchen und dann abends zu deiner Mutter schlafen gehen.

...zur Antwort

Wenn die Wohngruppe in der Nähe liegt und du gern und regelmäßig dort zur Schule gehst, dann wird der Schulplatz in aller Regel erhalten.

Sinnvolle Freizeitaktivitäten wie z.B. Sport, Verein sind vonseiten der Wohngruppe sehr erwünscht. Allerdings hat die Wohngruppe nur ein begrenztes Budget dich dabei zu unterstützen - kostspielige Hobbys müssen du oder deine Eltern bezahlen.

Es gibt sehr individuelle Umgangsregelungen mit den Eltern. Von nie bis abwechselnd jedes Wochenende bei einem Elternteil ist theoretisch alles möglich.

Handyregeln sind sehr unterschiedlich und hängt auch davon ab, ob du verantwortungsvoll damit umgehen kannst (also nicht den ganzen Tag zocken, sondern auch mal weglegen und was anderes tun).

...zur Antwort