Welche Künstlerbuntstifte für Portraits?

Guten Abend allerseits :)

Da ich mir zu Weihnachten selbst ein kleines Geschenk machen möchte überlege ich schon jetzt, welche Buntstifte ich mir kaufen sollte, da ich immer noch hin- und hergerissen bin. Einerseits wären da die Polychromos von Faber Castell, andererseits die Prismacolor Premier von Sanford. Ich habe schon auf YouTube herumgestöbert und fand beide sehen ziemlich interessant aus.

Ich zeichne hauptsächlich Portraits, möchte demnächst eventuell auch in einen "realistischeren" bzw. "hyperrealistischeren" Stil übergehen.

Wichtig sind mir bei den Buntstiften eine gute Leuchtkraft und Deckkraft und sie sollten sich sehr gut und einfach ohne extra viel Layering verblenden lassen.

Die Prismacolor haben ja wachsbasierte Minen, die Polychromos ölbasierte. Da ich gelesen habe, dass sich eine Mischung aus beiden ziemlich empfiehlt, bin ich derzeit scharf am überlegen, mir nicht im Laufe der Zeit noch die jeweils anderen Stifte zuzulegen. Doch da es ja beides Künstlerbuntstifte sind, zahlt man dementsprechend auch mehr, deshalb werde ich, egal wie ich mich entscheide, sowieso erstmal nur ein Set kaufen.

Meine Frage wäre jetzt: Was würdet ihr mir zuerst empfehlen? Besitzt ihr selber Buntstifte von den zwei Marken? Worin liegen die Unterschiede auf dem Papier?

Und, die wohl wichtigste Frage: Welche eignen sich besser für Portraits? D.h. um realistisch zeichnen zu können, wie z.B. die Haut, dementsprechend sollten sie sich auch sehr gut verblenden bzw. überhaupt erstmal gut aufbauen lassen.

Ich wäre euch äußerst dankbar, wenn ich durch euch etwas Klarheit beim Kauf bzw. vielleicht ja auch eine Kaufempfehlung bekommen würde. :)

Liebe Grüße

Kunst, zeichnen, Buntstifte, portrait, Faber Castell, Polychromos, Prismacolor

Meistgelesene Fragen zum Thema Polychromos