Lohnt es sich für mich auszuziehen?

Hallo,

Ich brauche von meinem aktuellen Wohnort bis zur Uni Insgesamt 1 1/2 Stunden, manchmal auch bis zur 1 Stunde 45 Minuten. Wegen COVID hab ich nur 2x in der Woche Präsenz an der Uni, und alle 2 Wochen 3x. Ich habe eine kleine 1-Zimmer Wohnung gefunden in meiner Unistadt, die 400€ kostet. Ich würde wahrscheinlich bei einem Auszug von zu Hause von Bafög 890€ bekommen, aber ich frage mich gerade, ob sich das lohnt ? Ich muss ja “nur“ 2-3x in der Woche zur Uni und ja klar ist 3-31/2 Stunden am Tag pendeln trotzdem sehr anstrengend, aber ich kann ja vlt die Zeit in der Bahn nutzen, um etwas zu lernen Oder mich auf mein Seminar etc. vorzubereiten. Außerdem ist ja jetzt auch Warnstufe in BW und wer weiß, ob die Uni noch das ganze Semester überhaupt Präsenzveranstaltungen anbieten kann. Ich weiß wirklich nicht, wie ich mich entscheiden soll. Die Wohnung, die ich in Tübingen gefunden habe, habe ich über einen Bekannten gefunden und wenn ich dieses Angebot nicht annehme, werde ich in Zukunft, falls alles mal wieder Präsenz ist, eine WG oder Wohnheim suchen, da ich wahrscheinlich keine Wohnung finden werde (ist sehr schwer in Tübingen allgemein) Egal ob ich ausziehe oder nicht, möchte ich einen Nebenjob (450€ Basis machen), da mir das Bafög wahrscheinlich nicht reichen wird (Vorallem wenn ich ausziehen sollte) Ich denke halt auch an meine Schulden, da ich ja die Hälfte des Bafög zurückzahlen werde.

was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Ich danke im Voraus !

...zur Frage

Habe selbst blos 1h Anfahrt, bin trotzdem in die Unistadt gezogen. Der Auszug ist einfach wahnsinnig wichtig für das Erwachsenwerden und man lernt wirklich wichtige Skills.

Beispiel: In der Heimatstadt hatte man nie Probleme, was den Freundeskreis angeht. In der neuen Stadt ist man plötzlich darauf angewiesen, proaktiv zu werden und sich selbst um Bekanntschaften zu kümmern, sonst bleibt man allein - und allein ist man eigentlich zwangsläufig erstmal, was auch wiederum eine wichtige Erfahrung ist. Mit sich selbst auskommen ist in so einer Schwellenphase nämlich auch gar nicht leicht und man lernt relativ schnell, wer man wirklich ist und was einem wichtig ist.

...zur Antwort

Dann solltest du dir mal eine Mulmglocke besorgen und den Mulm damit entfernen :)

Edit: Bzw. falls du wirklich feinen Sandboden haben solltest, wird das auch mit der Mulmglocke schwierig. Da muss man schon mit sehr viel Gefühl versuchen, den Mulm abzusaugen. Das ist halt der Nachteil an so feinem Bodengrund

...zur Antwort

Ob das eine zu große Belastung darstellt, kann ich dir nicht genau sagen. Aber wie kommst du auf die Idee, dass 25l Kies nur 4-8kg wiegen? Mittelgrober Kies wiegt schon ~1,5kg/l, was ~37,5kg bei 25l Kies entsprechen würde.

...zur Antwort

Nicht böse gemeint, aber vielleicht hilft es, wenn du nach "Damastmesser" statt "Damaskus" suchst. "Damaskus" ist glaube ich ein gerne "genutzter" Übersetzungsfehler vieler Billigshops, um ihre billigen Schrottmesser besser ahnungslosen Käufern aufzuschwatzen

...zur Antwort

Ich hatte bisher zwei mündliche Prüfungen.

Prüfung 1: Mündliche Prüfung per Videocall; einfacher Videocall: Nur ich mit Prüfer (unser Dozent) + Zweitprüfer

Prüfung 2: Mündliche Tandemprüfung in Präsenz; ich und eine Kommilitonin wurden in Präsenz vom Prüfer (wieder Dozent) + Zweitprüferin im Rahmen EINER Prüfung gemeinsam geprüft. Erst wurden mir Fragen gestellt, dann ihr. Zum Schluss gabs noch eine Schnellfragerunde mit abwechselnd einer Frage für mich und danach eine für sie.

Bei keiner dieser Prüfungen gab es "Publikum" und ich kann mir nicht vorstellen, dass das an den meisten Unis anders sein wird. Höchstens bei Präsentationen, aber nicht im "Standardprüfungsfall".

...zur Antwort

Oh mein Gott, ich hasse es. Das ist einfach absolut peinlich und unkreativ... Mit strenger oder nicht hat das wenig zu tun. Jeder Studierende sollte erwachsen sein und ein gewisses Maß an Reife mitbringen. Wer das nicht tut, kann schon auch mal zum Dekan geladen werden und sich seine Rüge abholen. In der Schule sind die Konsequenzen weniger schlimm, wenn denn mal Konsequenzen blühen.

...zur Antwort

Leider nicht trächtig.

https://www.crustakrankheiten.de/krankheiten-bei/garnelen-krebse-aquarium/systemische-pilzinfektion/

Bei trächtigen Weibchen sieht man immer klar abgegrenzte Eier und keine "Masse", wenn man genau hinschaut wie auf deinem Bild.

...zur Antwort

Also mir fällt spontan keine Uni ein, bei der man sich nicht so oft man möchte bewerben könnte

...zur Antwort

Frag doch mal bei deiner Studierendenkanzlei oder bei der Fachstudienberatung nach. Das wird nicht an jeder Uni gleich geregelt sein

...zur Antwort

Du könntest dir den Studienplatz zurückstellen lassen, wenn du dafür einen anerkannten Dienst (FSJ o.ä.) ableistest

...zur Antwort

Auf den ersten Blick sieht es für mich so aus, als würdest du mit zu wenig Watte wickeln. Zu wenig Watte kann auch nur zu wenig Liquid aufnehmen und dementsprechend schnell kokeln. Wobei ich auch dazusagen muss, dass weder Watte noch Coil auf deinen Bildern nach kokeln aussehen.

...zur Antwort

Ja, leichte Anspannung ist bei mir auch da, obwohl ich kaum Präsenzveranstaltungen haben werde... Die Unlust überwiegt aber aktuell noch 😅 Hatte knapp 10 Wochen frei, was schon echt schön war

...zur Antwort

Naja, Harry hatte Hagrid (ja, nicht muggelstämmig, aber eben ohne Eltern/Verwandte mit Zauberstab, die hätte helfen können). Hermine und anderen wird dann bestimmt von anderen Zauberern geholfen, vielleicht sogar auch Hogwartslehrern. Nicht-Lehrer können ja nicht wissen, ob jemand muggelstämmig ist oder nicht, Hogwartsangestellte schon eher. Vielleicht helfen da auch die Hauselfen, die für Hogwarts arbeiten?

...zur Antwort

Um mit theoretischer Physik zu arbeiten wäre ein Physikstudium natürlich sinnvoll bis vorausgesetzt

...zur Antwort

Du kannst mit einem Psychologiebachelor alleine doch eigentlich eh nichts anfangen, oder? Soweit ich weiß, ist der Master "Pflicht". Ich bin wahrsch. auch 26, bis ich einen Masterplatz habe

...zur Antwort

Irgendwann begreift man einfach, dass es sein muss und dann zieht man es durch. Wenn man das im Studium nicht macht, stehen die Chancen schlecht, halbwegs gut durchzukommen.

Ich persönlich habe in der Schule damals ab der 8. Klasse fast nichts mehr gemacht und hab es im Nachhinein ziemlich bereut. Mittlerweile reiß ich mir aber den Popo auf und seitdem läufts!

...zur Antwort

Ich finds absolut okay 🤷🏻‍♂️ Warum denn auch nicht? Experten braucht es nun mal und die Menschen, mit denen man sich in seiner Freizeit abgibt, sucht man sich am Ende immer noch selbst aus. Wo ist also das Problem? Kann ja nicht jeder ein Universalgenie oder eher geistig umnachtet sein. Also kurzum: Jeder wie er/sie mag. Mensch ist Mensch.

...zur Antwort