Ist die Personenbeschreibung gut?

Hallo erstmal!:)

Ich schriebe bald eine Deutscharbeit und hab eine Personenbeschreibung zu Wenzel Strapinski von der Geschichte Kleider machen Leute. Könnte ihr mir sagen ob sie gut ist oder was ich verbessern sollte? Danke im voraus! :)

Die Hauptfigur ist ein armer Schneidergeselle namens Wenzel Strapinski dessen alter unbekannt ist. Seine Haare sind schwarz und gepflegt wie sein Schnurrbärtchen. Er trägt einen schwarzen, weiten und samten Radmantel, ein schwarzes Sonntagskleide und eine graue polnische Pelzmütze die ihm einen romantischen und edlen aussehen verleihen. Wenzel Strapinski ist arbeitslos da, sein Schneidermeister pleite geht und alle seine Schneidergesellen ohne letzten Gehalt kündigen muss. (Zeile 12-15 Seite 100) "Denn er hatte wegen Falliments igendeines Seldwyer Schneidermeisters seinen Arbeitslohb mit der Arbeit zugleich verlieren und nach Goldach ausswandert." Seine Arbeit macht er in der ruhe und er ist nicht redegewant dabei legt er viel auf äußeres und würde lieber verhungern als seine kleidung zu verkaufen. (Zeile 35-39 Seite 100) "...aber lieber wäre er verhungert als dass er sich von seinem Radmantel und von seiner polnischen Pelzmütze getrennt hätte, die er ebenfalls mit großem Anstand zu tragen wusste." Wenzel Strapinski ist eine ehrliche Person da er das Geld was er dem Wirten schuldet zurück zahlen will. (Zeile 1-4 Seite 104) "Er hatte ein artiges Reisegeld und nahm sich vor, dem Wirt "Zur Waage" von der nächsten Stadt aus sein aufgefrungenes Mittagsmahl zu bezahlen." In die zweite Hauptfigur Nettchen die hübsche Tochter hat sich Wenzel Strapinski verliebt, er Goldach bleibt. Ich mag die Figur Wenzel Strapinski da sie eine ehrliche und aufrichtige Person.

deutsch, Klasse 8, Personenbeschreibung, kleider-machen-leute
1 Antwort
Könnt ihr mir helfen? Wir müssen weine Charakterisierung schreiben!?

Wir müssen morgen eine deutscharbeit schreiben( Charakterisierung) . Ich weiß aber nicht ob meine Charakterisierungen gut sind und deswegen hoffe ich auf Tips von euch.

Die Novelle " Kleider machen Leute" (1874) von Gottfried Keller spielt im 19. Jahrhundert in Goldach.
Schneider Wenzel wird aufgrund seiner Kleidung für einen Polnischen Grafen gehalten, wird am Ende jedoch von seinem ehemaligen Meister entlarvt.

Im folgenden wird Wenzel Charakterisiert.
Wenzel ist ein 20 - 30 Jahre alter Mann der aus Seldwyla kommt, da er dort vor seinem Schneidermeister geflohen ist. Er ist sehr vornehm gekleidet( vgl. S. 3 z. 14-17) weshalb er in Goldach für einen Polnischen Grafen gehalten wird und deswegen dort sehr angesehen ist. Wenzel ist :" ein schlanker junger Mann in dunklem Mantel ( mit) dunklen schönen Haaren "(s.24 Z.49-50) und einem Schnurrbärtchen.
Wenzel versucht am Anfang der Geschichte immer wieder zu fliehen dich das misslingt ihm immer. Auf einem Fluchtversuch lernt er das schöne Nettchen, die Tochter des Amtsrates, kennen bei der er sofort  errötet (s.13 z.21). Die beiden verlieben sich ineinander und verloben sich nach einer Weile. Auf ihrer Hochzeit fliegt der Schwindel durch Wenzels Schneidermeister auf und Strapinski flüchtet.
Wenzel versucht am Anfang der Novelle noch zu fliehen aber schon nach kurzer Zeit gibt er es auf und fügt sich den Geschehnissen.
Ohne Wenzel Strapinski würde es die Geschichte gar nicht geben, da er die Hauptperson in der Novelle spielt.
Ich finde Wenzel hätte schon am Anfang allen sagen sollen, dass er kein Graf ist sondern ein Schneider.

Das war meine Charakterisierung  
Ich hoffe ihr  könnt mir sagen was ich noch besser machen kann

Charakterisierung, kleider-machen-leute
1 Antwort
Wer kennt sich mit "Kleider machen Leute" aus?

Hey Leute, wir lesen gerade das Buch "Kleider machen Leute" im Unterricht und ich verstehe es nicht ganz. Wenn es geht beantwortet Folgende Frage bitte mit textbelegen, wenn ihr das Buch nicht habt schreibe ich den Text nochmal unten hin. Frage: Wie wird Wenzel Strapinski (schneider) in den ersten beiden ausschnitten beschrieben, a) Aussehen, b) Verhalten.............................

Text:An einem unfreundlichen Novembertage wanderte ein armes Schneiderlein auf der Landstraße nach Goldach, einer kleinen reichen Stadt, die nur wenige Stunden von Seldwyla entfernt ist. Der Schneider trug in seiner Tasche nichts als einen Fingerhut, welchen er, in Ermangelung irgendeiner Münze, unablässig zwischen den Fingern drehte, wenn er der Kälte wegen die Hände in die Hosen steckte, und die Finger schmerzten ihm ordentlich von diesem Drehen und Reiben. Denn er hatte wegen des Fallimentes irgendeines Seldwyler Schneidermeisters seinen Arbeitslohn mit der Arbeit zugleich verlieren und auswandern müssen. Er hatte noch nichts gefrühstückt als einige Schneeflocken, die ihm in den Mund geflogen, und er sah noch weniger ab, wo das geringste Mittagbrot herwachsen sollte. Das Fechten fiel ihm äußerst schwer, ja schien ihm gänzlich unmöglich, weil er über seinem schwarzen Sonntagskleide, welches sein einziges war, einen weiten dunkelgrauen Radmantel trug, mit schwarzem Sammet ausgeschlagen, der seinem Träger ein edles und romantisches Aussehen verlieh, zumal dessen lange schwarze Haare und Schnurrbärtchen sorgfältig gepflegt waren und er sich blasser, aber regelmäßiger Gesichtszüge erfreute.

Solcher Habitus war ihm zum Bedürfnis geworden, ohne daß er etwas Schlimmes oder Betrügerisches dabei im Schilde führte; vielmehr war er zufrieden, wenn man ihn nur gewähren und im stillen seine Arbeit verrichten ließ; aber lieber wäre er verhungert, als daß er sich von seinem Radmantel und von seiner polnischen Pelzmütze getrennt hätte, die er ebenfalls mit großem Anstand zu tragen wußte.

Buch, deutsch, kleider-machen-leute
1 Antwort
Ist diese Charakterisierung gut? (Kleider machen Leute, Nettchen)

Chatakterisierung Nettchen

Nettchen ist eine Hauptfigur in der Novelle „Kleider machen Leute“ von Gottfried Keller. Sie ist ein hübsches und schlankes Fräulein, das gerade volljährig geworden ist. Da ihre Familie reich ist, ist sie äußerst prächtig und modisch gekleidet und trägt viel Schmuck. Ihr Vater ist der Amtsrat von Goldach und ihre Mutter ist bereits verstorben als sie noch klein war. Seit ihrer ersten Begegnung ist sie in den Schneider Wenzel Strapinski verliebt, von dem sie und ganz Goldach denkt, dass er ein Graf sei. Ihm gegenüber verhält sie sich sehr freundlich und errötet schüchtern, da sie seine Ungeschicklichkeit liebenswürdig findet. Wenzels Schüchternheit empfindet sie als rührend und hinreizend. Eine Angewohnheit von ihr ist, dass sie viel redet. Nettchen, „welche sonst stundenland über gesellschaftliche Verstöße zu plaudern weiß“, hat viele Verehrer. Einer davon ist Melcher Böhni, der Buchhalter einer großen Spinnerei, den Nettchen nicht leiden kann und deshalb nicht heiraten will. Als Wenzel auf einem Ball bekannt gibt, dass er auf eine Geschäftsreise geht, ist sie sehr enttäuscht. Sie tanzt zunächst mit anderen jungen Männern und beachtet ihn garnicht. Doch als sie alleine im Garten sind fällt sie ihn weinend um den Hals. Wenzel beschließt zu bleiben und machte Nettchen einen Heiratsantrag. Sie nimmt diesen freudig an. Als auf ihrer darauffolgenden Verlobungsfeier bekannt wird, wer Wenzel Strapinski wirklich ist und er wegläuft, wirkt Nettchen geschockt und nachdenklich. Sie entschließt sich aber ihn zu suchen. Sie findet Wenzel und rettet ihn kurz vor dem erfrieren. Daraufhin fährt sie zu einem nahegelegenen Bauernhof und er erzählt ihr dort alles über seine Vergangenheit. Nettchen hält ihn trotz allem für einen guten Menschen und beschließt, mit ihm nach Seldwyla zu gehen und ihn zu heiraten. Sie gibt alles auf was ihr wichtig ist um mit Wenzel Strapinski zusammen zu sein, egal was die anderen davon halten. Das lässt sie sehr entschlossen und mutig erscheinen.

Also das ist jetzt die Charakterisierung ohne Textstellenangaben. Wäre nett wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt und mir sagen könnt ob ich Grammaik, Zeichensetzungs oder einfach Schreibfehle rund so habe :D

Ach und noch eine Frage: Zu was muss man alles Textstellenangaben angeben? Nur zu beschreibungen der Person (Nettchen) oder auch zu den was sie tut?

Mfg (-:

deutsch, Charakterisierung, Literatur, kleider-machen-leute, nettchen, Novelle
2 Antworten
Charakterisierung Kleider machen Leute Wenzel

Ich bräuchte eine perfekte Charakterisierung von Wenzel... als die hätte ich schonmal aber ich glaube die ist nicht sooo gut...

Der arme, arbeitslose Schneider Wenzel Strapinski trägt ein schwarzes Sonntagskleid und einen dunkelgrauen Radmantel, der mit einer polnischen Pelzmütze als Kopfbedeckung abgerundet wird. Seine langen, schwarzen Haare und sein gepflegtes Schnurrbärtchen verleihen ihm neben seinen regelmäßigen Gesichtszügen ein edles und romantisches Aussehen. Seine vornehme und elegante Erscheinung wird ihm letztendlich zum Verhängnis, da er für einen Grafen gehalten wird. Die sehr schüchterne, geheimnisvolle und stille Art macht ihn letztlich undurchschaubar. Sein Stolz macht sich beim Eintreten in den Gasthof bemerkbar. Anfangs will er zwar nicht den Eindruck einer hohen Persönlichkeit erwecken, doch als er bemerkt, dass er für einen Grafen gehalten wird, deckt er seine wahre Identität nicht auf, sondern verstärkt sie nur noch mehr, indem er versucht, gesuchter zu sprechen. Die inkonsequente Art wird anhand von drei Fluchtversuchen deutlich. Jedoch entscheidet er sich, in Goldach zu bleiben. „So erstarben ihm, da er über dies nicht beredt war, die Worte im Munde, also dass er der Märtyrer seines Mantels war und Hunger litt, so schwarz wie des letzteren Sammetfutter.“ Mit der Bezeichnung des Autors „Märtyrer seines Mantels“ will Keller zum Ausdruck bringen, dass er seine Armut mit kostbar wirkenden Kleidungsstücken ohne böse Absicht überdeckt.

Freizeit, Mode, Charakterisierung, kleider-machen-leute
1 Antwort
Gute Charakterisierung? (kleider machen Leute)

Ich schreibe morgen eine Arbeit mit einer Charakterisierung und ich habe mal eine über Nettchen geschrieben und möchte wissen ob sie euch gefällt und was ich beser machen kann / muss!!

 

Meine Person ist Nettchen. Sie ist 21 Jahre somit auch volljährig und die Tochter des Amtsrates. Nettchen ist die weibliche Hauptrolle und hat Locken und eine bleiche Haut. Am Anfang der Novelle ist sie sehr hochnäsig und eingebildet, da sie ja auch sehr verwöhnt ist. Nettchen trägt viel Schmuck und hat ein elegantes Auftreten. Gegenüber Männern verhält sie sich draufgängerisch und wählerisch, weshalb sie auch den Heiratsantrag von Melcher Böhni abgelehnt hat. Auch ist Nettchen schön und sehr gesprächig, weshalb sie auch von sich überzeugt und auch ihren eigenen Kopf hat. Sie wirkt auf andere selbstbewusst und neugierig. Im Luafe der Novelle verändert sich Nettchen. Sie wird hilfsbereit, geduldig und entschlossen. Nettchen heiratet Wenzel, was sie zu einem zufriedenen Menschen macht und wodurch sie nicht mehr so eingebildet und hochnäsig wird.

---> Nettchen ist im Allgemeinen ein ganz normales, reiches Mädchen, dass sich von der verwöhnten, uznreifen Prinzessin zu einer starken Fau mit Charakter entwickelt

 

 

 

Das war meine Charakterisierung und bitte sagt ob sie euch gefallen hat oder was ich besser machen soll.

:)

Verhalten, Mode, Charakterisierung, kleider-machen-leute
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kleider-machen-leute

charakterisierung- kleider machen leute -> Nettchen

4 Antworten

Kleider machen Leute - Melchior Böhni?

3 Antworten

Charakterisierung Kleider machen Leute Wenzel

4 Antworten

Innerer Monolog zu Kleider machen Leute

1 Antwort

Ist diese Charakterisierung gut? (Kleider machen Leute, Nettchen)

3 Antworten

Was genau bedeutet "Kleider machen Leute"?

16 Antworten

Charakterisierung von Wenzel Strapinksi! HILFEE!

2 Antworten

Charakterisierung von Nettchen Kleider machen Leute?

2 Antworten

"Kleider machen Leute" - Fluchtversuche Wenzels

2 Antworten

Kleider-machen-leute - Neue und gute Antworten