Meinung des Tages: Hype oder effektiver Immunboost - was haltet ihr vom Eisbaden und ähnlichen Gesundheitstrends?

48 Antworten

Ist kein Hype, wird schon lange so gemacht. Nur gerade wird mehr drüber berichtet. Machen deshalb nicht viel mehr. Wenn paarmal als Mitläufer.

Verdrängung der wegen immer Irgendwas schweren Zeiten. Jammerbattle nervt mittlerweile sogar die selbst

So wie ungesunde Shots immer noch gekauft werden obwohl totberichtet das die nicht wirklich gesund sind. Nicht Innocent, eher Gegenteil. Wer sich besser ernähren will macht die selbst. Schmecken auch besset

Wie man sich selbst 2 Minuten für 39€ in die Kältekammer stellen kann wenn man will. So kurz bringt das aber längerfristig auch nicht das Wohlfühlen. Der Proteinbeschiss funktioniert auch da die Leite nicht weiter drüber nachdenken wollen. Da geht's meist eher um die kcal

Das Alles steht für das Einzige was die meisten Leute noch selbst beeinflussen können

Wie Andere das mit schweren EssKRANKHEITEN kompensieren wollen. Der Körper ist das Einzige was man bis zu einem gewissen Punkt selbstbestimmt und beeinflussen kann

Das ganze Land ist ein hysterischer Hühnerhaufen der so versucht Reststruktur zu bekommen. Einige haben das als einiges Hobby

Gesunder Körper hat einen gesünderen Geist. Nicht unbedingt gesund. Wer krank ist hat keinen Kopf für anderes, auch wichtiges.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich brauche meine fast tägliche Zitterparty unter der eiskalten Dusche.

Eisbaden würde ich auch machen, wenn sich die Gelegenheit ergeben würde und ich bemerke im Gegenteil zu vielen anderen Menschen, das ich deutlich länger brauche um zu frieren.

Aktivitäten in der Kälte liebe ich und als Kind hat meine Mama immer gesagt wenn Du im Winter rausgehst und Schnee liegt, steck die Hände erst einmal in den Schnee, danach hast Du keine kalten Hände mehr, das mache ich heute noch und bemerke immer wieder wie die Menschen die sich ständig nur in ihren überheizten Wohnungen aufhalten, sich das weder trauen noch es schaffen sich irgendwie warm zu halten.

Unsere vollends verwöhnte Gesellschaft hält nichts mehr aus, ich für meinen Teil suche gerne immer wieder nach Herausforderungen um meinen inneren Schweinehund zu überwinden.

Als ein Beispiel, ich habe mal von der Urtikation gelesen und so wie Gott (oder wer auch immer) es will, bin ich kurz zuvor mit einem Bein umgeknickt und habe mir zusätzlich das andere verdreht, 3 Monate konnte ich mit dem linken Fuss nicht mehr abrollen, dick geschwollen und sämtliche Farben.

Zwar hab ich dann die Urtikation nicht so ausgeführt wie bekannt, also mit Brennesseln auspeitschen, sondern habe mir richtig schöne und frische direkt auf das linke Knie gepresst, 5 Minuten später hatte ich keine Schmerzen mehr und konnte auftreten wie eh und je, das ist ca. 5 Jahre her und ich habe keinerlei Probleme mehr mit meinem Knie.

Würde ich jederzeit wieder machen, bei ähnlichen Problematiken.

Bezüglich des Eisbadens, m.M.n. eine wundervolle Möglichkeit mal aus dem Bequemlichkeitsmodus in den Härtemodus zu wechseln, das ganze ständige Gejammer der Menschen bezüglich der Kälte oder auch der immer mehr werdenden Menschen mit Rückenproblematiken, der Menschen die Prädiabetes, Bluthochdruck, kradiovaskulären Problematiken usw. geht mir persönlich auf den Keks, denn kein Arzt hilft, die verschreiben grundsätzlich nur Pillen zumindest die meisten Ärzte, rausgehen und sich selbst helfen, denn zumindest einem selbst sollte der eigene Körper das wichtigste sein und dazu gehören auch Schmerzreize denn nachgewiesenermassen wirken diese heilend.

Auch diese ganze Genetiksache die uns eingeredet werden will, das sind genetische Faktoren das sie jetzt Diabetes bekommen haben, da kann man nichts dran machen, doch kann man denn auch ist bekannt, das genetische Faktoten umkehrbar sind.

Ich hatte einen Prädiabetes und genau diese Aussage bekam ich von meinem Doc, der ist jetzt weg und in meinem Alter hatte meine Oma und meine Mutter schon einen ausgewachsenen Diabetes und mussten spritzen und haben das dummerweise auch getan, ich habe die Tabletten vom Arzt gar nicht erst genommen, mich aber auf den Hometrainer geschwungen, Fastentage eingebaut, grünen Tee in rauen Mengen getrunken, Rosinenwasser morgens als erstes runtergekippt, Haferflockentage mit unbehandelten Haferflocken praktiziert und meine Blutwerte sehen mittlerweile sehr gut aus, nichts mehr von einem Prädiabetes zu erkennen.

Natürlich habe ich auch zusätzlich meine Ernährung angepasst und den Nebeneffekt erzielt, das der Grossteil der Nahrung mir nicht mehr wirklich schmeckt, alles viel zu süss, kommt vermutlich vom Zuckerverzicht.

Somit mein Fazit, Eisbaden oder kaltes duschen sind nur ein minimaler Teil dessen, was man für einen gesunden und funktionierenden Körper tun kann, Ärzte soweit irgend möglich meiden ein sehr grosser Teil und den Kopf einschalten.

Frische Kräuter am besten selbst gezogen auf der Fensterbank können wahre Wunder bewirken, auch Tee aus Kräutern aus der Natur und diese auch frisch verzehren sind richtige Energie- und Vitaminbomben.

Des weiteren anstatt Aspirin, Silberweidenrinden- und Mädesüss Tee oder auch Tropfen die es da zu kaufen gibt, gerade wenn man Arthrose hat, da spreche ich auch aus Erfahrung mit einem Bandscheibenschaden, den der Arzt auf einmal nicht mehr findet, helfen um einen wieder in den Sport zu bringen und die anfänglichen Schmerzen zu betäuben.

Das sind alles Erkrankungen, die wir nicht haben müssten, wenn wir mal mehr aus unserer Komfortzone rausgehen würden und einfach mal absichtlich frieren, uns anstrengen und den inneren Schweinehund besiegen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was hältst du dann von Sauna?

2
@Dreamdrummer

Finde ich genauso sinnvoll, auch Quälerei 🙈, aber bezüglich meiner Empfindung nach fühlt man sich nach ein wenig Ruhe wie neu geboren.

3
@Elocin2910

Jeder empfindet ja die Hitze anders Also Ich mag es ja in der Sauna gerade wenn dann noch ein Feuer im Kamin brennt das entspannt mich

1
@DerLauch83

Ja das stimmt und bei Kälte ist es ja auch so, ich brauche morgens zum wach werden eiskaltes Wasser im Gesicht, ne Freundin von mir sagt, das es bei ihr weh tun würde… 🤷‍♀️ Nix gutes gewöhnt 🙈🤣

1
@Elocin2910

Manche Ladys sind was das Kalte Wasser im Gesicht angeht etwas Empfindlich aber finde das nicht schlimm

1
@DerLauch83

Im Endeffekt muss es ja auch jeder selbst für sich wissen, ich für meinen Teil mag Herausforderungen, Eisbaden wäre dann eine solche.

Wir leben zwar auf einem Berg und unsere Dusche wird von einer Quelle gespeist, somit ist das Wasser je nach Jahreszeit schon recht kalt, aber ich glaube das ist dann doch nochmal was anderes als Eisbaden.

1
@Elocin2910

Wenn es aus den Bergen kommt dann ist es im Winter 8 Grad kalt würde Ich mal vermuten?

0
@Elocin2910

Das stimmt wohl also das wäre für mich dann doch eine Nummer zu hart 😀

0
@Dreamdrummer

Ich gehe gerne mal in die Sauna denn mir hilft das einfach Mega zu entspannen 😀

0
@DerLauch83

Müsste ich messen, mich wundert es manchmal im Winter bei Eis und Schnee nur, das hier keine Eisklumpen aus dem Hahn purzeln, das empfinde ich schon als sehr kalt, aber wie geschrieben, ich brauche diese Zitterparty, mir tut das gut.

Ich finde Eisbaden aus dem Grund interessant, weil es ja mit Atemübungen möglich ist der Kälte länger standzuhalten, dazu gibt es sehr interessante Berichte über Buddhisten im Himalaya.

Dem kann ich auch nur zustimmen, Sauna wirkt auch auf mich sehr entspannend und durch das schwitzen wird mal der Körper und die Poren richtig gesäubert, also für Körper, Seele und Haut gut 😊

1
@Elocin2910

Jetzt muss Ich mal Fragen warst Du schon mal bei den Buddhisten im Himalaya? Ich finde das echt interessant was man so alles Neu lernen kann durch das Meditieren! Habe das auch schon mal gehört das die Atmung auch wichtig ist beim Meditieren Dann mach das mal frühs weiter mit deiner Zitterparty ist ein Gutes Mittel um sofort Hellwach zu sein oder sogar Glückshormone zu bekommen

Ja mit den Wasser das ist echt schon Interesant im Winter

😀

0
@DerLauch83

Nein, leider nicht, vermutlich weil ich für diese Art des Lebens erst mit zunehmendem Alter starkes Interesse entwickelt habe. Vermutlich aber auch, weil der Zugang zu solch einer Lebensweise heute durch das Internet leichter ist, als damalig ohne Internet.

Meditieren tue ich auch, auch das ist mein täglich Brot, diese tiefe Entspannung ist das non plus ultra wenn ich mal richtigen Stress hatte oder auch wenn mich Sorgen plagen. Es ist einfach so ungemein angenehm sich mal für einen gewissen Zeitraum um nichts anderes als um sich selbst und die Atmung zu kümmern und früher hab ich immer gedacht reinste Esoterik. 🙈

1
@Elocin2910

Also Ich habe mir ein Buch gekauft Im stillen Meer des Glücks Da geht es um die Buddhistsche Meditation das ist höchst Interessant für mich Wie lange Meditierst Du am Tag?

1
@DerLauch83

Das hört sich gut an, werde ich mir mal anschauen. 👍😊

das kommt immer auf den Tag an, wenn ich viel Stress hatte zumeist was länger so um die 30-40 Minuten, war es ein „leichter“ Tag dann können es auch mal nur so um die 10 Min sein.

1
@Elocin2910

Ich bin so durch den Buchladen gegangen und habe das gesehen das Nehm Ich mir mit dann bräuchte Ich ja jeden Tag 25 Minuten zum Meditieren 😀

1
@DerLauch83

Kann nie schaden, das sagen ja auch schon wissenschaftliche Studien 😊

Aber auch das sind eben so Sachen, das muss jeder für sich herausfinden und entscheiden 😊

1
@DerLauch83

Hast Du das Buch schon durch oder angefangen?
ist ja nicht so dick wie ich gesehen habe..-

1
@Elocin2910

Habe es Leider noch nicht geschafft es weiter zu lesen wegen der Arbeit

1
@DerLauch83

Ok, ich werde es mir wohl auch zulegen, hört sich auf jeden Fall sehr interessant an 😊 danke für den Tip!

1

Sehr gut dargelegt! Da gehe ich glatt mit all Deinen Argumenten mit! Es geht nichts über Naturheilkunde und natürlich auch die Kälte-Anwendungen! Danke für Deinen interessanten Beitrag!

2
@Norvell

Danke, schön zu lesen, das ich da nicht ganz so alleine bin mit meiner Meinung 😊

0

Eisbaden & Co ist ja nix neues, und wird alleine in Deutschland schon seit über einem Jahrhundert praktiziert.

Sebastian Kneipp hat die Leute schon vor über 200 Jahren mit eiskalten Wasser abgespritzt, und es hat sich auch bewährt.

Man sollte aber schon wissen, was man tut, anstatt blind irgendwelchen Tiktok-Trends hinterherhechten, nur weil es gerade gehyped wird - sonst geht's in die Hose.

Schon lustig, wenn immer wieder Dinge und Trends gehyped werden, die eigentlich nicht wirklich neu sind.

Endlich mal ein Hype, den ich guten Gewissens weiterempfehlen würde.

Ich habe 2020 während einer für mich persönlich recht schwierigen Zeit mit kaltem Duschen begonnen. Man muss dazu sagen, dass ich bis dato eigentlich immer ein recht verfrorener Mensch war. Anfangs war das ganze tatsächlich fürchterlich unangenehm und ich schaffte kaum 20 - 30 Sekunden unter kalten Wasser. Ich merkte aber relativ schnell positive Effekte, insbesondere was Psyche und Stimmung betroffen hat.

Seitdem dusche ich eigentlich ausschließlich kalt und war jetzt auch schon häufiger mal in einer kalten Badewanne, die ich zusätzlich noch mit Eiswürfel aufgefüllt habe um die komplette Eisbad-Experience zu erleben. Das ist wirklich ein ziemlich nachhaltiger Endorphin-Kick. Wenn man sich davor mit kalten Duschen ein bißchen an die Kälte gewöhnt ist es auch gar nicht allzu schlimm. Insbesondere, wenn man die ersten 20 - 30 Sekunden überstanden hat, kann man ohne weiteres eine Viertelstunde oder länger im Wasser bleiben.

Positive Effekte, die ich persönlich feststelle: Ich war seitdem ich damit begonnen habe kaum ein einziges mal erkältet (abseits der obligatorischen Corona-Infektion, die wir glaub ich alle durchhaben). Es hat eine wahnsinnig gute Auswirkung auf Psyche und Wohlbefinden. Ich fühle mich energiegeladender und doch gleichzeitig mehr bei mir. Und meine Temperaturwahrnehmung hat sich extrem verändert. Mir wird inzwischen kaum mehr kalt - heißt ich muss auch im Winter nicht super viel heizen, was bei den aktuellen Energiepreise durchaus ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist.

Kurzum: Eisbaden & kalt duschen ist ein ziemlicher Lifehack und sehr zu empfehlen. Natürlich sollte man auch vorsichtig sein, um den Körper an die kalten Wassertemperaturen zu gewöhnen. Aber "Warmduscher" ist ja nun zurecht kein sehr positiv konnotierter Begriff, von daher kann man damit jederzeit beginnen.

Seit längerem will ich nun auch mal richtig Eisbaden in freier Natur, jedoch hat sich da noch keine richtige Gelegenheit ergeben. Seit einiger Zeit versuche ich meine lieben (doch nur wenig abgehärteten) gutefrage-Teamkollegen von mir zu so einem Eisbaden-Teamevent zu überreden. Bisher zwar mit mäßigem Erfolg, aber ich bleibe dran. 💪🏼

Was hältst du dann von Sauna zur Abhärtung?

1

Hier wird im Winter oft gebadet, da das Eis nicht so dick wird, geht das gut bei19 Grad Wassertemperatur, was natürlich einer Zumutung gleichkommt.

1

Nur eine kurze Antwort:

Ja, ich habe gute Erfahrungen damit gesammelt. Allerdings mache ich dies nur selten. Dabei habe ich festgestellt, dass sich Wasser < 12°C subjektiv ähnlich anfühlt, da die Rezeptoren in dem Temperaturbereich wohl keine feineren Abstufungen erlauben. Allerdings kühlt die Muskulatur mit sinkender Temperatur schneller aus und wird zunehmend "steifer".

Ich gehöre zu denen, die sogar ganz untertauchen. Allerdings sollte für den Fall von Kreislaufproblemen (die ich nicht habe) immer jemand in der Nähe sein.

Nach einem Eisbad habe ich ca. 2 Tage das Gefühl, dass sich der Körper jünger anfühlt, da milde Entzündungen umgehend milder werden.

Es ist auch ein gutes Programm, um seinen Körper in extremeren Situationen beherrschen zu lernen. (z.B. für Notfälle, falls man jemand retten muss)