Kann ein Kunde mich dafür belangen?


14.10.2021, 09:32

Nochmal für alle weil ich das wahrscheinlich hätte dazu sagen sollen :

Der Kunde kam aus einer anderen Abteilung. Ich hätte ihn also so oder so nicht beraten können oder dürfen., weil das in meinem Arbeitsvertrag steht!

Ich habe ihn an einen Kollegen weitergeleitet, was ich auch hätte machen müssen, wenn meine Schicht begonnen hätte! (Vielleicht hätte ich aber Besser das sagen sollen, anstatt zu sagen dass meine Schicht noch nicht begonnen hat)

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast richtig gehandelt und der Kunde soll sich mal nicht so aufblasen. Vermutlich hätte er an Deiner Stelle genau das gleiche gemacht.

Wenn er sich wirklich beschwert, wovon ich mal nicht ausgehe, dann kannst Du der Chefin doch erklären, dass Du klare Anweisung hast, an die Du Dich gehalten hast. Für die Zukunft möge sie Dir bitte erklären, wie Du dich verhalten sollst.

Noch nie was von corporate behaviour gehört?

3
@verreisterNutzer

Was für Work-Life Balance? Er war schon auf der Arbeit und hatte sich nur noch nicht eingestempelt.

Die Kunden rufen ihn ja nicht Sonntags auf seiner Privatnummer an.....

3
@Rolajamo

Vermutlich nicht. Das sind Fachausdrücke, die allenfalls Chefs gelehrt werden, nicht aber den Mitarbeitern.

Hier geht es eher um einen Grund-Anstand, den jeder haben sollte. Auch ein Kunde.

0
@bwhoch2

Coporate Behaviour ist die Unternehmenskommunikation, Extern als auch Intern. Und dazu gehört für eine gute Unternehmensphilosophie die Erfüllung der Wünsche der Kunden.

Ein Mitarbeiter der nur da ist um die Zeit totzuschlagen, ist heutzutage nicht mehr gewünscht. Denn jeder Mitarbeiter repräsentiert das Unternehmen selbst.

2
@Rolajamo

Jetzt schießt Du aber komplett übers Ziel hinaus. Nebenjob, wohl nur angelernt und von "Zeit totschlagen" kann wohl keine Rede sein, wenn sie gerade in den Laden gelaufen kommt, um sich noch mal eben zurecht zu machen, einzustempeln und dann zu 100 % für Beratung bereit zu stehen.

Das Problem ist doch viel mehr die mangelnde Geduld des Kunden, der nicht mal einen Augenblick noch Zeit geben kann, um dann sein Problem gelöst zu bekommen. Mangelnde Geduld ist leider ein gesellschaftliches Problem, das man überall feststellen muss. Alles muss immer gleich und sofort sein. Keine Minute Verzögerun! Egal, ob im Straßenverkehr, am Bahnhof, bei Amazon-Bestellungen oder eben im Laden.

0
@bwhoch2

Also ich wollte keine solche Mitarbeiter. Mir aber egal. Rechtlich wirds eh keine Konsequenzen ahben aber bei solchen Aktionen sucht man sich doch lieber einen anderen für den Job.

0
@Rolajamo

Es ist Theoretisch immer noch die Freizeit der Person und Corporate Behaviour ist in dieser Branche nicht so wichtig zb. wen ich bei Supermarkt XY vom Angestellten wegen einer Rückerstattung angeschnauzt werden. Der Begriff ist zb. Bei Stewardessen wichtig

0
@Rolajamo

Das würde ich so auch nicht sehen. Es reicht vielleicht aus, mit der Mitarbeiterin ein Gespräch darüber zu führen, wie sie künftig eine solche Situation etwas diplomatischer bewältigen kann. Aus Fehlern lernt man schließlich. Stellt man jemand anders ein, macht diese/r auch erst einmal Fehler. Das ist völlig normal.

0
@verreisterNutzer

Dann hast du mal absolut keine Ahnung von Marketing und Unternehmenskommunikation.

Schau dir Lidl, Aldi, Edeka, Kaufland etc an..... Die haben das Konzept verinnerlicht und sind deshalb so groß geworden.

Bisschen Dresscode ist noch lange kein Coporate Behaviour.

Und natürlich ist es THEORETISCH seine Freizeit, ist aber völlig egal. Er repräsentiert den Laden und bei so einer Dreisitgkeit würde ich als Kunde nächstes mal woanders hin.

0
@Rolajamo

Lidl, Aldi, Edeka, Kaufland etc sind die Supermärkte in die ich aufgrund des Passiv aggressivem Verhalten der meist durchgehen genervt wirkenden Mitarbeiter nicht gerne gehe

0
@verreisterNutzer

Deine subjektiven Erfahrungen sind mir egal. Der Erfolg gibt Ihnen Recht. Und mein akademischer Abschluss in diesem Bereich mir.

0
@verreisterNutzer

Anhand deines Verhalten merkt man wie du lächerlich Versuchts dich rechtzufertigen und das deine meinenung über die Branche uns die Unternehmen nicht der Wahrheit entsprechen

0
@Rolajamo

Klar! Ein solcher Kunde wird nächstes mal wieder mit schlechter Laune in ein anderes Geschäft gehen, dort wieder eine Szene wegen einer Lappalie machen und dann ins Dritte. Dann würde er irgendwann nur noch über die Dienstleistungswüste Deutschland jammern, aber nie bemerken, dass er es selbst ist, der sich jeden halbwegs guten Kontakt verdirbt. Es kommt schon immer auf beide Seiten an.

Wenn ich, anstatt die Mitarbeiterin, die gerade gekommen ist, zusammen zu falten, sie einfach bitte, gleich wieder zu kommen und nur die Ruhe zu bewahren, ich hätte gut Zeit, wird sie gut gelaunt in ein paar Minuten oder schneller wieder erscheinen und mir vielleicht die beste Beratung geben, die ich mir vorstellen kann.

Aber, wie die FS bereits erklärt hat, die Situation war sowieso noch ein Stück anders.

0
@bwhoch2

Na mit dem Nachtrag sieht es doch ganz anders aus und der Fragesteller hat komplett richtig gehandelt. Problem gelöst :)

0
@verreisterNutzer

Ausbildung als Mediengestalter, danach Bachelor o.A. und Master o.A.

Ich hab 9 Jahre berufserfahrung in digitalen Marketing, Design und Unternehmenskommunikation. Es ist kein "Versuch" mich zu rechtfertigen, es ist ein Fakt.

Aber mit dem Anhang in der Frage hat sich das Thema sowiso erledigt, da der Fragestelelr richtig gehandelt hat.

0
@Rolajamo

Du arbeitest in dem Bereich und möchtest einfach nicht glauben das auf deinen Marketing Posten nicht alles schön ist und wen du willst das die Mitarbeiter besser Arbeiten sollen sie auch besser bezahlt werden

1
@verreisterNutzer

Ich arbeite in Agenturen, auf das Gehalt von anderen AGs habe ich keinen Einfluss. Übrigend hauptsächlich als UI/UX Designer ;)

Aber schön, wie du vom eigentlichen Thema ablenkst.

0
@verreisterNutzer

Nein ich hab es auf den Punkt gebracht. Wenn es so gewesen wäre, wie Anfangs beschrieben. Mit dem Nachtrag des Fragestellers habe ich natürlich unrecht. Konnte ich aber nicht wissen.

0
@Rolajamo

Wo ist es denn bitte dreist, wenn man Kunden aus anderen Abteilungen nicht beraten darf und deswegen einen Kollegen aus der richtigen Abteilung holt?😂

0

Die Fragestellerin hat falsch gehandelt. Als Angestellte im aktiven Dienstverhältnis ist sie zu den Ladenöffnungszeiten immer beratungsberechtigt. Du willst Experte für Recht sein? Lachhaft!

1
@Vor10Minuten

Hier geht es doch gar nicht um eine Rechtsfrage. Im Übrigen gibt es den Begriff "Dienstverhältnis" allenfalls im Beamtenstand. Zudem schrieb FS, dass sie gerade in den Laden gelaufen ist, als sie schon angesprochen wurde. Sie war also noch nicht "aktiv" am Arbeitsplatz. Erst nach dem Einstempeln.

Natürlich wäre sie berechtigt gewesen, zu beraten, aber doch nicht verpflichtet in dieser Situation. Man stelle sich mal vor, sie musste außer Einstempeln auch noch dringend auf Toilette...

1
@Vor10Minuten

Der Kunde kam aus einer anderen Abteilung. Ich hätte ihn also so oder so nicht beraten können oder dürfen.

Ich habe ihn an einen Kollegen weitergeleitet, was ich auch hätte machen müssen, wenn meine Schicht begonnen hätte

0

Danke für die Auszeichnung.

0

Im Prinzip ist es ganz einfach.

Vor dem Einstempeln ist es deine Freizeit. Und in deiner Freizeit musst du keinen Kunden beraten.

Letztlich hast du die Beratung nicht verweigert, sondern den Kunden lediglich gebeten kurz zu warten, bis du eingestempelt hast.

Du hast dich absolut korrekt verhalten.

Ich habe ihn tatsächlich direkt an einen Kollegen weitergeleitet (zumal das gar nicht meine Abteilung war, ich hätte ihn also auch während meiner Arbeitszeit gar nicht beraten können und dürfen)

0

Schildere deiner Chefin den Vorfall, ich denke sie wird das verstehen. Sollte sich der Kunde wirklich beschweren ist sie vorgewarnt und Inn entsprechend reagieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du hast richtig gehandelt, vielleicht etwas undiplomatisch, du hast dem Kunden zuviel erzählt, hättest du gesagt, "einen Momtent - ich hole Ihnen meine(n) zuständigen Kollegen(in)". Sprich mit deiner Chefin, bevor es der Kunde tut, sie wird es hoffentlich verstehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der Kunde kam aus einer anderen Abteilung. Ich hätte ihn also so oder so nicht beraten können oder dürfen. 

Ich habe ihn an einen Kollegen weitergeleitet, was ich auch hätte machen müssen, wenn meine Schicht begonnen hätte

Vielleicht hätte ich lieber das sagen sollen, anstatt zu sagen dass meine Schicht noch nicht begonnen hat, da hast du schon recht!
Also ja, es kann sehr gut sein dass ich das falsche gesagt habe.

Ich wollte nur wissen ob es Konsequenzen haben kann, dass ich einen Kunden vor meiner Arbeitszeit nicht beraten habe.

0
@MaraMandelbaum

Passieren kann dir da nicht viel, aber er gilt doch das Motto "der Kunde ist König", die Chefin wird dir eben vorschagen, wie du dich künftig solch eine Situation in ihrem Sinne zu verhalten hast.

1
@emerel

Das weiß ich eigentlich. Ich habe die falsche Aussage getätigt und das ist mir bewusst

0

die Beschwerde hat sicherlich keine größeren Auswirkungen aber ich hätte mich als Kunde bei so einer Begründung auch aufgeregt.
Sag nächstes Mal besser Moment ich hole eine/n Kollegen/in.

Ich habe einen Kollegen geholt, wie ich es auch hätte machen müssen wenn die Schicht begonnen hätte , weil der Kunde aus einer anderen Abteilung kam

0

Was möchtest Du wissen?