Kennt sich jemand aus bezüglich einem Pakt mit Satan abschliessen und Spiritismus (aus christlich/biblischer Sicht)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Böse existiert und verschwindet nicht einfach per Knopfdruck. Aber es kommt der Tag, an dem genau dies geschehen wird. Dann wird die Spreu vom Weizen getrennt (Lukas 3,17). Christus hat das Böse nicht nur ertragen, sondern darüber triumphiert. Jesus ließ sich freiwillig kreuzigen und stand nach drei Tagen von den Toten auf (Matthäus 20,19). Angesichts dieser Realität hat das Leben einen Sinn und ein Ziel! Es herrscht kein Chaos in Gottes Schöpfung. Es gibt eine ewige Erklärung und Bedeutung allen Seins. Der Teufel und seine Dämonen wollen das nicht wahr haben und bekämpfen alles und jeden, der in Jesus Christus sein Heil und die Vergebung seiner Sünden ersehnt.

Auf welche Weise ein Mensch vom Bösen drangsaliert wird, ist sicherlich unterschiedlich. Aber im Grunde muss man da auch nicht lange nach suchen, denn das Böse und die Rebellion gegen Gott steckt auch in uns Menschen drin, in unseren Herzen. Gegen den Teufel hilft nur der Glaube an Jesus - ER ist unsere Gerechtigkeit und unsere Hilfe in allen Lebenslagen. Wer nicht an ihn glaubt, der ist ohnehin ein Spielball der Welt und des Teufels, auch wenn er das nicht sieht und erkennt.

Daß man regelrecht besessen sein kann, ist schon möglich, aber der Teufel arbeitet eher auf die seichte und unmerkliche Weise und gibt sich als "Engel des Lichts" aus und manipuliert die Menschen heimlich und systematisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ist alles klar.

Wer besessen ist, der erinnert sich nicht, wenn der Dämon ihn gesteuert hat.

Das mit dem verschreiben lässt du lieber bleiben.

Ich habe schon ein paar mal besessene gesehen und konnte ihnen diesen Dämon mit ein paar einfachen Mitteln austreiben.

Satan hingegen ist der Teufel und daher viel mächtiger, als alle Dämonen.

Sich ihm zu beschreiben bedeutet, höchstens noch zehn Jahre zu leben.

Außerdem müsste man wohl alle religionen vereinen und mit der geballten Macht aller Prister eine Austreibung vollenden.

Dabei kämen aber wahrscheinlich viele Menschen ums Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

satan ist eine hohe göttliche gewalt, mit der man keinen packt schließen kann, DA MAN FÜR DIESEN GOTT als menschenanwärter VIEL ZU MICKRIG IST

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazyonur
24.08.2016, 07:02

Der satan ist kein Gott, er ist nur eine Schöpfung von Gott dem Allmächtigem!

1

Hallo santaclausen,

ich kann glücklicherweise zwar nicht von eigenen Erfahrungen in Verbindung mit dem Spiritismus berichten, doch habe ich schon eine Vielzahl von Erlebnisberichten gelesen, in denen geschildert wird, welche schlimmen Erfahrungen Menschen, die sich mit spiritistischen Praktiken beschäftigt haben, gemacht haben.

Die Bibel warnt mit sehr deutlichen Worten vor dem Spiritismus: "Es sollte sich in dir nicht jemand finden, . . . der sich mit Wahrsagerei beschäftigt, der Magie treibt, oder jemand, der nach Omen ausschaut, oder ein Zauberer oder einer, der andere mit einem Bannspruch bindet, oder jemand, der ein Geistermedium befragt, oder ein berufsmäßiger Vorhersager von Ereignissen oder jemand, der die Toten befragt. Denn jeder, der diese Dinge tut, ist für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges“ (5. Mose 18:10-12).

Manche denken, dass man durch okkulte Praktiken Kontakt zu den Verstorbenen aufnehmen könne. Das kann jedoch nicht der Fall sein, denn die Bibel sagt über die Toten: "Was . . . die Toten betrifft, sie sind sich nicht des Geringsten bewusst“ (Prediger 9:5). Daher vergleicht die Bibel den Tod mit einem Schlaf ohne jegliches Bewusstsein. Wie Du in Deiner Frage bereits andeutest, stecken hinter dem Spiritismus die Dämonen, abgefallene, böse Engel. Sie sind in der Lage, Dinge zu vollbringen, die sonst keinem Menschen möglich sind. Unter ihrem Einfluss ist es sogar durchaus möglich, dass Menschen in den Wahnsinn getrieben werden. Was kann man also tun, wenn man wissentlich oder unwissentlich Kontakt zur Geisterwelt bekommen hat und nun wieder davon loskommen möchte (wie z.B. Deine Kollegin)?

Auf jeden Fall muss man alles meiden, was irgendwie mit Spiritismus in Zusammenhang steht: Bücher, Filme, Amulette oder sonstige Gegenstände, die bei spiritistischen Sitzungen gebraucht werden. Die Bibel gibt außerdem den passenden Rat: "Unterwerft euch . . . Gott; doch widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen. Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen“ (Jakobus 4:7, 8).

Sich Gott zu unterwerfen und sich ihm zu nahen, bedeutet, ihn zunächst einmal durch sein Wort, die Bibel, kennenzulernen und zu ihm ein persönliches Verhältnis aufzubauen. Je vertrauter man dann mit ihm wird, desto öfter wird man sich auch im Gebet an ihn wenden. Die Bibel fordert uns gerade dazu auf, uns Gott im Gebet anzuvertrauen, denn sie sagt: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht" (Psalm 62:8). Da Gott weitaus stärker ist als die Dämonen, ist er auch in der Lage, sie zu vertreiben. Das setzt jedoch voraus, wirklich an ihn zu glauben und sich immer wieder gebetsvoll an ihn zu wenden.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo santaclausen,

kennst Du das warnende Beispiel aus der Apostelgeschichte, Kapitel 19?

Auseinandersetzungen mit dämonischen Mächten (Texte aus der NEUE GENFER ÜBERSETZUNG)



11 Dazu kam, dass Gott durch Paulus ganz außergewöhnliche Dinge geschehen ließ. 12 Die Leute nahmen sogar Tücher, mit denen Paulus sich den Schweiß abgewischt, oder Schürzen, ´die er bei seiner handwerklichen Arbeit getragen hatte,` und legten sie auf die Kranken mit dem Ergebnis, dass die Krankheiten verschwanden und dass ´bei den Besessenen` die bösen Geister ausfuhren.

13 Einige der jüdischen Geisterbeschwörer, die im Land umherzogen, versuchten, den Namen von Jesus, dem Herrn, ´für ihre Zwecke` zu gebrauchen. Sie sprachen ihn über den von bösen Geistern Besessenen aus, wobei sie folgende Formel benutzten: »Ich beschwöre euch bei dem Jesus, den Paulus verkündet!«

14 Auch die sieben Söhne eines gewissen Skevas, eines führenden jüdischen Priesters, gingen so vor. 15 Doch ´eines Tages` gab ihnen der böse Geist, ´der in einem Besessenen war,` zur Antwort: »Jesus kenne ich, und wer Paulus ist, weiß ich ebenfalls; aber wer seid ihr?« 16 Und der Mensch, der von dem bösen Geist besessen war, stürzte sich auf sie, überwältigte sie alle und schlug sie so zusammen, dass sie blutend und mit zerrissenen Kleidern aus dem Haus flohen.

17 Von diesem Vorfall erfuhren alle, die in Ephesus wohnten, Juden wie Nichtjuden. Alle wurden von einer tiefen Ehrfurcht vor Gott ergriffen und priesen den Namen von Jesus, dem Herrn, für seine Größe.

18 Auch traten jetzt viele von denen, die zum Glauben gekommen waren, ´vor die Gemeinde` und bekannten offen, sich mit okkulten Praktiken abgegeben zu haben. 19 Zahlreiche ´Christen`, die Zauberei getrieben hatten, brachten ihre Zauberbücher und verbrannten sie öffentlich. Als man den Wert der Bücher zusammenrechnete, kam man auf eine Summe von 50000 Silberdrachmen.1

20 Das alles trug dazu bei, dass die Botschaft des Herrn sich unaufhaltsam ausbreitete und einen immer größeren Einfluss gewann.




Es gibt auch aus heutiger Zeit viele Erfahrungsberichte, die im Prinzip die gleiche Lehre tragen:

Dämonen überwinden mit Leichtigkeit jeden Menschen, der sich mit ihnen auf "Spielchen" einlässt. Jetzt muss der Text aus der Apg !9 reichen, als Beweis dafür, dass solche Dinge keine Spinnerei sind, sondern auf Tatsachen beruhen.

Wie Du es schilderst, befindet sich Deine Kollegin in einer bedrohlichen Lage. Sie sollte, um jetzt von Gott Hilfe zu erhalten,- so wie die ehemaligen Spiritisten aus Ephesus handeln - von ganzem Herzen bereuen,, Gott in einem innigen Gebet um Vergebung bitten und jede Verbindung zum Spiritismus/Dämonismus kappen.

Gottes Segen und alles Gute

kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas gibt es nicht. Aberglaube kann schnell zu Problemen führen.

Viele benutzen das Ouija Board (oder Gläserrücken) und denken es passiert was, sie sind abergläubisch, ihre Psyche hat so einen Schwachpunkt und man redet sich unterbewusst etwas ein.

Bin Satanist, paranoid und glaube an Geister und nie ist irgendetwas passiert. Nichtmal wenn ich "Dämonen" beschwört habe. Meine Freunde sind ausgerastet, obwohl nichts passiert ist. Weil es einfach nur Spielchen sind, - es ist nicht echt!

Aus christlicher Sicht kann ich dir aber leider nicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skogen
23.02.2016, 20:09

Hätte mir erst deine Antworten auf andere Kommentare durchlesen sollen. Möge der Teufel auch dich ergreifen! (:

0

Pauschal gesagt, gibts hier wohl Wortprobleme. Das Wort "Satan" aus dem hebräischen bedeutet "Gegner", "Ankläger", "Feind".

Gegner von wem? Wenn jemand einen Christen angreift, ist er ein bzw. der Gegner. Bringt jemand Anklagen vor, ist er der Ankläger.

Gleiches betrifft das Wort Spiritismus. Das ursprüngliche Wort im altgriechischen lautet "pharmakia", was übersetzt "Drogengebrauch" bedeutet. Die klare Wortverwandschaft zu Pharmazie ist deutlich genug.

Wenn man sich Drogen einwirft, passieren viele komische Sachen in der eigenen Wahrnehmung. Und das man als Christ keinen Spritismus betreiben soll, sprich Drogengebrauch, liegt klar auf der Hand. Wie soll man den zugedröhnt arbeiten?

Was die Pseudo-Satanisten angeht, das ist vergleichbar mit einer Spielzeugeisenbahn. Kein echter Eisenbahner nimmt solche Sachen ernst. Das eine ist eben nur ein Spiel, das andere die Realität.

Das aus Spiel Ernst werden kann, liegt auf der Hand. Denn wer sich bewusst gegen Gott wendet, zeigt damit seine geistige Haltung. Aber: Meinungsfreiheit. Liebe kann man eben nicht erzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm doch mal Kontakt auf mit dem Pastor der Pfingstgemeinde in eurem Ort - oder noch viel wirksamer wäre , wenn deine Kollegin selbst das täte . Der kennt sich aus und kann helfen ...Ich merke , ihr Zustand geht dir sehr nach....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Licht flackert ab und zu einfach mal. Wenn man so einen Mist macht, irgendwelche spirituellen Humbug, nimmt man manche Dinge anders wahr und interpretiert sie auch anders. Bsp.: Ein schatten im Augenwinkel. -> Das MUSS ein dämon gewesen sein!
Es gibt keine Dämonen oder den Teufel. Damit ist die sache gegessen... Man ist selbst schuld, wenn man an so etwas glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?