Bin ich echt Lernbehindert?

8 Antworten

Ich glaube auch nicht so ganz an diese Tests..

ich kenne zwei Fälle, das eine Mädchen möchte unbedingt auf die Hauptschule, da sie in der Förderschule einen Durchschnitt von 1,1 hat, aber ihre Eltern wollen sie klein halten.

dem anderen Jungen würde das auch bescheinigt, die Eltern haben sich da aber nicht drauf eingelassen und momentan macht er gerade den Meister, nachdem er die Ausbildung zum Industriemechaniker mit sehr gut abgeschlossen hat

du machst einen großen fehler: du setzt lernbehindert mit debil gleich. das ist falsch.

und ja: es gibt menschen, die unterstützung im beruf oder der ausbildung brauchen, obwohl sie einen guten schulabschluss haben. kinder, die als kind ein schädelhirntrauma erlitten haben, können teils trotzdem abi machen und studieren- dass ihr kopf aber etwas anders funktioniert, sieht man dann, weil sie die eigentliche arbeit doch nicht schaffen.

wenn du zweifel an deiner einstufung hast, dann lass dich nochmals untersuchen. allerdings kann es sein, dass die kosten nicht übernommen werden, wenn es für die untersuchung keinen anderen grund gibt, als dass es dich interessiert.

"Der durchschnittliche IQliegt bei 100. Im Bereich von 70–84 spricht man von einer Lernbehinderung."

Demnach ist ein Lernbehinderter wohl kaum in der lage die Fachochschule zu abslovieren, da in ihr doch ein gewisses maß an Verständnis vorausgesetzt ist.

0
@Trismegistos000

Wenn man genug lernt kann man auch mit einem weit unterdurchschnittlichen IQ und ohne Verständnis die Fachhochschulreife (und sogar ein Studium) schaffen.

In den meisten Fällen kommt man durch dummes auswendig-Lernen sehr sehr weit.

Und selbst in Mathematik oder Physik kann man einen Großteil aller aufgaben schaffen, wenn man nur auswendig lernt, wann man wie vorgehen muss (ganz ohne zu verstehen was man da tut)

Ich kenne genug Leute mit Studium, bei denen ich am Verstand schon manchmal zweifle.

0
@Trismegistos000

lernbehinderte sind nicht alle gleich. es gibt sehr wohl menschen, die in der schule und im studium gut zurechtkommen, aber dann im job versagen- weil ihnen dort keiner sagt, was sie zuerst machen sollen, sondern sehr stark eigenverantwortlich sind.

IQ-tests messen ein sehr breites spektrum von fähigkeiten und die gleiche gesamtbewertung kann auf ein recht unterschiedliches muster von leistungen in den einzelaufgaben zurückgehen. defizite führen zu ganz unterschiedlichen schwierigkeiten, weil sie in verschiedenen bereichen liegen. obwohl die zahl des IQ gleich sein kann.

0

Hallo Trismegistos000,

also "Querdenker" bist du mit Sicherheit nicht geistig behindert. Eher ist das genaue Gegenteil der Fall.

Ich finde es gut, dass du dich von diesen beleidigenden Aussagen nicht beeindrucken lässt.

Wenn ich so was höre:
"Sie sind auf dem niveau eines Förderschülers und brauchen diese und diese hilfen, hat mich mit nem geistig behinderten verglichen und ich zitiere "Einen geistig behinderten kann man ja auch nicht alleine Busfahren lassen " 
Auch noch als Aussage von einem Psychologen, da kommt mir regelrecht die Galle hoch. - Der Mann hat in meinen Augen den Beruf verfehlt. Psychologen sollten sich eigentlich in Menschen einfühlen können und nicht ihnen solche entmutigenden und beleidigenden Bemerkungen an den Kopf hauen.

Das mit der "Lernbehinderung" glaube ich nicht. Eher, dass du mit der Form der Stoffvermittlung in der Schule nicht zurecht gekommen bist. Du musst dir das so vorstellen:
In der Schule wird aber linear unterrichtet. Das bedeutet, der Lehrer erklärt Schritt für Schritt den Weg zur Lösung. Also mehr ein Auswendiglernen von Vorgaben. Die meisten Schüler kommen damit wunderbar zurecht.
Querdenker tun sich damit schwer, falls sie überhaupt die Schritte nachvollziehen können. Sie wissen häufig die Lösung und denken rückwärts. Schließen also vom Ergebnis auf die Details. - Dies kann dann dazu führen, dass der schulische Erfolg ausbleibt, obwohl sie sogar hochbegabt sind. - Auch Lernen will gelernt sein und bedarf gezielter Förderung.

Hochbegabte, die durch alle Raster fallen und wenn es ganz schlimm kommt noch nicht mal einen Schulabschluss haben, nennt man Underachiever. Hier ist ein Artikel dazu: https://www.hochbegabtenhilfe.de/underachievement/

Hier bekommst du Hilfe zur Orientierung und Förderung. Da du ja selbst sagst, dass du dich gerne weiterbilden möchtest und dabei auch an Abitur und Studium denkst. Die können dir dabei weiterhelfen. Ist auch nach Bundesländern sortiert: https://www.begabungslotse.de/specials/laenderspecials

Die können dir sagen, wie hoch deine Begabung ist bzw. dir sagen, wo du dich testen lassen kannst. Damit du genau weißt in welchen Bereichen deine Begabung am höchsten ist.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Gruß

Angelique1

Ich bin 20 und hab im letzten Jahr meine mittlere reife mit einem Schnitt von 2,5 abgeschlossen und bin zurzeit dabei die Fachhochschule zu machen

Das entscheidet!! Am Ende zählt immer das Ergebnis. Was andere sagen --> Lösch es mental aus deinem Kopf.

Deine Gedanken beeinflussen dein Handeln. Wenn andere die sagen, dass du DAS NICHT KANNST --> Dann wirst du es glauben und es wirklich nicht können.

Du entscheidest: Glaubst du an dich oder nicht?

Just Do It!

Hier einer meiner Videos, welches dir helfen kann! Viel Erfolg

https://www.youtube.com/watch?v=1cThCTeQ7S4

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Lass Dir von anderen keinen Stempel aufdrücken!
Du hast bereits bewiesen, dass Du was kannst.

Manchem fällt das Lernen leichter, andere brauchen eben etwas länger - kommt auch immer drauf an, mit welchen Mitteln gelernt wird, ob Interesse an der Materie besteht und wieviel Zeit dafür investiert wird.

Den Satz mit der Malerlehre habe ich nicht verstanden -> "Chef und Betrieb haben sich als schrecklich dargestellt". Was möchtest du damit ausdrücken ? Bzw. wie sahen Deine praktischen Leistungen dort aus ?

Nicht jeder der in der Theorie top ist, hat auch das nötige praktische handwerkliche Geschick oder die Fähigkeit/die Vorliebe mit Kunden umzugehen. Genauso umgekehrt. Der Beruf muss den eigenen Stärken entsprechen um dauerhaft Freude daran zu haben.

Meine leistungen im praktischen berreich lagen im durchschnitt, mit dem satz wollte ich aussgen dass ich pech hatte mit der betriebswahl und der chef oft seine mach gegen andere benutzt hat.

0
@Trismegistos000

Der Beruf hat also Spaß gemacht - nur das Betriebsklima nicht ?>
Dann wäre ja eine Option, in diesem Bereich in einem anderen Betrieb tätig zu werden. Gerade im Handwerk werden Leute gesucht, die Freude daran haben "anzupacken" :-)

0

Was möchtest Du wissen?