Wieso finde ich den Sinn des Lebens nicht (innere Leere)?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Ich habe den Sinn gedunden! 54%
Es gibt keinen Sinn 38%
Ich such noch nach dem Sinn 8%

17 Antworten

Wenn du den Eindruck hast, in deinem Leben fehle etwas, dann wird das schon so sein. Und in all den Dingen, die du bisher unternommen hast, war dieser Sinn nicht zu finden. Mir fällt auf, dass du sehr aktiv warst und deine Schilderung gar etwas rastlos auf mich wirkt. Wenn der Sinn also nicht in der Rastlosigkeit liegt, liegt er möglicherweise in ihrem Gegenteil, d.h. in der Ruhe und in der Einkehr.

Man findet Sinn nicht tiefgefroren oder irgendwo in Stein gemeisselt. Sinn ist eine ganz persönliche, intime Erfahrung. Sie kann sich bei einem Sonnenaufgang einstellen, bei einer Bergwanderung, in der Liebe zu einem Partner oder Familienmitglied, beim Musikhören, auf der Arbeit, ... in unzähligen Situationen.

Meine Anregung an dich wäre: Lehn dich zurück und lass dich vom Leben beschenken. Du kannst das Rad nicht neu erfinden; die vorfindliche Welt ist sinnvoll genug, wenn wir lernen, uns auf sie einzulassen und uns auch mal fallenzulassen.Die Sinnerfahrung ist ein Geschenk und nichts, was man selber herbeizwingen könnte.

Ich habe den Sinn gedunden!

Ich habe meinen Sinn gefunden. Meine Meinung zum Sinn, vielleicht hilft Dir das:

Man kann natürlich Spaß haben. Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Hab mich schon fast 6 Monate mir dem Christentum beschäftigt. Irgendwie hat mir das Gottesbild nicht so gut gefallen.

1
Ich habe den Sinn gedunden!

Sich selber vergessen, um Selbst zu sein.

Zeit gibt es nicht. Immer Jetzt = Ewigkeit = Leben. Den Situationen geben zum Gelingen.

Geben, gönnen, helfen. (Aber nicht ausnutzen lassen.) Spruch: Denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück.

Religion, wozu? Gott schaut doch nur aufs Herz.

Menschen suchen falsch, aussen. In uns ist das Wichtigste.

https://youtu.be/T2V777UlISU Ein Weg in die Selbstbestimmung - Innere Sicherheit und Stabilität.

https://www.viabilia.de/innere-mitte-finden/

 - (Schule, Liebe, Liebe und Beziehung)  - (Schule, Liebe, Liebe und Beziehung)
Ich habe den Sinn gedunden!

Hallo Louis96er,

viele sind heutzutage ähnlich bedrückt wie Du, wenn sie über den Sinn ihres Daseins nachdenken! Wem es jedoch gelingt, den wirklichen Sinn zu finden, der sieht sein Leben möglicherweise aus einer ganz anderen Perspektive!

Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal im Hinblick auf die Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Über dieses Thema ist zwar schon viel philosophiert worden, doch sind aus meiner Sicht vor allem in der Bibel zufriedenstellende Antworten zu finden. Warum aber ausgerechnet in der Bibel? Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem das Leben kommt und der unser geniales Gehirn erdacht und erschaffen hat?

Einen ersten Hinweis zum Sinn des Lebens liefert der berühmte König Salomo. Er verfügte über sämtliche materielle Güter der damaligen Zeit und konnte somit sämtliche Freuden des Lebens in vollen Zügen genießen. Dennoch stellte fest, dass ihn das nicht wirklich zufrieden und glücklich machte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt:

"Das Fazit, nachdem man alles gehört hat, ist: Hab Ehrfurcht vor dem wahren Gott und halte seine Gebote — das ist die ganze Pflicht des Menschen" (Prediger12:13). Vor Gott „Ehrfurcht“ zu haben, hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Daher entspringt die Ehrfurcht vor Gott einem guten und freundschaftlichen Verhältnis zu ihm. Ja, eine Freundschaft mit Gott macht unser Leben wirklich wertvoll und gibt ihm einen Sinn!

Die Bibel lädt uns daher ein:" Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen“ (Jakobus 4:8). Für den, der diese Einladung annimmt, bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man erkennt, warum und wofür man eigentlich lebt.

Außerdem hat uns Gott etwas sehr Wertvolles gegeben: sein geschriebenes Wort, die Bibel. Sie ist natürlich nicht wie ein Roman geschrieben, den man mal eben von vorn bis hinten durchlesen könnte. Neben vielen Erzählungen und Geschichten enthält sie sehr wertvollen Rat für uns, der auch in unserer modernen Zeit noch sehr praktikabel und hilfreich ist. Hält man sich daran, bleibt einem viel Leid und Kummer erspart.

Jesus Christus, der den Sinn des Lebens wie kein anderer kannte, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf der Erde war, setzte er viel Zeit dafür ein, mit anderen über Gott und seine Botschaft zu sprechen. Das erfüllte ihn mit tiefer Zufriedenheit. Als Christ kann man Ähnliches erleben, wenn man seinem Beispiel folgt und das, was man über Gott weiß, mit anderen teilt.

Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat. Er sagte: „Glücklich sind die, denen bewusst ist, dass sie Gott brauchen“ (Matthäus 5:3). Brauchen wir aber Gott wirklich, um glücklich zu sein?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Diesen „tieferen Sinn“ kann man ohne Gott eben nicht finden!

Wenn man Gott nicht kennt, können ähnliche Gefühle entstehen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Es kommt sich irgendwie verloren vor! Gott braucht für uns aber nicht der große Unbekannte bleiben, denn er zeigt uns durch sein Wort, die Bibel, was für eine Person er ist. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der sehr an uns Menschen interessiert ist und immer unser Wohl im Sinn hat.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen" (Apostelgeschichte 20:35).

Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk oder eine gute Tat freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not geraten ist, geholfen hat? Erzeugt das nicht ein großes Glücksgefühl?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. Wenn schon ein technisches Gerät eine Anleitung benötigt, wie viel mehr dann unser komplexes und kompliziertes Leben!

Wir können nur dann geistigen, körperlichen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es Gott für uns vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen und danach zu leben, scheitern sie sehr oft im Leben.

Aus der Bibel kann man so viel Interessantes und Nützliches erfahren, dass es sich lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Zum Beispiel ist es begeistert es viele, wenn sie erfahren, dass Gott bald dafür sorgen wird, dass die Erde wieder ein wunderschöner Planet wird, auf dem glückliche Menschen für immer leben können.

Das klingt vielleicht wie ein schönes Märchen, doch ist es genau das, was Jesus, als er hier auf der Erde lebte, als „gute Botschaft“ verkündete! Denkst Du nicht, dass es einen beflügeln kann, wenn man erkennt, dass uns ein solches Leben in Aussicht steht?

LG Philipp

Ich habe den Sinn gedunden!

Der Sinn des Lebens ist eigentlich nichts besonderes mMn Erfahrungen sammeln. Sooft hier inkarniert werden, bis man als alte Seele nichts mehr erfahren muss - kann.

Wann das ist, wird einem eröffnet wenn erneut die "Seelenverträge" abgeschlossen werden .

Das irdische Leben ist für Seelen mAn höchst interessant, verlockend, reizvoll und erfüllend. Wie sonst wären immer wieder Seelen bereit, hierher zurück auf die Erde zu kommen um erneut Lebensfreude aber auch Schmerz und Leid zu erleben -zu spüren...

Was möchtest Du wissen?