Aus welchem Grund bist du Vegetarier/Veganer oder warum würdest du es werden?

Das Ergebnis basiert auf 77 Abstimmungen

Weil ich nicht will, dass Tiere für mich leiden/sterben 62%
Weil es der Umwelt schadet (Klimawandel, usw.) 14%
Weil ich Fleisch nicht (so gerne) mag 12%
Weil fleischlose Ernährung (für mich) gesünder ist 12%

41 Antworten

Eine Mischung aus allem. Für eine überwiegend oder rein pflanzliche Ernährung spricht auch einiges.

Umwelttechnisch und Ökologisch ist dies wichtig. Das Klima wird weniger belastet und es würden weniger landwirtschaftlich genutzten Flächen benötigt werden. Man könnte also mehr Menschen ernähren.

Weitere Gründe und Infos:

Vegane Ernährung schneidet auch hinsichtlich der Überdüngung, Versauerung und dem Wasserverbrauch besser ab. Eine Umstellung auf vegane Kost würde somit mehr Vorteile für die Umwelt bewirken, als der Verzicht auf Flugreisen oder das Umstellen auf ein Elektroauto. 7
Für die gleiche Menge an Protein in Sojabohnen braucht selbst unter biologischen Bedingungen erzeugtes Rindfleisch die 50-fache Fläche und emittiert die 6-fache Menge an CO 2 und anderen Treibhausgasen. 7

https://www.kamelur.de/blog/ist-vegan-essen-wirklich-besser-fuer-die-umwelt

Ethik: Sowohl in der Haltung als auch beim Schlachten gibt es viele unethische Gründe:

Demnach werden viele Tiere vor der Tötung nicht ausreichend betäubt.
Die Fehlerquote beim Schlachten von Rindern liege teils bei über neun Prozent, heißt es in der Antwort. Bei Schweinen liege die Fehlbetäubungsrate bei handgeführten elektrischen Anlagen bei bis zu 12,5 Prozent. Selbst bei automatischen Anlagen betrage sie noch 3,3 Prozent.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/schlachthoefe-arbeiten-mit-hoher-fehlerquote-tiere-leiden-unnoetig-a-840156.html

Teilweise gibt es auch Quoten bis zu 20 Prozent:

Die durchschnittliche Fehlbetäubungsrate beträgt beim Rind fünf bis sechs Prozent, bei ungeübten Schützen sogar bis zu 20 Prozent.

https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Hintergrundinformationen/Landwirtschaft/Systemimmanente_Probleme_beim_Schlachten.pdf

Gesundheit:

Der große Vorteil ist, dass man sich mit der Ernährung auseinandersetzt. Dadurch erkennt man viele Lebensmittel, die möglicherweise für den Menschen nicht gesund sind und man probiert neues aus. Aus vielen Studien weiß man auch, dass Vegetarier und Veganer oftmals gesünder leben als Mischköstler. Auch wenn man ein Vergleich zieht, in der alle sonst gesund leben, wie z.B. Sport treiben und kein Alkohol trinken.

Woher ich das weiß:Recherche
Weil fleischlose Ernährung (für mich) gesünder ist

Ich konnte Anfang des Jahres einfach kein Fleisch mehr sehen und mir wurde sobald ich es nur gesehen oder gerochen habe schon schlecht (gabs im Dezember einfach zu häufig). Daraughin hab ich es weg gelassen und bis heute nicht mehr angerührt.

Dazu geht es mir ohne deutlich besser. Fühle mich nicht mehr so überfressen nach den Mahlzeiten und mir geht's allgemein einfach besser. Dazu lasse ich aber auch fast alle milchprodukte weg und eier gibs auch nur noch sehr selten mal. Koche also fast hauptsächlich vegan und vegetarisch esse ich nur noch bei Freunden oder der Familie.

Mur geht es einfach besser damit also warum damit aufhören und wieder Fleisch essen wenn ich doch fit bin?

mir wurde sobald ich es nur gesehen oder gerochen habe schon schlecht

Lustig, mir geht es so mit nahezu jedem Gemüse ^^ (Ausnahme: Tomaten ohne alles)

1
@Lilly2894

Getreideprodukte, Milchprodukte, Eier, Obst und Fleisch ^^ Am meisten aber Getreide und Milchprodukte ;)

1
@Lilly2894

Ist überhaupt kein Problem, ich esse ja Obst, Nüsse usw. da ist auch alles drin, und da ich saures Obst lieber mag als süßes, ist auch der Zucker nicht das Problem.

Ich dachte früher auch, man müsse Salat und Gemüse essen, aber Salat hat meist so gut wie gar keine Nährstoffe, und Gemüse kann man ersetzen ;)

Ach und Linsen esse ich auch, aber jetzt nicht sooo im Übermaß, ab und an halt, genau wie Fisch, der fehlte oben auch.

Neulich war ich ganz erstaunt, da gibt es eine Frau, die ernährt sich NUR von rohem Fleisch, und die Reporter waren mit ihr beim Arzt: Ihre Werte waren super!

Wäre jetzt nichts für mich, so eine rohe Leber zu essen, aber es zeigt, das man sich auf viele Arten gesund ernähren kann ;)

1
Weil ich nicht will, dass Tiere für mich leiden/sterben

Ich lebe seit vielen Jahren vegetarisch, lange bevor der Riesen-Hype darum entstand. Bei mir sind es in erster Linie die Tiere, die man mMn nicht human behandelt. Ich liebe Tiere und lehne jede Form von Tiermißbrauch ab! Beispielsweise eine Kuh, fachgerecht gemolken ist keine Tierquälerei.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – mehrere Semester Studium der Humanmedizin
Weil ich nicht will, dass Tiere für mich leiden/sterben

Ich lebe seit ca. 2 Jahren vegan, einfach aus 2 Gründen. 1. Und auch der wichtigste, das ich ein grosser Gegner der Massen Tierhaltung bin. Es macht mich einfach traurig, daß Tiere sterben und anschließend das Fleisch in der Mülltonne landet, weil es nicht verkauft wurde. Da fehlt einfach der Respekt zu den Tieren. Und in der heutigen Zeit, sind wir Menschen in Industriestaaten nicht darauf angewiesen Tiere zu töten um zu überleben.

Der 2. Grund, ich fühle mich selber fitter und gesünder.

Lg

Weil es der Umwelt schadet (Klimawandel, usw.)

Ja, weil es Menschen schadet. Tiere sind mir nicht egal, aber Menschen wichtiger. Ich finde auch unakzeptabel, dass Menschen in der Fleischindustrie die Tiere am Band toeten muessen (fuer die meisten ist das ja nicht der Traumjob den sie seit ihrer Kindheit im Kopf hatten...)

Ich bin seit ueber 20 Jahren Vegetarier, und damals konnte niemand das mit dem Umweltschutz verstehen, oder fand den Grund seltsam, aber heute weiss man da zum Glueck mehr.

Was möchtest Du wissen?