Kann mir jemand einige Beweise für Gott geben?

Support

Liebe/r LegendFiesta,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Oliver vom gutefrage.net-Support

97 Antworten

Gott läßt sich nicht "beweisen". Wenn doch, stünde der Mensch über Gott - und Gott wäre nicht Gott.

Dennoch gefällt mir die Hilfsvorstellung: Gottesbeweis bist Du selbst in Deiner Existenz. Ohne Schöpfer (Gott) keine Schöpfung (der Mensch als "Geschöpf").

Daneben gibt es noch "Gottes-Erweise" - Gott erweist sich in Jesus Christus als grenzenlose Liebe zu uns Menschen. Er selbst wurde in J.Ch. Mensch.

Aber zum Glauben wird niemand gezwungen - auch nicht von Gott! Die einen glauben´s, die andern eben nicht.

(Philosophisch-theologisch tiefgehend kann man sich bei Wikipwedia zu den klassischen "Gottesbeweisen" schlau machen http://de.wikipedia.org/wiki/Gottesbeweis

Sämtliche gängige "Gottesbeweise" sind widerlegt! Was soll das übrigens für ein Gott sein, der zusieht, wie sich seine Schöpfung abstrampelt, "ihn" zu beweisen? Diese Beweise sind der Versuch der "Beweisführer", sich über ihn zu stellen, denn diese müssen das irgendwie unseren Sinnen beibringen. Da sie aber selber sagen, dass "er" nicht "erfassbar" sei, sich unseren Sinnen entziehe, wir "ihn" nie vollständig erkennen könnten und was da noch alles geschwafelt wird, ist von der Logik her allein jeder Versuch eines "Beweises" schon Blasphemie! Daraus folgt auch, dass eigentlich keiner "Gegenbeweise" bedarf, denn was nicht auf Argumenten basiert, kann und muss auch nicht mit Argumenten widerlegt werden!

Gar nichts ist widerlegt. Die Existenz Gottes kann mit Vernunft und Verstand erkannt werden. Alles Seiende führt letztlich zu dem, von dem alles Sein kommt, der alles Sein in sich trägt, der also selbst das SEIN ist.

Darüber hinaus hat Gott sich bewiesen, aber die Finsternis nimmt das Licht nicht auf. Und Er beweist sich bis heute durch Wundertaten (auch Bekehrungen von Atheisten !)Botschaften, die angenommen und abgelehnt werden können.

Aber das Licht ist stärker, und niemand kann Finsternis in einen hellen Raum hineintragen, er kann nur das Licht aussperren, indem er alles dicht macht. Und wenn er die Fensterläden auch nur einen spalt weit öffnet, ist die Finsternis sofort weg. Und das Licht braucht gar nicht zu kämpfen. So einfach ist das, deshalb halte ich die Läden immer geöffnet.

4
@Raubkatze45

Raubkatze, was mit Vernunft und Verstand nicht erkannt werden kann, kann auch nicht bewiesen respektive widerlegt werden! Bekehrungen von Atheisten - ich lach mich gleich tot! Erstens waren das dann keine Atheisten, zweitens gibt es bedeutend mehr ehemalige Gläubige, die irgendwann die Vernunft haben siegen lassen! Ich wünsche Dir, dass Du Deine Fensterläden mal sperrangelweit und nicht nur Richtung Himmel aufmachst! Was denkst Du, was man da alles erkennen, erfahren, begreifen kann!

3
@Raubkatze45

Katze, wenn Reisswolf sagt: "Sämtliche gängigen "Gottesbeweise" sind widerlegt!", dann hat er schlicht recht.

Oder kannst Du auch nur einen unwiderlegten Gottesbeweis benennen?

.

.

"Die Existenz Gottes kann mit Vernunft und Verstand erkannt werden"

.

Hab ich beides.

Somit würde ich auch die Erklärung verstehen.

Bekomm ich die?

1
@Solipsist

Bitte beweisen Sie doch zuerst, ob Sie auch wirklich Verstand haben.

Los ich will Beweise sehn!

1
@basti4321

Aber sehr gerne.

.

Das geht in diesem Fall sogar recht einfach, denn um meinen "Verstand" zu beweisen, muss ich nichts weiter tun, als aufzuzeigen, dass ich die an mich gestellte Frage, "ob ich denn Verstand hätte", verstanden habe.

Alles was ich dafür tun muss, ist eine passende Antwort für Deine Frage zu finden. Nicht mal selbst schreiben muss ich das.

.

Somit:

"Verstand bedeutet allgemein die Fähigkeit des Menschen, durch Denken Bedeutungen und Sinnzusammenhänge sowohl theoretischer als auch praktischer Natur zu begreifen und zu erschließen. Damit steht der Verstandesbegriff im Kontrast zum rezeptiven Erkennen des Sinnlichen. Auf Immanuel Kant geht die Unterscheidung zwischen Verstand und Vernunft zurück; hier bedeutet Verstand das Vermögen, aus der Mannigfaltigkeit der äußeren Welt Begriffe zu bilden und Urteile zu fällen, während die Vernunft als das umfassendere Erkenntnisvermögen universelle Zusammenhänge und Werte erkennen soll. Diese Unterscheidung hat sich im Sprachgebrauch der Philosophie durchgesetzt."

.

Fertig.

.

Da jene Antwort erkennen lässt, dass ich gerade eben, wie oben beschrieben, durch denken die Bedeutung und Sinnzusammenhänge der Frage erkannt habe und somit fähig war, eine passende Antwort zu finden und jene hier auch erklärend zu formulieren und einzustellen, bedeutet es auch, dass ich die Frage offensichtlich verstanden habe.

Somit muss ich wohl Verstand haben.

Was zu beweisen war.

.

.

Und somit bist jetzt Du dran.

.

""Die Existenz Gottes kann mit Vernunft und Verstand erkannt werden""

.

Mit Deinen Worten:

Los, ich will Beweise sehen!

2
@Reisswolf53

Reisswolf@

Allan Rex Sandage, ein weltweit bekannter Kosmologe, der durch seine Arbeit das Mysterium der Quasare sowie das Alter von Kugelstemhaufen ergründet hat, der die Entfernungen zwischen fernen Galaxien genau bestimmt und die Ausdehnung des Universums quantifiziert hat. Er war von Kindesbeinen an Atheist gewesen, doch durch seine Forschungen kam er zum Glauben an Gott:

Meine Wissenschaft hat mich zu dem Schluss gebracht, dass die Welt sehr viel komplizierter ist, als es sich durch die Wissenschaft erklären lässt ... Erst durch das Übernatürliche kann ich das Geheimnis meiner Existenz verstehen. Gottes Größe schrumpft nicht mit unseren Wissenslücken, sondern sie wächst mit unserer Erkenntnis.

In dem Buch "Wenn ER anklopft" ISBN978-3928272-90-2 kannst du eine Bekehrungsgeschichte unter dem Titel "Von Mao zu Christus" nachlesen. Und das ist das Zeugnis von jemandem, dessen vorheriges Leben mit dem deinen ziemlich verwandt sein dürfte.

1
@Solipsist

Ja, sie sind alle widerlegt von Herrn Volkmar Dittmar

http://www.dittmar-online.net/religion/gott/design.html

Schon die erste Widerlegung ist ziemlich primitiv.

Man kann sehr Vieles mit der Vernunft erkennen, MUSS es aber nicht. Man kann die vorhandene Vernunft sehr wohl auch dazu einsetzen, erkennen zu wollen, dass das, was eigentlich mit der Vernunft durchaus erkannt werden kann nicht stimmt. Und man findet jede Menge Argumente - wenn man sie sucht.

Ein russisches Sprichwort sagt: Was das Herz sucht, findet das Auge.

1
@Solipsist

Soli@,

Wer hat denn diese Reihenfolge aufgestellt? Herr Volkmar Dittmar.

Und dann die Folgerung, dass Gott geschaffen sein muss.

LOL

1
@Gritti

Genauer bitte, ich weiß immer noch nicht was Du meinst.

Welche Reihenfolge hat er aufgestellt? Was meinst Du?

1

Beweise mir, dass es keinen gibt! Gott brauch man nicht beweisen, er ist eine Tatsache, so wie Du eine Existenz hast. Und ich, und alle hier. Ich glaube, es kommt darauf an, wie man Gott betrachtet. jeder sieht ihn aus einer anderen Perspektive, als wenn alle auf eine Vase schauen, die an Ihrem Oberflächenumfang nicht gleich aussieht, und doch diesselbe ist.

0
@Undine2010

Undine, NEIN zum wiederholten mal. Nicht ich muss beweisen, was es nicht gibt. Du musst mir Deine (Eure) Behauptungen beweisen, DASS es ihn gibt. Kannst Du nicht, sagst es ja selber! Dann schweig und glaube weiter, ich will und kann Dich nicht abhalten! "EINE Vase", die nicht gleich und doch dieselbe ist !!! Was soll dieser sprachliche Unsinn, der genau das Wirrwarr in Euren Köpfen widerspiegelt, wenn es zum Thema "Gott" kommt!

1
@Reisswolf53

Ich bin ganz Deiner Meinung. Aber sowas von. Ich finde es immer wieder sehr erschreckend, welche Leute mit welchen Vorstellungen wohl so tagtäglich um einen herumlaufen und im Grunde überall sind, aber nicht hier.

0

Hallo LegendFiesta,

die Existenz Gottes läßt sich nicht beweisen, doch Gott läßt sich kennenlernen. Gott offenbart sich jedem Menschen. Wer offen und bereit ist, Gott in Sein Herz zu lassen, dem zeigt sich Gott noch weitaus intensiver, z.b. in Gebetserfahrungen. Oder auch dadurch, dass Er Seine Engel schickt, die uns vor Unheil bewahren. ich selbst habe schon einige solcher Erlebnisse gehabt, deren positiven Ausgang ichnur durch das Eingreifen und die besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit der Engel erklären kann. Gerne schreibe ich Dir mehr dazu, wenn du möchtest!

Herzliche Grüße

Moritz

Woher willst du wissen, dass nicht der Satan dich gerettet hat?

0
@Unchrist

Kurze Antwort:

  1. Umstände der jeweiligen Situation

  2. Satan liebt mich nicht. Satan liebt niemanden! Deshalb hat er auch kein Interesse daran, Menschen zu retten.

  3. Gott hat mit mir noch etwas vor. Das erlebe ich jeden Tag.

Lange Antwort später.

0
@GottLiebtSie

zu 1: vielleicht intepretierst du es falsch. zu 2: woher weißt du es, vielleicht ja doch zu 3: vielleicht ist es ja nicht Gott, der mit dir was vor hat ;)

0

Kurze Antwort:

  1. Umstände der jeweiligen Situation

  2. Satan liebt mich nicht. Satan liebt niemanden! Deshalb hat er auch kein Interesse daran, Menschen zu retten.

  3. Gott hat mit mir noch etwas vor. Das erlebe ich jeden Tag.

Lange Antwort später.

0

Ein Beweis wäre das Ergebnis logischen Denkes. Gott kann man nicht denken.

Man kann das nur im eigenen Herzen spüren, dass es so etwas geben kann.

http://www.youtube.com/watch?v=_YVnNjOksbs&feature=related

Und um das zu fühlen, muss der Herz erst einmal zur Ruhe kommen.

Jo. Herz UND Geist müssen zu Ruhe finden und in der Ruhe erfolgt Vereinigung und Übertritt zur strahlenden Transzendenz. ;-)

0
  1. Johannes4,Vers16. : Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in Ihm" Gott passt wunderbar in dieses Herz!
0

LegendFiesta, niemand kann für dich ein Zeugnis von Gott erarbeiten.Allerdings kannst du selbst herausfinden was an Gott dran ist.Wenn du es willst natürlich nur.Der Glaube an Gott hat viel mit Befindlichkeiten zu tun.Ich geb dir einen Tip: Denke mal über die Menschen nach die steif und fest behaupten es gibt keinen Gott.Und die hier jeden angreifen der da anderer Meinung ist.Ich finde diese Menschen sind zumindest ein Indiz für Gott. Denk drüber nach.

Was möchtest Du wissen?